Jump to content
IGNORED

Gemeinschaftliche Lagerung von Waffen im Schützenhaus


Murat

Recommended Posts

Bei uns kam im Stammtischgespräch mal wieder eine Frage auf...

Es sind einige am Überlegen einen weiteren Tresor anzuschaffen in dem die Schützen ihre privaten Kurzwaffen lagern dürfen. Prinzipiell halte ich das für eine recht gute Idee da viele Transporte wegfallen würden, was wiederum vieles vereinfacht.

Die Schlüssel würden dann wohl die Pistolensportleiter des Vereins bekommen.

Nun bin ich mir allerdings nicht so ganz sicher wie das Rechtlich gehen sollte. Im Gesetz und Verordnung finde ich nur das Personen die zusammen Wohnen einen gemeinsamen Tresor haben dürfen. Auch finde ich dass man eine Waffe zur vorübergehenden Verwahrung an einen Berechtigten abgeben darf.

Kennt jemand eine solche Situation? Ist das Rechtlich irgendwie vertretbar? Unter welchen Vorraussetzungen kann man das als Vorübergehend ansehen?

Link to comment
Share on other sites

dafür,das eben nicht zu müssen,haben wir lange gekämpft!

Müssen und Dürfen ist ein Unterschied...

Also ich fände es jedenfalls Praktisch ohne Umweg direkt von der Firma zum Training fahren zu können, oder Abens nach dem Training ohne erst zu Hause vorbei zu müssen noch mal wo hin gehen zu können. :gutidee:

Link to comment
Share on other sites

Holla Murat,

überleg doch einmal!

Warum Waffen im Vereinsheim aufbewahren, wegen Faulheit beim Transportieren?

Das kannst Du doch nicht wirklich ernst meinen, oder?

Sei doch einfach Froh, das Du dein Sportgerät "mitnehmen" darfst!

Sollte es einmal so weit kommen, das ich meine Sportgeräte nur noch auf dem Stand lagern darf, höre ich sofort auf mit dem Schießsport!

Es gibt schon genug Vorschriften und Einschränkungen denen ich folge zu leisten habe! Da musst Du nicht mit so einen Blödsinn kommen!

:peinlich:

Sorry,

hab vergessen!

Wenn ihr solche Themen des öffteren bei euch am Stammtisch habt, geh doch einfach nicht mehr hin!

Schießsport ist eine sache, aber der Stammtisch gehört mit absoluter sicherheit nicht dazu!

:gutidee:

Link to comment
Share on other sites

Warum Waffen im Vereinsheim aufbewahren, wegen Faulheit beim Transportieren?

Das kannst Du doch nicht wirklich ernst meinen, oder?

Sei doch einfach Froh, das Du dein Sportgerät "mitnehmen" darfst!

WO ist da bitte dein Problem? Es ist für mich ein Sportgerät. Ich habe meine Waffen nicht zur Selbstverteidigung unter dem Kopfkissen, und wenn ich nicht grade den Griff überarbeiten will oder am Wochenende zu einem Wettkampf fahre hätte ich persönlich wie auch viele andere in meinem Verein keinerlei Problem damit meine Waffe nicht in "Wirkreichweite" zu haben. Es geilt sich nicht jeder daran auf seine Waffe zu Hause zu haben.

Irgendwie verstehe ich Eure Probleme da nicht. Vielleicht solltet Ihr auch mal überlegen, das es auch Menschen gibt für die die Fahrt Firma-Zu Hause-Verein DEUTLICH länger ist als Firma-Verein. Bei mir macht das locker mal eben 40 Minuten unterschied. Ich Trainiere 3 Mal die Woche… 3x40 Minute bei rund 45 Trainingswochen im Jahr machen mal eben locker 90 Stunden. Von Spritkosten mal ganz zu schweigen. Das als reine Faulheit beim Transport abzutun finde ich schon etwas unverschämt.

Und zu welchen Stammtischen ich gehe darfst Du gerne mir selbst überlassen. Ich sitze jedenfalls gerne mit SPORTschützen zusammen.

