Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird das Forum am 5.10.22 gegen 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde abgeschaltet. Wir bitten um Euer Verständnis ×
IGNORED

Bundeswehrkoffer


knight

Recommended Posts

Hallo alle,

eine Bekannte von mir geht demnächst für ein halbes Jahr beruflich in den Kongo. Sie stellt gerade eine Einkaufsliste zusammen und sucht einen wasserdichten Koffer. Sie ist wohl irgendwo auf ein Modell der Bundeswehr BW 62 bzw. BW 67 gestoßen und möchte gerne so einen für ihre Reise haben.

Mit sagte das nix (kenne aus meiner Zeit nur den Seesack...) und ich konnte sie nur auf den einschlägigen Outdoor und Militariahandel verweisen. Aber vielleicht weiß hier jemand was Genaueres und wo man diese Koffer bekommen kann.

Alternativ sind natürlich auch andere Empfehlungen zu wasserdichten Koffern willkommen.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Stichworte sind "Bundeswehr Zarges Box".

Dann kommt sowas dabei raus:

6406.jpg

Gibt es gebraucht in diversen Größen und Ausführungen im Military-Handel und bei Ebay.

Nachteil: Hohes Leergewicht

Vorteil: Stapelbar, robust, Trendfarbe oliv, Wasserdicht

Link to comment
Share on other sites

Wenn sie Qualität will, geht an der Pelibox kein Weg vorbei. Das hat aber seinen Preis, wurde ja auch schon geschrieben.

Warum will sie den unbedingt eine Box? Hat das einen besonderen Grund?

Ansonsten würde ich da eher zu einer Rucksack- oder Taschenlösung raten. Das gibt es auch wasserdicht und man ist wesentlich flexibler und leichter.

Peliboxen nimmt man eigentlich nur für sehr hochwertige Ausrüstung oder wenn durch z.B. andere Gepäckstücke kein Druck auf den Inhalt ausgeübt werden soll.

Link to comment
Share on other sites

Damit die Viecher net in die Klamotten kriechen!

Wenn sie Qualität will, geht an der Pelibox kein Weg vorbei. Das hat aber seinen Preis, wurde ja auch schon geschrieben.

Warum will sie den unbedingt eine Box? Hat das einen besonderen Grund?

Ansonsten würde ich da eher zu einer Rucksack- oder Taschenlösung raten. Das gibt es auch wasserdicht und man ist wesentlich flexibler und leichter.

Peliboxen nimmt man eigentlich nur für sehr hochwertige Ausrüstung oder wenn durch z.B. andere Gepäckstücke kein Druck auf den Inhalt ausgeübt werden soll.

Link to comment
Share on other sites

Wie wäre es mit Ortlieb wasserdichtem Seesäcken?

Als eine Alternative zum Koffer. Mein alter 60l Sack hat mehrere Wochen auf Kanadas und Alaskas Flüssen überstanden, und ist seit 15 Jahren immer noch wasserdicht.

Oder Weithalsfässer, die sind auch kostengünstiger und können mit Tragegurten versehen werden

Außer es muß ein Koffer sein.

Link to comment
Share on other sites

Die Tropenkiste Bw ist aber nicht wirklich wasserdicht.

Wenn es aber nur darum geht, dass keine Tiere in die Kiste krabbeln..... na ja, kleinere Insekten können bei der Bw Kiste auch durch den Schlitz rein.

Ich rate nach wie vor zur Taschenlösung oder den Fässern. Wenn sie Angst vor Krabbelzeug hat, sollte sie vielleicht besser zu Hause bleiben. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

:00000733:

Das ist ein sogenannter TULP.

Man kann es auch übertreiben.

Wie muss ich mir das ganze vorstellen? So wie in der Kolonialzeit? Hat die Dame jede Menge "Boys" die ihr den ganzen Krempel dann im Busch tragen?

:ridiculous:

Derartige Kisten werden eigentlich nur für hochwertige Druck- und Stossempfindliche Ausrüstung benutzt.

Es gibt auch "große wasserdichte Plastiktüten". Kann man sogar Vakuummieren. Ist dann auch vor Viechzeug geschützt und leicht und nicht sperrig.

Link to comment
Share on other sites

Wenn sie Angst vor Krabbelzeug hat, sollte sie vielleicht besser zu Hause bleiben. :rolleyes:

Genau so :-)

Wenn man sich um sowas schon sorgen macht, trägt man dann Tagsüber nen Hazmat Suit?

Und wie schläft man dann?

Säcke sind da die bessere wahl, Ortlieb und co sind Wasser und Tierdicht.

Grüße,

Peter

Link to comment
Share on other sites

Hallo alle,

vielen Dank für alle Antworten!

