Jump to content
IGNORED

Neues Waffenrecht in Norwegen


Schwarzwälder

Recommended Posts

Auch das norwegische Waffenrecht ist ähnlich unserem 3-geteilt:

1. Das Waffengesetz ist seit Jahrzehnten unverändert: "Kongen kan bestemme..." ("Der König kann bestimmen...." gilt im Prinzip noch immer.

2. Dann gibt es die Waffenvorschriften - ähnlich unserer AWaffV (Verordnung) - diese wurde nun zum 11.07.2008 komplett erneuert.

3. Die unterste Stufe bilden dann die Rundschreiben der zentralen Polizeibehörde, wo 1.+2. interpretiert und dank vieler Ermächtigungsparagraphen aber auch vieles erst richtig verboten/eingeschränkt wird. Dies entspricht in etwa unseren Verwaltungsverordnungen und der Rolle des BKA.

Die neuen Tendenzen:

a) Waffenschrankpflicht ab der 1. Langwaffe (bisher nur bei KW od. mehr als 3 Langwaffen od. mind. 1 HA-Gewehr)

b ) Jäger kriegen eine Beschränkung auf max. 6 Langwaffen aufgedrückt (bisher Anzahl im Prinzip unbegrenzt)

c) Langwaffen (HA) müssen nun mindestens 84 cm lang sein - nett: die Lauflänge statt 47cm nun mind. 40 cm.

d) Die POD/Polizei hat an vielen Stellen weitere Ermächtigungen zugesprochen bekommen - sie können jetzt sehr viel einfach verbieten, z.B. alle HA, wenn sie Lust haben, aber auch entscheiden, ob sie einen Sportschützen- oder Sammlerverband anerkennen oder nicht. Falls nein: kein Bedürfnis. Nun wird nicht ganz zu unrecht über einen kommenden "Polizeistaat" gejammert.

e) In den letzten Monaten wurden von der Polizei u.a. verboten: alle Kurzwaffen im Kaliber > .455 und alle Langwaffen im Kaliber .50BMG und größer.

f) Bei der Muni wurden die Daumenschrauben auch weiter angezogen (Verbot von allen Hartkernmunitionen, keine HB-Grenze wie bei uns)

g) Auch Pfefferspray ist in Norwegen nun verboten!

h) NETT: Bei der Überprüfung, ob ein Halbautomat zugelassen wird, kann(!) nun auch auf Gutachten anderer EU-Länder (z.B. BKA) zurückgegriffen werden. In der Urversion vor 2 Jahren stand noch drin, dass diese anzuerkennen sind, aber das hat der Polizeibehörde so wohl nicht gepasst.

Im Diskussionsforum (Pendant zu wo: www.kammeret.no) wurde anhand des Bestands und der Diebstahlfälle errechnet, dass das neue Verbot von Smith&Wesson .460 oder .500 oder der DE .50 etc. statistisch genau 1 Diebstahl in 28.000 Jahren in Norwegen von so einer großkalibrigen KW verhindert.

Meine Meinung:

*Es scheint (auch in D) nun Mode zur werden, dass Kaliberverbote eingeführt werden.

*Auch kurzen Langwaffen geht man gerne an den Kragen (in D noch beschränkt auf VRF).

*Ebenso will man die Waffenanzahl, die einzelne besitzen dürfen, deutlich reduzieren (in D 2/6-Regelung, Sportschützenkontingente, die Jäger in D kommen sich auch bald dran).

*Am beängstigenden sind die Ermächtigungsparagraphen (bei uns z.B. bezüglich Sportordnungen, BKA-Gutachten usw.). Hier kann irgendwann schnell und ohne demokratische Kontrolle wild, ggf. auch anlassbezogen verboten werden. Meine Frau meint, dass Politiker an waffentechnischen Details bei der Gesetzgebung unaufgeklärt und uninteressiert seien und deswegen den Polizeibehörden/BKA etc. immer mehr Kompetenz einräumen. Das kann gut sein, weshalb wir auch gute und detaillierte Aufklärung leisten müssen - aber das ist mühsam und manche haben regelrecht Angst, dass dann noch mehr verboten würde. Ermächtigungsparagraphen sind auf lange Sicht immer Gift für Freiheit und Demokratie.

Grüße

Schwarzwälder

PS: Link zu den neuen norweg. Waffenvorschriften: (auf Norwegisch)

Link to comment
Share on other sites

Tja, die Neue Ordnung wird einiges kosten, finanziell und unter dem Freiheitsaspekt.

Die haben noch viel vor.

Und weg = weg und zwar für immer.

Und wie wird das schätzungsweise gehandhabt werden?

Bestandsschutz und friedlich aussterben lassen ?

Oder Schredder?

Entschädigung?

Ist Widerstand sinnvoll und geplant?

Link to comment
Share on other sites

g) Auch Pfefferspray ist in Norwegen nun verboten!

