Jump to content
IGNORED

ArmedAmerica


optrade

Recommended Posts

Für die Amis mag das (unabhängig von den Blutflecken auf dem Hocker ;)) normal sein ...

Allerdings bezweifle, dass die Präsentation von "Durchschnittsbürgern ..." mit z.T. vollautomatischen Waffen zu einer Vereinfachung des WaffG in Europa beitragen würde.

Normal ist anders. Und die legalen Waffenbesitzer die ich kenne sind normal.

Link to comment
Share on other sites

Für die Amis mag das (unabhängig von den Blutflecken auf dem Hocker ;)) normal sein ...

Allerdings bezweifle, dass die Präsentation von "Durchschnittsbürgern ..." mit z.T. vollautomatischen Waffen zu einer Vereinfachung des WaffG in Europa beitragen würde.

Normal ist anders. Und die legalen Waffenbesitzer die ich kenne sind normal.

Das mit dem "Blutfleck" ist witzig und lässt tief blicken. Wenn nicht die Waffen auf dem Bild wären, was hättest Du dann als Verursacher dieses Fleckes vermutet: Blut, oder vielleicht eher Himbeereis? Aber es stehen Waffen daneben, also kann es ja nur Blut sein, wahscheinlich vom letzten Einbrecher, der in dieser Wohnung dem Dauerfeuer aus allen Rohren erlegen ist.

:rotfl2:

Normal ist relativ. In der Schweiz z. B. ist es normal, dass man ein vollautomatisches Gewehr zu Hause hat, in Finnland gibt es auch eine Menge davon in Privatbesitz und in Deutschland vielleicht auch einige 10-100tausend, wenn wir genau hinsehen würden. Der Unterschied ist nur, dass kein Deutscher Besitzer einer AK47 sein Bild gerne in den Medien sehen will, aus verständlichen Gründen. Diese Waffen sind übrigens auch nicht gemeingefährlicher, als ein halbautomatisches Gewehr. Jeder, der mal beim Miliär war und damit geschossen hat, wird das bestätigen.

Vielleicht haben wir Deutschen uns nur mittlerweile an die Normalität eines Staates gewöhnt, der den Anspruch hat, uns zu überwachen, zu bevormunden und vor uns selbst zu schützen.

Das ist für mich nicht normal!!!

Link to comment
Share on other sites

>> I need a gun because I'm a fuckin' American and a Marine. It's my God-given right.

Diesen Satz mit der Bedürfnisbestätigung bei der Behörde einreichen und Reaktion abwarten. Das wärs doch :D

Link to comment
Share on other sites

Genau, der ein oder andere Spruch zeugt von einer, sagen wir mal, geringen Nutzung der geistigen Kapazitäten.

@guerrero1: Du hast wohl das Smilie übersehen.

Und falls ich mich mißverständlich ausgedrückt haben sollte, mir ging es lediglich um die Außenwirkung die solche Bilder in Ländern mit sensiblen Waffengesetzten wie Deutschland hätten. Dass sowas polarisiert versteht sich wohl von selbst, man braucht sich ja nur mal alle Threads durchlesen ...

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire
Und falls ich mich mißverständlich ausgedrückt haben sollte, mir ging es lediglich um die Außenwirkung die solche Bilder in Ländern mit sensiblen Waffengesetzten wie Deutschland hätten.

...die "sensiblen" Waffengesetze sind das kleinere Problem dabei. Der Knackpunkt ist, was diese Bilder bei geistig kastrierten und jahrelang gutmenschlich indoktrinierten Menschen anrichten. Davon haben wir leider genug in Deutschland.

Gruß

GOH

Link to comment
Share on other sites

...die "sensiblen" Waffengesetze sind das kleinere Problem dabei. Der Knackpunkt ist, was diese Bilder bei geistig kastrierten und jahrelang gutmenschlich indoktrinierten Menschen anrichten. Davon haben wir leider genug in Deutschland.

Gruß

GOH

Aber hier liegt ja gerade das Problem in Deutschland, dass Bewaffnung von Zivilisten als etwas unnormales betrachtet wird. Solange sich die waffenbesitzenden Bürger verstecken und dafür schämen, dass sie mit Waffen hantieren, deshalb womöglich noch ein schlechtes Gewissen haben, wird sich diese Vorstellung von Normalität auch nicht ändern, was widerum dazu führt, dass es leichter ist, den Waffenbesitz zu verbieten, weil es ja "unnormal" ist, dass "normale Menschen" Waffen mögen. Wenn wir wollen, dass sich das ändert, dann müssen wir unser Auftreten ändern und selbstbewusster werden.

