Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

lemmi

Mitglieder
  • Content Count

    146
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

39 Excellent

About lemmi

  • Rank
    Mitglied +100
  • Birthday 06/02/1960

Recent Profile Visitors

934 profile views
  1. und wie werden historische Vorderlader gesehen? Bei einem Luftgewehr könnte man noch die gesetzlich vorgegebenen Prüfzeichen aufführen, bzw. bei einem VL-Replika das Beschusszeichen was dies zu einer dieser "bösen" Waffen macht.
  2. Der Teilesatz ist eine polnische PPs43 und das dazugehörige 35er Mag. Habe ihn mal geschenkt bekommen. VK irgendwo bei €50. Der Wert wäre nicht das Kriterium, er der Grundsatz der Rechtssprechung. Eine RV habe ich diesbezüglich nicht!
  3. Sicher kann man Klagen. Nur wer hat auch die fachliche Kompetenz in solchen Dingen und dann gibts auch noch Kosten! Eine Enteignung in dem Sinne gibt es ja nicht, weil ich die Möglichkeit habe der Beantragung einer "Ausnahmegenehmigung". Die ist zwar kostenfrei, aber die Auflagen (Schrank usw.) sowie die Folgeleistungen nicht! Wenn man dies nicht möchte weil man kein Sammler ist bzw. der Wert dies nicht rechtfertigt, besteht die Möglichkeit der kostenfreien Abgabe. Ist doch geschickt gemacht! Sollte sich jemand bereit erklären das durchzuziehen, wäre das eine Option
  4. Hier die Antwort meiner zuständigen Behörde! Somit haben sich alle Gedankengänge erledigt und ich werde selbstverständlich die "freiwillige" Zwangsenteignung über mich ergehen lassen müssen! Was tun man nicht alles für seine Zuverlässigkeit. Guten Morgen Herr..., da es sich bei dem Satz seit dem 01.09.2020 um genehmigungspflichtige Waffenteile handelt, können Sie diese nicht selbst vernichten und entsorgen. Dies ist auch dann der Fall, wenn das Teil bei der Behörde noch nicht angemeldet ist. Ich lege Ihnen eine Verzichtserklärung bei. Bitte füllen Sie diese aus und geben den Teilesatz dann auf der Polizeiwache an Ihrem Wohnort ab. Die Abgabe ist, wie bereits erwähnt, gebührenfrei. Bleiben Sie gesund. Mit freundlichem Gruß i.A.
  5. Würde gehen mit dem "vollen Programm" und einer dreijährigen wiederkehrenden Prüfung die natürlich kostenpflichtig ist! Lohnt aber nicht für ein Stück Blech mit dem man nichts machen kann.
  6. Die digitalen Spuren sind breits vorhanden, da ich bezüglich einer Anmeldung (Teilesatz) nachgefragt hatte und sich der SB nicht auskannte. Jedenfalls habe ich im Nachhinein eine Richtigstellung von dem SB bekommen. Vorgangsweise: Ausnahmegenehmigung beim BKA beantragen oder die Abgabe an einen Berechtigten bzw. Abgabe bei der Behörde zur ...! Deshalb einfach mal meine Frage hierzu im Forum.
  7. Wie ist die rechtliche Situation? Wenn ich im Besitz von jetzt verbotene Gegenstände (Teilesätze, Magazin usw.) wäre, und für diese keine Ausnahmegenehmgung beantragen möchte, darf ich diese selber zerstören und entsorgen? Weil es immer heißt: Weitergabe an einen Berechtigten oder Abgabe...!
  8. Vergleicht mal die Teile in euren alten M1A`s und die Ausführungen hierzu in der neuen überarbeiteten Richtlinie
  9. wird sich doch alles selbst regulieren, SEK kann ich mir noch mit den Grünen vorstellen, spätenstens bei dem Einsatz der Bundeswehr wird das problematisch werden! Aber die sind doch sowieso nicht einsatzbereit.
  10. Zuerst geht man an die Sportschützen und Sammler ran - dürfte am einfachsten sein! Den Jägern und Förstern gesteht man noch wohlwollend eine Gandenfrist zu, da noch Einflussreich bzw. Berufsstand. Spätestend mit dem ökologischen Waldumbau und dem angedachten selbstregulierenden Wildbesatz / -bestand durch Wolf und Co. hat sich dann auch das Bedürfnis zumindest für uns Jäger erübrigt. Den wenigen verbleibenen Förstern wird man dies berufsbedingt zugestehen, die dann auch für Wildunfällen (Nachsuchen und Beseitigung) zuständig wären. Szenario??? - oder doch gut geplante Operation!
  11. Das M1A fiel noch unter den alten §37, genauso wie das SIG, beides in den `80igern gekauft. Deshalb verstehe ich die unterschiedlichen Einträge nicht. Den SKS habe ich Ende letzten Jahren erworben. Wobei dieser nicht mehr unter KWKG fällt, evt. ist das angebaute Klappbajonett noch möglicher Verursacher???
  12. habe jetzt auch mein Stammblatt erhalten. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei zwei Waffen (M1A u. SKS) in der Feingliederung aufgeführt ist: "halbautomatische Büchse, Aussehen wie KWKG-Waffe" und bei einer anderen (SIG 550-2SP) lediglich "halbautomatische Büchse" . Hat jemand dies auch schon festgestellt? Ist es sinnvoll dies ändern zu lassen oder einfach so beizubehalten?
  13. Und wo ist der Unterschied zwischen einem Altdeko-Teil mit funktionsfähigem Abzug und einem Teilesatz - das eine ist frei und das andere jetzt verboten?
  14. Überraschen tut mich nichts mehr! Nur stimmt auch nicht immer alles was hier so gepostet wird, und die Aussagen der "Handlungsbevollmächtigen" unserer Obrigkeit sind auch nicht immer...! Schriftsatz liegt jetzt von "oben" vor, wir werden mal sehen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.