Jump to content
IGNORED

Behördenfrust


Jeddiah

Recommended Posts

Hallo zusammen,

hab grad nen dicken Hals und muß das mal kurz loswerden: Hab eben meine grüne WBK von der Behörde abgeholt - mit 2 Neueintagungen für welche die ausstellende Behörde dreieinhalb Wochen gebraucht hat. Während einem zwischenzeitlichen Anruf meinerseits und einer freundlichen Nachfrage wann die Eintragung fertig sein wird, erhielt ich entschuldigend die Auskunft man habe einen personellen Engpass. Dafür habe ich ja noch Verständnis - das gibts halt. Aber: Kosten tut der Spass 92,02 Euro. :confused: Und das erschließt sich mir absolut nicht. Für was denn eigentlich fragt man sich. Um zwei Zeilen in ein Dokument zu schreiben?

Oder steckt da Abschreckung dahinter nach dem Motto: Schaff dir keine neue Waffen an sonst zahlst du dich dumm und dämlich an den Gebühren

Sind die Gebührensätze eigentlich überral gleich oder ist das Landkreissache?

Ein gefrusteter Jed :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

hab grad nen dicken Hals und muß das mal kurz loswerden: Hab eben meine grüne WBK von der Behörde abgeholt - mit 2 Neueintagungen für welche die ausstellende Behörde dreieinhalb Wochen gebraucht hat. Während einem zwischenzeitlichen Anruf meinerseits und einer freundlichen Nachfrage wann die Eintragung fertig sein wird, erhielt ich entschuldigend die Auskunft man habe einen personellen Engpass. Dafür habe ich ja noch Verständnis - das gibts halt. Aber: Kosten tut der Spass 92,02 Euro. :confused: Und das erschließt sich mir absolut nicht. Für was denn eigentlich fragt man sich. Um zwei Zeilen in ein Dokument zu schreiben?

Oder steckt da Abschreckung dahinter nach dem Motto: Schaff dir keine neue Waffen an sonst zahlst du dich dumm und dämlich an den Gebühren

Sind die Gebührensätze eigentlich überral gleich oder ist das Landkreissache?

Ein gefrusteter Jed :angry2:

Du weisst doch geplantes Staatsziel ist der Schuldenabbau, von Schulden die Politiker gemacht haben, durch das Volk getilgt werden sollen. :00000733:

Und irgendwie muss das doch zu schaffen sein, als freue Dich das es nicht noch teuerer ist. :rotfl2:

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

hab grad nen dicken Hals und muß das mal kurz loswerden: Hab eben meine grüne WBK von der Behörde abgeholt - mit 2 Neueintagungen für welche die ausstellende Behörde dreieinhalb Wochen gebraucht hat. Während einem zwischenzeitlichen Anruf meinerseits und einer freundlichen Nachfrage wann die Eintragung fertig sein wird, erhielt ich entschuldigend die Auskunft man habe einen personellen Engpass. Dafür habe ich ja noch Verständnis - das gibts halt. Aber: Kosten tut der Spass 92,02 Euro. :confused: Und das erschließt sich mir absolut nicht. Für was denn eigentlich fragt man sich. Um zwei Zeilen in ein Dokument zu schreiben?

Oder steckt da Abschreckung dahinter nach dem Motto: Schaff dir keine neue Waffen an sonst zahlst du dich dumm und dämlich an den Gebühren

Sind die Gebührensätze eigentlich überral gleich oder ist das Landkreissache?

Ein gefrusteter Jed :angry2:

Ja, das ist für mich auch unverständlich! Da sitzen die Leute von der Behörde, arbeiten am eigenen Computer, die Software ist per Raubkopie aufgespielt worden, das Behördengebäude steht eh schon immer und kostet keinen Unterhalt und die Sicherheitsüberprüfung wird von anderen Behörden ja gebührenfrei (vielleicht auch umsonst) gemacht. Und weil das alles so toll läuft, hat die Stadt bzw. der Kreis viel Geld und kann das Schwimmbad erneuern, die Gebühren dort senken und die Ferienspiele erweitern! Und das alles nur, weil den Schützen zu viel Geld abgenommen wird.

