Jump to content
IGNORED

Wie stehen Eure Verbände zum Thema Blockiersysthem?


liger

Recommended Posts

Wie stehen Eure Verbände zum Thema Blockiersysthem?

Man munkelt einige hätten ja gar kein so grosses problem damit.

Da ich als Mitglied den Verband vertrete und dieser unsere Interessen habe ich mal meinen Präsi dazu befragt

" der Bdmp lehnt Blockiersystheme jeglicher Art ab "

es sei zum einen der Preis , desweiteren wird befürchtet das ein reger Mitgliederverlust zu verzeichnen sein könnte wenn mit dem Sport ganz aufgehört wird denn warum soll ein nicht aktiver Waffen Blockieren ? also verkaufen und dann austreten , dieses würde alle Verbände treffen.

Wie seht Ihr das?

mfg liger

Link to comment
Share on other sites

... denn warum soll ein nicht aktiver Waffen Blockieren ? also verkaufen und dann austreten , dieses würde alle Verbände treffen.

Kannst Du das mal in unserer Sprache schreiben? Ich weiss nicht was es bedeuten soll...

Da ich als Mitglied den Verband vertrete

Ist das nicht eigentlich anders herum? :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Kannst Du das mal in unserer Sprache schreiben? Ich weiss nicht was es bedeuten soll...

jeder Verein besteht doch zu 30% aus Karteileichen die es nicht auf die Reihe bringen auszutreten und immer zahlen...........

Ist das nicht eigentlich anders herum? :rolleyes:

habe Ich ja auch geschrieben , Ich vertrete so lange ich Mitglied bin den Verband und dieser uns in diesem Fall , nur da mich keiner fragt ist es doch angebracht zu wissen was unsere Herren da oben für uns wollen , oder nicht.

Ich denke die wenigsten werden wissen wie Ihr Verband einem Sperrelement gegenübersteht , Ihr lehnt es ab und von oben kommt " mmhh wenns nur das ist damit kann ich leben ". und meine 30000 Mitglieder dann auch?

Link to comment
Share on other sites

Lass es mich mal so ausdrücken:

wirst Du Deine Waffen verkaufen und Deinen Sport aufgeben, weil man Dir gesetzlich vorschreibt wie Du die Waffen lagern sollst?

Und nein: Du repräsentierst Deinen Verband, der Verband vertitt Dich. Und wenn jemand, der überhaupt nicht aktiv schießt, eine einsame Entscheidung trifft, kannst Du damit leben, oder austreten.

Ich persönlich wähle jedenfalls immer das kleinere Übel von beiden

Link to comment
Share on other sites

Ein Blockiersystem tut nur dem Geldbeutel weh. Ein Waffenschrank mit Biometrie tut auch nur dem Geldbeutel weh.

Deswegen stören sich die Vertreter auch nicht so dran, denn dann könnte nach wie vor alles geschossen werden.

Die Gespräche dürften ungefähr so abgelaufen sein (natürlich frei erfunden):

Schäuble: Also ich sehe nicht, mit welchem Waffenrecht der Welt wir diese Tat hätten verhindern können.

Beck: Dem ist nichts hinzuzufügen!

Roth: Alle Waffen müssen weg! Abrüstung ist das Gebot der Stunde!

DSB: Nein, so geht das aber nicht. Wir haben mindestens 2 Millionen Jäger und Schützen und alle gehen bald wieder wählen

Korting: Ich hab da so ne Idee. Da gibt es so einen Sperrelement.

Beate Uhse: Den führen wir auch

Schäuble: Zeig mal her.

DSB: Nein, Nein. Viel zu teuer. Da machen wir nicht mit.

BDMP: Auf keine Fall! Nie und Nimmer.

Roth: Alle Waffen müssen weg. Sofort!

Korting: Also entweder den Sperrelement für alle, oder eben kein Großkaliber mehr

Roth: Gut, aber nur mit zusätzlichem biometrischem Waffenschrank.

Alle zusammen: Genau so machen wir es!

Ergebnis: Der biometrische Schrank und der Sperrelement kommen ab Kaliber 22 Plus

Wie war das noch? Da lag eine Kanone und ein geladenes Magazin einfach rum. Das interessiert jetzt niemanden mehr. Hauptsache irgend etwas beschlossen.

