Jump to content
IGNORED

GdP fordert Schließung aller Schießstände


Absehen4

Recommended Posts

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP)forderte die sofortige Schließung aller Schießstände in Schulen und Kindergärten.

Hä ????

Steht hier aber so:

http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/new...xt=8504414.html

Neue Drogen in der Redaktion oder neue Ziele der GdP ?

Unglaublich, habe die heute im WDR-Radio gehört. NRW-Schulministerin will in NRW die 160 Schießstätten aus den Kellern von Schulen und Kindergärten verbannen. Schulen und Kindergärten dürften keine Waffenkammern sein!

Link to comment
Share on other sites

Neue Drogen in der Redaktion oder neue Ziele der GdP ?

abs4

GdP in NRW, also nicht DIE GdP. Frank Richter ergießt sich darin: „Der Respekt vor den Opfern der Amokläufe in Winnenden gebietet es, umgehend alle Schießstände in Kindertagesstätten und Schulen zu schließen“

und weiter: daß von "Schießanlagen in Schulen und Kindergärten ... ein politisch verheerendes Signal gegenüber Kindern und Heranwachsenden ausgeht.“

Quelle: http://www.gdp.de/gdp/gdpnrw.nsf/id/DE_Schieszstaende

:gaga:

Ein Wichtigtuer, der es auf den Newsticker der BILD geschafft hat.

Link to comment
Share on other sites

Schulen und Kindergärten dürften keine Waffenkammern sein!

Also Waffen doch zuhause lagern.

Aber mal spass bei seite. Ob die das so einfach durchkriegen die Schützenvereine rauszuschmeissen. Die haben feste Mietverträge und der Schiessstand ist ja auch abgenommen wurden. Da wurde bestimmt Berücksichtigt das Kinder auf dem Gelände sind und die nicht reinkommen können.

Link to comment
Share on other sites

Das hört sich eher nach der Falle Schützen an, die nun in den Köpfen zuschnappt. Vermutlich verschlingen gleich die Strassenlaternen die Falle Kanaldeckel oder die Sterne die Kartoffeln. Bin weg, das ist was für Psychater. Die Amokläufer haben doch explizit manifestiert, der Tim das er dazugehört, dass sie mit allen Mitteln auch mal was sagen wollen.

Link to comment
Share on other sites

ich weiß garnicht was für ein verheerendes signal davon ausgehen soll. bevor es nicht ein paar dödel in die öffentlichkeit gezogen haben (man bedenke das es eh vereine sind!!!) und es ein paar ideologen zukommen haben lassen (muss man ja nur paar mal schubsen dann passt das schon) wusste kein schwein was davon, oder es interessierte niemand. wie kann dann ein signal davon ausgehen? wenn die breite öffentlichkeit nichts davon weiß bekommt sie kein signal!

das einzige signal das man bekommt sind sich ereifernde, geifernde luftblasen von irgendwelchen hinterbänklern die sonst keine bühne haben.

hier schießen sie im burggraben am schloss 3 mal wöcchentlich im burggraben. dort ist sonntags bei schönem wetter die ganze burgmauer mit zuschauern voll. besonders kinder haben ihren spaß. und wenn man auf sau, reh, fuchsattrappen geschossen wird gibts riesen applaus.

mal gespannt wann sich jemand darüber aufregt, das man töten von tieren simuliert. das hat zwar nichts mit dem thema schießstand zu tun, aber genau so ein grund auszuticken für die blasebalken und sich zu profilieren. in der zeitung steht dann heul heul und tatsächlich klatschen die kinder sonntags von der burgmauer. aber weil sowas verwerflich ist und ein falsches signal gibt, muss man es verbieten. das dauert sicher nicht mehr lange.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Zusammen,

das tut er nicht. In der Ausgabe 5/2009 gibt es einen sehr sachlichen Bericht über "Waffen im Visier".

Der Waffenrechtsexperte der GdP, Herr W. Dicke beschreibt sehr anschaulich, dass die Gesetze zum Thema Waffen ausreichen und geht auch auf das totale Verbot der Kurzwaffen in England ein.

Sein Fazit : Am Ende bleibt der Mensch !

Wirklich sehr lesenswert. Kann auf der Homepage der GdP nachgelesen werden.

Gruß

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Würde mich schon interessieren ob der Bundesverband die Meinung seines Landesverbandes teilt.

Der GdP-Bundesverband ist vernünftiger und besonnener.

Was der NRW-Landesverband hier "ablässt" ist pure Emotion gepaart mit einer Portion Ideologie.

