Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Grossmaulkaliber

Mitglieder
  • Content Count

    243
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

29 Excellent

About Grossmaulkaliber

  • Rank
    Mitglied +100

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Recent Profile Visitors

748 profile views
  1. Was Bayern betrifft, stelle ich mich noch auf etwas mehr Wartezeit ein. In München habe ich letzthin sinngemäß die Antwort erhalten: "... Bundesgesetzblatt ...??? Interessiert uns nicht, wir warten auf die Anweisungen des (bayerischen) Innenministeriums."
  2. 1) Schön für Dich. 2) Im Prinzip nein. Weiteres per PM. 3) Zur Teilnahme am Wettkampf ja. 4) IPSC unterliegt dem Gebrauchsmusterschutz. 5) Was ist der Unterschied zwischen Benzin von Esso und Shell?
  3. Ja, vielen Dank für die Hinweise soweit; damit komme ich schon mal weiter. WinMSS ist mir natürlich ein Begriff, aber wie der Name schon vermuten lässt, ist es ein WinMSS und kein OsxMSS.
  4. Guten Abend. Ich bräuchte bitte Hilfe dabei, wie ich die Ergebnisse eines dynamischen Wettkampfes ohne ein entsprechendes Programm berechnen kann, also nur mittels Taschenrechner. Wir haben zwar ein Programm im Verein, der Besitzer ist aber momentan abwesend und nicht zu erreichen. Ich habe jetzt ein paar Abende im Netz gesucht, aber nur Software für PC oder iOS gefunden, nichts für OSX. Ich habe das Prinzip soweit verstanden: Points – Penalty / Time = Stage-Score Der Schütze mit dem besten Stage-Score erhält die volle Punktzahl (der in dieser Stage erreichbaren Punkte). Aber dann geht’s schon los: Teile ich dann die maximal erreichbare Punktzahl durch seine (des Stage-Besten) tatsächlich benötigte Zeit? Entspricht dann dieser „volle-Punkte / tatsächliche Zeit“ - Stage-Score den 100%, zu denen ich die restlichen Stage-Scores der übrigen Schützen in Relation berechne? Und wie fasse ich dann die Resultate verschiedener Stages zusammen? Werden die jeweiligen Stage-Scores einfach addiert? Für rechnerische Unterstützung Danke ich im Voraus.
  5. Schön, dass man auch hier für weitestgehend sachliche Fragen für einen Volldeppen beschimpft wird. Wie auch immer, danke an Hajo für eine klare Antwort.
  6. Der BLDS ist gemeint, da gibts auch IPSC.
  7. Zwei Fragen: Wird für die Teilnahme an Wettkämpfen (die von BDS-Vereinen ausgerichtet werden) ein SuRT eines anderen Verbandes anerkannt? Wenn nein, muss ich für die Teilnahme an einem BDS-SuRT Mitglied in einem BDS-Verein sein?
  8. Guten Abend! Nachdem ich mit diesem Thema eine längere Diskussion losgetreten hatte, deren Umfang u.a. auch auf einige fehlende Details zurückzuführen sein mag, und mir obendrein die Verschwendung von kostbarem Speicherplatz im Internet vorgeworfen wird, kann ich nun die möglicherweise fehlenden Puzzlesteine nachliefern und zur Klärung des Sachverhaltes noch etwas beitragen. Der exakte Wortlaut auf der Bescheinigung lautet: "...Waffe XYZ zur Einlagerung erhalten. Waffe wurde in Verwahr-Waffenbuch eingetragen..." Mir fehlt die Ausbildung zur Waffenhandelslizenz, daher kenne ich den exakten Unterschied zwischen einem Waffen-Handelsbuch und einem Waffen-Verwahrbuch nicht. Klingt in meinen laienhaften Ohren jedoch nach Aufbewahrung, was per se ein temporäres Geschehen sein könnte (wie es vom BüMa im Vorfeld auch mündlich bestätigt worden war).
