Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

grayson

WO Gold
  • Content Count

    898
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

429 Excellent

About grayson

  • Rank
    Mitglied +500
  • Birthday 05/11/1977

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Recent Profile Visitors

688 profile views
  1. Ich hatte den gleichen Gedanken und nach ca. 15 Minuten beschlossen, meine Abende anders zu verwenden. Zumal momentan viel Freizeit für den Schießstandumbau drauf geht. Deshalb DANKE! Ich kann zumindest erahnen, wie viel Zeit das gekostet hat.
  2. Top-Verwaltungsleistung! Bei meinem Kumpel schreibt sich der (gemeinsame) Familienname bei der Frau anders als bei ihm... so hat es der Standesbeamte unwiderruflich entschieden. ("ß" vs "ss")
  3. Das Buch dieses durchgedrehten böhmischen Gefreiten und Verbrechers kann man auch nicht wirklich lesen. Grauenhaftes Geschreibsel! Ich bin beim Versuch nicht über die Zeit in Wien noch deutlich vor WK I hinausgekommen. Und ich wollte nur aus eigener Anschauung herausfinden, ob die Pläne wirklich so offensichtlich drin stehen. Dabei bin ich eigentlich ein schneller und ausdauernder Leser.
  4. Um wie viele Jahre zu spät kommt diese Frage? Will sagen: Seit wann steht es im Melderegister? Wann war die Aktion mit den "W"-Buttons? DAS ist nun wirklich ein alter Hut. (Deswegen wird der Melderegistereintrag nicht sinnvoller, das ist mir schon klar)
  5. Prinzipiell richtig, aber trotzdem gibt es in BaWü kreisfreie Städte. In diesen erfüllt die Stadt auch ALLE Aufgaben des Kreises, da sie eben ihr eigener Kreis ist. Beispiel: Die Stadt Freiburg. Dort liegt der Vollzug des Waffenrechts beim Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Freiburg: https://www.freiburg.de/pb/-/205348/oe6013476 Typisches Beispiel für die Kreispolizeibehörde: Der umgebende Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Dort liegt das Waffenrecht wiederum beim Landratsamt: https://www.breisgau-hochschwarzwald.de/pb/Breisgau-Hochschwarzwald/Start/Service+_+Verwaltung/BWW+service_bw.html?amtsID=935824
  6. Das ist so nicht ganz richtig. Die in der Änderung des WaffG vorgesehene (und vom BT verabschiedete) Regelung sieht vor: - alle 5 Jahre eine verpflichtende Prüfung des Fortbestandes des Bedürfnisses. - ABER: 10 Jahre nach der ersten WBK genügt dann die Mitgliedschaft im Verein, die wiederum der Verein bescheinigen darf. Damit entfallen die von einigen Behörden verlangten Schießnachweise nach 10 Jahren. Die Altbesitzer bleiben sehr wohl im Überprüfungsturnus drin, brauchen aber nur eine Bescheinigung über die Vereinsmitgliedschaft. => Ich werde einen Serienbrief vorbereiten, damit die entsprechenden Bestätigungen im 5-Jahres-Turnus im Verein weniger Arbeit machen.
  7. Das bedeutet aber nur, dass diese Vertreter die Staatsgewalt ausüben. Das macht sie nicht zum Träger dieser Gewalt. Die "geht vom Volke aus". (Art 20 (2) GG)
  8. Und jetzt alle: "Artikel 20 Absatz 2, Artikel 20 Absatz 2, ..."
  9. Kann ich Dir ganz genau sagen: in den Hirnen von Politikern.
  10. Noch nirgends, da die Beschlussempfehlung des Innenausschusses noch nicht veröffentlicht ist. Die wurde nämlich offiziell erst heute beraten. Sobald sie öffentlich ist: Siehe den Link von @Jack_Oneill ein paar Posts weiter oben.
  11. 13. Dezember, 11:20 Uhr in genau der verlinkten Tagesordnung.
  12. grayson

    Petition

    Wo Du Recht hast, hast Du Recht. Ich werde auch einen Teufel tun und klatschen. Was man aber tun kann und ich auch tun werde: Den Damen und Herren weitere Briefe ins Haus flattern lassen, bis die Lagerräume zu teuer werden. Und zwar unter genauer Beachtung der wesentlichen Regeln: sachlich aber bestimmt. Wer nämlich jetzt anfängt, vor (berechtigter) Enttäuschung und Wut mit Beleidigungen um sich zu werfen, wird mit Sicherheit unter "Pack" oder "Wutbürger" abgelegt und ignoriert. Mit genau solchen Reaktionen fühlen die sich dann nämlich noch bestätigt.
  13. grayson

    Petition

    Das ist für mich ein ganz wesentlicher Punkt, sowohl an der Petition als auch an der offenkundigen Vielzahl an Briefen. Eine im Mittel eher konservative, gesetzestreue, ruhige, üblicherweise selig schlummernde Gruppe hat hier ein - für diese Gruppe - ungewohntes Ausmaß an Bewegung gezeigt und - wieder im Verhältnis zum üblichen Verhalten - fast schon aufbegehrt. Sowas kann den ein oder anderen Abgeordneten schon überraschen. Wenn man als Politiker jetzt noch die Verbindung ziehen würde zwischen der relativen Unruhe dieser Gruppe als Symptom der ständig beklagten Politikverdrossenheit und Polarisierung einerseits und dem eigenen Verhalten andererseits... Ja, wenn man das schaffen würde...
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.