Link to comment
Share on other sites

WO ist da bitte dein Problem? Es ist für mich ein Sportgerät. Ich habe meine Waffen nicht zur Selbstverteidigung unter dem Kopfkissen, und wenn ich nicht grade den Griff überarbeiten will oder am Wochenende zu einem Wettkampf fahre hätte ich persönlich wie auch viele andere in meinem Verein keinerlei Problem damit meine Waffe nicht in "Wirkreichweite" zu haben. Es geilt sich nicht jeder daran auf seine Waffe zu Hause zu haben.

Irgendwie verstehe ich Eure Probleme da nicht. Vielleicht solltet Ihr auch mal überlegen, das es auch Menschen gibt für die die Fahrt Firma-Zu Hause-Verein DEUTLICH länger ist als Firma-Verein. Bei mir macht das locker mal eben 40 Minuten unterschied. Ich Trainiere 3 Mal die Woche… 3x40 Minute bei rund 45 Trainingswochen im Jahr machen mal eben locker 90 Stunden. Von Spritkosten mal ganz zu schweigen. Das als reine Faulheit beim Transport abzutun finde ich schon etwas unverschämt.

Und zu welchen Stammtischen ich gehe darfst Du gerne mir selbst überlassen. Ich sitze jedenfalls gerne mit SPORTschützen zusammen.

Hi Murat,

wir reden hier nicht von Selbstverteidigung! Wie kommst Du bloß auf so etwas?

Es ist ganz einfach, sei einfach froh, das Du Waffen besitzen darfst. Der rest kommt irgendwann von alleine!

Dann hat sich euer Stammtischproblem von alleine gelöst. Nämlich dann,wenn Du Wertmarken ziehen darfst um "deine" Waffe benutzen zu dürfen! :bb1:

Link to comment
Share on other sites

...und sowas gleich am frühen Mo. morgen :boredom: Hier wurde eine Frage gestellt und wenn ihr euch über Sinn und Zweck unterhalten wollt, so macht das bitte im offtopic-Bereich...

Ich geh mal davon aus, dass euer Schützenhaus nicht dauerhaft bewohnt ist? Dann habt ihr schon mal eine andere Hürde zu nehmen...

AWaffV:

(6) In einem nicht dauernd bewohnten Gebäude dürfen nur bis zu drei Langwaffen, zu deren Erwerb und Besitz es einer Erlaubnis bedarf, aufbewahrt werden. Die Aufbewahrung darf nur in einem mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad I entsprechenden Sicherheitsbehältnis erfolgen. Die zuständige Behörde kann Abweichungen in Bezug auf die Art oder Anzahl der aufbewahrten Waffen oder das Sicherheitsbehältnis auf Antrag zulassen; in diesen Fällen soll die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle beteiligt werden.

Die Behörde kann Ausnahmen zulassen. Welche Auflagen gestellt werden (Behältnis, Alarmanlage mit Aufschaltung, Wassergraben u.ä.) müsst ihr vor Ort fragen... hier wird dir keiner eine Antwort geben können.

Den Schlüssel zentral verwalten geht auch nicht so ohne weiteres, da es sich um eine Waffenüberlassung im Sinn des WaffG handelt --->

"überlässt eine Waffe oder Munition, wer die tatsächliche Gewalt darüber einem anderen einräumt"

Und auch das ist erlaubnispflichtig... :ninja:

Gruß Gromit

Link to comment
Share on other sites

@Murat,

Es geilt sich hier bestimmt niemand auf wenn er die Waffen zu hause hat.

Ich habe sie zu hause um selbst zu entscheiden wann ich trainiere.

Es kann durchaus sein daß ich außerhalb der normalen Trainingszeiten an einen anderen Schießstand fahren möchte.

Auch die Abhängigkeit von anderen Personen wäre mir schon ein Dorn im Auge, ich kenne das von anderen Vereinen (mit anderen Tätigkeitsfeldern); ständig die Rundtelefonate, wann wer im Vereinsheim ist der den Schlüssel hat, oder wann kann man die Dinger nach einem Wettkampf wieder zurücklegen, usw. usw...