(Mal ganz abgesehen von den anderen, für die Betroffenen ärgerlichen (Feuerwaffen-)Restriktionen)

Es ist mir ein echtes Rätsel, welches Problem diverse Gesetzgeber (leider werden es nicht weniger)

mit dem Abwehrmittel Pfefferspray haben.

Link to comment
Share on other sites

b ) Jäger kriegen eine Beschränkung auf max. 6 Langwaffen aufgedrückt (bisher Anzahl im Prinzip unbegrenzt)

c) Langwaffen (HA) müssen nun mindestens 84 cm lang sein - nett: die Lauflänge statt 47cm nun mind. 40 cm.

Ich befürchte solche oder ähnliche Sanktionen werden bei uns nicht mehr lange auf sich warten lassen......

Gruß

Hunter

Link to comment
Share on other sites

vor einigen Jahren habe ich gelesen dass man in Norwegen als Angehöriger eines bestimmten Sammlerverbandes auch Vollautomaten sammeln und schießen durfte, wurde dies ebenfalls reformiert?

Wie sind die aktuellen Regelungen zum Führen für Jäger,Sportler oder zur Selbstverteidigung?

Link to comment
Share on other sites

Nach meinem Eindruck wurde bislang als Beispiel für ein wirklich liberales Waffenrecht nur Finnland angeführt.

Die weiteren skandinavischen Länder schenkten sich im Vergleich mit D doch nicht soo viel; mal ein wenig mehr Liberalität in einem Bereich, auf der anderen Seite wieder restriktiver in einem anderen.

Link to comment
Share on other sites

@AlexG: Bestandschutz wurde in Norwegen groß geschrieben. Z.B. wurde die 1990 eingeführte Registrierungspflicht für Flinten nicht rückwirkend eingeführt, d.h. noch heute gibt es legal nicht registrierte Flinten in Norwegen (wenn die seit 1990 nicht den Besitzer gewechselt haben).

Auch HA-Kaschis von Sportschützen dürfen weiter an andere Sportschützen verkauft werden usw.

Davon könnte sich das BKA ein Stück abschneiden!

@karlyman: Es ist praktisch alles verboten, was ein Gewaltmittel darstellt und keinem allgemein anerkannten (ehrenwerten) Zweck dient, u.a.: natürlich auch Springmesser, Butterflymesser, Wurfsterne, Stilette, Schlagstöcke, Elektroschocker, andre Abwehrsprays (nicht nur Pfeffer!) zur Selbstverteidigung, Steinschleudern (alle) und Blasrohre. Das Verbot betrifft erwerben führen UND besitzen! Also obacht, wenn ihr in Norwegen Urlaub macht!

@Scott: Ja, es gibt genau eine (1) Sammlervereinigung, die anerkannt ist. Diese muss Dich zur Probemitgliedschaft einladen. Nach einem Jahr des regelmässigen Besuchs der örtlichen Sammlertreffen kannst Du unter U. Antrag auf Mitgliedschaft stellen, die - mit Glück - nach einem weiteren Jahr bewilligt wird. Dann kannst Du einen Antrag auf Sammler-WBK stellen. Wenn in Deinem Sammlergebiet Waffen enthalten sein können, die verboten sein könnten (Vollautomaten egal welchen Alters, Halbautomaten, die Kriegswaffen sind uva.m.), wird Dein Antrag von der Polizeizentrale in Oslo (Pendant BKA) geprüft. Selbst wenn Du nun die Bewilligung bekommst, dürfen erstmal nur 25 NICHT verbotene Waffen aus deinem Sammlergebiet gesammelt werden. Wenn Du dann 25 Waffen zusammenhast, darfst Du wieder einen Antrag stellen, weitere 25 Waffen sammeln zu dürfen, darunter u.U. auch verbotene. Diese müssen aber besonders selten und besonders sammelnswert sein, in jedem Fall Einzelprüfung. Ebenso MUSS ab diesem Zeitpunkt (> 25 Schusswaffen) auch ein Einbruchsalarm installiert sein und die Alarmmeldung an eine bemannte Wachstation gehen. Der Büma darf die so erworbenen VA zwar testschiessen, der Sammler aber nicht, es sei denn er holt vorher in jedem Einzelfall die Erlaubnis der Polizei ein (wenn er diese bekommt, Regeln dafür werden derzeit erlassen) und tut das auf dafür zugelassenen Schiessständen.

@Jennerwein: Im Vergleich:

Island: sehr streng, privater Waffenbesitz nahezu verboten (Ausnahmen für Jagd möglich)

Dänemark+Schweden: strenger als in D

Norwegen: bislang unterm Strich vielleicht etwas liberaler als D, nun haben sie aber definitiv gleichgezogen (mindestens): in vielem strenger, in manchem (Schalldämpfer etwa) lockerer

Finnland: liberaler als D

Grüße,

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.