Jump to content
IGNORED

113 Schüsse, aber kein Motiv


1up-schwammerl

Recommended Posts

Hallo Foristi,

wieder was neues von der "unendlichen Geschichte aus Winnenden"

Bericht Stgt.Nachrichten

Besonders interessant finde ich diesen Kommentar von Bürgermeister Bernhard Fritz

Sportlich gesehen war der 17-Jährige im Tischtennis sowie beim Armwrestling, eine Art Armdrücken, in einem Verein nahe Pforzheim erfolgreich. Für Winnendens OB Bernhard Fritz war das kein Zufall, wie er kürzlich erklärte. Nur durch diese antrainierten Oberarmmuskeln habe es der Täter geschafft, die schwere Beretta seines Vaters zu halten und mit ihr so häufig zu schießen.

Also, ich bin ab und an auf einem Schießstand, auf dem auch junge Polizistinnen und Polizisten üben mit Ihren Dienstwaffen. Und beim Zuschauen habe ich keinesfalls den Eindruck, das vor allem die weiblichen Beamten mit einer Armstütze schießen. Im Gegenteil, die Damen und Herren legen teilweise beachtliche Leistungen vor.

Ergo: Schwachsinn eines ahnungslosen Wichtigtuers. Sind bald OB Wahlen in Winnenden? Will da jemand punkten?

MfG 1up

Link to comment
Share on other sites

Mal sehen, wie lange es geht und der erste Profilneurotiker sich dazu berufen

findet, das Armdrücken zu verbieten. Höre ich da nicht Frau Schwarzer schon

leise flüstern ... Armdrücken lässt sich auf Männlichkeitswahn zurückführen

...?

Im Wahlkampfzeiten scheint sich auch mancher Politiker aus der

Provinz nicht zu entblöden Kommentare zu Themen anzugeben, von denen er nun

wirklich keine Ahnung hat.

Ich war vor ein paar Tagen in einer

Bürgerversammlung in der ein Wahlkreisabgeordneter geschlagene 5 Minuten sich

betont argumentativ für den Neubau einer Kläranlage einlies und versprach im

Falle seiner Wiederwahl bei der Finanzierung sich für öffentliche Gelder

einzusetzen. Auf das Thema Kläranlage hatte sich dieser Herr verstiegen, bis ihn

jemand unterbracht und fragte, warum in einer 1200 Seelengemeinde eine zweite

Kläranlage notwendig sei, nachdem die "alte" erst 10 Jahre alt sei. Damit wurde

dem Kandidaten wohl schlagartig klar, dass er ein falsches Hand-Out dabei hatte.

Aber anstatt dies zuzugeben und sich für dieses Malheur kurz zu entschuldigen,

verstieg sich der arme Kerl zu der Aussage, das Thema Kläranlage sei auch nur

ein exemplarisches Beispiel für sein politisches Engagement gewesen. Ich bin

dann auf gestanden und gegangen ... So einen Kandidaten kann ich nicht mehr

ernst nehmen.

GrussSWJ

Link to comment
Share on other sites

So eine Art der Aussage vom Bürgermeister mit dem Armdrücken und der Beretta halten kann nur von jemanden stammen der schlichtwegs keine Ahnung von der Materie hat. Da gibt es einfach nichts zu beschönigen. Manchmal frage ich mich wo solche Leute ihr Wissen über diese Thematik haben!

Link to comment
Share on other sites

Servus !

So einen Schwachsinn von sich zu geben ist ja unglaublich !

Wir dürfen nicht nachlassen, Leute die so einen Bullshit von sich geben, darauf hinzuweisen, WAS sie da gesagt haben und welch Blödsinn das ist.

Habe dem Bürgermeister soeben eine Mail geschickt ! Vielleicht denkt er zumindest mal darüber nach, was er da gesagt hat.

Sollten alle hier machen ! Es geht um "unsere Sache" !

Wer will, bitteschön:

bernhard.fritz@winnenden.de

Link to comment
Share on other sites

Natürlich hatte der Tim ein Motiv. Er kahm schliesslich aus einer Katzenertränk Familie, was besseres sozusagen. War den ganzen Tag in einer Schule, deren Mädchen ihn verschmäht haben, wie einen Fremden, vermutlich nicht nur ihn. Vermutlich wurde er schon gehänselt, weil die Mädchen exklusive Renovierzecken bevorzugt haben. Da war er alleine, die Zukunft lag vor ihm. Dann hat er abgerechnet. Die Moral der Geschicht, die gibt es nicht. Waffenputzen ohne Freistellungsauftrag ist immernoch aktuell.

Link to comment
Share on other sites

Aber dafür gibt es sicher ein Motiv.

