Jump to content

Swisswaffen

Mitglieder
  • Posts

    935
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Swisswaffen

  1. Bei Nazi hört der Spass für mich auf. Definitiv. Genau solchen Typen hat man es zu verdanken, dass die deutschen Foren, sei das nun Waffen oder Fahrzeuge (bei anderen habe ich keine Erfahrungen), immer mehr zu Lamentierveranstaltungen verkommen, in welchen man die effektiven themenbezogenen Informationen wie die Nadel im Heuhaufen suchen muss.
  2. Aehm. Wer hat das N-Wort hervorgeholt? Wer erinnert somit selbst an (s)eine Vergangenheit? Wer zeigt damit, dass ER sie nicht verarbeitet hat? Ich war es nicht und ich werde es nie sein: mir selbst ist es bewusst, dass die heutige Generation DEFINITIV nichts mehr für die Geschehnisse im 2. Weltkrieg kann. Statt mal was zu unternehmen gehen die deutschen Waffenbesitzer am liebsten auf seinesgleichen im eigenen und in fremden Ländern los. Weil die Linken mit der Nazikeule zuschlagen und diese weh tut, nutzt man diese nun auch in den eigenen Reihen. Bravo! Ventilreaktion mit kontraproduktivem Ausgang. Kein Wunder werdet ihr von eurer Regierung eingeschränkt und enteignet (die schnallen schon den nächstgrösseren Strap-On um). So, Zeit mich von hier zurückzuziehen. Ein Nazi weniger hier. @Arno.F: Im https://waffenforum.ch wirst Du als vollwertiges Mitglied ernst genommen und nicht als Nazi bezeichnet. Lass die Deutschen; die brauchen noch mehr Zeit für sich selbst. Und Raiden: bist leider auf der Ignore-List. Schon lange. Neu gemeinsam mit dem Nazi-Rufer.
  3. Und noch was, Kanne81. Für was genau stehen die Ziffern 8 und 1 in Deinem Nickname?
  4. Wie ich sehe, fruchten Erklärungen bei Dir nicht. In der Schweiz sind das vom Gesetz her gesehen Ladevorrichtungen mit hoher Kapazität, ugs. "grosser" Kapazität. Und davon haben Arno F. (Deiner Ansicht der Nazi) und ich (ich bin somit auch ein Nazi) gesprochen. Angekommen? Welche Definition Du Dir mit wasauchimmer für Gedankengängen da zurecht legst, interessiert mich nicht. Ich empfinde es als verdammte Frechheit und verletzend, (von einem Deutschen) für so etwas als Nazi bezeichnet zu werden. Lass Deinen Frust woanders aus. Ich habe Eure Regierung nicht gewählt. Ups, ihr ja auch nicht.... Das Vollzitat habe ich so übernommen, dass der Text, auch welchen ich Bezug nehme, nicht nachträglich verändert/gelöscht wird.
  5. Bezogen auf die Schweiz: Ja, das ist eine Gesetzeslücke. Du darfst Ladevorrichtungen mit hoher oder grosser Kapazität bewilligungsfrei einführen. Und wirst dabei bei uns auch nicht als "Nazi" bezeichnet. Bezogen auf Deutschland: Nazisprech!
