Jump to content
IGNORED

3D Grenzenlos?


762
 Share

Recommended Posts

FedEx hat die Auslieferung der CNC-Waffenfräse von Cody Wilson gestoppt. Das weltweit agierende US-Logistikunternehmen werde bis auf weiteres keine Maschinen mehr von Defense Distributet ausliefern. Grund ist die unklare Gesetzeslage gegenüber Geräten, die einzig das Ziel verfolgen, Schusswaffen ohne Seriennummer herzustellen.

http://www.3d-grenzenlos.de/magazin/kurznachrichten/fedex-verweigert-ghost-gunner-2782243.html

Link to comment
Share on other sites

Was für ein Schwachsinn!

Es handelt sich um eine ganz normale kleine CNC-Fräse, wie sie eigentlich überall angeboten wird (EBAY, ALIEXPRESS usw.) zu wesentlich günstigeren Preisen. Wobei es schon eine Strafe ist damit zu arbeiten.

Was kommt als nächstes?

Werden Handwerker die in der Lage sind Waffen zu bauen nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln befördert?

Und werden denen im nächsten Schritt die Daumen amputiert?

Wesentlich ist wohl kaum die Fräse sondern die 3-D Datei. Wenn man die hat kann man das Teil aus einem ganz normalen Alu-Vollmaterial fräsen. Und dazu reicht die fragliche Fräse gar nicht aus. Damit lassen sich wohl lediglich 90% vorgefertigte Rohlingen fertigfräsen, wie sie in USA frei zu erwerben sind.

Wenn man ein Bild von der Werkstatt J.M. Brownings sieht - da ist heute jeder Heimwerker besser ausgestattet, da fehlt dann nur noch das Können.

Andererseits gibt es ja neben FedEx genügend andere Logistikunternehmen und niemand benötigt FedEx.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, da liegt die Ursache tiefer.

Ich finde es auf die Schnelle nicht mehr, aber in diesem Zusammenhang habe ich gelesen, dass FedEx bereits wegen solch ähnlich dämlicher "Transportverbote" erst kürzlich eine Strafe zahlen musste (ich meine es ging um Medikamentimporte aus Kanada, aber legt mich da bitte nicht fest). Die Ursache Nummer 1 sind also dämliche Gesetze, die dem Logistiker hintenherum aufzwingen es wissen zu müssen, was in dem Paket drin ist und wenn der Versender es nicht oder falsch deklariert, dem Logistiker dafür die Strafe aufbrummen. Kein Wunder, dass FedEx da vorsichtig wird.

Wenn man sich parallel ansieht, dass Paypal gerade die Geschäftsbeziehungen zur Firma Mega gekündigt hat, obwohl sie Mega bestätigen, dass deren Geschäft völlig legal sei und die abstruse Begründung dann lautet, dass man wegen der Verschlüsselung nicht wissen könne, was bei Mega an Daten gespeichert wird, dann ist ja völlig klar, dass aus dem Hintergrund Druck auf Schlüsselfirmen ausgeübt wird, um unliebsamen Firmen eben ganz praktisch zu schaden, wenn man es juristisch nicht hinbekommt.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Die Ursache liegt noch viel tiefer - und zwar im Waffenrecht der USA.

Irgendwo habe ich es gelesen: In den USA sind, gerade bei den AR15 usw. die Griffstücke die "bösen" Teile. Da nur diese eine Seriennummer aufweisen, sind sie Basis zur Registrierung. Daher werden dort, um das Waffengesetz zu umgehen, Griffstückrohlinge angeboten. Fertig gefräst - allerdings ohne Bohrungen und ohne Schacht für den Abzug und Magazin. Diese Fräse füllt diese Lücke im US-Gesetz aus. Als Werkzeug ist sie dort nicht verboten. Bei uns ist das Teil vollkommen sinnlos. Griffstücke für AR und Co. können, im Gegensatz zu Kurzwaffengriffstücken, hier (noch) frei erworben werden.

Manfred

Link to comment
Share on other sites

Die EU wollte doch mal alles verbieten, woraus man eine (Schuß)Waffe herstellen kann... (Schrauben; Federn; Wasserrohre; Dreh und Fräsmaschinen; Feilen und Bohrer...)

Aber ich glaube, das man in DIESEM Fall den Unsinn eingesehen hatt...

Link to comment
Share on other sites

In dem USA darf ein Bürger sich eigene Waffen herstellen, die nicht registriert werden müssen. Verkaufen darf er sie aber nicht.

Auch die Registrierung läuft anders, beim AR15 zB ist der Lower das entscheidende Teil. Die Oberteile sind meines Wissens frei, auch der Lauf und der Verschluss.

Sogenannte 80% Lower sind als unfertige Teile ebenfalls frei, und da sich jeder selbst eine Waffen bauen darf... Allerdings darf man damit eben nicht handeln. Und die Fräse dient in dieser Form eindeutig nur dazu, dass Leute ohne Fachwissen sich unregistrierte Waffen bauen können. Das ist O'bummer schon lange ein Dorn im Auge.

Link to comment
Share on other sites

Trotzdem kursieren in den USA (bzw. von dort per www weltweit) Anleitungen über "homemade"/"improvised shotguns", die sich als Lauf schlichter Baumarkt-bzw. Installateurs-Stahlrohre (Rohrleitungsstücke) bedienen...

Edited by karlyman
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.