Tut mir leid, dass ich das so schreibe und sich wohl viele Leute aufregen - aber - falls ihr die Möglichkeit habt, schaut euch die Finanzkiste der Behörden mal an. Natürlich wird da quersubventioniert, lässt sich sicher nicht vermeiden. Manche Gebühren kommen auch mir wie eine Luxussteuer vor. Der Sozialstaat muss eben finanziert werden!

Gruß H08

Link to comment
Share on other sites

hi !!

auch wenn ich das schonmal hier rein geschrieben habe, ich habe alleine für einen nachweis, wer ich bin (als perso-ersatz) für den führerschein an die 15.-Euro hingelegt.

als ich dann den führerschein hatte, wurde mir natürlich nicht gleich der "richtige" führerschein gegeben, weil der ja noch gedruckt werden musste (ist diese neue kleine karte, ähnlich ner ec-karte). für die zeit habe ich mir so einen erstzschein bei der behörde geholt, wo nur drauf stand, welche fahrzeugtypen ich fahren darf. das war ein kleiner zettel (ungefähr 150 x 100 mm) dafür durfte ich 25.- Euro hinlegen, und als ich meinen richtigen führerschein abgeholt habe, musste ich den neuen auch nochmal bezahlen. da weisste wo das gute geld hingeht. (natürlich kam zu diesem übergangsführerschein auch nochmal eine bearbeitungsgebühr).

grüße und lass dir den tag nicht weiter von den kosten versauen, du siehst dass es anderen auch nicht anders geht ;-)

Link to comment
Share on other sites

Nur um Euch aufzumuntern:

Vor ca. 13 Jahren hat mein "Staatsangehörigkeitsausweis" etwa 60,- DM gekostet. Alles dafür, daß auf einem aufwendig gestalteten DIN A4-Blatt steht, daß ich Deutscher bin.

Aufwand für die Behörde:

- Auswerten von 3 Geburtsurkunden (Die ich bringen musste)

- Feststellen, daß einer meiner direkten Vorfahren vor 1918 in Deutschland geboren wurde (Steht ja in der Geburtsurkunde...)

- Ausstellen des Ausweises

Und das Beste: Sowas gilt nur 10 Jahre!

Zum Glück konnte ich den wenigstens von der Steuer absetzen...

Gruß,

Grayson

Der gar nicht wissen möchte, was der Staatsangehörigkeitsausweis heute kostet...

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Tja, kennt man. Mein Tip: Alles was geht auf "Gelb" eintragen! Bei "Kurzen" und "Halbautos" geht`s leider nicht. Da kann man nur in den sauren Apfel beissen.

An der Stelle kommt mir gerade ein geistiger Erguß den ich mal loslassen möchte. Wenn man sich einen Revolver kauft, Kaliber jetzt mal egal, mit einer Lauflänge von sagen wir mal 60cm und einen Anschlagschaft. Dann wäre es doch ein Repetiergewehr und somit auf "Gelb" eintragbar.

Der 6" Wechsellauf wäre doch später im Nachinein das geringere Problem, oder? :rolleyes:

Was sagen die Experten??? Hat das schon x jemand versucht?

Gruß

Gunmen67

Link to comment
Share on other sites

An der Stelle kommt mir gerade ein geistiger Erguß den ich mal loslassen möchte. Wenn man sich einen Revolver kauft, Kaliber jetzt mal egal, mit einer Lauflänge von sagen wir mal 60cm und einen Anschlagschaft. Dann wäre es doch ein Repetiergewehr und somit auf "Gelb" eintragbar.

Der 6" Wechsellauf wäre doch später im Nachinein das geringere Problem, oder? :rolleyes:

Nur, daß Du Dich damit strafbar machen würdest!

Im ersten Fall hast Du eine Langwaffe - im zweiten Fall eine Kurzwaffe.

Und wenn Du für diese Kurzwaffe keine Berechtigung hast, hast Du ein Problem.

Rolf

Link to comment
Share on other sites

An der Stelle kommt mir gerade ein geistiger Erguß den ich mal loslassen möchte. Wenn man sich einen Revolver kauft, Kaliber jetzt mal egal, mit einer Lauflänge von sagen wir mal 60cm und einen Anschlagschaft. Dann wäre es doch ein Repetiergewehr und somit auf "Gelb" eintragbar.

