Jump to content
IGNORED

Mentales Training, Vorbereitung bei Wettkämpfen


Ulli.F

Recommended Posts

Ab- und Hinfahrt - ob nun Vereins-, Kreis- oder Landesmeisterschaft - immer in Eile, alle möglichen "Parkplatzsucher/Spatzierenfahrer" überholen, 15Min. oder später vorm Start ankommen, usw.. Bedaure, das ist bestimmt nicht das was Du hören wolltest, aber wie es bei mir abläuft. In Rente mach ich das besser. :)

Link to comment
Share on other sites

Ab- und Hinfahrt - ob nun Vereins-, Kreis- oder Landesmeisterschaft - immer in Eile, alle möglichen "Parkplatzsucher/Spatzierenfahrer" überholen, 15Min. oder später vorm Start ankommen, usw.. Bedaure, das ist bestimmt nicht das was Du hören wolltest, aber wie es bei mir abläuft. In Rente mach ich das besser.  :)

323206[/snapback]

GEIL, 357er,

GENAU SO mach´ ich es auch immer. Bin schon mal angekommen, wie die anderen schon mit Probeschießen beschäftigt waren. :021:

Iggy

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gemeinde,

wie sieht eigentlich Eure mentale Vorbereitung bei (wichtigen) Wettkämpfen aus?

323183[/snapback]

Ich versuche mir eine "Ist mir doch egal, ob ich gut oder schlecht schiesse" - Stimmung aufzubauen und zu erhalten. Dann treffe ich auch :chrisgrinst:

Beispiel vorletzter Sonntag Pokalschiessen im Verein:

War mir ziemlich egal...

Lupi: 351 Ringe :D

Letzter Sonntag Kreismeisterschaft:

Richtig schön aufgeregt :blink:

Lupi: 320 Ringe :kotz:

Mfg Jogi

Link to comment
Share on other sites

Ab- und Hinfahrt - ob nun Vereins-, Kreis- oder Landesmeisterschaft - immer in Eile, alle möglichen "Parkplatzsucher/Spatzierenfahrer" überholen, 15Min. oder später vorm Start ankommen, usw.. Bedaure, das ist bestimmt nicht das was Du hören wolltest, aber wie es bei mir abläuft. In Rente mach ich das besser.  :)

323206[/snapback]

Ja, genau das ist die beste Vorbereitung! eins hast du aber noch vergessen: während der Fahrt noch ne gute Ausrede für die Wettkampfleitung überlegen, warum und wieso man nicht 30min vorm Start sondern 3 min danach antanzt :chrisgrinst:

So kann erst garkeine Aufregung auftreten! :cool3:

Link to comment
Share on other sites

Ja, genau das ist die beste Vorbereitung! eins hast du aber noch vergessen: während der Fahrt noch ne gute Ausrede für die Wettkampfleitung überlegen, warum und wieso man nicht 30min vorm Start sondern 3 min danach antanzt :chrisgrinst:

So kann erst garkeine Aufregung auftreten! :cool3:

323333[/snapback]

Mein bestes (ringzahlmäßig) Ergebnis bei ´ner Gaumeisterschaft hatte ich, nachdem ich die Nacht zuvor in der Disco fast durchgetanzt hatte. :021::gaga:

Iggy

Link to comment
Share on other sites

Ab- und Hinfahrt - ob nun Vereins-, Kreis- oder Landesmeisterschaft - immer in Eile, alle möglichen "Parkplatzsucher/Spatzierenfahrer" überholen, 15Min. oder später vorm Start ankommen, usw.. Bedaure, das ist bestimmt nicht das was Du hören wolltest, aber wie es bei mir abläuft. In Rente mach ich das besser.  :)

323206[/snapback]

Man habt ihr es gut, bei uns sollte man etwa ne Stunde früher da sein, schon wegen der Waffenabnahme...

Ansonsten, mentale Vorbereitung... ich bin gerade in der Phase, wo ich erstmal wieder Wettkampf-"Erfahrung" sammeln will, ich sehe z.Z. Wettkämpfe als streng reglementierte Trainingseinheiten, damit Lebe ich am besten... Motto: gutes Ergebnis ist anzustreben und die Fehler/Probleme fürs nächste mal erkennen und bekämpfen

Link to comment
Share on other sites

OK, wenn ich mal schreiben soll, wie ich denke dass es "optimal" wäre:

*Tagesrhythmus wie immer (soweit möglich)

*Verpflegung usw. wie immer (soweit..)