"...In Wendlingen wird am heutigen Samstag das Benefizkonzert für die Familien der beiden im Autohaus erschossenen Opfer fortgesetzt. Von 17 Uhr an sind im Außenbereich beziehungsweise von 22 Uhr an in der Halle des Clubs Live sieben Bands zu sehen."

... sicher sind auch die Verkaufsräume offen.

Link to comment
Share on other sites

@nemiad:

Erzähl doch mehr. Offensichtlich kanntest Du ihn ?

Aber was ist eine Katzenertränk-Familie und eine Renovierzecke ?

Link to comment
Share on other sites

So einen Schwachsinn von sich zu geben ist ja unglaublich !

Ja unglaublich.

Vor allem wenn man sieht, wie viele genau dieses Verhaltensmuster an den Tag legen.

Offensichtlich kann man in D jedweden Quatsch öffentlich sagen, schreiben und drucken, ohne das dies irgendwelche Konsequenzen nach sich zieht..

Link to comment
Share on other sites

Guest Einzellader

So einen grenzenlos dummen Kommentar habe ich selten gelesen. Und das von einem erwachsenen Menschen, der in der Öffentlichkeit steht. Einfach nur peinlich. Beim Schießen kommt es auf die Technik an, nicht auf die Muskelmasse. Wenn ich sehe, welch magere Gestalten teilweise GK-Kurzwaffe schießen, dann müsste denen ja bei jedem Schuss die Waffe aus der Hand fallen. Sind jetzt alle Armwrestler potenzielle Amokläufer ? Im Tischtennisverein war er dann wahrscheinlich, um zu lernen, wie man Geschosse möglichst genau ins Ziel befördert. Vielleicht sehen wir uns die nächsten Tage mit einem Verbot von Armwrestler-Vereinen konfrontiert ? Ich hoffe nur, dass die Armwrestler den Artikel auch lesen und entsprechend darauf reagieren.

Link to comment
Share on other sites

Offensichtlich kann man in D jedweden Quatsch öffentlich sagen, schreiben und drucken, ohne das dies irgendwelche Konsequenzen nach sich zieht..

Natürlich kann man das, steht in GG Art. 5:

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern"

Du musst dich ja nicht in einem Forum tagelang darüber auslassen ob das was ein Provinzkasper da von sich gibt nun Sinn ergibt oder nicht...

Link to comment
Share on other sites

Offensichtlich kann man in D jedweden Quatsch öffentlich sagen, schreiben und drucken, ohne das dies irgendwelche Konsequenzen nach sich zieht..

Natürlich - wir leben ja schließlich in einer Demokratie

Das Problem ist eigentlich nur, daß bei der Veröffentlichung des "jedweden Quatsches" die Demokratie nicht mehr funktioniert, weil in den Redaktionen sehr stark selektiert wird

P.S. Man soll doch ein Forum bis zum Ende lesen; 8bravo hat den gleichen Gedanken gehabt.

Link to comment
Share on other sites

Das Motiv liegt doch auf der Hand, sein Name sollte durch die ganze Welt gehen! Warum nur macht man sich die Suche nach dem Warum so schwer. Es ist geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen!

Link to comment
Share on other sites

Das Motiv liegt doch auf der Hand, sein Name sollte durch die ganze Welt gehen! Warum nur macht man sich die Suche nach dem Warum so schwer. Es ist geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen!

Es ist geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen! -- Richtig; Aber das Warum ist m. E. der Dreh- und Angelpunkt. Wenn das Warum bekannt ist (wenn es denn ein monokausales "Warum" gibt!), kann eine Prävantion viel zielgerichteter stattfinden. Alle anderen Ansätze - wie z. B. die jetzt geplanten WR-Verschärfungen - laufen ins Leere bzw. bewirken eine Pseudosicherheit, die m. E. noch viel gefährlicher ist.

Link to comment
Share on other sites

Es ist geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen! -- Richtig; Aber das Warum ist m. E. der Dreh- und Angelpunkt. Wenn das Warum bekannt ist (wenn es denn ein monokausales "Warum" gibt!), kann eine Prävantion viel zielgerichteter stattfinden. Alle anderen Ansätze - wie z. B. die jetzt geplanten WR-Verschärfungen - laufen ins Leere bzw. bewirken eine Pseudosicherheit, die m. E. noch viel gefährlicher ist.

Richtig, aber nach anderen Ursachen als dem Waffenrecht wird ja erst garnicht ermittelt! Warum wohl?

  1. Passt nicht nicht ins politische Kalkül,
  2. zu teuer,zu aufwendig,
  3. es könnten Ursaschen aufgedeckt werden, die niemand lösen kann oder will, usw..

:peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Richtig, aber nach anderen Ursachen als dem Waffenrecht wird ja erst garnicht ermittelt! Warum wohl?

  1. Passt nicht nicht ins politische Kalkül,
  2. zu teuer,zu aufwendig,
  3. es könnten Ursaschen aufgedeckt werden, die niemand lösen kann oder will, usw..