Mit der (gebotenen) sachlichen Beschäftigung mit dem Thema hat dieses Gewäsch gar nichts zu tun.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Es geht aber auch anders, hier zum Beispiel:

„Schießstand in Schule ist keine Gefahr“

"Dass Schüler dort an Waffen gelangen, ist aber „ausgeschlossen“, sagt Manfred Dillenburg, der nicht nur Vorsitzender der Sportschützen, sondern auch bei der Kreispolizei ist. „Da würden sie keine einzige Waffe und keinen Schuss Munition finden“, sagt er. Denn die Schützen müssen ihre Utensilien stets mit nach Hause nehmen.

http://www.rundschau-online.de/html/artike...775229945.shtml

Edit meint, auch hier gibt es Vernunft:

"Sinnvoller seien gründliche Kontrollen, Schießen unter Aufsicht, einbruchsichere Waffenschränke, getrennte Lagerung von Waffen und Munition – „alles Dinge, die in Haltern bereits erfüllt werden“, kritisiert auch Ute Berse, Vorsitzende des Hauptschul-Fördervereins ein Pauschal-Verbot. „Wichtiger ist es, einen verantwortungsvollen Umgang zu lernen“, appelliert die zweifache Mutter.“

http://www.halternerzeitung.de/haltern/lok...o/art900,572390

abs4

Link to comment
Share on other sites

Laut WDR Radiobericht sind allein in NRW 160 Schießstätten in Schulen und Kindertagesstätten untergebracht.

Die wollen auf was ganz anderes hinaus:

Hat ein Verein keine Schießstätte mehr, können die Mitglieder nicht mehr regelmäßig trainieren. (Min. 18 Mal im Jahr war es doch, oder?)

Daher haben Sie dann auch kein Bedürfnis mehr Waffen zu besitzen.

Ohne Bedürfnis, keine Berechtigung, ohne Berechtigung, kein Waffenbesitz.

D.h. eingezogen und sogleich gesetzeskonform direkt vernichtet!

D.h. mit einem Schlag werden mindestens 160 Vereine in NRW mit x-hundert oder gar -tausend Mitgliedern völlig legal plattgemacht.

So bekommt man die Waffen aus dem Volk!

Link to comment
Share on other sites

So bekommt man die Waffen aus dem Volk!

Naja,...

Zunächst sollte man vielleicht mal klären, was in den Schulen überhaupt geschossen wird.

Ich persönlich kenne in Schulen eigentlich nur Luftgewehr-/Luftpistolenstände.

Gibt es überhaupt KK/GK Stände in Schulen oder ist alles nur "heiße Luft" ?

jaeger7-de

Link to comment
Share on other sites

Naja,...

Zunächst sollte man vielleicht mal klären, was in den Schulen überhaupt geschossen wird.

Ob das für die Gegenseite wichtig ist ?

Sichwort "Einstiegsdroge" .... außerdem sind auch die Luftwaffen böse... der letzte Salamizipfel sozusagen...

Link to comment
Share on other sites

Naja,...

Zunächst sollte man vielleicht mal klären, was in den Schulen überhaupt geschossen wird.

Ich persönlich kenne in Schulen eigentlich nur Luftgewehr-/Luftpistolenstände.

Gibt es überhaupt KK/GK Stände in Schulen oder ist alles nur "heiße Luft" ?

jaeger7-de

Auch die müssen genehmigt und regelmäßig abgenommen werden. Warum wohl ist bei der letzten Änderung 2008 der Passus eingefügt worden, dass ab 2013 nu noch öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige dies tun dürfen? Sehr viele (überwiegende Zahl) der SSV wird diesen Zeit- und Kostenintensiven Weg niht beschreiten, indbesondere auch weil es Vera.... ist, nah z.T. Jahrzehntelanger Tätigkeit.

Dann werden die Abnahmen richtig teuer. Insbesondere, wenn die öbuv SSV dann nicht mehr nach dem JVEG, sondern eben als normale Sachverständige abrechnen.

P.S. wenn in 15 Jahren dann alle mit Angst vor Waffen und Abscheu vor Waffenbesitzern als latenten Gefährdern der Öffentlichen Sicherheit und Ordnung aufgewachsen sind, kriegen sie nicht mal mehr eine Berufsarmee zusamen. Dann hat jeder normale Mensch Angst, sich gesellschaftlich zu ächten wenn er so etwas böses tut. Keine Freunde mehr, keine sozialen Kontakte mehr sobald der magische Satz "ich habe mit Waffen zu tun" fällt.

Dann kann der DSB auch einpacken, denn viele werden dort ja aktiv, weil sie eine Olympische Disziplin ausüben und erfolgreich sein wollen.

Aber auch die haben dann keine Lust mehr, sich als Außenseiter mit einem Menschen verachtenden und unsozialen Hobby zu outen.

Link to comment
Share on other sites

Die Kinder sollen halt vor gefährlichen Menschen (uns) geschützt werden, damit es später mal gesunde, lebenstüchtige Steuerzahler werden.

Reicht ja schon, dass die Gören die halbe Nacht diese Bum-Bum-Filme bei den Privaten gucken, da müssen die ja nicht auch noch tagsüber von Schießwütigen umgeben sein.

Wobei ja angesichts von jährlich über 4.000 Verkehrstoten die Lehrerparkplätze auch besser nicht auf dem Schulgelände sein sollten.

Nacher passiert da noch was.... d030.gif

abs4

Link to comment
Share on other sites

Gibt es überhaupt KK/GK Stände in Schulen oder ist alles nur "heiße Luft" ?

jaeger7-de

.... bei uns in Wiesbaden schon. Im Keller eines Schulzentrums befinden sich Schießstände, auf denen umliegende Vereine KK und GK trainieren. Selbst Meisterschaften auf Gauebene, ja sogar das Internationale Treffen der OSP-Schützen (mit Ralf Schumann etc.) unter der Schirmherrschaft des DSB findet dort statt.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.