Jump to content
IGNORED

"Schießsport Stelljes"


Guest

Recommended Posts

Ich habe heute als Kunde den aktuellen Newsletter bekommen:

Zitat:

Unsere Meinung zur Erfurter Schreckenstat!

Hallo Frank Trenkel,

noch geprägt von den Eindrücken der Erfurter Schreckenstat stehen wir von Stelljes voll und ganz hinter den Forderungen der Politiker nach einer Verschärfung des Waffengesetzes.

Vorgesehen ist die Heraufsetzung der Altersgrenze für den Waffenkauf von 18 auf 21 Jahren.

Dies soll auch für Sportschützen gelten. Weiterhin ist geplant, die Lagerung von Munition

in Privaträumen und den Privatbesitz von Pumpguns zu verbieten.

Diejenigen, die Minderjährige beim Schießen beaufsichtigen, sollen zukünftig besser geschult werden.

Ein verschärftes Waffenrecht wird die Wiederholung einer Bluttat wie in Erfurt unwahrscheinlicher, aber wohl nicht unmöglich machen.

Wenn ein Mensch zu einem solchen Wahnsinn entschlossen ist, findet er auch Mittel,

ihn auszuführen. Wir meinen auch: Vernunft lässt sich nicht nur am Alter festmachen.

Viel wichtiger und letztlich auch effektiver sind Maßnahmen, um die bestehende Gewalt in unserer Gesellschaft generell zurückzudrängen.

Zitat einer hiesigen Zeitung: "Gewalt beginnt zwar in der Familie, aber sie endet nicht dort, sondern setzt sich über Schule und Arbeitsleben fort. Der Weg zur Gewalt beginnt nicht mit einem Computerspiel oder mit einer TV-Sendung, sondern mit Bindungslosigkeit und innerer Leere."

Wir engagieren uns seit vielen Jahren für erfolgreiche Sportschützen in Deutschland

und für die Unterstützung der Jugendlichen in den deutschen Schützenvereinen. Das zeigt auch unsere gemeinsam mit der Deutschen Schützenzeitung zur Zeit durchgeführte Aktion

zur Förderung der Sport- und Jugendwarte.

Vor allem im ländlichen Raum spielen die Schützenvereine eine bedeutende soziale Rolle,

auch in der Jugendarbeit. Sie sind keine Trainingscamps für potenzielle Straftäter.

Gleichzeitig möchten wir noch erwähnen, dass Pumpguns nicht jetzt und auch nicht zukünftig Bestandteil unseres Angebotes sind.

Kennen Sie eigentlich schon unsere Neuheiten von der IWA 2002?

Klicken Sie doch schnell einmal in unseren Shop.

Und haben Sie bereits unsere NEWS No 17 erhalten?

Wenn nicht, sollten Sie diese gleich anfordern - gibt´s gratis!

Vielen Dank für Ihr Interesse, wir werden Sie in Kürze wieder informieren.

Herzliche Grüße

von Schießsport Stelljes aus Bremervörde

Martina Machirus, Marketing

PS: Ihre Fragen und Meinungen zu unseren Werbungen

und zu diesem Newsletter interessieren uns.

Schicken Sie uns doch eine E-Mail an marketing@stelljes.de

Wir freuen uns darauf!

----------------------------------------------------------

Wenn Sie Fragen haben, können Sie

auch eine E-mail an info@schuetzenwelt.de

senden oder uns unter 04761/99400 anrufen –

wir stehen Ihnen gern zur Verfügung.


Jetzt bin Ich EX-Kunde ! tongue.gif

PS: Leider hat Frau Machirus schon Feierabend und die gute Dame in der Zentrale wollte ich nicht belästigen, dann eben per Mail grin.gif

[Dieser Beitrag wurde von Frank Trenkel am 17. Mai 2002 editiert.]

Link to comment
Share on other sites

Keine Aufregung - ruhig Blut. Das ist nichts Neues, siehe Frankonia, siehe Kettner.

Wenn dieser ganze Mist eine gute Seite hat, dann diese: Vielleicht besinnen sich jetzt wieder mehr Verbraucher auf das kleine, lokale, alt-eingesessene Waffenfachgeschäft.