*rechtzeitig da sein um unnötige Aufregung zu vermeiden (so..)

*Ausrüstung vorm vorletzten Training umfangreich vorbereiten

*beim Wettkampf sich so stark wie möglich einreden, dass es nur Training ist ;)

*so viele Wettkämpfe wie möglich mitmachen, egal mit welchem Ergebnis

*?

mehr fallen mir im Moment nicht ein :(

So sollte es möglich sein, auch im Wettkampf einen guten Trainingsschnitt zu erreichen.

Ist doch so, dass die Amateurschützen oftmals beim Wettkampf weniger Punkte machen als im Training oder geht nur mir das so?

Link to comment
Share on other sites

... den meisten Schützen geht es so, daß die Wettkampfleistung unter der Trainingsleistung liegt ...

die (meiner Meinung nach) wenigen Ausnahmen, dh. Wettkampfleistung>Traingsl., können, wenn sie den Ehrgeiz aufbringen, sehr gute Schützen werden (ich gehörte in meiner aktiven Leistungssportzeit leider nicht dazu, ich war ein sogenannter Trainingsweltmeister :chrisgrinst: )

ist heute etwas anders, da schiesse ich in etwa das, was ich im Training bringe ...(Ergebnisse bewegen sich natürlich in niederen Regionen und der hohe Leistungsdruck ist ja nicht mehr da)

siehe Weinstein: "Die Psyche des Schützen"

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gemeinde,

wie sieht eigentlich Eure mentale Vorbereitung bei (wichtigen) Wettkämpfen aus?

Freundliche Grüße

Ulli.F

323183[/snapback]

mentale vorbereitung??? :gaga: training ??? :gaga: ich vermeide es zu trainieren und schiess nur wettkämpfe :D

Link to comment
Share on other sites

Wir haben ja letzten Freitag gesehen, was bei rauskommt  :chrisgrinst:

*undweg*

323651[/snapback]

übertrainiert, typisches beispiel für zu viel wettkämpfe :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gemeinde,

wie sieht eigentlich Eure mentale Vorbereitung bei (wichtigen) Wettkämpfen aus?

Freundliche Grüße

Ulli.F

323183[/snapback]

Nach dreißig jahren Schießsport, zahlosen Lehrgängen im DSB Freie, Luftpistole, mit allen Späßchen, Europameisterschften, WM Olyp Ausscheidungen, drei mal Treppchen Deutsche, zigmal im Finale, 176 mal Landesverbandsmeister mit noch zwei Rekorden, privater menthaler Trainer ( Dr. Rainer Bals) kann ich, nachdem ich das alles hier gelesen habe, nur noch sagen:

ich bin wieder soooooooooooooooo müüüde :closedeyes:

Letztes Spitzenergebnis 555 Ringe Standartpistole, mit Muskelrheuma uralter GSP, Borelliolose und kaputtem Kreuz, bin jetzt 54

Spitzenleistungen in Wettkämpfen, kein Kirmesschießen.

LP 40 Sch. 391

LP 60 Sch. 380

FP 30 Sch. 279

FP 60 Sch. 557

SP 60Sch. 584 (neue Scheiben)

STP 60. Sch. 569

GK alle über 39O

OSP 588

Hatte mal mit der Lupi über 5 jahre einen Wettkampfschnitt von 381 R

Schieße nur noch zum Spaß und mach umsonst Trainer

Training in den Glanzzeiten, täglich 100 Schuß trocken oder Scharf, Zen und Karate.

2x Woche 20 km Jogging, Sauna, tägl 200 Liegestütze.

Wer mich kennt weiß, daß ich noch untertrieben habe :rolleyes:

Wer sich jetzt fragt ob ich einen an der Klatsche habe hat Recht, aber ich habe die richtige Frau geheiratet die den Scheiß mitgemacht hat :chrisgrinst:

:wub:

Trainingsergebnisse gab es bei mir prinzipiell nicht, das ist menthales Gift.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Murmel,

Du bist eben einer von der Sorte, was andere in hundert Jahren nie erreichen werden ... :)

Hut ab ...Du brauchst kein mentales Training, du nimmst die Knarre in die Hand und schiesst ganz einfach ... :chrisgrinst:

sagt einer, der 56 (Senioren) ist und früher auch mal OSP (allerdings alte Scheibe) 596 erreichte ... :chrisgrinst:

Link to comment
Share on other sites

Murmelgießer:

Wenn ich das so lesen (und glauben ?) soll, stelle ich mir nen paar Fragen:

Ist das Alles in einem Leben zu schaffen ?