Der 6" Wechsellauf wäre doch später im Nachinein das geringere Problem, oder? :rolleyes:

Revolvergewehre gab es immer mal wieder http://waffen-mathes.gmxhome.de/Sammlung/Revolvergewehr.htm haben sich aber nie durchgesetzt. Gäbe es sicherlich auf Gelb. Aber was bringt mir dann ein 6" Wechsellauf? Ein getrennter Anschlagschaft zählt/geht nicht, höchstes ein Klappschaft. Sonst wäre es als KW einzutragen. DanWesson gibt es aber nicht mehr und der Nachfolger http://www.cz-usa.com/ liefert nicht nach Deutschland b.z.w. macht kaum noch Revolver mit Wechselläufen. Also viel Spass beim Basteln.

Link to comment
Share on other sites

Revolvergewehre gab es immer mal wieder http://waffen-mathes.gmxhome.de/Sammlung/Revolvergewehr.htm haben sich aber nie durchgesetzt. Gäbe es sicherlich auf Gelb. Aber was bringt mir dann ein 6" Wechsellauf? Ein getrennter Anschlagschaft zählt/geht nicht, höchstes ein Klappschaft. Sonst wäre es als KW einzutragen. DanWesson gibt es aber nicht mehr und der Nachfolger http://www.cz-usa.com/ liefert nicht nach Deutschland b.z.w. macht kaum noch Revolver mit Wechselläufen. Also viel Spass beim Basteln.

Hi Ente

Ich dachte da schon an etwas "Zeitgemäßeres". Z.B. ein Ruger Blackhawk mit Bisleygriff und Hahn in .44Mag. Als Schaft kann man doch was nettes nehmen und diesen mittels dezenten Gewinden mit dem Griffstück verschrauben, ggf. Verschweißen, wenn es denn so sein soll seitens der §-Reiter. Soweit ich weiß kann man ein "Ersatzgriffstück" frei erwerben. Der Lauf ist auch in relativ kurzer Zeit (geeignetes Werkzeug vorrausgesetzt) "Wechselbar"!

Wie schaut es denn einer C-96 aus? Theoretisch wäre das ein Halbautomatisches Gewehr mit dementsprechendem Lauf und Anschlagschaft. 3 Semiautos darf man doch haben.

Ich will jetzt nicht anfangen zu basteln. Es ist nur eine Theorie. Diese umzusetzen wäre quasi eine legale Untergrabung bestehender Gesetze. Warum nicht, wenn`s geht?

Gruß

Gunmen67

Link to comment
Share on other sites

Aber: Kosten tut der Spass 92,02 Euro. :confused: Und das erschließt sich mir absolut nicht. Für was denn eigentlich fragt man sich. Um zwei Zeilen in ein Dokument zu schreiben?

Um ehrlich zu sein, find ich es keine allzu überhöhte Gebühr. Der Aufwand, den die Behörde damit hat, ist vermutlich noch nicht mal abgedeckt, wenn man alle Arbeitsgänge bedenkt, die im Hintergrund gemacht werden.

Immerhin ist es ja nicht einzusehen, warum auch noch die anderen Steuerzahler für die Waffenbesitzer mit aufkommen sollen, oder?

Link to comment
Share on other sites

Aber vielleicht zahlt der Waffenbesitzer all die nötigen"Arbeitsgänge" bereits mehrfach an der Tankstelle?

@Jeddiah:

WAS wurde denn genau eingetragen - ich will jetzt keine Kaliber hören, sonderen KW, LW, Voreintrag, Eintrag nach Kauf, MEB für beide...

IMI

Link to comment
Share on other sites

... grüne WBK... mit 2 Neueintagungen .... Kosten tut der Spass 92,02 Euro.

Wie kommt die Behörde auf den Betrag von € 92,02?

Selbst wenn Du eine Knifte mit Mun-Erweb gleich hättest eintragen lassen komme ich mit € 94,58 nur in die ungefähre Nähe der von Dir genannten Gebühren. Alles andere wäre billiger oder teurer.