Ich für meinen Teil habe mich schon lange von den großen Versand-Ramschläden verabschiedet. Mich versorgt nur noch der Büchsenmacher meines Vertrauens, zuverlässig - und i.d.R. zu besseren Konditionen.

Vielleicht muß ich da mal 2, 3 Wochen auf eine Bestellung warten - aber das ist mir allemal lieber als so ein Haufen windschnittiger, unengagierter Zeitgeistclowns, die genauso gut Schuhe, Waschmittel oder saure Gurken verkaufen würden.

Esteban

Link to comment
Share on other sites

witzigerweise sitzt gerade bei frankonia der präsident des forum waffenrechts im management.

gruss, didi

Link to comment
Share on other sites

man muß hier offensichtlich mal mitteilen, daß sie so keinen von uns als kunden gewinnen/halten können. offensichtlich erkennen die verfasser des schreibens weder den bedarf ihrer kunden noch die existenzielle bedrohung für den schießsport an sich (mun-lagerverbot).

Link to comment
Share on other sites

Zitat:

Original erstellt von Esteban:

... - aber das ist mir allemal lieber als so ein Haufen windschnittiger, unengagierter Zeitgeistclowns, die genauso gut Schuhe, Waschmittel oder saure Gurken verkaufen würden.

Das gilt sicherlich nicht für alle, aber gerade bei den beiden "Großen" trifft man inzwischen vermehrt auf Leute, die Du pointiert beschrieben hast. Und zumindest beim Kauf von Jagdwaffen (Gruß an F. in D.) sollten nur Leute beratend tätig werden, die selbst den Schein haben.

Orginalkommentar: "Ja, aber wann braucht ein Jäger auch schon ´mal den zweiten Schuß?" (Es ging um das ausgeprägte Kletterverhalten einer kombinierten Waffen)

Obiges Schreiben ist so aalglatt, daß es fast schon wieder wie Satire anmutet. Mit Herzblut wird dort sicher keine Waffe verkauft.

Viele Grüße

Reineke

Link to comment
Share on other sites

moin

wenn die ihren laden dicht machen können haben sie die gerechte quittung für son eine kriecherei!

habe zwar bei denen sowieso noch nix gekauft jetzt werde ich es aber garantiert niemals tun.

die sind wohl dsb hoflieferant- nach dem motto. nur kk, alles andere ist teufelswerk!

pfui

------------------

Zecke(in dubio pro reo?)

Link to comment
Share on other sites

Verstehe irgendwie nicht, daß den Händlern nicht klar wird, welche Folgen eine Verschärfung hat. Na gut - die großen Ketten wie Frankonia oder Kettner verkaufen dann halt eher teure Trachtenjäckchen als Waffen (machen damit wahrscheinlich sowiso mehr Gewinn) und existieren dann als Bekleidungsladen weiter. Aber den kleineren wird die Luft abgegraben.

Wer dann auch noch solche Kommentare von sich gibt, zeigt doch nur, daß er die Zeichen der Zeit verkannt hat.

Harry

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Hinweis.

ICH habe Stelljes schon tausende hingeblättert. Werde sofort mit Angabe meiner Kundennummer um Löschung meiner Kundendaten bitten. Dann wissen die schon was ich davon halte.

Grüsse

Link to comment
Share on other sites

es gibt sachen die verstehe ich nicht.

Zitat:

noch geprägt von den Eindrücken der Erfurter Schreckenstat stehen wir von Stelljes voll und ganz hinter den Forderungen der Politiker nach einer Verschärfung des Waffengesetzes.

ist diese mail wirklich echt?

s+w686

[Dieser Beitrag wurde von s+w686 am 17. Mai 2002 editiert.]

Link to comment
Share on other sites

Stelljes sitzt in Bremervörde.

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an MDB Faße, die mitteilte, daß sie bei einer Kundgebung in Bremervörde auf große Zustimmung zu ihren seltsamen Ansichten gestoßen ist.

Ich glaube ihr das - das ist alles DSB-Land, und auf deren Blickweise ist auch das Anschreiben ausgerichtet.

Ist doch logisch.