Andersrum gefragt: Möchtest Du derjenige sein der den Schlüssel und somit die alleinige Verantwortung

zu sagen wir mal 20 Kurzwaffen hat, die nicht Dir gehören? Wie soll die Organisation hier aussehen? Hat wirklich jeder seine Waffe wieder in diesen Schrank gelegt oder doch mit nach Hause genommen? Oder Diskussionen wie: ich habe meine Waffe doch letzten Monat in den Schrank gelegt, und die ist jetzt aber nicht drin, usw...

Mal abgesehen vom Risiko Opfer krimineller zu werden, denn irgendwann spricht sich rum wer hier der Waffenmeister ist.

Zur Selbstverteidigung habe ich die Dinger auch nicht daheim, denn bis ich die bei einer "Situation" aus dem Tresor geholt habe und auch geladen habe kann man nicht mehr von Notwehr sprechen, also lasse ich das gleich bleiben.

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

Müssen und Dürfen ist ein Unterschied...

Also ich fände es jedenfalls Praktisch ohne Umweg direkt von der Firma zum Training fahren zu können, oder Abens nach dem Training ohne erst zu Hause vorbei zu müssen noch mal wo hin gehen zu können. :gutidee:

:contra:

Dann lasst Euch mal von der zuständigen Behörde die Sicherheitsmassnahmen erklären:

Ich glaube , dann ist das Thema ganz schnell vom Tisch

http://www.co2air.de/wbb2/wom/AWaffV.html#P14

§14 der Allgemeine Waffengesetz-Verordnung (AWaffV)

Aufbewahrung von Waffen oder Munition in Schützenhäusern, auf Schießstätten oder im gewerblichen Bereich

Die zuständige Behörde kann auf Antrag eines Betreibers eines Schützenhauses, einer Schießstätte oder eines Waffengewerbes Abweichungen von den Anforderungen des § 13 Abs. 1 bis 5 und 6 Satz 1 und 2 zulassen, wenn ihr ein geeignetes Aufbewahrungskonzept vorgelegt wird.

Link to comment
Share on other sites

Wie wärs damit! Bau Dir doch einen kleinen B-Tresor (kriegste teilweise schon für unter 100 Tacken im Baumarkt) in den Kofferraum ein und fertig ist´s. Eigentlich müßte das doch dem Gesetze genüge tun. Ich kenne leider nicht Deinen PKW, aber bei 8 Liter 3 x 40 Km bei 52 Wochen bei einem Benzinpreis von 1,30 € ergibt im Jahr eine ersparnis von 648,96 € da sollte locker ein kleiner B Tresor drin sein. Bei Langwaffen wirds natürlich schwieriger, da brauchst Du schon einen kleinen LKW. :gutidee::rotfl2::rotfl2::rotfl2:

Link to comment
Share on other sites

Hallo

stimmt schon, wir haben dafür gekämpft, daß unsere Waffen nicht im Vereinsheim aufbewahrt werden müssen. Der Verstand hat gesiegt.

Aber deshalb muß doch keiner beschimpft werden, wenn er die Möglichkeit der Aufbewahrung beim Schießstand ausloten will. Dies wird die Ausnahme sein und soll auch jedem individuell gestattet werden. Natürlich müssen die Auflagen höher sein, als wenn die Waffen zu Hause aufbewahrt werden. Die Diebstahlsgefahr ist wesentlich höher. Nun denn, den Sachbearbeiter mit einbeziehen und eine lösung suchen.

Steven

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, die ganze Diskussion ist kontraproduktiv. Die Kosten des Schützensports kann sich jeder ausrechnen bevor er in einen Verein eintritt. Mit solchen Diskussionen ist niemanden geholfen.

So what?

Gruß openeye

Link to comment
Share on other sites

Wie wärs damit! Bau Dir doch einen kleinen B-Tresor (kriegste teilweise schon für unter 100 Tacken im Baumarkt) in den Kofferraum ein und fertig ist´s. Eigentlich müßte das doch dem Gesetze genüge tun. Ich kenne leider nicht Deinen PKW, aber bei 8 Liter 3 x 40 Km bei 52 Wochen bei einem Benzinpreis von 1,30 € ergibt im Jahr eine ersparnis von 648,96 € da sollte locker ein kleiner B Tresor drin sein. Bei Langwaffen wirds natürlich schwieriger, da brauchst Du schon einen kleinen LKW. :gutidee::rotfl2::rotfl2::rotfl2:

und Dein Auto ist ein dauernd bewohntes Gebäude? nur dort genügt ein B-Tresor.