Sie ist auf dem Weg zum Camp ca. 6h mit kleinen Booten oder noch kleineren Dingern (Kanus oder so - kenne mich mit den Bezeichnungen da nicht aus, bitte nicht festlegen) auf Flüssen unterwegs und will da ihre Sachen wassergeschützt untergebracht haben. Daher muss es nicht zwingend ein (harter) Koffer sein. Der Ortlieb Seesack gefällt ihr z.B. sehr gut.

Falls sie noch Fragen hat, werde ich die hierher durchreichen.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Update:

Die Peli-Cases gefallen ihr schon sehr gut, sind ihr aber auch zu teuer.

Zu dem Ortlieb: Wie robust ist die Tasche insgesamt? Hält sie es aus, wenn sie mehrfach in Flugzeuge ein und ausgeladen wird?

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Wenn es wirklich dicht sein soll, dann würde ich ein Pelicase kaufen.

Das ist zwar echt teuer aber eine Entscheidung fürs Leben...

Wenn die Kohle knapp ist, kann man sich zB. Globetrotter oder Räer auch wasserdichte "Fässer" mit großen Deckel kaufen.

Die BW Zarkes Kiste ist super stylisch, aber (da nicht wasserdicht und schnell verbogen) ein Produkt der 60ér Jahre.

Wenn es wirklich "dicht" sein muss, würde ich in jedem Fall zu etwas "festen" greifen.

Die Ortlieb Taschen etc. sind dank dickem Gewebe und Beschichtung sehr robust und überstehen auch (fast) alles.

Link to comment
Share on other sites

Mit einer zages Box hat man aber besser Zugriff auf seine Sachen und kann mehr Ordnung halten als im Seesack.

Und wenn Material in den Auslandeinsatz verbracht wird wird gestapelt und zerbrechliches geht im Seesack kaputt!

Schon mal Lufttransport bei Bw gesehen?

Tral ist halt kein Ludusflieger!

Gruß

Mit einer zages Box hat man aber besser Zugriff auf seine Sachen und kann mehr Ordnung halten als im Seesack.

Und wenn Material in den Auslandeinsatz verbracht wird wird gestapelt und zerbrechliches geht im Seesack kaputt!

Schon mal Lufttransport bei Bw gesehen?

Tral ist halt kein Ludusflieger!

Gruß

[/quote

Luxusflieger lach !, -::)

Link to comment
Share on other sites

Zu dem Ortlieb: Wie robust ist die Tasche insgesamt? Hält sie es aus, wenn sie mehrfach in Flugzeuge ein und ausgeladen wird?

Wie geschrieben hält mein Ortlieb seit langer Zeit.

Der Sack war jedesmal im Flieger zum bersten gefüllt. Nicht mal die Flughafen-Neandertaler in den USA haben den kaputt bekommen.

Der Ortlieb lag immer im Kanu, meist so etwa in 5 - 15cm Wasser, je nach Geschick und Strömung.

Auf den Flüssen damals war es überlebenswichtig die Ausrüstung trocken zu haben, vor allem Schlafsack und Wechselwäsche. Das hat immer geklappt.

Pelis würde ich nur für hochwertiges Gerät nehmen, Sat Telefon und Fotoausrüstung. ABER: Peli weckt Langfinger, da teures Zeug vermutet wird.

Dann lieber Weithalsfässer, die sind günstig und robust. In ein 15 Liter Fass geht eine Unmendge an Fotozeug. Außerdem kommen Nager da nicht schnell durch.

Billigsäcke aus riechendem Weich-PVC werden von Squirrels schnell zernagt, die lieben diesen Duft.

Link to comment
Share on other sites

Wär halt nicht verkehrt, wenn man wüsste was sie damit eigentlich machen will.

Will die da drinn Sachen transportieren die nicht Naß werden sollen, und die Kiste wird vom Flieger auf die Pickup Ladefläche geschmissen, und vom möglichen Regen geschützt sein.

Oder sucht sie eine Art besseren Koffer der ähnlich Transportiert wird, aber wo Gewicht auch eine Rolle spielt weil sie nicht dauernd für Übergepäck latzen will?

Link to comment
Share on other sites

Und wenn Material in den Auslandeinsatz verbracht wird wird gestapelt und zerbrechliches geht im Seesack kaputt!

Schon mal Lufttransport bei Bw gesehen?

Tral ist halt kein Ludusflieger!

Gruß

Die Kisten (Zarges und Co.) gehen bei diesem Transport regelmäßig durch die Verspannung kaputt.

Taschen und Seesäcke bleiben heil. Zerbrechliches muss man natürlich extra verpacken.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.