Hat Dein Tag auch 48 Stunden oder mehr ?

Hast Du vielleicht beidhändig geschossen, wie John Wayne ? usw. usw. usw.

Bist Du in der glücklichen Lage nicht arbeiten zu müssen?

Und überhaupt: 2 x 20 km joggen pro Woche, wozu habe ich ein Auto ?

Täglich 200 Liegestütze, ha ha, nach 10 Stück kommt bei mir der Notarzt.

Noch was, wenn ich mal 555 Ringe in der Disziplin Standardpistole schießen würde, wären hier schon alle "dicke".

Es wir jeden Tag ein bischen später...............

Link to comment
Share on other sites

Hallo Murmel,

Du bist eben einer von der Sorte, was andere in hundert Jahren nie erreichen werden ... :)

Hut ab ...Du brauchst kein mentales Training, du nimmst die Knarre in die Hand und schiesst ganz einfach ... :chrisgrinst:

sagt einer, der 56 (Senioren) ist und früher auch mal OSP (allerdings alte Scheibe) 596 erreichte ... :chrisgrinst:

323721[/snapback]

Leben noch welche vom alten Haufen ? Der Harald Vollmar hat vor kurzem mal bei den Deutschen mitgeschossen, Potteck und Co hat man geschaßt, mit Gerhard Beyer hatte ich bis vor kurzem noch Kontakt , Gerd Ziegler spielt Golf, von Arnd Kaspar hört man auch nix mehr, Wolfgang Müller ist auch nicht mehr bei H&N.

Wolfgang Müller war wohl der beste Allroundschütze den wir je hatten. Alfons Messerschmitt der coole ist irgendwo Landestrainer. Karl OTTO Westphalen schießt noch. Ab und zu brömle ich mal in den Ergebnislisten der Landesverbände nach bekannten Namen, leider nur mit mäßigem Erfolg.

Heute werden gute Schützen eingekauft und nicht mehr großgezogen, ist ja viel einfacher und billiger. Den Rest hat Schily und Co. erledigt. :pissed:

Im Prinzip ist es egal wieviel Ringe man schießt, Hauptsache man tut es und hat Freude daran. Dazu ein Spruch meines ersten Trainers:

WENNS IM KOPF STIMMT, STIMMTS AUCH AUF DER SCHEIBE

und immer brav beide Gehirnhälften trainieren, soll heißen auch mal mit der linken Pfote schießen, bringt ne Menge !!!!!!!!!!!!!

:wub:

Link to comment
Share on other sites

Murmelgießer:

Wenn ich das so lesen (und glauben ?) soll, stelle ich mir nen paar Fragen:

Ist das Alles in einem Leben zu schaffen ?

Hat Dein Tag auch 48 Stunden oder mehr ?

Hast Du vielleicht beidhändig geschossen, wie John Wayne ? usw. usw. usw.

Bist Du in der glücklichen Lage nicht arbeiten zu müssen?

Und überhaupt: 2 x 20 km joggen pro Woche, wozu habe ich ein Auto ?

Täglich 200 Liegestütze, ha ha, nach 10 Stück kommt bei mir der Notarzt.

Noch was, wenn ich mal 555 Ringe in der Disziplin Standardpistole schießen würde, wären hier schon alle "dicke".

Es wir jeden Tag ein bischen später...............

323821[/snapback]

Mein Jung das war von 1976- 1986, mein Maus hat das unterstützt und ist auf eigene Kosten mitgereist, bei mir wars ja umme. Feierabend war 16 Uhr. Für große Wettkämpfe wurde ich vom Arbeitgeber freigestellt, Sonderurlaub war kein Thema.