:peinlich:

Es liegt auch an uns, die entsprechenden Fragen zu stellen.

Ist es wirklich Zufall, daß fast nur Mädchen erschossen wurden? Wie ist das Verhältnis Mädchen/Jungen in der Klasse gewesen? Sitzordnung? usw.

Link to comment
Share on other sites

@ coltfan

Ich weiss darüber auch nicht mehr.

Eine zusätzliche erklärbare Relation wäre zum Beispiel Aggression gegen ihn. Man müsste sozusagen feststellen, welche Art von Aggressionen auf Tim einprasselten.

Für ein Motiv reicht mir das so schon. Das Amokläufer nicht aus der Not herraus agieren, das ist schon aufgefallen.

Eine Renovierzecke ist im übrigen einer, der mit einem "Ich bin eine Renovierzecke" T-Shirt rumläuft, ein Katzenertränker ist einer, der mit "Ich bin ein Katzenertränker" T-Shirt rumläuft.

Link to comment
Share on other sites

Guest 33689

Ich glaube die Frage ob nun mehr oder weniger weibliche Opfer waren und weshalb das so gewesen ist eher sekundär.

Viel interessanter und wichtiger für die ZuKUnft ist die Frage, was gesellschafts- und Sozialpolitisch bei ihm schief gelaufen ist.

War Tim evtl. in einer ähnlichen Situation wie einer der beiden Täter von Eislingen?

Also innerhalb der Famillie eher unterdrückt worden? Nach dem Motto: Papa ein erfolgreicher Geschäftsmann mit eigener Firma und der Sohn ein mittel- bis unterdurchschnittlicher Realschüler.

Wie waren die Famillienverhältnisse? Wurde er eher vernachlässigt, allein gelassen und konnte mit keinem aus der Famillie über seine Probleme reden?

Freunde scheint er ja auch wenig bis gar nicht gehabt zu haben, also da auch keinen, mit dem er reden konnte.

Also Flucht in Horrorfilme und Ego shooter.

Link to comment
Share on other sites

Sportlich gesehen war der 17-Jährige im Tischtennis sowie beim Armwrestling, eine Art Armdrücken, in einem Verein nahe Pforzheim erfolgreich. Für Winnendens OB Bernhard Fritz war das kein Zufall, wie er kürzlich erklärte. Nur durch diese antrainierten Oberarmmuskeln habe es der Täter geschafft, die schwere Beretta seines Vaters zu halten und mit ihr so häufig zu schießen.

Anders lässt sich wohl kaum erklären wie ein 17-Jähriger das Wahnsinnsgewicht von roundabout 1 Kilo halten konnte. :rotfl2:

Schön dass wenigstens dieses Rätsel geklärt werden konnte! :rolleyes:

Wo wir grad dabei sind - wie schwer ist wohl die Schultasche eines 10-Jährigen? Könnt ja auch sein dass das Gewicht der Bücher die Täter trainiert...

Dem Mann sollte man ein paar Emails schicken.

Und evtl. noch Adressen ein paar guter Psychologen. Möglicherweise gibts eine Therapie gegen rauschhaften Hysteriezustand?

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube die Frage ob nun mehr oder weniger weibliche Opfer waren und weshalb das so gewesen ist eher sekundär.

Viel interessanter und wichtiger für die ZuKUnft ist die Frage, was gesellschafts- und Sozialpolitisch bei ihm schief gelaufen ist.

Seh ich nicht ganz so, es könnte sich durchaus herausstellen, daß er vom weiblichen Geschlecht "abgewiesen" und vielleicht auch gehänselt wurde. Dann wäre hier u. U. schon zumindest ein "Teilmotiv" vorhanden, auf das sich andere Ursachen draufsatteln können.

Wobei die Familienverhältnisse sicherlich nicht uninteressant sind, z. B. welche Rolle Vater/Mutter spielten; welchem Leistungsdruck er von wem ausgesetzt war usw.

Und nur, weil man alleingelassen wurde, begeht man keine Attentate.

Die gesellschafts- und sozialpolitische Frage wird m. E. bei allen derartigen Attentaten entweder nicht genügend beachtet, nicht genügend herausgearbeitet oder nicht bekanntgegeben. Und genau deshalb ist eine allgemeingehaltene Prävention (wir wollen jetzt alle mal Freunde sein) nicht hilfreich, sondern m. E. kontraproduktiv.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube die Frage ob nun mehr oder weniger weibliche Opfer waren und weshalb das so gewesen ist eher sekundär.

Viel interessanter und wichtiger für die ZuKUnft ist die Frage, was gesellschafts- und Sozialpolitisch bei ihm schief gelaufen ist.

....