Link to comment
Share on other sites

Um meinen Senf zum Thema zu geben...

zum Rechtlichen: Sachbearbeiter fragen

Zum anderen Thema.

Ich würde nie und nimmer meine waffen auf dem Stand lagern.

1. da müßte der Verein nur für mich anbauen ;)

2. eine konzentrierte Anzahl Waffen macht den Schießstand als Einbruchsziel interessant

Die meisten Stände liegen fern ab jeglicher Wohnbebauung (Geräuschemission). Selbst mit Alarmanlage

aufgeschaltet zur Polizei fahren die Einbrecher mit nem Bagger die Wand ein und nehmen den Tresor

einfach mit. Hand aufs Herz. Bei uns auf dem Land fährt am Wochenende ein Polizeiwagen im ganzen

Kreis. Den per Anruf aus der Telefonzelle zu nem Unfall ans Ende der Welt geschickt kannst du alles

klauen und keiner stört.

3. Zugriff auf die Waffen

Wie kannst du kontrollieren, dass nicht zwischendrin sich mal jemand deine Waffen nimmt und damit

Dummheiten anstellt? Was ist, wenn eine Waffe abhanden kommt, beschädigt wird oder oder...

Das gibt nur Streitereien...

Für meinen Tresor habe ich einen Schlüssel und sonst keiner. Punkt.

So. Hoffentlich alles gesagt.

Gruß

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Ich geh mal davon aus, dass euer Schützenhaus nicht dauerhaft bewohnt ist? Dann habt ihr schon mal eine andere Hürde zu nehmen...

Die Behörde kann Ausnahmen zulassen. Welche Auflagen gestellt werden (Behältnis, Alarmanlage mit Aufschaltung, Wassergraben u.ä.) müsst ihr vor Ort fragen... hier wird dir keiner eine Antwort geben können.

Zumindest für die Vereinswaffen gibt es ja offenbar diese Ausnahme eh schon.

Den Schlüssel zentral verwalten geht auch nicht so ohne weiteres, da es sich um eine Waffenüberlassung im Sinn des WaffG handelt --->

Nun, das war die eigentliche Frage. § 12 WaffG sagt: "Einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz einer Waffe bedarf nicht, wer diese als Inhaber einer Waffenbesitzkarte von einem Berechtigten [..] vorübergehend zum Zweck der sicheren Verwahrung oder der Beförderung erwirbt".

Somit kann ich meinem Sportleiter, meinem Trainer oder meinem Betreuer meine Waffe durchaus -vorübergehend- anvertrauen. Bei Wettkämpfen und ähnlichem ist das ja auch durchweg gang und gäbe. Wer nimmt seine Waffe schon vor dem Wettkampf mit aufs Klo?

Die Frage war vielmehr wie weit man das "vorübergehend" ausweiten kann.

Aber ich seh schon... wir klären das am besten mit der Behörde, und für die Paranoiden hier, ich glaube nicht das unser SB dann gleich eine Petition schreibt das dies Pflicht für alle wird. Aber wenn ihr für Eurer Recht gekämpft habt die Waffe mitnehmen zu DÜRFEN, gesteht auch anderen das Recht zu dafür zu kämpfen sie nicht mitnehmen zu MÜSSEN.

Ach ja, und Danke natürlich an die, die konstruktive Vorschläge gemacht haben. :icon14:

Link to comment
Share on other sites

Zumindest für die Vereinswaffen gibt es ja offenbar diese Ausnahme eh schon.

Nun, das war die eigentliche Frage. § 12 WaffG sagt: "Einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz einer Waffe bedarf nicht, wer diese als Inhaber einer Waffenbesitzkarte von einem Berechtigten [..] vorübergehend zum Zweck der sicheren Verwahrung oder der Beförderung erwirbt".

Somit kann ich meinem Sportleiter, meinem Trainer oder meinem Betreuer meine Waffe durchaus -vorübergehend- anvertrauen. Bei Wettkämpfen und ähnlichem ist das ja auch durchweg gang und gäbe. Wer nimmt seine Waffe schon vor dem Wettkampf mit aufs Klo?