Mein Vereinstrainer war eine Seele von Mensch, der hat alles gemanagt, man brauchte sich um nichts zu kümmern. Bei einem Wochenendlehrgang wurden 4 Wettkämpfe a 60 Schuß geschossen, mit Warmschießen, damls durfte man das noch ohne daß die Standausicht die Krise bekam. Bei einem Aufbaulehrgang kamen locker mal 300-400 Schuß zusammen. Ich habe es einmal zur Europameisterschaft geschafft, hieß:Für die Ausscheidungen in Wiesbaden Klarental, Überstunden abfeiern + Resturlaub, dann 3 Wochen 4 Stunden scharfes Training täglich, laufen und schwimmen. Ergebnis: LP Schnitt 577 Ringe. Im ersten Durchgang fing ich mit drei mal 99 an, dann kam der Zapfen :-) Endergebnis 579. 100er Serien waren keine Seltenheit. Urlaub ging nur mit Schießstandanschluß. Nach dem 2 Kind habe ich zurückgedreht, war mitlerweile auch zu alt, laut DSB :-(

Wenn Du 10 Jahre diesen Psychoterror mitgemacht hast und eine lässige 8 bräuchtest, nachdem Du 5 Ringe in Finale auf den Führenden (Jochen Siemers) aufgeholt hast (FP 1986) um Deutscher Meister zu werden oder ein Ring zur WM fehlt, dann Jung kann Dich nichts mehr erschüttern, die Gummizelle ist die reinste Wohltat dagegen.

Holzmedallien habe ich jede Menge :wacko:

Heutzutage ist sowas nicht mehr machbar, wenn ich hier was reintippe stimmt das, warum sollte ich lügen ????????? Ich könnte mich im Rheinland und der Pfalz nicht mehr sehen lassen, wenn ich neben dem Papst stehe fragen die(alten) Schützen: wer ist der Mann neben Alfred :chrisgrinst:

Heute bin ich im Vorruhestand und schieße so lange bis 5 Schuß auf der Scheibe sind.

Ich war keiner der ganz Großen, Du wirst aber sehr wenige finden die über einen so großen Zeitraum (30 Jahre) solch beständige Leistungen gebracht haben, außer Fiete Frettwurst, wie der das macht weiß ich auch nicht :lol: , der ist einmalig und nicht kopierbar, dazu wasserfest und sturmsicher.

:)

Ps: eh ichs vergesse, damals konnte man sich die Spritkosten noch leisten :-)

Und engagierte Trainer wie Alfons OPA Kronauer und Wild Bill Kämmerer, findet man heute auch nicht mehr, was haben wir gelacht, gebechert und trotzdem getroffen.

Heute sehen Schützen aus wie Marsmenschen und Litfaßsäulen mit Waffen die aus Märklin Baukästen zusammengenagelt wurden. Humpf...........

Und Schützen die nachts um 4 Uhr aufstehen um am Pistolengriff rumzufeilen, gibt es auch nicht mehr.

Und noch einer, war bei den Deutschen morgens 8 Uhr Startzeit, dann wurde auch an den Wochenenden vorher Sa und So morgens um 8 Uhr trainiert, ob Dus glaubst oder nicht.

200 Liegestütze sind für einen Karateka leichtes Aufwärmen der Muskulatur :-)

Hier findest Du die Standart 555 guckst Du Alfred Buhlert (bechtholsheim)

http://www.schuetzenkreis-mainz-alzey.de/k...ole/wwett01.htm

Salve

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du 10 Jahre diesen Psychoterror mitgemacht hast und eine lässige 8 bräuchtest, nachdem Du 5 Ringe in Finale auf den Führenden (Jochen Siemers) aufgeholt hast (FP 1986) um Deutscher Meister zu werden.

An das Drama konnte sich auch der Günther auch noch gut erinnern. Als wir uns neulich über Dich unterhalten haben, fiel ihm sofort diese tragische Geschichte wieder ein.

Link to comment
Share on other sites

Hi Murmel,

sorry, durch meinen etwas locker geschriebenen Kommentar wollte ich in keinster Weise Deine Leistungen in Zweifel ziehen.

Auch unterstelle ich Dir keine unrichtig eingetippten Geschichten.

Ich finde es ganz toll, wenn man diese Strapazen auf sich nimmt.

Immerhin ist damit auch ein gewisser Verlust an Lebensqualität verbunden.

Das trifft besonders die Familie. (sofern vorhanden)

Ganz bestimmt waren die Voraussetzungen damals nicht so rosig wie heutzutage.

Es war noch persönliche Opferbereitschaft gefragt, die große Kohle war wohl auch auf Deiner Ebene nicht zu machen.

Ich bin selbst seit 1961 Sportschütze im DSB, habe bis 1980 Gewehr geschossen.

