WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

Philipp

WO Silber
  • Gesamte Inhalte

    180
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Wuni, dann checkt aber wieder keiner der da nicht wohnt, wo er suchen muss. Die meisten suchen Oberbayern auch in Franken... Bis Samstag
  2. Die direkt nicht, aber die die vor denen Angst haben vielleicht schon.
  3. Hier würde ich sagen: Ja. Mein SB sagt dazu btw "Sie brauchen nur die Behältnisse melden in denen Ihre Waffen gelagert sind."
  4. Mmmh, da liest man hier im Forum ja gemischtes... Ich hoffe einfach mal aufs beste.
  5. Frage nebenbei, da Kühn mehrfach erwähnt wurde, gibt es zu denen Erfahrungsberichte? Ich finde im Forum nur Threads wo es um deren X-Six WS geht, mir ginge es um eine Büchsenfertigung auf Remington-Basis...
  6. "Hab am PC gearbeitet und nebenbei laut Musik über die Kopfhörer gehört, da muss ich die Klingel wohl überhört haben..."
  7. Ich hab es schon öfters gesagt, wenn die CDU und insbesondere die CSU die selben Parolen und Ziele hätte wie vor 10-15 Jahren wäre die Afd nur eine weitere <1% Partei. Alle weichgewaschen und auf Linie gebracht, da ist es klar dass sich die Afd so rasant verbreitet hat. (Das ist auch das ironische, heute schimpfen alle "Aber die sind doch so räääääächtz!!!", wenn die selben Forderungen vor 15 Jahren von der CSU gekommen wären hätte keiner gejammert...)
  8. ZENSUUUUUUUURR!!
  9. Die gibt es schon. Ergibt sich aus §34 Abs. 2: Nur kann er das halt nicht, wenn die WBK "voll" ist.
  10. Ich bin zwar kein Statiker, hab aber grad ne Klausur zum Thema Technische Mechanik geschrieben. Eine der Prüfungsaufgaben ging in die Richtung, allerdings mit nem Aquarium. Diese 200 kg/m² gelten für jeden Punkt im Raum als Mindestmaß. Das bedeutet bei maximalem Hebel halten die tragenden Wände und der Boden das ganze aus. Wird der Hebel kleiner (also der Schrank näher an die Wand geschoben), wird die maximale Last größer die man da draufstellen kann. Werden beide Hebel kleiner (also der Schrank in die Ecke geschoben), wird das ganze noch extremer. Kurz: Entlang tragender Wände und insbesondere in "tragenden Ecken" sollte das keine Probleme machen von der Statik her. Da hätte ich vorher Angst um evtl. vorhandenen Estrich, Fußboden, Fußbodenheizungen, ... Oder auch anders gesagt: Hättet Ihr Angst Reiner Calmund in eure Wohnung einzuladen? Habt Ihr Angst wenn sich auf einer Hausparty vier Leute sehr nah zusammen stellen? Wenn die Antwort auf beide Fragen nein ist, ist die Angst vor einem "schweren" Schrank eigentlich unbegründet. Edit: Spaßeshalber mal berechnet, Schuhgröße 47 bedeutet eine ungefähre Fläche von 0,06 m² (30cmx20cm) auf denen sich das Gewicht verteilt. Bei einem Körpergewicht von "nur" 120 kg bedeutet das eine Flächenbelastung von ca 2.000 kg/m²...
  11. Stimmt eigentlich, Abs 1 und 2 werden ausgeschlossen, Abs 3 und folgende nicht... Streng genommen müsste man dem SB also ne Mail schreiben "Hallo, ich bin grad auswärts mit Waffe, den Lauf hab ich in der Hosentasche, den rest im Hoteltresor. Schönen Abend noch" Der SB wird sich freuen, wenn das jeder macht
  12. Ist eine Möglichkeit, ja. Ist aber (mMn) keine geeignete Variante um einen "Altbestand" entsprechend geltend zu machen. Wenn ich entsprechender SB wäre würde ich dich bei dieser "Meldung" um Typenschilder der entsprechenden Schränke bitten, um die "Zulässigkeit" zu prüfen. Wenn du dann plötzlich mehr "alte" Schränke als bei mir bekannt hättest, siehe unten: Insofern finde ich, dass eine Meldung bei Kauf, dass "ab sofort" in dem Tresor Sicherheitsstufe XY (Typenschild siehe angehängtes Bild) Waffen gelagert werden, per Mail an den Sachbearbeiter zu schicken, kein wirklicher Aufwand ist um die oben genannten möglichen Folgen vorzubeugen. Kostet knapp 5min Zeit, dafür kann man im "Streitfall" die WBK und die Waffen behalten, weil der Streitfall gar nicht erst auftritt. Der Hotelaufenthalts-Fall ist ne Sonderregelung, ist im §13 Abs 9 AwaffV geregelt, das ist eine zulässige vorübergehende Abweichung von diesen Pflichten. Wie immer, persönliche Meinung, keine Rechtsberatung, etc...
  13. Ok, noch mal fein aufgedröselt: Waffenschrank 1+2 der Behörde bekannt und in Benutzung. -> Ok. Neuerwerb Schrank 3 -> Welche Sicherheitsstufe? Falls 0 oder 1: Kein Problem, die sind ja weiter "neu zulassungsfähig" Falls A/B: Problem, wenn der Schrank der Behörde nicht gemeldet wurde und auch nicht verwendet wurde. Vgl. §36 Abs 4 (Neue Fassung) Wenn eine Nutzung erfolgt hat, musste man ihn auch nach §36 Abs 3 S1 der Behörde melden. (Falls du anderer Meinung bist, bitte begründen.) Wenn man das nicht getan hat, kann man keinen Bestandsschutz fordern, da man diesen "Altbestand" der Behörde nicht entsprechend gemeldet hatte. Eine Übergangsfrist ist dazu mMn nicht nötig, da man ja alle Schränke in denen Waffen aufbewahrt werden sollen eh der Behörde melden muss. Zustimmung ja, nein? Falls nein, wieso?
  14. Aus dem mittlerweile mehrfach zitierten §36 Abs 3 S1. Bitte erläutere doch mal warum der deiner Meinung nach NICHT zutrifft.
  15. Nö, dann kauft er die ja nur aus "haben wollen" oder "sammeln" oder was auch immer, aber nicht zur Waffenaufbewahrung. Wenn der sich die Teile kauft um darin Waffen aufzubewahren hat er die nach §36 Abs 3 S1 der Behörde zu melden. Merke, besitzt du erlaubnispflichtige Schusswaffen, musst du die sicheren Aufbewahrungsmaßnahmen nachweisen. Ein zur Aufbewahrung von Schusswaffen gekaufter Schrank ist eine getroffene Maßnahme zur sicheren Aufbewahrung von Schusswaffen, also meldepflichtig. Wenn du das Teil nur in den Keller stellen willst weil du Schränke sammelst o.ä. ist es keine Maßnahme zur sicheren Aufbewahrung von Schusswaffen, du willst die teile ja nur sammeln, ist also nicht meldepflichtig. Im Gesetz steht NICHT: "Du musst beim Erstantrag den ersten Schrank melden, nachfolgende sind uninteressant." sondern (sinngemäß) "Teile der Behörde die zur Waffenaufbewahrung tatsächlich genutzen und/oder vorgesehenen Schränke mit."