Jump to content
IGNORED

Gelbe WBK / Beschränkung bei Schrotflinten


Scorpus

Recommended Posts

Du kannst jede Schrotflinte kaufen, die auf diese WBK geht (Repetierer und Einzellader) und auch vom Kaliber her sportlich geschossen werden kann. So gibt es z.B. eine 9mm Trainingsvariante für Tontaubenschießen auf kleinen Ständen die man eintragen könnte und eine 16/irgendwas sollte gar kein Problem sein. Das Einzige was nicht geht sind halbautomatische Schrotflinten. Die müssen auf die grüne WBK!

Link to comment
Share on other sites

Du kannst jede Schrotflinte kaufen, die auf diese WBK geht (Repetierer und Einzellader)

Wenn Du einen Händler findest, der sie Dir (mit gezogenem Lauf versteht sich) als Repetierlangwaffe mit gezogenem Lauf verkauft und Deine Behörde nicht rumzickt ..., aber das füllt hier bereits Bände ...

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du einen Händler findest, der sie Dir (mit gezogenem Lauf versteht sich) als Repetierlangwaffe mit gezogenem Lauf verkauft und Deine Behörde nicht rumzickt ..., aber das füllt hier bereits Bände ...

Es ginge um eine hundgewöhnliche Doppellaufflinte. Hab eben was zugeschickt bekommen - demzufolge wäre 16/65 doch nicht möglich?!

"Disziplin Deutscher Schützenbund.

Regelnr.

3.10 Flinte Trap Kaliber Kleiner < = 12/70

3.15 Doppeltrap Kaliber Kleiner < = 12/70

3.20 Flint Skeet Kaliber Kleiner < = 12/70"

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du einen Händler findest, der sie Dir (mit gezogenem Lauf versteht sich) als Repetierlangwaffe mit gezogenem Lauf verkauft und Deine Behörde nicht rumzickt ..., aber das füllt hier bereits Bände ...

Sind Vorderschaftrepetierer davon nicht ausgenommen? und müssen auf die Grüne.

Es ginge um eine hundgewöhnliche Doppellaufflinte. Hab eben was zugeschickt bekommen - demzufolge wäre 16/65 doch nicht möglich?!

"Disziplin Deutscher Schützenbund.

Regelnr.

3.10 Flinte Trap Kaliber Kleiner < = 12/70

3.15 Doppeltrap Kaliber Kleiner < = 12/70

3.20 Flint Skeet Kaliber Kleiner < = 12/70"

16 ist kleiner als 12

Link to comment
Share on other sites

Sind Vorderschaftrepetierer davon nicht ausgenommen? und müssen auf die Grüne.

Daran scheiden sich hier ein wenig die Geister. Zweifellos ist eine Vorderschaftrepetierflinte mit gezogenem Lauf (wenn man denn da überhaupt von einer Flinte sprechen kann) eine Repetierlangwaffe mit gezogenem Lauf wie sie im WaffG §14(4) genannt wird:

(4) 1Sportschützen nach Absatz 2 wird abweichend von § 10 Abs. 1 Satz 3 eine unbefristete Erlaubnis erteilt, die zum Erwerb von Einzellader-Langwaffen mit glatten und gezogenen Läufen, von Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen sowie von einläufigen Einzellader-Kurzwaffen für Patronenmunition und von mehrschüssigen Kurz- und Langwaffen mit Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen) berechtigt. 2Die Eintragung von Waffen, die auf Grund dieser unbefristeten Erlaubnis erworben wurden, in die Waffenbesitzkarte ist durch den Erwerber binnen zwei Wochen zu beantragen.
Ob der Erwerb von VRF mit gezogenen Läufen nun vom Gesetzgeber ausgeschlossen werden sollte oder nicht, und wie das in der Praxis von Händlern und Behörden gehandhabt wird, füllt hier dieverse Threads.
Link to comment
Share on other sites

Er, Scorpus,

Du weißt schon, wie das Kaliber bei Schrotflinten bezeichnet wird ?

"Man nehme ein englisches pfund Blei und forme daraus Kügelchen. Die Kügelchen genauso dick wie das Rohr der Flinte. Dann schaut man, wieviele man von den Kügelchen bauen konnte."

Also

12 Kügelchen: Dicke

16 Kügelchen: Kleinere

20 Kügelchen: Ziemlich klein

.410: Amis wieder....

Und dicker als 12 Kügelchen ist nicht mehr sportlich <_< Deshalb 'höchstens' 12.

Also eine Einzellader Langwaffe mit zwei glatten Läufen im Kaliber 16/65 ist auf gelbe WBK erwerbbar.