  6. Ja, das muss in Deutscheland "Nazisprech" sein, denn bei uns in der Schweiz ist das Gesetz eingeführt und es heisst seit letztem August "Ladevorrichtung mit hoher Kapazität", umgangssprachlich dann "grosse Kapazität". Andere Länder, andere Sitten. Ihr Deutschen dürft dann ab 1. September auch so sprechen. Vielleicht noch eine Erklärung für die mitlesenden Schweizer: Die Deutschen werden von ihrer Regierung (sofern hier das Wort "ihrer" angebracht ist) nach Strich und Faden betrogen und werden mit Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie so richtig in den A... gef..... Darum kann es sein, dass manchmal Emotionen die normalen Gehirnaktivitäten übersteigen und hier zum Ausdruck gebracht werden, beispielsweise mit dem bösen, deutschen "N"-Wort. Dies sollte man nicht allzu persönlich nehmen. Was in Deutschland mit den Waffenbesitzern geschieht, ist tatsächlich nicht fair. Darum kaufen jetzt alle Deutschen bis Ende August (oder dann noch ein Jahr länger, ist ja noch Übergangsfrist für die Nachmeldung) Magazine und böse Teile, in der Hoffnung, dass durch das BKA eine Ausnahme- oder Sondergenehmigung erteilt würde (sorry, weiss das genau Wort gerade nicht). Wenn dann diese Hoffnung auch stirbt und die noch grössere Ernüchterung eintritt, sollte man als aussenstehender Gast hier (Danke an Josef M. für die in Erinnerung-Rufung dieses Fakts) ganz schnell "Schnauze tief" machen und erst mal etwas Gras über die Angelegenheit wachsen lassen. So, ich war etwas sarkastisch. Aber das Wort "Nazisprech" aus dem Mund eines "Nicht-Gastes" gegenüber einem ausländischen "Gast" ohne entsprechende Vergangenheit, hat mich getriggert.
  7. Es ist sowas von ganz einfach: Ruf auf dem Waffenbüro Basel an und frag nach.
  8. Ja, der Markt in Deutschland ist leergefegt. Ich kann mir das auch nicht erklären. Echt nicht. Ich gehe doch davon aus, dass alle Deutschen gesetzestreue Bürger sind.
  9. Das mit den deutschen Ausfuhrbestimmungen gilt für die Schweiz NICHT. Die Schweiz wird im entsprechenden Gesetz "wie ein EU Land" behandelt. Die Einfuhr in die Schweiz ist bewilligungsfrei, einzig der Zollfreibetrag darf nicht überschritten werden; ansonsten muss die Mehrwertsteuer bezahlt werden. Auf dem Postweg würde ich das nicht empfehlen. Schickt mir das Zeugs an meine deutsche Postadresse; ich habe Interesse *g*
  10. Die Accounts werden meistens NICHT gehackt, sondern: Variante 1: Die Daten werden mittels Phishing abgegriffen. Du kriegst ein Mail, vermeintlich von ebay, klickst auf einen Link, erhältst eine (gefälschte) ebay-Login-Seite und gibst dort Deine Daten ein. Variante 2: Die Daten wurden von einem "anderen" Deiner Accounts via Phishing (siehe Variante 1) abgegriffen. Du verwendest bei ebay die selben Logindaten und die selben oder ähnliche Passworte. Variante 3: Es werden tatsächlich zufällige Passworte durchprobiert. Die funktioniert sowas von nicht..... Variante 4: Technischer Hack der Plattform. Gibts, aber verdammt selten. Dann entweder direkt auf der Plattform oder wie Variante 2. Das weitere Vorgehen ist dann wie beschrieben. Ich mache niemandem einene Vorwurf, der auf Variante 1 oder 2 reinfällt (passierte mir auch schon in der Hektik). Einfach wirklich aufpassen und überall andere Passworte verwenden. Mit "andere" meine ich nicht, beim einen Dienst "passwort22" und beim anderen "passwort23". Weil das wird bei Variante 2 durchprobiert.
  11. Ist der Ruf erstmal ruiniert, lebt sich's völlig ungeniert. Ich stelle fest, dass gerade bei hochwertigen Optiken, Nachtsichtgeräten und NS Militaria sehr viel Betrug betrieben wird. Oft mit neuen Accounts. Auf egun.de und egun.ch. Sucht mal nach "Pawel Nowak Militaria Betrug" auf google. Der trieb bis letzten April unbehelligt sein Spiel (und wird es noch tun). Ich habe ihm mal geschrieben und mich für einen Artikel "interessiert". Ich fragte dann, wie ich sicher sein kann, dass ich diesen kriege (Wert 200.-). Er sagte mir, dass ich nur die Hälfte anzahlen muss, den Rest könne ich bei Erhalt des Artikels zahlen. Klingt doch gut, nicht? War spannend zu sehen, wie er arbeitet. Das Geld ist weg. Definitiv. Alles was Du jetzt noch tust, kommt als Aufwand obendrauf.
