Jump to content
Danke für Euer Verständnis und Eure Geduld!
IGNORED

evtl. Umzug von DL nach Schweiz...


mastermc51

Recommended Posts

Hi!

SuFu hat nur ein Eintrag ergeben, der nicht beantwortet wurde.

Ich habe Verwandte in der Schweiz, welche uns angeboten haben bei einem

evtl. Umzug zu helfen (mit Behörden Fragen etc.)

Leider kennen die sich nicht mit dem Waffenrechtlichen Aspekt aus.

(nein, ich will mich nicht mit der SIG 550 auf den Busbahnhof stellen ;)

Ich bin Sportschütze und habe dahingehend natürlich div. legale Waffen.

Als Langwaffen eine .22 l.r. Plempe (EL), Ordonanzgewehr in 7x62x54R (Finnischer Nagant), BDF in 12/76,

ein PSG in .308, und meine zivile AK alias Saiga 04 in .223 Rem.

KW sind Springfield 1911A1 in 9mm und CZ 97 in .45 ACP.

Kann man die Waffen mitnehmen ?

Wie läuft das ?

Wie die Aufbewahrung der Waffen?

Was ist zu beachten.....?

Wenn ich schon so etwas plane, dann NUR wenn ich meine liebgewonnenen Waffen mitnehmen kann.

(legal natürlich)

Danke schon mal für Eure Antworten!

THX!

Link to comment
Share on other sites

Kann man die Waffen mitnehmen ?

Wie läuft das ?

Wie die Aufbewahrung der Waffen?

Was ist zu beachten.....?

Du wirst hier ggf. ein paar interessante Meinungen, Äußerungen oder Ansichten lesen -

was Du aber brauchst sind schriftliche Fakten.

Die bekommst Du von oder über die Schweizer Botschaft und von Schweizer Behörden.

Link to comment
Share on other sites

Kontakiere das kantonale Waffenbüro:

http://www.fedpol.admin.ch/fedpol/de/home/...ffenbueros.html

Selbstladegewehre vorher mit der "Zentralstelle Waffen" abstimmen. Adresse siehe im Link. Dort, auf der Infoleiste,

auf der linke Seite.

Für die Schweiz brauchst aber einen Wohnsitz und eine Aufenthaltsbewilligung. Z. B. Arbeitsplatz oder selbstständige Tätigkeit. Grenzgänger auch möglich; wohnen CH und Arbeitsstelle in Deutschland. Ist alles Abstimmungsbedürftig.

***

Ausfuhr vorher vom Bundesverwaltungsamt genehmigen lassen. Die deutsche WBKs können auch aufrecht erhalten

werden, was eine spätere Wiedereinfuhr ermöglicht. Der Zoll hat auch ein entsprechendes Formular welches eine

spätere zollfreie Wiedereinfuhr ermöglicht. Details jeweils dort anfragen.

www.bundesverwaltungsamt.de

***

Hier gibt es eine gute Broschüre mit weiterführenden Links:

http://www.swiss-german-club.ch/file/brosc...migration-d.pdf

Link to comment
Share on other sites

@mastermc

Um ein SG550 wirst du wohl kaum "herumkommen" in der Schweiz.

Die meisten Schiessstände (25m und 300m) in der Schweiz erlauben nur CH-Ordonnanzwaffen

(SG55x / Stgw90, SIG510 / Stgw57, K31 und K11, SIG P22x / Pist75, SIG P210 / Pist49, Glock 17 o. 19 ect.),

da vom Bund/Kanton/Gemeinde finanziert.

Du musst deine Sammlung "gezwungenermassen" erweitern :rolleyes:

Deine jetzigen Waffen kannst du aber problemlos in privaten Schiesskellern und (Jagd-) Ständen weiter benützen.

Link to comment
Share on other sites

Du brauchst

- eine Einfuhrbewilligung aus Bern, darauf folgend

- eine Verbringungserlaubnis Deiner bisherigen Waffenbehörde nach § 31 Abs. 1 WaffG (seit 12.12.2008 auch für die Schweiz erforderlich) sowie

- die oben bereits erwähnte BAFA-Ausfuhrerlaubnis nach Außenwirtschaftsrecht.

Die Verbringung ist dem BKA mitzuteilen und der Kontakt mit dem Zoll sollte auch nicht vergessen werden.

