Jump to content
IGNORED

Taurus Revolver Raging Judge Kal 28 (Schrot)


Janzfan

Recommended Posts

Das gute Stück macht selbst in den USA Probleme.

Wie schaut es hier rechtlich aus ?

Jäger KW ?

Kenne mich mit deren Optionen für Fallenjagd / Fangschuß / SV ? (müßte doch mit 28er Slugs auch eine Sau stoppen ?)

nicht aus, wäre nur eine Idee.

Oder dürfen Sammler Derartiges, wie natürlich auch die anderen Revolver, die 454 Casull / 45 LC / 45 ACP + 410 Schrot verschießen, sammeln ?

Sportschützen dürfen diese Mischkaliber problemlos erwerben ?

Steht ja beispielsweise "45 LC / 410" auf der Waffe u. dann auch so im Antrag + in der WBK ?

Oder muß da getrickst werden, so das man den Händler bitten muß, (bei gelber WBK) nur "EL-Pistole 45 LC OHNE "/ 410" einzutragen; bzw. beim Rev die vollständige Kal-Bezeichnung auf der Rechnung / Behördenmitteilung wegzulassen ?

Das möchte ich doch nicht hoffen, sondern das man im vollen Umfang, also auch mit Munierwerb für die 410er Schrot.

mit seinen Stück Spaß haben kann.

Bei den ganzen Spielverderbern bin ich mir nicht sicher, daher frage ich mal ganz blöd.

Hat diese Mischlinge Jemand ?

Alle Rev, auch der 28er, haben gezogene Läufe. der reine 28er wäre mit glattem Lauf vorteilhafter ?

Andererseits könnten in 28er (.55er) Messinghülsen ggf. auch andere 55er Geschosse geladen werden, wobei bei den

dünnen Trommelwänden wohl nicht viel möglich wäre.

Es ist mir auch kein reiner 410er Rev (o. andere, einschüssige ? KW) mit GLATTEM Lauf aus aktueller Produktion bekannt.

Link to comment
Share on other sites

Also ich würde mir mit dem Brocken (vorausgesetzt man bekommt den notwendigen Voreintrag)

weder als Sportschütze, noch als Jäger das Kurzwaffenkontingent strapazieren.

Vom tatsächlichen Verwendungszweck würde ich das Dingens ehesten unter "Schlangenabwehr"

unterbringen. Oder als Meinungsverstärker bei Knastrevolten.

Auf der Sammlerkarte macht sich der Revolver sicherlich gut.

Vorausgsetzt das Sammelthema stimmt.

Viele Grüße

oswald

Also ich würde mir mit dem Brocken (vorausgesetzt man bekommt den notwendigen Voreintrag)

weder als Sportschütze, noch als Jäger das Kurzwaffenkontingent strapazieren.

Vom tatsächlichen Verwendungszweck würde ich das Dingens ehesten unter "Schlangenabwehr"

unterbringen. Oder als Meinungsverstärker bei Knastrevolten.

Auf der Sammlerkarte macht sich der Revolver sicherlich gut.

Vorausgsetzt das Sammelthema stimmt.

Viele Grüße

oswald

Also ich würde mir mit dem Brocken (vorausgesetzt man bekommt den notwendigen Voreintrag)

weder als Sportschütze, noch als Jäger das Kurzwaffenkontingent strapazieren.

Vom tatsächlichen Verwendungszweck würde ich das Dingens ehesten unter "Schlangenabwehr"

unterbringen. Oder als Meinungsverstärker bei Knastrevolten.

Auf der Sammlerkarte macht sich der Revolver sicherlich gut.

Vorausgsetzt das Sammelthema stimmt.

Viele Grüße

oswald

Link to comment
Share on other sites

Zur Abwehr von Ringelnatter, Kreuzotter und Blindschleiche. Und entlaufenen Bartagamen

Nee, Spass beseite. Ich bin zwar kein Jäger, aber ein vernünftiger Verwendungszweck

im Revier fällt mir zu diesem Trommler nicht ein.

Gruß

oswald

Link to comment
Share on other sites

Nee, Spass beseite. Ich bin zwar kein Jäger, aber ein vernünftiger Verwendungszweck

im Revier fällt mir zu diesem Trommler nicht ein.

Gruß

oswald

kleiner Tipp:

Fangschusswaffe + "haben will"+ "haben darf ohne Probleme"

...stechen wohl jedes andere Argument aus...

Link to comment
Share on other sites

...

Vom tatsächlichen Verwendungszweck würde ich das Dingens ehesten unter "Schlangenabwehr"

unterbringen.

...

Der Reisbauer in Indien wird kaum die Möglichkeit habe sowas zu kaufen.. und selbst wenn er dürfte/könnte würde er wohl nur nur drüber lachen :lol:

Der Stadtbewohnende Mitteleuropäer ist da natürlich deutlich stärker gefährdet und würde sich wenn er dürfte/könnte gegen die Allgegenwärtigen giftigen Kriechtiere mit so einer Kanone verteidigen :keule:

Gruß

Hunter

...

Vom tatsächlichen Verwendungszweck würde ich das Dingens ehesten unter "Schlangenabwehr"

unterbringen.

...

