Jump to content
IGNORED

Servicewüste DE


Wonko

Recommended Posts

Hi,

stellt Euch vor:

Man geht in nen Waffenladen (ist frisch umgezogen und kennt gar nichts) und erzählt dem lieben Herrn hinter dem Tresen:

Hätte gerne ein Angebot über

- 30.000 x .40 S&W

- 15.000 x 9x19 S&B Schüttgut (nicht Bimetal)

- Benelli Nova

- 5.000 Trab & Slug

und noch so n paar "Kleinigkeiten"

und der Herr lässt sich herab und meint: schreiben se mal auf, ich schick ihnen morgen ne Mail...

vier tage später ruf ich so bei dem laden an... Wolltet ihr mir nicht ne mail schicken..

??? ... schon lange weg...

hab nicht bekommen...

blah...

kann ich die preise am telefon erfahren...

hab keine zeit geben sie mir ihre nummer..

nummer...

drei tage später.... immer noch keine reaktion...

Danke fürs zuhören. Jetzt gehts mir besser, mal fragen, ob mir mein alter Waffenhändler die Sachen zuschickt...

Link to comment
Share on other sites

Guest bubsche2
Hi,

stellt Euch vor:

Man geht in nen Waffenladen (ist frisch umgezogen und kennt gar nichts) und erzählt dem lieben Herrn hinter dem Tresen:

Hätte gerne ein Angebot über

- 30.000 x .40 S&W

- 15.000 x 9x19 S&B Schüttgut (nicht Bimetal)

- Benelli Nova

- 5.000 Trab & Slug

und noch so n paar "Kleinigkeiten"

und der Herr lässt sich herab und meint: schreiben se mal auf, ich schick ihnen morgen ne Mail...

vier tage später ruf ich so bei dem laden an... Wolltet ihr mir nicht ne mail schicken..

??? ... schon lange weg...

hab nicht bekommen...

blah...

kann ich die preise am telefon erfahren...

hab keine zeit geben sie mir ihre nummer..

nummer...

drei tage später.... immer noch keine reaktion...

Danke fürs zuhören. Jetzt gehts mir besser, mal fragen, ob mir mein alter Waffenhändler die Sachen zuschickt...

Da kenne ich auch so einen !! Hast Du ne PLZ ?? dann mehr per PN !!

..........Aber das ist ja auch schon ne Menge Material <_<

Link to comment
Share on other sites

Bei so einer Menge!

Also mein Dealer des Vertrauens hätte Dich direkt im Laden bei den Flinten geparkt, Dir einen Kaffee in die Hand gedrückt und wäre 15 min später mit der Gesamtpreisliste und Liefertermin wieder aufgetaucht!

Einen Nachteil hat er: Man kann nur bar bezahlen!!! Nix EC-Karte oder was anderes....

Micha

Link to comment
Share on other sites

mein Dealer des Vertrauens hätte Dich direkt im Laden bei den Flinten geparkt, Dir einen Kaffee in die Hand gedrückt und wäre 15 min später mit der Gesamtpreisliste und Liefertermin wieder aufgetaucht

...dann wäre der Kaffee verschüttet gewesen (zitterzitter) und der Boden obendrein versabbert...

Link to comment
Share on other sites

Achtung! Ich werde gleich gesteinigt :ninja:

Sicherlich nicht so toll wie der Waffenhändler mit Dir umgegangen ist - ich wär auch nicht so angetan von dem.

Sehn wir´s mal von Seite des Händler´s:

Bei so großen Mengen ist dem Händler klar, dass Du einen Streifzug durch die Gemeinde, bzw. durch´s Internet machst

und einige Angebote einholst - würde ich ja auch machen.

Wenn er nun weis, dass er preislich nicht mithalten kann ( weil vielleicht nicht Hausmarke), ist es aus seiner Sicht nur Zeitverschwendung sich mit Dir abzugeben.

Telefonieren - feilschen - Angebot schreiben - Geld vorausstrecken ....... um dann den Auftrag wegen 2 Cent/Patrone nicht zu bekommen.

Abgesehen davon hätte er es geschickter anstellen können, Dir zu sagen, dass er den Auftrag nicht machen kann - vieleicht hättest Du ja mal was anderes gekauft.