Gruß YiZhiYang

PS: So bekommen wir das Amokproblem nicht in den Griff

Link to comment
Share on other sites

Lass es mich mal so ausdrücken:

wirst Du Deine Waffen verkaufen und Deinen Sport aufgeben, weil man Dir gesetzlich vorschreibt wie Du die Waffen lagern sollst?

Und nein: Du repräsentierst Deinen Verband, der Verband vertitt Dich. Und wenn jemand, der überhaupt nicht aktiv schießt, eine einsame Entscheidung trifft, kannst Du damit leben, oder austreten.

Ich persönlich wähle jedenfalls immer das kleinere Übel von beiden

streiten wir jetzt über repräsentieren oder vertreten ? frage deinen verband und du wirst sehen was rauskommt . weist du was passiert wenn ein verband 10000 mitglieder verliert?

Ich persönlich wähle jedenfalls immer das kleinere Übel von beiden

also ein neuer "erster" Sperrelement besitzer?

Link to comment
Share on other sites

Das kommt darauf welcher Verband es ist.

Auch dem DSB würde es wehtun,

wenn alle GK Schützen wegbrechen. Schliesslich sind die GK Schützen shon seit Jahren, die welche nur bezahlen, aber nicht´s von den Prestigeobjekten haben.

Link to comment
Share on other sites

frage deinen verband und du wirst sehen was rauskommt .

Ich habe meinen (Erst-)Verband schon zu diversen Dingen befragt und bisher zu 90% keine Antwort erhalten.

Da mache ich mir meinen eigenen Reim drauf.

also ein neuer "erster" Sperrelement besitzer?

Bevor ich meinen Sport aufgeben muss: JA

Wenn ich es abwenden kann: natürlich nicht. Da die von mir gewählten Volksvertreter jedoch niemals zu 100% meine Meinung vertreten können (und in diesem Falle wohl auch wieder einmal nicht tun), ist eine Abwendung durch mich eher unwahrscheinlich.

Ergo akzeptiere ich das kleinere Übel.

Mal etwas anderes: wirst Du Dein Auto verkaufen wenn es zu einem Tempolimit auf BAB von 100km/h kommt?

Es ist aber auch müssig darüber zu diskutieren, ob wir etwas akzeptieren was vom Gesetzgeber auferlegt wird.

Link to comment
Share on other sites

Wie erfolgte eigentlich die Stellungnahme des BdMP?

Telefonisch?

Wenn ja, von wem?

Ich frag ja nur ganz bescheiden, denn bis dato habe ich nirgendswo, also weder auf der Homepage des Bundesdachverbandes, noch auf der bayer. Landesverbandshomepage auch nur eine Silbe über diese Thematik vorgefunden.

Link to comment
Share on other sites

Auch dem DSB würde es wehtun,

wenn alle GK Schützen wegbrechen. Schliesslich sind die GK Schützen shon seit Jahren, die welche nur bezahlen, aber nicht´s von den Prestigeobjekten haben.

Mitgliederanzahlmäßig würde dies den DSB nur sehr am Rande interessieren und wäre auf der folgenden Hauptversammlung höchstens eine Randnotiz wert. (Im Übrigen gibt es Schätzungen, wonach die Mitgliederzahl eher steigen würde, weil sich nun viele der verbandslos gewordenen Schützen zwangsläufig dem DSB anschließen müssten…)

Vielmehr würden sich die Vorteile für den DSB eines GK-KW-Verbotes in den Vordergrund drängen.

Einige davon wären:

- enorme Einsparungen des logistischen Aufwands, der für die GK-Schützen bei den Meisterschaften betrieben wird (glaubt ja nicht, dass die Arbeit und der Einsatz der reinen GK-Schützen dafür ausreicht!)

- enorme Einsparungen des finanziellen Aufwandes, der für die GK-Schützen betrieben wird, z.B. durch den Unterhalt von GK-Schießanlagen und das Vorbereiten, Ausrichten und die Durchführung von Meisterschaften (glaubt ja nicht, dass die Startgelder dafür deckend sind!)

- frei werdende Ressourcen, Einsparungen von Verwaltungsaufgaben in den Verwaltungen des Dachverbandes, den Länderverbänden bis hinab zu den Vereinen

- klar und deutlich vorgegeben Linie und Ausrichtung der Zukunft des Schießsportes

- schlagartiges Ende der Neiddebatten und des dauernden rechtfertigen Müssens

- ... usw.

Link to comment
Share on other sites

Wie erfolgte eigentlich die Stellungnahme des BdMP?

Telefonisch?