Die von Dir erwähnte Marsmenschenkleidung hat mich damals u.a. zum Kurzwaffenschießen gebracht.

Begünstigt durch die Sperrung unseres 50 m Standes KK (Hochblenden marode) haben wir im Zuge der Sanierung einen neuen 25 m Pistolenstand angebaut.

Meine bescheidenen Ergebnisse berechtigten mich in den 80 ger Jahren einmal zur Teilnahme an der Landesverbandsmeisterschaft mit der Sportpistole.

Erst nach Einführung der Gebrauchspistole/Revolver Disziplinen im DSB mit beidhändigem Schießen geht es wieder (etwas) aufwärts.

Für mich kommen diese Dinge allerdings etwas spät, wenn man kurz vor 60 steht,

ist der alte Schwung hin.

Aber wem sag ich das...

Link to comment
Share on other sites

.........Für mich kommen diese Dinge allerdings etwas spät, wenn man kurz vor 60 steht,

ist der alte Schwung hin

Aber wem sag ich das...

.....mir zum Beispiel..... :wub:

Gruß Habakuk

im FWR

Link to comment
Share on other sites

An das Drama konnte sich auch der Günther auch noch gut erinnern. Als wir uns neulich über Dich unterhalten haben, fiel ihm sofort diese tragische Geschichte wieder ein.

323965[/snapback]

Tragisch ist das nicht, ein Germane muß das abkönnen. Der 1 Platz mit der Mannschaft hat mehr Laune gemacht, die anschließenden Saufereinen werde ich nie vergessen, bzw. kann mich nicht mehr erinnern hehehe......

Weiß nur noch schemenhaft, daß der Wirt von Weihenstepan nachts ein paar Runden Korbinian geschmissen hat, danach wurde es dunkel :blink:

Und irgendwo an einer geschlossenen Bahnschranke zwischen Freising und Schleißheim haben wir für die wartenden Autofahrer ein Weinlied geträllert, die Bayern haben zwar den Text nicht verstanden, es hat aber gefallen...........

:)

Link to comment
Share on other sites

Hi Murmel,

sorry, durch meinen etwas locker geschriebenen Kommentar wollte ich in keinster Weise Deine Leistungen in Zweifel ziehen.

Auch unterstelle ich Dir keine unrichtig eingetippten Geschichten.

Ich finde es ganz toll, wenn man diese Strapazen auf sich nimmt.

Immerhin ist damit auch ein gewisser Verlust an Lebensqualität verbunden.

Das trifft besonders die Familie.  (sofern vorhanden)

Ganz bestimmt waren die Voraussetzungen damals nicht so rosig wie heutzutage.

Es war noch persönliche Opferbereitschaft gefragt, die große Kohle war wohl auch auf Deiner Ebene nicht zu machen.

Ich bin selbst seit 1961 Sportschütze im DSB, habe bis 1980 Gewehr geschossen.

Die von Dir erwähnte Marsmenschenkleidung hat mich damals  u.a. zum Kurzwaffenschießen gebracht.

Begünstigt durch die Sperrung unseres  50 m Standes  KK  (Hochblenden marode) haben wir im Zuge der Sanierung einen neuen 25 m Pistolenstand angebaut.

Meine bescheidenen Ergebnisse berechtigten mich in den 80 ger Jahren einmal zur Teilnahme an der Landesverbandsmeisterschaft mit der Sportpistole.

Erst nach Einführung der Gebrauchspistole/Revolver Disziplinen im DSB mit beidhändigem Schießen geht es wieder (etwas) aufwärts.

Für mich kommen diese Dinge allerdings etwas spät, wenn man kurz vor 60 steht,

ist der alte Schwung hin.

Aber wem sag ich das...

323970[/snapback]

Ist absolut ok Jung, viel schlimmer ist, daß man gerade meinem Freund den Hund abgenommen hat. Der Hund ist 13 Jahre alt und ist total auf sein Herrchen fixiert. Seine Lebensgefährtin hat sich um das Tier nie gekümmert und darf ihn trotzdem wegnehmen, nur weil sie damals unterschrieben hat. Das Tierheim interessiert das nicht, obwohl es bekannt ist. Schätze das Tier wird über kurz oder lang durchdrehen und beißen. Muß da mal hin und Kumpel trösten, der ist fix und alle.

:mad:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.