Gruß

Hülsenstopfer

Link to comment
Share on other sites

Man geht in nen Waffenladen (ist frisch umgezogen und kennt gar nichts) und erzählt dem lieben Herrn hinter dem Tresen:

Vielleicht lag es daran??

Der Rest lief natürlich nicht " so toll"...............in der Regel geb ich den Kunden schon ein Angebot, oder sag ihm das ich " Artikel XY" eben nicht/oder nicht zu nem brauchbaren Preis besorgen kann..

Link to comment
Share on other sites

Dazu kann ich auch was sagen. Solche Angebote sind teilweise nicht zu den vom Kunden gewünschten Preis lieferbar. Bei den S & B müssen wir auch passen. Wir haben ein Kunde der sagt besorge mir die S & B und nimm was Du haben musst, verdienen müssen wir alle. So ein Kunde ist aber die große Ausnahme und der nur weil er selber Geschäftsmann ist.

Nur der Händler sollte Dir dann sagen Sorry kann ich zu den Preis von Firma F nicht liefern. Teilweise sind bei den großen Mengen die Händler EK Preise höher wie deren VK PReis.

mfg

Link to comment
Share on other sites

Nur der Händler sollte Dir dann sagen Sorry kann ich zu den Preis von Firma F nicht liefern. Teilweise sind bei den großen Mengen die Händler EK Preise höher wie deren VK PReis.

Endlich mal noch einer der das gleiche sagt!!!

Teilweise " glauben" die Leute ja immernoch, das man im Waffenhandel in Deutschland "reich" wird....................................ich habe zum Glück auch paar der Kunden, die fragen " was geht", und dann ggf. trotzdem bei mir kaufen auch wenn es bei XY doch noch 5ct billiger gewesen wäre.

Gerade durch die langen Laufzeiten der Kataloge, Frankonia ist da ein gutes Beispiel, liegt der Händler EK oft schon über dem Endkundenpreis, gerade bei S&B-Munition und den Hammermässigen Staffelpreisen, die einfach NICHT zu halten sind!

Link to comment
Share on other sites

... liegt der Händler EK oft schon über dem Endkundenpreis, gerade bei S&B-Munition und den Hammermässigen Staffelpreisen, die einfach NICHT zu halten sind!

Den Spruch hört man ja oft. Darf ich fragen was den Händler davon abhält dann einfach zum Endkundenpreis zu bestellen.

Link to comment
Share on other sites

Den Spruch hört man ja oft. Darf ich fragen was den Händler davon abhält dann einfach zum Endkundenpreis zu bestellen.

:eclipsee_gold_cup:

Ein Händler meines Misstrauens legte meine Eltern mal folgendermaßen auf Kreuz:

Frankonia hatte ne Simson Suhl 76E Flinte im Angebot.

Flinte wurde zu diesen günstigen Konditionen bestellt.

Händler lieferte Wochen lang nicht und verlangte dann von meinen Eltern einen sehr viel höheren Preis, da er sagte, das günstige Angebot gelte nun nicht mehr :peinlich:

IMI

Link to comment
Share on other sites

Den Spruch hört man ja oft. Darf ich fragen was den Händler davon abhält dann einfach zum Endkundenpreis zu bestellen.

Na ja,

ich erklär die Sache mal mit ganz, ganz einfachen Worten :gutidee:

Also - Ein Händler kauft etwas ein z.B eine Patrone - dann rechnet er seine kalkulatorischen Kosten dazu - dann seinen Gewinn, weil er was

essen und trinken will - und zu guter letzt will er die Patrone wieder verkaufen.

Das nennt man ein Geschäft machen :icon14:

Wenn er nun die Patrone zum Endkundenpreis einkauft und wie beschrieben (siehe oben) verkaufen will, wird er sich sehr sehr schwer tun

die wieder los zu werden - klingt doch eigentlich ganz einfach - oder ? :rotfl2:

Gruß

Hülsenstopfer

Link to comment
Share on other sites

... einfach zum Endkundenpreis zu bestellen.

Und dann unter EK zu verkaufen ? (bzw. zum gleichen Preis weiter, das ist aber genauso Verlustgeschäft)

Hmmmm.....

Lass mich überlegen.....

Vernunft ?

Bei Verdrängungswettkampf geht das, aber welcher Einzelhändler hat tiefere Taschen als eine Kette ?