Weiterhin musst Du der Waffenbehörde gemäß § 37 Abs. 4 WaffG den Wegzug ins Ausland melden (Verstoß ist seit 01.01.2010 eine Ordnungswidrigkeit).

Solange Du im Ausland wohnst, geht (ich geh mal davon aus, dass Du Deutscher Staatsangehöriger bist) die waffenrechtliche Zuständigkeit für künftige Anträge, die deutsches Waffenrecht betreffen, auf das Bundesverwaltungsamt Köln über. Sprengstoffrechtlich bleibt hingegen (frag mich bitte nicht, warum das in diesem Rechtsgebiet anders geregelt wurde) Deine vorherige deutsche Sprengstoffbehörde weiterhin zuständig.

Link to comment
Share on other sites

Für die Erlaubnis in der Schweiz hat reini Dir bereits den richtigen Tip gegeben.

Ich hatte vor fünf Jahren ein Angebot aus der Schweiz und habe wegen meiner Waffensammlung die Kantonspolizei in Zug kontaktiert. Habe erzählt, was ich so mache und was ich habe, daraufhin kam nur ein lakonisches "Das ischt hier kein Problem".

Es kann allerdings sein, dass Dein Status hinterfragt wird, da die Schweizer eine Abstufung ausländischer "Gastarbeiter" kennen. Aber das klärt sich mit Deinem Arbeitgeber und Deiner Staatsangehörigkeit.

Ach ja, wir Deutsche sind nicht mehr imemr gut angesehen in der Schweiz und das liegt nicht nur an Steinbrück und der Kavallerie.

Link to comment
Share on other sites

Ach ja, wir Deutsche sind nicht mehr imemr gut angesehen in der Schweiz und das liegt nicht nur an Steinbrück und der Kavallerie.

...das stimmt für einige Charakterzüge, die ich jedoch nicht notwendigerweise an Deutschen festmachen würde.

Aber bevor Metcalfe und Co. hier gleich losknattern, hier mein Senf dazu:

Als Deutscher sollte man folgende goldene Regel nicht verletzen: Der Schweizer ist sehr höflich, aber nicht unbedingt freundlich. Das im Hinterkopf, vermeidet man schon Fettnapf Nr.1.

Ansonsten gilt wie in jedem Ausland:

- Bescheidenheit

- Offenheit für lokale Gegebenheit und etwas Anpassung (das heisst jedoch nicht, dass hier alles super wäre - aber wo ist das schon so... Ich schreibe das, weil ich hier 2 Sorten kenne: Die Superangepassten mit Schweizerfahne am TShirt und die Ghetto-Leute, die nur mit ihresgleichen, also andere Deutsche, verkehren)

Mehr braucht es nicht für ein schönes Leben; der Rest wird von den Medien hochgebasht und ist nicht ernst zu nehmen ("Tagi" Schlagzeile neulich: "Deutsche wollen uns Hitzfeld wegnehmen!" :rotfl2: ).

Zum Thema zurück:

Sicher einen Blick wert ist Hallo-Schweiz für Infos für Deutsche, die her kommen.

Desweiteren wer hier auf einem 300m Stand seinem Hobby frönen möchte, macht mit PE90/SIG550 oder Stgw57 nichts falsch. Beliebt scheint noch bei den fortgeschrittenen Schützen das Freigewehr in GP11...

Und ansonsten in einen der relativ vielen Schiesskeller gehen, da geht fast alles (gestern im Keller: Luftgewehr mit 34J neben S&W .500).

Mit Ausnahmegenehmigungen für Betreiber und Teilnehmer geht wohl sogar FullAuto...

Viele Grüsse

Balmi

Link to comment
Share on other sites

BDF in 12/76,

Es gibt Schiesskeller wo es nicht möglich/gestattet ist Schrot bzw. Slug zu schiessen. Fragst am besten vorher per E-Mail oder Telefon an bevor du deine BDF zum jeweiligen Schiesskeller schleppst.

P.S: Wann gedenkst du in die Schweiz zu kommen und in welche Region möchtest du hinziehen, wenn man fragen darf?

BTW: An Schwyzertüütsch wirst du dich gewöhnen und du wirst schnell merken, dass es nicht nur einen Dialekt gibt. Insbesondere dann wenn du mal Wallisertüütsch zu hören bekommst. :D

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.