Beispielrechnung:

56,24 €: Erwerbsberechtigung (WaffKostV Abschn. II Nr. 10a)

25,56 €: Munitionserwerbsberechtigung (WaffKostV Abschn. II Nr. 12)

12,78 €: WBK-Eintrag/Austrag von Waffen (WaffKostV Abschn. II Nr. 11a-b )

======

94,58 €

Link to comment
Share on other sites

Wie kommt die Behörde auf den Betrag von € 92,02?

Selbst wenn Du eine Knifte mit Mun-Erweb gleich hättest eintragen lassen komme ich mit € 94,58 nur in die ungefähre Nähe der von Dir genannten Gebühren. Alles andere wäre billiger oder teurer.

Beispielrechnung:

56,24 €: Erwerbsberechtigung (WaffKostV Abschn. II Nr. 10a)

25,56 €: Munitionserwerbsberechtigung (WaffKostV Abschn. II Nr. 12)

12,78 €: WBK-Eintrag/Austrag von Waffen (WaffKostV Abschn. II Nr. 11a-b )

======

94,58 €

Das ist doch die Waffenbehörde und nicht der Mathematikkurs. :rotfl2:

Gruss Knollo68

Link to comment
Share on other sites

Es ist nur eine Theorie. Diese umzusetzen wäre quasi eine legale Untergrabung bestehender Gesetze. Warum nicht, wenn`s geht?

Gruß

Gunmen67

Hallo Gunmen67

ein Revolvergewehr ist auf Gelbe zu bekommen. Es muß über 60 cm Gesamtlänge haben. Wenn du den Lauf wechselst oder den Schaft kappst, und die Waffe unter 60 cm Gesamtlänge liegt, ist es keine Langwaffe mehr sondern dann hast du eine Kurzwaffe, die nicht auf Gelbe stehen kann. Du verstößt somit gegen das Gesetz.

Steven

Link to comment
Share on other sites

Um ehrlich zu sein, find ich es keine allzu überhöhte Gebühr. Der Aufwand, den die Behörde damit hat, ist vermutlich noch nicht mal abgedeckt, wenn man alle Arbeitsgänge bedenkt, die im Hintergrund gemacht werden.

Bravo! Du bist ein GUTER Staatsbürger!

Der Staat braucht doch nun wirklich Geld- demnächst für eine nach einem Halbjahr erneut NOTWENDIGE Diätenerhöhung!

Und- wie wenig "ER" doch einnimmt: in einem Jahr mal gerade eine lumpige halbe Billion Euro!

Damit ist nun wirklich nicht auszukommen!

Man sollte wie früher (heute noch?) in den Niederlanden eine Gardinensteuer einführen, die Glühlampen- und Salzsteuer in "D" wieder einführen, die Mineralölsteuer ist auch erheblich zu niedrig, ebenso die Tabak- und Suffsteuer!

Die Schmuggler aus der kalten Ecke wollen doch auch leben!

Und die Gebühren für unsere Waffen sind auch zu niedrig!

Also- rauf damit!

Ironie verstanden?

Gut- nur was ich nicht verstehe, ist die Akzeptanz des bisherigen Gebühren-Missbrauchs.

Muß man DAS noch befürwortend abnicken???

Sei's drum. Staatsbürger mit dieser Mentalität sind das Salz der Erde- oder, machen dem Staat seine raffenden Einnahmen-Ideen zusätzlich noch schmackhaft- für den Staat.

Link to comment
Share on other sites

Wozu zahlen wir eigentlich Steuern, wenn der Staat sich zusätzlich noch jeden Handschlag bezahlen läßt?

fragt sich

Michael

Na damit sich die Politiker, die Diäten erhöhen können und wir Diät machen müssen. :rotfl2:

Gruss Knollo68

Link to comment
Share on other sites

40,90+25,56+25,56=92,02 für zwei Voreinträge und zweimal Munitionserwerb,

normalerweise wären wohl 56,20+25,56+25,56 fällig gewesen.

Im Ergebnis billig weggekommen und freuen über Behördenfehler.