Link to comment
Share on other sites

Den Spruch hört man ja oft. Darf ich fragen was den Händler davon abhält dann einfach zum Endkundenpreis zu bestellen.

Und gebe es dann 1:1 an den Kunden weiter, und zahle das Porto selber??? :confused::confused::00000733:

Link to comment
Share on other sites

Wichtig ist der Deckungsbeitrag bei all den Überlegungen, solange die Fixkosten gedeckt sind ist das schon positiv. Weiters finde ich Aussagen wie "wegen 2ct pro Patrone.." etwas befremdlich - beim gegenständlichen Fall handelt es sich um 15000 Patronen S&B - das wären schonmal 300 Euro, also nicht mehr nur "wg. 2 ct". Und zu guter letzt: Ja, das Porto selbst zu zahlen und da 20 Euro zu verlieren ist DEUTLICH besser als einen Kunden zu verlieren der unter Umständen ein halbes Jahr später ein Jagdgewehr gekauft hätte womit man einen DB von 1000 Euro und mehr einfährt. Das nennt man Nachhaltigkeit.

Link to comment
Share on other sites

nicht ganz so wie ihr denkt. Wir zahlen den EK Preis ohne MwSt der über den besten Staffelpreis von der Firma F liegt. Darauf kommen Versandkosten plus die 19 % MwSt. dabei ist noch kein Gewinn den der Händler macht. Die als allein Importoeur können da den Preis diktieren. Deswegen müssen wir bei den großen Mengen meistens passen. Nicht das wir uns bei dem Verkauf von einer Waffe eine goldene Nase verdienen. Alles mögliche nebenbei hält uns am leben zumindest in unserer Region. Ansonsten wer glaubt er kann das große Geschäft damit machen immer los und ein Waffengeschäft aufmanchen.

mfg

Link to comment
Share on other sites

ich gucke heute abend mal, ob ich zu hause ein einfaches standardwerk für betriebswirtschaft bzw. kostenrechnung finde. das kann ich dann denjenigen empfehlen, denen der unterschied umsatz/gewinn nicht sooo geläufig ist. und denen bei kosten nur einfällt: die kann der doch eh absetzen!

aber, leute, die Ihr alle vorschlagt, ein händler solle zu ek-konditionen verkaufen und das porto auch noch drauflegen (also verlust fahren), warum nur macht

IHR NICHT EIN GESCHÄFT AUF?

und verkauft zu ek, in der hoffnung, dass in 6 monaten (mist, die miete geht monatlich, der kredit für die ladeneinrichtung auch), jemand kömmet und ne knarre für 15.000eur kauft, damit dann der tausender hängenbleibt????!!!!

ich kenne die ek-konditionen in der waffenbranche nicht, aber so wie in der textilbranche wird´s wohl nicht sein.

macht Euch doch selbständig!

wir leben in deutschland, da kann jeder fast alles.

so ne lausige waffenhandelslizenz ist doch bestimmt ein lacher. was wird sowas kosten? 10.000? inkl. prüfung, lehrgang usw? keine ahnung, vielleicht bloß die hälfte? das bißchen sicherheitsraum kann doch jeder selber bauen, die alarmanlage mit aufschaltung kostet eh nix.

und dann leute, dann geht´s endlich ans kohle scheffeln. dann könnt Ihr alles absetzen, könnt die kunden vollmaulen, herrliche zeiten brechen an!

SERVICEWÜSTE DEUTSCHLAND UNTERSCHREIBE ICH SOFORT!

aber bitte, meine herren, die servicewüste an der preisgestaltung eines händlers festzumachen ist absolut daneben. korrigiert mich, bin ja bloß ossi: war das mit angebot und nachfrage nicht so, dass ich das angebot ja nicht annehmen muss? wenn mir z.b. der preis nicht gefällt?

by the way: ich gucke auch nach dem preis, klar. aber ich renne nicht wg. 2ct pro schuss und geplanten 500 schuss (immerhin 10eur) zu 3 verschiedenen händlern oder rufe selbige an oder surfe 2 stunden durch´s net... das ist mir etwas zu aufwendig.

und, nein, ich bin kein großverdiener.

und im übrigen finde ich den ausgangspunkt, d.h., die nicht vorhandene kommunikation bezgl. des angebotes völlig daneben. der anruf an den kunde, dass man die kond. von frank. nicht bieten kann, kostet wirklich nicht viel.

titus

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.