Link to comment
Share on other sites

Normal ist relativ. In der Schweiz z. B. ist es normal, dass man ein vollautomatisches Gewehr zu Hause hat, in Finnland gibt es auch eine Menge davon in Privatbesitz und in Deutschland vielleicht auch einige 10-100tausend, wenn wir genau hinsehen würden. Der Unterschied ist nur, dass kein Deutscher Besitzer einer AK47 sein Bild gerne in den Medien sehen will, aus verständlichen Gründen. Diese Waffen sind übrigens auch nicht gemeingefährlicher, als ein halbautomatisches Gewehr. Jeder, der mal beim Miliär war und damit geschossen hat, wird das bestätigen.

Vielleicht haben wir Deutschen uns nur mittlerweile an die Normalität eines Staates gewöhnt, der den Anspruch hat, uns zu überwachen, zu bevormunden und vor uns selbst zu schützen.

Das ist für mich nicht normal!!!

:appl::appl::appl:

Link to comment
Share on other sites

Womöglich habe ich mich falsch ausgedrückt. Wenn ich Leute mit Waffen präsentiere, von den die Hälfte sagen wir mal, aussehen als würden sie nicht Ihr volles geistiges Potential nutzen und sich außerdem dem enstprechend äußern, ist die Außenwirkung tendenziell nicht zwingend zielführend. ;)

Link to comment
Share on other sites

Womöglich habe ich mich falsch ausgedrückt. Wenn ich Leute mit Waffen präsentiere, von den die Hälfte sagen wir mal, aussehen als würden sie nicht Ihr volles geistiges Potential nutzen und sich außerdem dem enstprechend äußern, ist die Außenwirkung tendenziell nicht zwingend zielführend. ;)

Da hast Du recht, aber ich denke mal, dass das auf die überwiegende Mehrheit der Waffenbesitzer nicht zutrifft. Generell meine ich, wäre es besser mehr in der Öffentlichkeit als Waffenbesitzer aufzutreten und Waffenbesitz nicht selbst als etwas unnormales zu sehen, das man am Besten versteckt.

Link to comment
Share on other sites

Womöglich habe ich mich falsch ausgedrückt. Wenn ich Leute mit Waffen präsentiere, von den die Hälfte sagen wir mal, aussehen als würden sie nicht Ihr volles geistiges Potential nutzen und sich außerdem dem enstprechend äußern, ist die Außenwirkung tendenziell nicht zwingend zielführend. ;)

Ich hoffe, dass du dich auch hier wieder falsch ausgedrueckt hast, denn deine Aussage erinnert mich irgendwie an die "stumpfe" Argumentationsweise des Anscheinsparagraphen, so nach dem (kriminalstatistisch voellig unfundierten) Motto: die Waffe sieht boese aus (nach rein subjektivem Empfinden!), ergo ist sie auch boese.

Leider bin ich auch nicht ganz immun gegen solches Verhalten, denn es geschieht immer wieder, dass ich beim Anblick einer Haemmerli 280-Sportpistole Schuettelfrost und Abneigung empfinde, jedoch beim Anblick eines voll ausgestatteten M16 mir warm um's Herz wird.

Nicht das Aussehen dieser Leute ist entscheidend fuer den rechtmaessigen Waffenbesitz, sondern ihr Strafregister. Das aeussere Erscheinungsbild laesst gluecklicherweise keinen Rueckschluss zu wie voll, wie gut oder wie akademisch jemand sein geistiges Potenzial ausschoepft. Solche Theorien der Physiognomik hatten das letzte Mal vor 70 Jahren ihre Bluetezeit.

Meines Erachtens zeigen diese Bilder, dass Waffenbesitzer familien- und tierliebe Menschen sind (wenn auch fuer europaeische Verhaeltnisse zu fettleibig und zu taetowiert).

Die Frauenzeitschrift "Annabelle" startete mit solchen Bildern "Hier klicken" und in Absprache mit den ueblichen Waffenhassern eine Schmutz-, Verleumdungs- und Diffamierungskampagne sondergleichen.