Link to comment
Share on other sites

war das nicht so ein Laden, der Schiessportbondage verkauft, mit Riemen und Lederkrams zum Strammziehen und Geschenkartikel wie Bämbel, Staubfänger und Drucksachen wie Ehrenurkunden , Schiesstandordungen :-)))

Link to comment
Share on other sites

Zitat:

Original erstellt von Esteban:

Keine Aufregung - ruhig Blut. Das ist nichts Neues, siehe Frankonia, siehe Kettner.

Wenn dieser ganze Mist eine gute Seite hat, dann diese: Vielleicht besinnen sich jetzt wieder mehr Verbraucher auf das kleine, lokale, alt-eingesessene Waffenfachgeschäft.

Ich für meinen Teil habe mich schon lange von den großen Versand-Ramschläden verabschiedet. Mich versorgt nur noch der Büchsenmacher meines Vertrauens, zuverlässig - und i.d.R. zu besseren Konditionen.

Vielleicht muß ich da mal 2, 3 Wochen auf eine Bestellung warten - aber das ist mir allemal lieber als so ein Haufen windschnittiger, unengagierter Zeitgeistclowns, die genauso gut Schuhe, Waschmittel oder saure Gurken verkaufen würden.

Esteban

Was heißt da Frankonia????????????

Welcher Händler stellt denn noch einen Geschäftsführer, der sicherlich ne Menge verdient frei, nur damit er sich um das FWR kümmern kann? Wer hat bessere Kontakte als Keusgen und Streitberger?

Selten so nen Blödsinn gelesen! Und NEIN, ich arbeite nicht für Frankonia, ich hatte nur das Vergnügen Streiti und Keusgen mal kennenzulernen!

ts ts ts

Link to comment
Share on other sites

@Frank

Wo hast du den Newsletter her? Habe soeben die neueste "Werbung" von Stelljes bekommen. Da ist nix drin!!

Stellt sich die Frage ob sie das nicht mehr versenden oder bekommst du die Newsletter per E-Mail?

Grüsse

Link to comment
Share on other sites

ich kann auch nichts negatives am verhalten von frankonia und kettner feststellen. die halten sich zurück und versuchen keine provokanten sachen auszustellen. so einen schwachsinn wie in der stellungnahme oben haben die jedenfalls noch nicht von sich gegeben. und die freistellung eines mitarbeiters in diesem fall halte ich für absolut weitsichtig seitens der firma frankonia, die übrigens auch nicht mein arbeitgeber ist grin.gif sonst bekäm ich vielleicht prozente wink.gif

schöne grüße

isegrim

Link to comment
Share on other sites

Zitat:

Original erstellt von Harry Callahan:

Verstehe irgendwie nicht, daß den Händlern nicht klar wird, welche Folgen eine Verschärfung hat. Na gut - die großen Ketten wie Frankonia oder Kettner verkaufen dann halt eher teure Trachtenjäckchen als Waffen (machen damit wahrscheinlich sowiso mehr Gewinn) und existieren dann als Bekleidungsladen weiter. Aber den kleineren wird die Luft abgegraben.

Wer dann auch noch solche Kommentare von sich gibt, zeigt doch nur, daß er die Zeichen der Zeit verkannt hat.

Harry

Hallo Leute,

den Händlern ist schon durchaus klar, was Erfurt für sie bedeutet.

Ich kann das mit Stelljes nicht glauben.

Wenn es wirklich wahr sein sollte, wäre es ein starkes Stück.

Link to comment
Share on other sites

Zitat:

Original erstellt von Harry Callahan:

Verstehe irgendwie nicht, daß den Händlern nicht klar wird, welche Folgen eine Verschärfung hat. Na gut - die großen Ketten wie Frankonia oder Kettner verkaufen dann halt eher teure Trachtenjäckchen als Waffen (machen damit wahrscheinlich sowiso mehr Gewinn) und existieren dann als Bekleidungsladen weiter. Aber den kleineren wird die Luft abgegraben.

Wer dann auch noch solche Kommentare von sich gibt, zeigt doch nur, daß er die Zeichen der Zeit verkannt hat.