@Rodney:

Wie schwer ist denn ein englisches Pfund in SI-Einheiten ?

greets

Link to comment
Share on other sites

Wie schwer ist denn ein englisches Pfund in SI-Einheiten ?

1 lb = 453.5924 g

Edit: Irgendwo in meinem Hinterkopf regt sich der Gedanke, dass es sich bei den Gewichten für Schrotkaliber um ein "altes" englisches Pfund Blei handelt. Wieviel das nun wiegt weiß ich so auch nicht. Wie gesagt, spukt gerade durch meinen Hinterkopf - kann also vollkommener Blödsinn sein, der Spukt da auch immer so auf der Ecke... :unsure:

Link to comment
Share on other sites

Die Kügelchen genauso dick wie das Rohr der Flinte.

Dazu hätt ich aber noch ne Frage.

Ich muß zugeben, eine Flinte hatte ich zuletzt bei der Sachkundeprüfung in der Hand; eine Schrotpatrone mal vor über 20 Jahren.

Aber wenn die Kügelchen so dick wie das Rohr sind. lägen die ja hintereinander in der Patrone!

In meiner (möglichwerweise getrübten) Erinnerung lagen die aber kreuz und quer in der Patrone rum?!

Link to comment
Share on other sites

"Man nehme ein englisches pfund Blei und forme daraus Kügelchen. Die Kügelchen genauso dick wie das Rohr der Flinte. Dann schaut man, wieviele man von den Kügelchen bauen konnte."

Also

12 Kügelchen: Dicke

16 Kügelchen: Kleinere

20 Kügelchen: Ziemlich klein

.410: Amis wieder....

schreib das doch genau so mal in unser waffen-wiki

es gibt bestimmt einige, die das nicht wissen ;-)

Link to comment
Share on other sites

Dazu hätt ich aber noch ne Frage.

Ich muß zugeben, eine Flinte hatte ich zuletzt bei der Sachkundeprüfung in der Hand; eine Schrotpatrone mal vor über 20 Jahren.

Aber wenn die Kügelchen so dick wie das Rohr sind. lägen die ja hintereinander in der Patrone!

In meiner (möglichwerweise getrübten) Erinnerung lagen die aber kreuz und quer in der Patrone rum?!

Du nimmst ein englisches Pfund Blei = ein Batzen von ca. 453,6 Gramm.

Formst daraus 12 gleich schwere = gleich große ( Durchmesser ) kreisrunde Kugel.

Dann ist bei Kaliber 12 z. Bsp. der Durchmesser je einer Kugel von den zwölfen ca. 18,2 mm = Laufdurchmesser

Das ist wie die Kaliberbezeichnung hergeleitet wird.

Link to comment
Share on other sites

Aber wenn die Kügelchen so dick wie das Rohr sind. lägen die ja hintereinander in der Patrone!

In meiner (möglichwerweise getrübten) Erinnerung lagen die aber kreuz und quer in der Patrone rum?!

Nee, anders: Man nimmt ein Pfund Blei und macht 12 Kugeln draus. Dann nimmt man ein Blech und knetet es so lange, bis man es zu einem Rohr formen kann, das um eine der Kugel herumpasst. Schwups - schon hat man ein Kaliber 12 Rohr.

Die Vorlage hat nur insoweit was damit zu tun, als dass sie in eine Hülse passen muss, die im eben gebastelten Rohr Platz hat ;)

Gruß, Peter

Uuups, der Alex war schneller...

Link to comment
Share on other sites

So eitet sich also sozusagen die Größe der Patrone ab, aber wieviele Kügelchen sind dann in der Patrone?

12 18,2mm-Kügelchen können es ja nicht sein, sonst wäre die Patrone ja etw 25cm lang.

:eclipsee_gold_cup:

Außerdem wäre dann eine Patrone 453,6 Gramm schwer alleine vom Bleigewicht...

Guck mal hier: http://www.rottweil-munition.de/images/cen...roessen_770.jpg

Da ist der Zusammenhang von Schrotkörnchen und Bezeichnung der Patrone.

Weiter:

Wenn Du eine Patrone im Kaliber 12 / 70 hast, und das Vorlagengewicht ist z. Bsp. 36 Gramm ( = Masse aller Bleikügelchen in dieser Patrone) , dann hast Du z. Bsp. bei Schrotkorndurchmesser :

2,5 mm = ca. mehr als 390 einzelne Körnchen,

3 mm = ca. 225 einzelne Schrotkörnchen

3,5 mm = ca. 142 einzelne Schrotkörnchen

4 mm = ca. 96 einzelne Schrotkörnchen

( nur mal so grob...)