4711

Link to comment
Share on other sites

Na damit sich die Politiker, die Diäten erhöhen können und wir Diät machen müssen. :rotfl2:

Gruss Knollo68

Jo - kann man so sehen. Aber farge mal einen Kaufmann, was der dir für den Eintrag mir den dazugehörigen "Hintergrundarbeiten" abnehmen würde. Habe so ein Beispiel mal mit den Kosten eines SKL machen lassen. Da haben mir die Augen und Ohren geblutet als ich die sehr detallierte Aufrechnung gesehen habe. DIE Kosten würe kein Mensch bezahlen. Und die Steuern sind für die allgemein anfallenden Staatsaufgabe wie Straßen, Soziales, Justiz usw. Die tauchen immer wieder in schätzbaren Höhen auf. Dei von z.B. "WaffG-Inhabern" sporadisch eingeforderten Leistungen sind weder in der Anzahl noch in der Form abschätzbar.

Dadurch wird es zwar nicht besser oder erfreulicher, aber es läßt sich zmindest ansatzweise nachvollziehen.

Wenn du als Metzger ein Schnitzel vehökerst, kannste ja auch nicht rechne - "1 St. Fleisch", sondern musß den Kaufpreis der Sau, die Schlachtung, den Betrieb des Schlachthauses, das gehalt des Metzgers, den Kauf und Unterhalt der MAschinen, die Heizung/Kühlung, die Wartungsarbeiten, die zu entrichtenden Steuern, Ersatz für unbrauchbar, Verschnitt, Abfallentsorgung und Energiekosten sowie deinen Verdienst berücksichtigen. Wenn man es so betrachtet, wird ein (fast) passender Schuh draus.

Link to comment
Share on other sites

Wenn man es so betrachtet, wird ein (fast) passender Schuh draus.

Stimm ich -zumindest weitgehendst- zu.

Was ich aber nicht verstehen mag ist daß aber dem Eintrag der 3. Kurzwaffe die Kosten/Gebühren für diesen (und weitere) Eintrag erheblich ansteigen.

Und DAS kann nichts mit den "Hintergrundtätigkeiten" zu tun haben, denn die sind m.E. bei jedem KW-Eintrag (oder Voreintrag) gleich, ooooder ?

Viele Grüße,

Ingo

Link to comment
Share on other sites

Jo - kann man so sehen. Aber farge mal einen Kaufmann, was der dir für den Eintrag mir den dazugehörigen "Hintergrundarbeiten" abnehmen würde. Habe so ein Beispiel mal mit den Kosten eines SKL machen lassen. Da haben mir die Augen und Ohren geblutet als ich die sehr detallierte Aufrechnung gesehen habe. DIE Kosten würe kein Mensch bezahlen.

Und ich auch nicht. DESHALB blüht und wächst die Schwarzarbeit, recht so, da immer zwei dazugehören.

Der Eine macht unmögliche Preiskalkulationen und wundert sich, wenn der Andere das nicht akzeptiert.

Folge- siehe oben.

Link to comment
Share on other sites

Was ich aber nicht verstehen mag ist daß aber dem Eintrag der 3. Kurzwaffe die Kosten/Gebühren für diesen (und weitere) Eintrag erheblich ansteigen.

Ist das so?

Das finde ich jetzt nicht in der Gebührenordnung.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

es handelte sich um einen Kompletteintrag, dh. ich hatte Seriennummer, Hersteller, Modell, Kaliber etc. im vorhinein angegeben so war kein Voreintrag nötig

Gruß

Jed

Link to comment
Share on other sites

Und ich auch nicht. DESHALB blüht und wächst die Schwarzarbeit, recht so, da immer zwei dazugehören.

Der Eine macht unmögliche Preiskalkulationen und wundert sich, wenn der Andere das nicht akzeptiert.

Folge- siehe oben.

Ne ne mein lieber! Die Kalkulationen waren von einem Freund für mich. Und sehr realistisch, nur hatte er Dinge berücksichtigt, an die ich einfach nicht gedacht habe, die aber nichts desto trotz anfielen und "einfach mitliefen". Und so kann nun mal kein Kaufmann verantwortungsbewußt rechnen. Man würde ihm dies einfach abverlangen. Und ich kann versichern, die "Verdienstspanne" war ebenso lächerlich angesetzt (100,- für den gesamten Lehrgang) wie bei mir.

Das hatte schon alles Hand und Fuß. Nur eben bei meiner Berechnung NICHT!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.