Jump to content
IGNORED

Objektiver Artikel in der Welt:


Mr.Smith

Recommended Posts

Endlich hat es auch mal ein Reporter kapiert!

Auszüge aus dem Artikel: "Bluttaten in den USA - Strengere Waffengesetze verhindern keinen Amok"

"In vielen ländlichen Gegenden Amerikas gehören Gewehre selbstverständlich zum Alltag. Man braucht sie zur Jagd oder um einem unrettbar kranken Tier den Gnadenschuss zu geben. Das Gewaltmonopol des Staates, ein Begriff, für den es im Englischen keine rechte Entsprechung gibt, ist eine Illusion, wenn man irgendwo in der Einöde sitzt und der nächste Sheriff vier Stunden entfernt wohnt. Die Amerikaner im Mittleren Westen tippen sich deshalb an die Stirn, wenn jemand vorschlägt, als Antwort auf tragische Bluttaten, wie sie jetzt geschehen sind, das Recht auf Waffenbesitz einzuschränken. Das ist unabhängig davon, ob solche Amerikaner Demokraten oder Republikaner sind"

"Versuchen wir für einen Augenblick, das Problem aller Ideologie zu entkleiden und es kalt und pragmatisch zu sehen. Dann wird noch der schärfste Gegner der amerikanischen Praxis Folgendes einräumen müssen: Auch ein Gesetz, das den Waffenbesitz kategorisch und grundsätzlich verbietet, könnte mörderische Irrsinnstaten nicht verhindern"

"Andererseits wird aber auch ein wütender Verfechter des Zweiten Verfassungszusatzes zugeben: Die problemlose Verfügbarkeit von Waffen macht Mördern ihr Geschäft leichter. Zweifellos. Aber auch jenen, die sie im Ernstfall stoppen."

Autor Hannes Stein

Link zum Artikel

Link to comment
Share on other sites

"Andererseits wird aber auch ein wütender Verfechter des Zweiten Verfassungszusatzes zugeben: Die problemlose Verfügbarkeit von Waffen macht Mördern ihr Geschäft leichter. Zweifellos. Aber auch jenen, die sie im Ernstfall stoppen."

Das ist wohl alles richtig, jedoch gibt es doch zur Vermeidung solcher Taten die Polizei. :help: (ironie)

Der Sheriff der 4 Stunden entfernt ist, oder in D eben 10 Minuten. Und in der Zeit kann auch ne Menge passieren.

Und dann heißt es:

"Wir sind Polizeibeamte, für Gewalttätigkeiten wurden wir nicht ausgebildet" (Film: Demolition Man)

An unsere Ordnungshüter: nicht persönlich nehmen.

Es ist schwierig den richtigen Grad der Verfügbarkeit von Waffen zu bestimmen.

Denn wenn jemand wirklich was übles vorhat, findet er bestimmt Wege das zu tun.

Und wenn man mal ne Wumme braucht, hat man keine da! (Murphy's Law)

Link to comment
Share on other sites

.....

"Andererseits wird aber auch ein wütender Verfechter des Zweiten Verfassungszusatzes zugeben: Die problemlose Verfügbarkeit von Waffen macht Mördern ihr Geschäft leichter. Zweifellos. Aber auch jenen, die sie im Ernstfall stoppen."

Autor Hannes Stein

Link zum Artikel

Für Kriminelle sind Waffen immer und überall verfügbar. Wer vor der Strafe für Mord nicht zurückschreckt, läßt sich von Strafen für illegalen Waffenbesitz nicht wirklich in seinem Tun bremsen.

Unsere Politiker fürchten bewaffnete und somit wehrhafte Bürger mehr als Kriminelle, daher schaffen sie Waffengesetze, die den gesetzestreuen Bürger wehrlos machen, während sie sich mit Personenschützern umgeben, natürlich auf Kosten des zwangsbesteuerten entwaffneten Wählervolkes.

"Bluttaten in den USA - Strengere Waffengesetze verhindern keinen Amok"

Im Gegenteil, Jean Assam, eine couragierte junge Frau hat einem mit AR15 bewaffneten Attentäter in einer Kirchengemeinde in Colorado mit ihrer 9mm Beretta das Licht ausgeknipst. Restriktive Waffengesetze hätten vermutlich Dutzende von Menschenleben gefordert. Der Täter hatte 10-15 30er Magazine an Bord und angekündigt, Christen, die er haßte zu töten.

Klick Video

(Interview folgt nach der Werbung für den Cirque du Soleil <_< )

Link to comment
Share on other sites

Der Sheriff der 4 Stunden entfernt ist, oder in D eben 10 Minuten. Und in der Zeit kann auch ne Menge passieren.

Die 10 Minuten sind übrigens auch eine recht optimistische Annahme. Wenn das ländliche Revier im überübernächsten

Ort und/oder gerade anderweitig gut ausgelastet ist....

Und wie gesagt, selbst wenn die 10 Minuten (oder sogar mal nur 8..) zutreffen: in der Zeit passiert unendlich viel.

Danach kann die Polizei Umrisse zeichnen bzw. Kamera und Spurensicherungs-Koffer zücken...

Die meisten Pol.-Beamten machen engagiert und gut ihren Job. Trotzdem würde ich mich, was die Sicherheit

von mir und meiner Familie angeht, niemals nur auf die Polizei verlassen. Wer weltfremd ist, kann dies freilich tun.