Wenn unsere Interessenvertretung auch nur ansatzweise eine aehnliche Bildergallerie der bewaffneten Durchschnittsbuerger in der Schweiz oeffentlich praesentiert haette, so wuerde die jetzige Gesetzes-Debatte vermutlich fuer uns Schweizer Waffenbesitzer positiver verlaufen.

Gruss, libertyswiss.

Link to comment
Share on other sites

Und ich hoffe, dass du alles gelesen hast.

... und sich außerdem dem enstprechend äußern....

Was jemand äußert lässt sehr wohl Rückschlüsse auf dessen geitiges Potential zu:

"I just think it´s a good thing to have" (Na wenn das kein Grund für Waffenbesitz ist...)

"I need a gun because I'm a fuckin' American and a Marine. It's my God-given right."(Klingt auch logisch ...)

Nur am Rande, ich bin auch Legalwaffenbesitzer.

Was ich deutlich machen will ist, wenn man ein besseres Standing erreichen will, sollten bei Publikationen die rudimentärsten Grundbegriffe des Marketing beherzigt werden, d.h. der, dem ich was verkaufen will, dem muss ich es positiv rüberbringen. Der schlecht und fehlinformierte Durchschnittsbürger ist nun mal leider in der Mehrheit, ob es uns passt oder gerecht ist, oder nicht (Das Leben ist halt kein Streichelzoo). Und der beurteilt nur das was er sieht. Was auch deine Aussage hier beweist:

... Meines Erachtens zeigen diese Bilder, dass Waffenbesitzer familien- und tierliebe Menschen sind (wenn auch fuer europaeische Verhaeltnisse zu fettleibig und zu taetowiert)....

[ironie an]Was sagt dir dass das familien- und tierliebende Menschen sind. Weil sie sich mit Kind und Kegel ablichten lassen? Herrlich was man so alles aus Bildern interpretieren kann, könnte doch auch sein, dass der Typ seine Frau und seinen Hund schlägt, kaum dass der Fotograf zusammengepackt hat ...? Deine positive Einstellung in allen Ehren, ich gehe auch vom positiven Fall aus. Was ich damit sagen will, ist dass unser oben genannter Freund Durchschnittsbürger bei den Bildern garantiert an was anderes denkt. Ich habe übrigens auch nix gegen Dicke und Tattoos. [ironie aus]

Verstanden was ich meine? ;)

Link to comment
Share on other sites

Was jemand äußert lässt sehr wohl Rückschlüsse auf dessen geitiges Potential zu:

"I just think it´s a good thing to have" (Na wenn das kein Grund für Waffenbesitz ist...)

"I need a gun because I'm a fuckin' American and a Marine. It's my God-given right."(Klingt auch logisch ...)

"I just think it's a good thing to have", diese Aussage steht natuerlich in krassem Widerspruch zur Beduerfnisnachweis-dressierten Mentalitaet deutschstaatlicher Obrigkeitstreue und bildet fast die Antithese zu deiner Signatur: "Erst durch den Besitz der Waffenbesitzkarte besitzt der waffenbesitzende Waffenbesitzkartenbesitzer die behördliche Erlaubnis, Waffen die er besitzt, und deren Besitz den Besitz der Waffenbesitzkarte erforden, besitzen zu dürfen".

Ich bin halt der Meinung, dass in einem demokratischen Rechtsstaat der blosse Wunsch eines unbescholtenen, gesetzestreuen, sachkundigen Buergers Beduerfnis genug ist, oder halt in nicht akademisch-faehigem Englisch ausgedrueckt: "I just think it's a good thing to have".

Für die Amis mag das (unabhängig von den Blutflecken auf dem Hocker ;)) normal sein ...

Allerdings bezweifle, dass die Präsentation von "Durchschnittsbürgern ..." mit z.T. vollautomatischen Waffen zu einer Vereinfachung des WaffG in Europa beitragen würde.

Normal ist anders. Und die legalen Waffenbesitzer die ich kenne sind normal.

Wieso? Weil du und die legalen Waffenbesitzer die du kennst bezueglich Inneneinrichtung oder Waffentyp einen anderen Geschmack habt?