Die Frage war vielmehr wie weit man das "vorübergehend" ausweiten kann.

Aber ich seh schon... wir klären das am besten mit der Behörde, und für die Paranoiden hier, ich glaube nicht das unser SB dann gleich eine Petition schreibt das dies Pflicht für alle wird. Aber wenn ihr für Eurer Recht gekämpft habt die Waffe mitnehmen zu DÜRFEN, gesteht auch anderen das Recht zu dafür zu kämpfen sie nicht mitnehmen zu MÜSSEN.

Ach ja, und Danke natürlich an die, die konstruktive Vorschläge gemacht haben. :icon14:

Ich würd an Deiner Stelle mal zum Arzt gehen :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Was sind das für Schützen denen die Waffe im Vereinsheim was nützt?

Ich schiesse mindestens 50 % meiner Wettkämpfe auswärts (ist das nicht im Fussball genauso ;) )

was hiesse: Von zuhause zum Schützenheim,Waffe holen, zumWettkampf, zum Schützenheim,von dort nach Hause. Dort wartet dann der Schlüsselhausl damit er uns die Waffen übergeben kann und nach dem Wettkampf und der Heimfahrt treffen wir uns dort wieder zum abgeben :confused: . Wo gereinigt wird ist eine weitereFrage.

So ist das

Es geilt sich nicht jeder daran auf seine Waffe zu Hause zu haben.
reine Provokation und hat mit Praxis oder Erleichterung nicht viel zu tun.
Es ist für mich ein Sportgerät.

Eben, für mich auch. Und du kennst einen Sportler (ob Schumi´s Auto, Beckers Schläger oder Hackl´s Schlitten ) der sein Material gemeinsam mit anderen am Wettkampfort lagert?

Link to comment
Share on other sites

Was sind das für Schützen denen die Waffe im Vereinsheim was nützt?

Ich schiesse mindestens 50 % meiner Wettkämpfe auswärts (ist das nicht im Fussball genauso ;) )

was hiesse: Von zuhause zum Schützenheim,Waffe holen, zumWettkampf, zum Schützenheim,von dort nach Hause.

Ne, das hieße maximal nach dem letzten Training vor dem Wettkampf die Waffe mit nach Hause zu nehmen. Noch mal, es geht nicht um eine Pflicht, nicht mal um eine dauerhafte Lagerung. Zudem schleppt bei uns eh keiner 3 Mal die Woche das ganze andere Gerümpel mit. Spektiv, Gehörschutz, Munition, Schießschuhe, Schießbrille, Werkzeug, Putzzeug usw. bleiben eh bei fast allen im Verein wenn kein Wettkampf ansteht.

Eben, für mich auch. Und du kennst einen Sportler (ob Schumi´s Auto, Beckers Schläger oder Hackl´s Schlitten ) der sein Material gemeinsam mit anderen am Wettkampfort lagert?

Ich weiß nicht wo Becker seine Schläger hat, ich wage aber SEHR zu bezweifeln das Schumacher seinen Wagen zuhause in der Garage stehen hat und dann zu jedem Training selber mitbringt.

Link to comment
Share on other sites

, ich wage aber SEHR zu bezweifeln das Schumacher seinen Wagen zuhause in der Garage stehen hat und dann zu jedem Training selber mitbringt.

:D:D

Er wird ihn aber auch nicht zusammen mit Mercedes und BMW in der Box haben. Oder nimm das Beispiel mit Hackl, der ZEIGT ja nicht mal seine Kufen.

Aber zurück zum ernsthaften:

Ne, das hieße maximal nach dem letzten Training vor dem Wettkampf die Waffe mit nach Hause zu nehmen.

Ich schiesse in 3 Disziplinen und 3 Mannschaften.

Während der Saison IST da der Wettkampf das Training.

(Vielleicht geht´s deshalb etwas aneinander vorbei)

Link to comment
Share on other sites

Er wird ihn aber auch nicht zusammen mit Mercedes und BMW in der Box haben. Oder nimm das Beispiel mit Hackl, der ZEIGT ja nicht mal seine Kufen.