Jean Assam, eine couragierte junge Frau

:icon14: :icon14: :icon14:

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Die 10 Minuten sind übrigens auch eine recht optimistische Annahme. Wenn das ländliche Revier im überübernächsten

Ort und/oder gerade anderweitig gut ausgelastet ist....

Und wie gesagt, selbst wenn die 10 Minuten (oder sogar mal nur 8..) zutreffen: in der Zeit passiert unendlich viel.

Danach kann die Polizei Umrisse zeichnen bzw. Kamera und Spurensicherungs-Koffer zücken...

Die meisten Pol.-Beamten machen engagiert und gut ihren Job. Trotzdem würde ich mich, was die Sicherheit

von mir und meiner Familie angeht, niemals nur auf die Polizei verlassen. Wer weltfremd ist, kann dies freilich tun.

:icon14: :icon14: :icon14:

Gruß,

karlyman

Morgen Karlyman,

bei uns ist das so. Beim Letzte Verkehrsunfall bei uns hinten an der Straße, brauchte die Polizei so ca. 45 min bis die da waren. Kein Wunder, denn unser Polizeiposten im Städtchen wurde wegrationalisiert. Heute muß die Polizei ca. 40 Km fahren, um mal bei uns einen Verkehrsunfall aufzunehmen.

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

Polizeiposten im Städtchen wurde wegrationalisiert

In Baden-Württemberg ist, nachdem man jahrelang seitens der Landesregierung anders getönt hat,

die Kürzung von 600 Stellen im Polizeivollzugsdienst beschlossene Sache. Davon ca. 200 allein in

der Landeshauptstadt Stuttgart.

Übrigens, Polizeiposten (wie es auch in meiner Kleinstadt einen gibt) sind - kann ich zumindest für

Ba.-Wü. sagen - nur werktags und tagsüber, also zu "normalen" Bürozeiten, besetzt. 24 Std. am Tag /

7 Tage die Woche sind nur Polizeireviere besetzt (die liegen in der Regel in der Kreisstadt oder

etwas größeren Orten so ab 20.000 Einwohner; darunter: tja...).

Soviel nochmal zum Thema "Reaktionszeiten".

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

In Baden-Württemberg ist, nachdem man jahrelang seitens der Landesregierung anders getönt hat,

die Kürzung von 600 Stellen im Polizeivollzugsdienst beschlossene Sache. Davon ca. 200 allein in

der Landeshauptstadt Stuttgart.

Übrigens, Polizeiposten (wie es auch in meiner Kleinstadt einen gibt) sind - kann ich zumindest für

Ba.-Wü. sagen - nur werktags und tagsüber, also zu "normalen" Bürozeiten, besetzt. 24 Std. am Tag /

7 Tage die Woche sind nur Polizeireviere besetzt (die liegen in der Regel in der Kreisstadt oder

etwas größeren Orten so ab 20.000 Einwohner; darunter: tja...).

Soviel nochmal zum Thema "Reaktionszeiten".

Gruß,

karlyman

Hatte ich ja ganz vergessen,

wenn bei uns einer eine schnelle Reaktion der Ordnungshüter haben möchte, muß er z.B. den Unfall auf Donnerstag mittag zwischen 14 und 16 Uhr legen. Zu dieser Zeit ist der alte Posten regelmäßig belegt. Ist das nicht toll?!?!

Was mache ich, wenn jemand böse Absichten hat und meiner Familie oder mir ans leben will??

Ganz einfach, ich schicke den Übeltäter wieder weg und lasse in am Donnerstagmittag wieder kommen.

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

Guest bubsche2
Hatte ich ja ganz vergessen,

wenn bei uns einer eine schnelle Reaktion der Ordnungshüter haben möchte, muß er z.B. den Unfall auf Donnerstag mittag zwischen 14 und 16 Uhr legen. Zu dieser Zeit ist der alte Posten regelmäßig belegt. Ist das nicht toll?!?!

Was mache ich, wenn jemand böse Absichten hat und meiner Familie oder mir ans leben will??

Ganz einfach, ich schicke den Übeltäter wieder weg und lasse in am Donnerstagmittag wieder kommen.

Gruß Christian

....so nun schreibe ich doch noch was dazu !

Meine Nachbarin ( 67 Jahre ),wurde vor ca. 3 Wochen überfallen und mit einem Schlagring schwer verletzt :ninja:

Sie war mit Ihrem Dackel gassi.Ein Biker hat Sie dann etwas später gefunden und KW und Polizei per Handy gerufen.

Der Trachtenverein kam erst Stunden später nach dem Sie wieder aus der Notaufnahme entlassen und zu Hause war :peinlich:

Aber parke bei uns mal falsch....................

..............so das musste raus !!!

P.S. Das passierte nicht in einem Dorf in BW

Link to comment
Share on other sites

Guest bubsche2
Dann zeigen dich die Nachbarn in sekundenschnelle an, gell? Ist zumindest bei mir so.

Ja das macht dann immer gleich unser Blockwart.....................

Link to comment
Share on other sites

Endlich hat es auch mal ein Reporter kapiert!

Autor Hannes Stein

Link zum Artikel

Ist ja Klasse !!!

Leider bin ich nicht der Mensch der in der Lage ist, Leser- oder Beschwerdebriefe richtig zu formulieren. Nachdem wir ja nun lange genug auf den Medien herumgehackt haben und der Eine oder Andere sich auch schriftlich dort beschwert hat, wäre meiner Meinung nach hier mal ein Lob angebracht.

Also, wer schreibt dem guten Mann und bedankt sich im Namen aller Legalwaffenbesitzer?

Gruß Hägar

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.