Wenn ja, von wem?

Ich frag ja nur ganz bescheiden, denn bis dato habe ich nirgendswo, also weder auf der Homepage des Bundesdachverbandes, noch auf der bayer. Landesverbandshomepage auch nur eine Silbe über diese Thematik vorgefunden.

habe mit VS telefoniert.......

Link to comment
Share on other sites

Ein Blockiersystem tut nur dem Geldbeutel weh. Ein Waffenschrank mit Biometrie tut auch nur dem Geldbeutel weh.

....

Richtig und Falsch!

Da lag ne Kanone rum! viel wichtiger jedoch: Da lief jemand in unserer Gesellschaft rum welcher anderer Menschenleben nicht achtete !!! Wie kommt das ???

-so müsste die Frage lauten!

Das traurige ist das unsere Politiker WIEDER genau diese Frage umgehen! ...bin nen bissel der Meinung wir lassen uns zu sehr von diesem Pfad ab hin zu

unseren Interessen manipulieren...klar,keiner von uns will Verschärfungen,aber wie schaffen wir es mal unsere Gesellschaft komplett zu dieser Frage zu bewegen? :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg
Da lief jemand in unserer Gesellschaft rum welcher anderer Menschenleben nicht achtete !!! Wie kommt das ???

Ein paar unglaubliche Vollidioten gibt es in jedem Volk. Das ist schicksalshaft. Da kann man nichts dagegen tun (allgemeines Lebensrisiko).

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht mach ich mich jetzt unbeliebt:

Bevor ich meine Kanone im Schützenhaus lagere, das in meinem Fall übrigens gar nicht existiert, weil unser Verein nur Gast in einem solchen ist (das übrigens auch noch 75 km von mir entfernt liegt) ...

ziehe ich ein Blockiersystem vor.

Und nun die alles entscheidende Frage: Gibt es nicht auch andere Blockiersysteme ? Ich erinnere mich, bei der einen oder anderen Gelegenheit schon mal Abzugsschlösser gesehen zu haben, die man einfach in den Abzugsbügel einsetzt und die dann eine Auslösung der Waffe doch wohl recht sicher verhindern.

Gibt es da Argumente, warum man seine Waffen nicht mit so was sichern sollte, oder mit einem Kabelschloss, dass man einfach durch die Auswurföffnung führt und gut is ... ?

Warum geht so etwas nicht ?

Gruß,

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich solche Treads, wie diesen hier lese, frage ich mich, warum sich noch irgendein Vertreter der Verbände für euch einsetzen und exponieren soll. Während wir uns hier für euch einsetzen, diskutiert ihr schon öffentlich lesbar den Rückzug. Na bitte! Sucht euch schon mal die Farben eurer Sperrelemente aus - ihr habt es nicht anders verdient.

Gruss

SWJ

Link to comment
Share on other sites

Guest 33689
Lass es mich mal so ausdrücken:

wirst Du Deine Waffen verkaufen und Deinen Sport aufgeben, weil man Dir gesetzlich vorschreibt wie Du die Waffen lagern sollst?

Ich persönlich wähle jedenfalls immer das kleinere Übel von beiden

Aber überlege mal anders.

Wenn ein Sportschütze, sagen wir mal 8 großkalibrige Schusswaffen besitzt, 3 Kurz und 5 Langwaffen, dann wären beim Fall von Armadingsbums folgendes erforderlich:

1 x Bedieneinheit = € 189,99 (Biometrische Version)

7 x Sicherungsdorn = € 825,3

Macht gesamt = € 1015,29

Im Fall von einer PIN Bedieneinheit (€ 134,90), wäre der Gesamtpreis bei ca. € 960,20 . (Preise sind von alljagd.de)

Das ganze sodern man mit einer Bedieneinheit alle Waffentypen sichern könnte. Ansonsten kämen weitere Kosten dazu.

Also demnach kämen bei dem genannten Beispiel Kosten in Höhe von ca. € 1000,- auf den Schützen zu. Das ist ein Betrag, den nicht jeder Schütze gerade mal so rumliegen hat.

Da kann es schon passieren, dass einige Schützen sich sagen, dass die Kosten einfach zu hoch werden und deshalb aus den Vereinen und/oder den Verbänden austreten und die Waffen verkaufen.

Gerade den Vereinen, würde das weh tun, da viele mittlerweil eum jedes Mitglied kämpfen.