  9. @Prassekönig: Mach mal halb lang mit dem Geifer, ich hab hier niemandem ans Bein gepisst, auch Dir nicht. Und die paar Bytes, die Du betrauerst, gehen sicher nicht zu Deinen Kosten. Der gewerbliche Aufbewahrer ist tatsächlich ein BüMa/Händler. Den Kontakt habe ich hergestellt. Er bot bis vor Kurzem eine (von Amts wegen genehmigte) längerfristige Lagerung an und stellte darüber eine Bescheinigung aus. Ob diese Bescheinigung in diesem speziellen Fall einem Eintrag in sein Waffenhandelsbuch und somit einem Austrag aus der (grünen) WBK gleichkommt, weiss ich jetzt spontan nicht. Kann ich aber in Erfahrung bringen. Meine Information vom BüMa/Händler war jedenfall in diesem Zusammenhang, der Besitzer könne jederzeit auf seine Waffe zur Benutzung zugreifen. Name & Adresse werde ich hier nicht veröffentlichen, da der BüMa aus gesundheitlichen Gründen auf dem Rückzug aus dem Geschäft ist; renitente und/oder geneigte Forumsmitglieder können mich ja dennoch per PN kontaktieren.
  10. Um das hier nochmal neu zu formulieren: Dass der Betroffene durch seine Beratungsresistenz (--> Tresorkauf) mitverantwortlich ist für den Verlust von Waffe und WBK, ist eine Sache. Dass er weiterhin beidem nicht sonderlich hinterher trauert, ist auch sein Problem. (Nebenbei, die Aufbewahrung hat ihn nichts gekostet, sonst hätte er sich gleich ein Behältnis kaufen können) Das Amt hat lediglich eine gesetzeskonforme Aufbewahrung gefordert. Dem ist er nachgekommen. Aber aus der Aufbewahrung ausserhalb der eigenen Wohnung eine Beendigung der Berechtigung abzuleiten, das ist der Aspekt, der mir als ungerechtfertigt erscheint.
  11. Oha, da hab ich ja was losgetreten. Um auf ein paar Dinge der letzten 5 Seiten zu antworten: Ich habe den Betroffenen im Vorfeld ausführlichst auf die ganze Problematik hingewiesen. Gegen meinen Ratschlag, die einfachste Lösung zu wählen, wollte er sich partout keinen Tresor kaufen, eben weil der Wert der Büchse bei nahezu null liegt. Letztlich trifft ihm das Abhandenkommen der Waffe auch nicht sonderlich. Dann könnte man jetzt sagen, wozu die Aufregung. Aber: die Einlagerung war keineswegs zwangsangeordnet, sondern hatte eigentlich den Sinn, dass der Beitzer sagen wir ein zwei mal die Woche zum Aufbewahrer gehen kann, seine Waffe holt, schießen geht, das Ding zurück bringt. (Über die unsinnigkeit/umständlichkeit dieses Vorgehens brauchen wir nicht diskutieren.) Aber der Besitz wäre erhalten geblieben. So war eigentlich auch die Vereinbarung mit dem Amt, wobei ich bei den Gesprächen nicht mit anwesend war. Mir persönlich erscheint daher der Entzug der WBK als nicht gerechtfertigt.
  12. Nur so zur Kenntnisnahme; jüngst in meinem Bekanntenkreis vorgekommen: Altbesitz .22er Büchse, irgendwann mit WBK registriert. Letztes Jahr angeschrieben vom Amt (Ingolstadt) zwecks ordnungsgemäßer Aufbewahrung, diese lag nicht vor. Waffe vom Besitzer zur Aufbewahrung an einen gewerblichen Waffenaufbewahrer (wie nennt man sowas in offiziell?) und von diesem eine entsprechende Bestätigung erhalten. Mit dem Schrieb zum Amt, dieses zeigt sich zufrieden und behält die WBK mit der (sinngemäßen) Begründung ein: "...brauchen sie jetzt ja nicht mehr..." Fazit: Waffe weg, WBK weg, kein Weg zurück. Und geschickt einen ahnungslosen Bürger über den Tisch gezogen.
  13. Wie der Titel sagt, ich bin da jetzt drei Wochen. Kann jemand einen Stand empfehlen, wohin man sich für ein paar Stunden von der Familie absetzen kann? KW/LW-Leih und Munitionserwerb vor Ort vorausgesetzt, da ich nichts mitnehmen kann.
  14. Danke erstmal. Von Lenting hab ich schon gehört, klingt auch vom Aufbau mit Zwischenkugelfängen ideal. Mit 100 km einfach zum Fahren so ein Grenzfall; kann man gelegentlich machen, für ein regelmäßiges Training dann aber doch etwas weit. Weiss sonst niemand noch was?
  15. Ich wäre dankbar für einen Tip, welcher Schießstand in oder um München Schrot zuläßt. Damit meine ich keinen Tontaubenstand, sondern zum IPSC / Fallscheibe etc. üben. Alle Stände, die ich kenne, lassen nur Slugs zu. Idealerweise sollten Betreiber und der Rest der Kundschaft auch nicht dekompensieren, wenn man mit einer VRF ankommt. Danke im Voraus, Schönen Abend.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.