Harry

Hallo Leute,

den Händlern ist schon durchaus klar, was Erfurt für sie bedeutet.

Ich kann das mit Stelljes nicht glauben.

Wenn es wirklich wahr sein sollte, wäre es ein starkes Stück.

Link to comment
Share on other sites

Zitat:

Original erstellt von Smithy:

@Frank

Wo hast du den Newsletter her? Habe soeben die neueste "Werbung" von Stelljes bekommen. Da ist nix drin!!

Stellt sich die Frage ob sie das nicht mehr versenden oder bekommst du die Newsletter per E-Mail?

Grüsse

Hallo Smithy,

ich bekam den News-Letter per email, kannst Du auf der HP von denen abbonieren !

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

AH.... darum..

Newsletter per Mail habe ich GENERELL ALLE abbestellt.

Wollte es nur nochmal wissen damit ich mich nicht blamiere wenn ich an die Dame schreibe. Denn MEINE Kündigung tut ihnen bestimmt weh. Habe eigentlich ausser Munition (wegen Original-WBK-vorlegen) ALLES bei Stelljes bestellt.

War so schön-vom PC aus-ohne Zustellgebühr. Aber ich stehe zu meinem Wort. DER WERD ICH EIN BRIEFCHEN SCHREIBEN mit der Bitte um Löschung aller meiner Kundendaten.

Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Ich finde den Artikel von Stelljes eine Provokation an jeden Schützen dieses Landes.

Schießsport wird nicht nur ausgeübt wenn Kleinkaliber geschossen wird. Gerade in den Großkaliberdisziplinen Dienstgewehre ist der Wettkampfsport für viele bezahlbar geblieben.

Ich werde niewieder bei Stelljes kaufen .

Ich bitte die Schützen dieses Landes Ihre Händler beim Kauf von Waffen auch nach diesen Dingen auszusuchen.

Link to comment
Share on other sites

Ging soeben an Stelljes:

==========================================

" ...stehen wir von Stelljes voll und ganz hinter den Forderungen der Politiker nach einer

Verschärfung des Waffengesetzes."

Sehr geehrte Frau Machirus,

da Sie ausdrücklich um eine Stellungsnahme bitten, tue ich dies hiermit.

Ich habe mich über Ihre undifferenzierte Zustimmung zur noch einmal geplanten Verschärfung des

Waffenrechtes sehr gewundert, da eine Ihrer Geschäftsgrundlagen der Schießsport ist. Auf der einen

Seite heben Sie selber die wichtige soziale Funktion des Schießsports hervor, auf der anderen Seite

befürworten Sie Verschärfungen (offensichtlich auch die von Ihnen nicht genannten!), die im Prinzip

das Ende des Leistungssports bedeuten würden.

Ich bin gesetzestreuer Bürger und schieße Lupi, KK- und GK-Waffen (Pistole). Für mich sind Waffen

Sportgeräte, keine Tötungsmaschinen. Grundsätzlich kann ich in diesem Zusammenhang, nämlich

sportliches Schießen, keinen Unterschied zwischen einer KK-Sportpistole und einer .45 ACP-Pistole

erkennen. Übrigens auch keinen zwischen einer Vorderschaftsrepetierflinte ("Gleichzeitig möchten wir

noch erwähnen, dass Pumpguns nicht jetzt und auch nicht zukünftig Bestandteil unseres Angebotes

sind") und einem S&W 357 magnum. Selbigen haben Sie nämlich im Programm! Ihre Anmerkung bzgl. der

"Pumpgun" klingt deshalb für mich albern.

Sie werden hoffentlich verstehen, dass ich nicht mehr Kunde eines Geschäftes sein kann, das für eine

undifferenzierte Einschränkung der von mir ausgeübten Disziplinen ist und dafür auch noch bei seinen

Kunden wirbt! Ich bitte Sie deshalb, die Löschung meiner Kundendaten zu veranlassen.

Freundliche Grüße

XXXXXXXXXXXXXX

Stelljes-Kundennummer: XXXXXX

==========================================

Gruß Sportler

[Dieser Beitrag wurde von Sportler am 20. Mai 2002 editiert.]

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.