Und wenn die Mitglieder aus den Vereinen austreten, treten sie auch aus dem Verband aus (sofern sie sich nicht in einem anderen Verein anmelden, versteht sich). Somit würde die Mitgliederzahl der Verbände ebenfalls sinken, was wiederum zur Folge haben kann, dass die Mitgliedpreise erhöht werden müssten, was wiederum zur Folge haben kann, das deswegen Mitglieder austreten, weil ihnen der Beitrag zu hoch wird, etc.

Wie es Herr Dr. schäuble auf abgeordnetenwatch.de geschrieben hat, ist jeder Schütze dafür verantwortlich, seine Waffen vor dem Zugriff Dritter entsprechend zu sichern.

Durch den Einsatz zertifizierter Waffenschränke ist dies bereits gewährleistet, sodern siech jeder an die Spielregeln hält und a) alle Waffen in den Waffenschränken aufbewahrt, B) die Munition getrennt und verschlossen lagert und c) dafür sorgt, dass eine dritte Person nicht an einen Schlüssel oder an die Kombination des Waffenschrankes kommen kann.

Das zählt auch für Familienmitglieder. Auch wenn sich Familiendokumente im Schrank befinden sollten.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht mach ich mich jetzt unbeliebt:

Bevor ich meine Kanone im Schützenhaus lagere, das in meinem Fall übrigens gar nicht existiert, weil unser Verein nur Gast in einem solchen ist (das übrigens auch noch 75 km von mir entfernt liegt) ...

ziehe ich ein Blockiersystem vor.

Und nun die alles entscheidende Frage: Gibt es nicht auch andere Blockiersysteme ? Ich erinnere mich, bei der einen oder anderen Gelegenheit schon mal Abzugsschlösser gesehen zu haben, die man einfach in den Abzugsbügel einsetzt und die dann eine Auslösung der Waffe doch wohl recht sicher verhindern.

Gibt es da Argumente, warum man seine Waffen nicht mit so was sichern sollte, oder mit einem Kabelschloss, dass man einfach durch die Auswurföffnung führt und gut is ... ?

Warum geht so etwas nicht ?

Gruß,

Coltfan

Die wollen was biometrisches :traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

Einige hier sollten sich eher mal die Frage stellen, wozu einen Tresor der biometrisch verriegelt ist wenn ein einfaches Schloß vollkommen ausreicht.

Wozu eine zusätzliche Sicherung, wenn der Gegenstand sicher, vorschriftsmäßig wie sich das gehört und für keinen anderen erreichbar als für mich Berechtigten im Tresor liegt.

Hier geht es letztlich nur um "Aktionismus" etwas getan zu haben, was aber überhaupt nichts an die Fahrlässigkeit einiger Idioten ändert.

Hier geht es darum einen Rahmen zu schaffen, der den Schießsport an sich finanziell unatraktiv machen soll. Bald wird es Vorschrift sein, Tresore anzuschaffen die auch in jeder guten Bank herumstehen, vielleicht dann auch mit Augenscanner.

Änder tut sich auch hier nichts, wenn der Unverantwortliche nach wie vor seine Pistole unterm Kopfkissen liegen lässt und Sohnemann der in der Pupertät steckt, sich von seiner Umgebung drangsaliert fühlt und obendrein noch Liebeskummer hat, an dieser herankommt.

Straftatsbestand mit freiwilliger Kontrolle. Damit müsste auch jeder mit klar kommen der ein reines Gewissen hat und erzieht den einen oder anderen vernünftig damit umzugehen.

Link to comment
Share on other sites

Guest 33689

Was ist, wenn das Armadingsbums mal versagt?

Wie ich gehört habe, von einem Schützenkollegen, ist genau das auf der IWA bei einer Kurzwaffe passiert und diese musste zum entfernen des Sicherungsdorns eingeschickt werden.

Wer kommt dann für die Kosten auf?

Wenn der Hersteller, der in den FAQ`s angibt, ohne PIN oder Master PIN sei das Teil nicht zu entfernen, die Möglichkeit hat, den Sicherungsdorn zu entfernen, wer garantiert den Kunden denn, dass weder eine Liste oder Datenbank der S/N`s und Master PIN`s nichth in falsche Hände gelangt oder ein genervter und enttäuschter Ex-Mitarbeiter der Firma nicht rumerzählt wie man das Teil sicher entfernen kann, ohne die Waffe zu beschädigen, bzw. eine Anleitung nicht im Internet reinstellt?

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.