Ich denke mal, sein Problem könnte der Satz gewesen sein: ".... und schließlich sollst Du mal die Firma übernehmen."

Link to comment
Share on other sites

Seit Monaten wird jetzt über Winnenden gesprochen! Ich kann dieses Thema nicht mehr hören. Warum bieten man einem Mörder solch eine Bühne für sein Ableben? Der ist ja mitlerweile bekannter als jeder Politiker in Deutschland. Mit ihm könnte sich gerade mal Obama noch messen. Bei der Bahn wird soweit ich weiß zu dem Thema "Selbstmord auf Gleisen" geschwiegen, um den Selbstmördern keine Bühne zu bieten. Wenn ich jetzt noch von einem Konzert höre halte ich das für das letzte eine derartige Tat auch noch so zu "krönen".

Ich habe fertig

Link to comment
Share on other sites

Guest 33689
Seh ich nicht ganz so, es könnte sich durchaus herausstellen, daß er vom weiblichen Geschlecht "abgewiesen" und vielleicht auch gehänselt wurde. Dann wäre hier u. U. schon zumindest ein "Teilmotiv" vorhanden, auf das sich andere Ursachen draufsatteln können.

Wobei die Familienverhältnisse sicherlich nicht uninteressant sind, z. B. welche Rolle Vater/Mutter spielten; welchem Leistungsdruck er von wem ausgesetzt war usw.

Und nur, weil man alleingelassen wurde, begeht man keine Attentate.

Die gesellschafts- und sozialpolitische Frage wird m. E. bei allen derartigen Attentaten entweder nicht genügend beachtet, nicht genügend herausgearbeitet oder nicht bekanntgegeben. Und genau deshalb ist eine allgemeingehaltene Prävention (wir wollen jetzt alle mal Freunde sein) nicht hilfreich, sondern m. E. kontraproduktiv.

Im Fall Eislingen scheint es genauso gewesen zu sein.

Der Sohn war Schwul, konnte sich aber seinen Eltern gegenüber nicht Outen. Er wurde von seinem Vater eher unterdrückt und hat, auch wenn das keine Entschuldigung für die Tat ist, und hat keinen anderen Weg gesehen.

Ich will jetzt nicht sagen, dass Tim K. Schwul war. Aber so ähnlich könnte das gewesen sein.

Natürlich begeht man keine Attentate oder Amokläufe, nur weil man alleine gelassen wird, aber wenn man vernachlässigt wird, was wir ja eben nicht wissen, könnte das schon ein Grund sein.

Wenn Schuhe Kaufen und die Bridgerunden der Mutter und das Golfen des Vaters wichtiger werden sind, als das eigene Kind. Nun, dann kann sich schon viel Hass aufbauen und jeder reagiert dann anders.

Die meisten sind innerlich so gefestigt, dass sie soetwas eher wegstecken, andere springen von ner Bahnbrücke, wieder andere von nem Hochhaus und ein ganz geringer Prozentsatz sind so labil, dass sie keine andere Möglichkeit sehen, als soviel Mitmenschen wie möglich mit in den Tod zu reissen.

Gründe kann es viele geben, aber ich glaube wie ich es beschrieben habe, könnte es durchaus plausibel sein, muss aber nicht.

Link to comment
Share on other sites

Viele hier versuchen, was menschlich verständlich, aber Unsinn ist. "Wir" versuchen, Hintergründe die zu einer Wahnsinnstat geführt haben, zu ergründen. Dafür sind wir nicht ausgebildet und nicht befähigt. Mit Mutmaßungen ist niemandem gedient.

Fakt ist, ein junger Mansch, dem es an nicht gefehlt (materiell) hat, mutiert zum Killer. Alles andere ist zweitrangig. Daraus, dass dieser Mensch ein SW benutz hat, ergeben sich für uns ungerechtfertigte Probleme.

Alles andere ist es nicht wert, hier diskutiert zu werden, wir werden keine Lösung finden. Überlassen wir die Aufarbeitung den entsprechend befähigten und beauftragten Leuten.

Hintergrundmaterial zu sammeln ist etwas anderes. SObald die Ergebnisse vorliegen, ist es Zeit sich darüber zu unterhalten und Lehrn zu ziehen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Robbyb
Servus !

So einen Schwachsinn von sich zu geben ist ja unglaublich !

Wir dürfen nicht nachlassen, Leute die so einen Bullshit von sich geben, darauf hinzuweisen, WAS sie da gesagt haben und welch Blödsinn das ist.

Habe dem Bürgermeister soeben eine Mail geschickt ! Vielleicht denkt er zumindest mal darüber nach, was er da gesagt hat.

Sollten alle hier machen ! Es geht um "unsere Sache" !

Wer will, bitteschön:

bernhard.fritz@winnenden.de

ich habe ihm geschrieben - sound nun muss ich zum training - rechter arm du weisst schon :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.