Marketingstrategisch gebe ich dir Recht, die durchloecherten Mannscheiben haette der Fotograf lieber ausblenden und die abzulichtenden Personen nach "hoeheren" Schoenheitskriterien waehlen sollen. Aber zu behaupten "Normal ist anders", ist recht abwertend. Ich glaube nicht, dass der Durchschnittsbuerger anno 2007 sich noch mit der Bilderbuchfamilie aus der Persil-Werbung der 50er Jahre identifiziert. Da scheinen mir die oben abgelichteten Durchschnittsbuerger, die du so respektvoll in ("Durchschnittsbuergern..."-)Gaensefuesschen gesetzt hast, schon repraesentativer.

Und noch was, eine Gesetzgebung, die den Buergern den Erwerb und den Besitz von vollautomatischen Waffen gestattet, wird den Erwerb und Besitz von Sportwaffen und das dazugehoerige Beduerfnis nie anzweifeln, umgekehrt waere ich mir nicht so sicher!

Gruss, libertyswiss.

p-blackriflesfun.jpg

Link to comment
Share on other sites

Und noch was, eine Gesetzgebung, die den Buergern den Erwerb und den Besitz von vollautomatischen Waffen gestattet, wird den Erwerb und Besitz von Sportwaffen und das dazugehoerige Beduerfnis nie anzweifeln, umgekehrt waere ich mir nicht so sicher!

Absolut meine Meinung. Da man mit einer automatischen Handfeuerwaffe bei einem Überfall oder Amoklauf auch nicht mehr Menschen töten kann, als mit halbautomatischen, ist so ein Verbot ziemlich sinlos und nur der erste Schritt eines Totalverbotes.

Die Argumentation ist einfach: Weil die Gesetzesverschärfung keinen Erfolg bringt, benötigt man weitergehende Einschränkungen und mehr Kontrolle. Das bringt natürlichh auch nichts. Also bleibt nur eines: Totalverbot und totale Überwachung.

Das bringt zwar auch nicht viel in Bezug auf die Kriminalität, wird aber dann nicht mehr in Frage gestellt.

Mein Eindruck ist, dass es unseren Feinden in der Pollitik gar nicht um Kriminalität oder Sicherheit für die Büürger geht, sondern darum, dem Büger ein Machtmittel aus der Hand zu nehmen und seine Möglichkeiten zu effektivem Widerstand einzuschränken, warum wohl?

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

OMFG

Übrigens nur so als Info:

Alle Waffen auf den Bildern sind mit größter Wahrscheinlichkeit Halbautomaten.

Woher ich das weiß?

Weil ich mich mit den Amerikanischen Gesetzen beschäftigt habe(und mit den Preisen).

(3000$ nur die finale Lizenz,VA kosten rund das 3fache.)

Es ist natürlich VÖLLIG unnormal und verdammenswert eine böse aussehende Waffe zu besitzen,

oder gar ein Schießergebnis in Form einer Scheibe aufzuhängen.

(Für mich siehts ganz klar danach aus das es nur fürs Foto aufgehängt wurde. Zweimal die selbe Art Scheibe.)

@Hirn nicht nutzen:

Der Satz: "Es ist mein Recht und ich bin Marine" ist für mich total verständlich und klar:

Warum sollte Jemand der im Dienst für sein Land wahrscheinlich noch weit gefährlichere Waffen bedient, keine besitzen dürfen?

Link to comment
Share on other sites

Absolut meine Meinung. Da man mit einer automatischen Handfeuerwaffe bei einem Überfall oder Amoklauf auch nicht mehr Menschen töten kann, als mit halbautomatischen, ist so ein Verbot ziemlich sinlos und nur der erste Schritt eines Totalverbotes.

Diese Aussage ist nicht sehr klever.

Es geht nicht darum "wieviele Menschen ich maximal mit einer Waffe X abmurksen kann" um die Waffe danach in Gefährlichkeitsstufen zu klassizifieren. Es geht darum, dass gesetztestreue Bürger wie wir sie sind NIEMANDEN verletzten und zwar unbenommen davon ob ich das mit einer Waffe besonders effektiv könnte. Nicht die Atombombe ist gefährlich, sondern der Kerl der bereit ist den Knopf zu drücken.

Link to comment
Share on other sites

Ich hab's auch.

Bisher nur positive Gespräche (Diskussionen waren es eher nicht) darüber gehabt.

Natürlich zähle ich, von meinem Standpunkt aus, einige der abgebildeten Personen als nicht "ganz Normal".

Was keinesfalls bedeuten soll, ich würde sie als "verrückt" einstufen!

Gruß aus Franken

SID

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.