  12. Eben nicht wirklich, da gebe ich Dir recht. Aber auch die erwähnte Stapo ist da eine schlechte Idee *g*
  13. Wie ist es, wenn ich als in der Schweiz wohnhafter Deutscher, ohne Wohnsitz in Deutschland, aber in Deutschland eine Waffe der Klasse "Halbautomat mit grossem Magazin" besitze, welche ebenfalls in Deutschland bei einem nicht Berechtigten eingelagert wird? Ach ja: und das Ganze nach Inkrafttreten der WG-Revision in Deutschland, also nach September 2020.
  14. Nein, dieser Gesetzesartikel gilt schon lange. Nein, er ist nicht an DEINER Waffe berechtigt. Das funktioniert nur, wenn nur der Berechtigte Zugriff zum Tresor hat. Ich bin mit dieser gesetzlichen Lösung auch nicht glücklich.
  15. Übrigens weiss ich von einer SEHR ähnlichen Konstellation wie von Dir geschildert, wo der effektive Waffenbesitzer (also Du) eine Busse von CHF 3'500.- sowie einen Eintrag ins Strafregister ("mehrmaliger Verstoss gegen das Waffengesetz") erhalten hat. Ebenfalls im Kanton Zürich.
  16. Ich würde einfach aufpassen: denn was da gerade geht, ist in der Schweiz nicht legal. Du darfst die Waffe nicht einem Kollegen überlassen. Er braucht dazu einen WES. Einen WES für DEINE Waffe. Vgl. Waffengesetz, Artikel 26: Art. 26 Aufbewahren 1 Waffen, wesentliche Waffenbestandteile, Waffenzubehör, Munition und Munitionsbestandteile sind sorgfältig aufzubewahren und vor dem Zugriff unberechtigter Dritter zu schützen. 2 Jeder Verlust einer Waffe ist sofort der Polizei zu melden. Leider ist das mal was, was in der Schweiz strenger geregelt ist, als in Deutschland. Das Beste was Du tun kannst, ist die Waffe an Deinen Kollegen zu "verkaufen" und sie dann, immer in seiner Gegenwart, zu nutzen.
  17. "Ausnutzen einer Notlage" würde ich das nennen.....
  18. Gibts.... https://egun.de/market/item.php?id=8660652
  19. Nein, leider nicht. Ich habe mich auch noch nicht um einen solchen Scharten-Satz getan, weil oft Teile davon fehlen (meistens das Zusatzvisier). meerkoos hat mal einen sehr guten Beitrag darüber auf Englisch verfasst: https://forums.gunboards.com/showthread.php?949450-The-Stgw-57-F-ass-57-SIG-SG-510-Fortress-Kit
  20. Hier ein Bild der vollständigen Ausrüstung:
  21. Schartenaufsatz für das Schiessen aus Festungs-Schiess-Scharten.
  22. Bei uns sind es auch "verbotene Waffen". Doch mit einer Ausnahmebewilligung darf man sie kaufen und dann, wiederum mit einer Schiess-Ausnahmebewilligung, auch schiessen. Die Bücher sind trotzdem sehr interessant, einfach als Infowerk. Mein Vater hatte die in seiner Bibliothek und als Jugendlicher habe ich darin geschmökert. Da habe ich auch gelernt, dass die Schweiz deutsche MP40 und englische Sten MP's in der Kriegsreserve hatte. Vermutlicherweise wurden diese im Krieg mal auf der Durchreise "beschlagnahmt". Leider steht auch im Buch, dass alle diese Waffen bis 1962 in der Kriegsreserve waren und dann verschrottet wurden *sniff* (Quelle Automatenwaffen I).
  23. Im Buch von Grenacher sind gaaaaaaaaaaaaanz viele Vollautomaten drin. Dies als Warnung!
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.