Nö, aber zusammen mit Felipe Massa wohl schon. Und die Schlüssel zur Box hat wahrscheinlich auch eher ein Teamleiter als die Fahrer. Also eigentlich ein recht passender Vergleich, denn bei uns sollten ja auch nicht die anderen Vereine den Schlüssel bekommen sondern unser Sportleiter und vielleicht noch der Trainer. Wenn ich Anfange meinen Sportleiter und Trainer oder auch nur meine Mannschaftskameraden wie Konkurrenten zu betrachten sollte ich mir wohl Gedanken machen.

Zum Schlitten habe ich mich bewusst nicht geäußert. Ich kenne den Herren nicht einmal vom Namen her. Schlittenfahren und all die anderen Süddeutschen Sportarten sind für mich so etwas von uninteressant…

Mehrere Disziplinen oder Mannschaften würde bei uns nicht geduldet werden. Da erwartet der Trainer eine gewisse Exklusivität. Es wird normal eine zweite Disziplin nebenher geduldet, aber nur als Einzelstarter.

Link to comment
Share on other sites

Jetzt mal ne Frage, wobei ichs wirklich nicht weiss, da ich mich mit dieser Spezialmaterie noch nie befasst habe. Was spraeche denn dagegen, einfach den vermutlich eh schon vorhandenen und abgenommenen Vereinssafe dahingehend zu nutzen, dass ein Schuetze, der will und bei dem es Sinn macht, seine Waffe im abgeschlossenen Bag einfach mit reinlegen wuerde? Dann laesst er sich von der Aufsicht aufschliessen, nimmt seine Bag und schiesst...u.s.w.

Oder ist das zu einfach und zu ideologielos gedacht?

Antworten bitte NUR sachbezogen und moeglichst mit §§zitat.

Link to comment
Share on other sites

Mehrere Disziplinen oder Mannschaften würde bei uns nicht geduldet werden. Da erwartet der Trainer eine gewisse Exklusivität. Es wird normal eine zweite Disziplin nebenher geduldet, aber nur als Einzelstarter.

Hm... an was erinnert mich das nur ..gruebel.gif

jedenfalls wurde da auch gemeinsam, zeitlich festgelegt gereinigt und dem der zu früh fertig war wurde graphit ins Patronenlager geschmiert. Der mit dem längsten kleinen Finger durfte dann testen ob man es rausgrbracht hat. Aber woher...gruebel.gif

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß nicht wo Becker seine Schläger hat, ich wage aber SEHR zu bezweifeln das Schumacher seinen Wagen zuhause in der Garage stehen hat und dann zu jedem Training selber mitbringt.

Naja ich denke schon das das Team das Fahrzeug zurück mit nach "hause" in die heimische Werkstatt nimmt. :heuldoch:

Also nach der Lektüre dieses Threads muss ich schon -ganz neutral gesagt- zugeben das Deine Frage hier schon mehrfach im Rahmen der Möglichkeiten beantwortet wurde und Deine Art schon als etwas provokant bezeichnet werden kann.

Nach allen angeführten Argumenten und der Praxis an Schiesserfahrung und Waffenhandling in Verbindung mit den sachkundlich angeeigneten Kenntnissen im Bereich Waffenrecht erscheint mir Deine Frage ansich schon etwas naiv oder einfach nur oberflächlich.

Aus der Praxis entsteht ein solches Bedürfnis auf jeden Fall nicht und damit outest Du Dich entweder als "TROLL" oder als jemand der evtl. einfach nur das falsche Hobby gewählt hat.

Gruss

Cooper

Link to comment
Share on other sites

Hat der Mensch keine Probleme muß er nur Mitglied in einem Verein werden und dort am Stammtisch mitreden - einen größeren Mist wie in Schützenvereinsstammtischgesprächen findet man nichtmal im Kleingärtnerverein.....

Naja, ich seh das als " vorrauseilenden Gehorsam " einige beginnen das freiwillig und 6 Monate später kommt dann das passende Gesetz dazu raus - gute Arbeit -

Was halt traurigerweise Fakt ist - es werden nie alle Schützen an einem Strang ziehen das hab ich bisher schon mal gelernt in 20 Jahren Schießsport....

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.