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mir also die Größe der Schrotkörnchen aussuchen, die mir gefallen. Hauptsache sie passen (im Fall 16/65) in eine Patrone, die 65mm lang und so breit ist wie ein Kügelchen aus einem 16tel Pfund!

Hab ichs jetzt begriffen??? :wacko:

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mir also die Größe der Schrotkörnchen aussuchen, die mir gefallen. Hauptsache sie passen (im Fall 16/65) in eine Patrone, die 65mm lang und so breit ist wie ein Kügelchen aus einem 16tel Pfund!

Hab ichs jetzt begriffen??? :wacko:

Hmmmm.... 65 mm ist die Patrone lang nach Abgabe des Schusses

Falls Du Sportschütze bist : Du mußt bedenken, Das die Vorlage = Gewicht aller Körnchen und der Maximaldurchmesser der einzelnen Körnchen oft begrenzt sind, ebenso die Maximallänge der Patrone nach Abgabe des Schusses

Abhängig von der Schießstandordnung Deines Schießstandes und den Regeln Deines Schießsportverbandes...

Beispielsweise: http://www.schuetzenbund.de/sport/diszipli...apschiessen.php

Unter dem Punkt " Munition" lesen...

Link to comment
Share on other sites

Langsam:

Die Aktion mit den Kügelchen aus einem Pfund Blei dient NUR zum Ermitteln des Kalibers ! Das sind nicht die Geschosse ! Das war beim Vorläufer, der Glattlauf-Muskete mal so.... Daher kommt ja auch die Aktion.

Schrot gibt's in Gruppen, die von der Jagd bestimmt sind. Also Vogelschrot, dann Schrot für Dicke Vögel, dann für Hasen, dann für Füchse, Wenn's dann richtig groß wird, braucht man sog. Buckshot, das sind die größten Schrot-Kügelchen. Die taugen dann auch für Polizei-Einsatz. Wenn ich das richtig im Kopf habe, sind in brutalen Buckshot-Patronen etwa 16 "000"(Triple-Ought) Kugeln als Vorlage. Durchmesser jeder Kugel ~ 7 mm. Das sieht sehr hässlich aus, wenn's auf kurze Entfernung trifft.

Schweine kann man auch mit Schrotflinten bejagen. Dann nimmt man Flintenlaufgeschosse. Das ist dann nur ein Bleibatzen von (endlich !) Kalibergröße. Angeblich muß man sich dann entscheiden, welche Seite vom Schwein man dann noch essen möchte, auf die andere Seite wird geschossen. Eine berühmte FLG-Konstruktion stammt vom Herrn Brenneke, deshalb nennt man die auch manchmal so, wie halt Tempo für Papiertaschentuch.

reicht

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

bezieht sich die laut Sportordnung des DSB vorgegebene Kalibergröße <= 12/70 auf die Waffe oder auf die Patrone?

Darf ich z.B. eine Flinte im Kaliber 12/76 verwenden, die dann nur mit 12/70er Schrotpatronen geladen wird?

Gruß

tigerente01

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

bezieht sich die laut Sportordnung des DSB vorgegebene Kalibergröße <= 12/70 auf die Waffe oder auf die Patrone?

Darf ich z.B. eine Flinte im Kaliber 12/76 verwenden, die dann nur mit 12/70er Schrotpatronen geladen wird?

Gruß

tigerente01

Ja

siehe:

http://www.schuetzenbund.de/sport/diszipli...apschiessen.php

Teilzitat"(Regel 3.10 SpO)

Trap "[ ( Doppeltrap, Skeet ebenso ) ]"

"Flinte: Zugelassen sind alle Flinten einschließlich halbautomatischer Modelle, die das Kaliber 12 nicht überschreiten. Halbautomatische Flinten müssen so beschaffen sein, dass es nicht möglich ist, mehr als eine Patrone in das Magazin zu laden. Vorderschaftrepetierer (Pump-Guns) sind verboten.

Munition: Schrotpatronen, Hülse im abgeschossenen Zustand nicht länger als 70 mm, Schrotgröße maximal 2,6 mm, Schrotladung maximal 24,5 g. Es dürfen keine inseitigen Änderungen, die ienen Streueffekt bewirken, vorgenommen werden (Einsatz von Streukreuzen)."

http://www.schuetzenbund.de/sport/diszipli.../doppeltrap.php

http://www.schuetzenbund.de/sport/diszipli...etschiessen.php

Edit war zuerst ungenau

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.