Der Reisbauer in Indien wird kaum die Möglichkeit habe sowas zu kaufen.. und selbst wenn er dürfte/könnte würde er wohl nur nur drüber lachen :lol:

Der Stadtbewohnende Mitteleuropäer ist da natürlich deutlich stärker gefährdet und würde sich wenn er dürfte/könnte gegen die Allgegenwärtigen giftigen Kriechtiere mit so einer Kanone verteidigen :keule:

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

Warum sucht Ihr so dringend einen formellen, technischen Zweck? :confused:

Endlich einmal wieder ein Revolver mit ansprechenden Proportionen und es finden sich sicher Käufer, die Schrotladungen gegenüber Einzelprojektilen bevorzugen, denen aber ein .410er Revolver zu schwächlich und eine Chiappa/Akkar Triple Thread zu wuchtig ist. Das Kaliber ist etwas exotisch und wohl dem Controling geschuldet. Ein 20er Kaliber hätte sicher die Fertigung verteuert. :closedeyes:

Euer

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Der Drilling ist lustig, was kostet der hier ? Sind doch sonst immer unbezahlbar.

Wenn die Behörde nach einer Disziplin fragt, hat man beim BDS wieder mal die A....karte, müßte man sich erst wieder was

aus den Fingern saugen.

Link to comment
Share on other sites

Da bin ich überfragt. Wer importiert denn die Produkte Chiappa und/oder Akkar nach Deutschland? :unknw:

Dass Akkar die Türkendrillige*) für Chiappa fertigt, dürfte an den Produktionskosten liegen. Bei der hier herrschenden Diskriminierung von VRF könnte sowohl der kurze Drilling als auch die T-Serie der 1887er interessant sein. :dirol:

*) Den gibt es als Triple Crown auch in "lang".

Link to comment
Share on other sites

Hm,

die HP von Chiappa nennt u.a. Leader Trading als Deutschland-Importeur. Nur dort finde ich keine Chiappa Produkte. Akkar-Produkte gibt es u.a. bei Triebel und Waffen-Braun. Aber ob die die Flintendrillinge anbieten ... ? :huh:

Im Akkar-Programm heißen die Schrotdrillinge "Mammut". http://www.akkar.com...t-u223461,2,478

In Luxemburg gab es die für einen Listenpreis von weniger als 1,6 k€. http://waffen.rc-machines.com/de/luftwaffen/akkar/akkar-mammut-3-lauf-flinte-47-cm-laeufe Ist aber inzwischen ausverkauft. :AZZANGEL:

Link to comment
Share on other sites

Danke sehr für die Infos, der (Lux.) Preis wäre doch ok.

Weis nicht, um welche Qualität es sich handelt.

Mein (bislang) einziger Kritikpunkt wäre das Gewicht, welches nicht das meines vorigen Vavoriten im Coach-Gun-Bereich,

die Hege Uberti Hahnflinte (ca 1200 €), fast 4 kg, erreicht.

Der Revolver gefällt mir aber auch, bleibt aber Utopie.

Link to comment
Share on other sites

700g machen den Kohl nun auch nicht fett. Zur Not Riemen mit Ersatzpatronen anbringen - 20 bis 25 12/3" Patronen mit "000"-Posten oder jagdlichen FLGs im Brenneke-Stil sollten die Gewichtsdifferenz genügend ausgleichen können.

Link to comment
Share on other sites

Zur Abwehr von Ringelnatter, Kreuzotter und Blindschleiche. Und entlaufenen Bartagamen

Nee, Spass beseite. Ich bin zwar kein Jäger, aber ein vernünftiger Verwendungszweck

im Revier fällt mir zu diesem Trommler nicht ein.

Gruß

oswald

Bartagamen fängt ein echter Mann mit bloßen Händen!!! ;)

Link to comment
Share on other sites

"Hat diese Mischlinge jemand?"

Hatte mal einen American Derringer Corp. 45LC/410. Glattrohr bis auf die letzten 1,5cm,da dann gezogen. Nach 2m kamen die .45LC Pillen quer an, 410 Schrot ergab aufgrund der Zentrifugalkraft im Schrotbeutel auf 2m eine ringförmige Schrotgarbe, innen komplett leer. Hab dann mit Messinghülsen in der 410er Lange experimentiert ( War ein uraltes Kaliber für das es Basishülsen gab), z.B. 4 45er WC Geschosse hintereinander. Der Buckshot Effekt bis 5m war garnicht so schlecht, als Fangschußwaffe , für das es gedacht war aber völlig ungeeignet. Hab mir dann einen Ersatzlauf in 45LC komplett gezogen einbauen lassen. Jetzt verschieße ich daraus 230gr Hardball vor 10gr Unique mit gutem Erfolg als Fangschußladung.

Link to comment
Share on other sites

Der Drilling ist lustig. Den noch absägen und du hast den ultimativen Meinungsverstärker. Haha!!

Bin mir sicher, dass ein "ritsch ratsch" einer Pumpe die wesentlich bessere, akkustische Untermauerung deiner Meinung ist.

Wer importiert denn den Taurus Raging Judge?

Link to comment
Share on other sites

Bin mir sicher, dass ein "ritsch ratsch" einer Pumpe die wesentlich bessere, akkustische Untermauerung deiner Meinung ist.

...

Das "ritsch ratsch" einer Pumpe untermauert vorallem, dass Du weder taktisch noch bei angewandter Intelligenz bewandert bist. :gaga:

  1. Wenn Du Deine Position noch nicht preisgegeben hattest, dann hast Du sie mit dem "ritsch ratsch" Deiner Pumpe preisgegeben
  2. Einem potentiell gefährlichen Gegner absichtlich mit einer nicht schußbereiten Schußwaffe gegenüberzutreten, ist kein Beleg für überlegene Professionalität. Es nährt eher noch die Annahme, dass Du gar keine Munition hast.

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.