Jump to content
IGNORED

Wo ist die Stellungsnahme von Oberland Arms


WOfriend
 Share

Recommended Posts

...die 6 Saetze koennen doch nicht alles sein :confused:

Du hast am rechten Bildschirmrand einen schmalen Balken, da gehst du mit dem Mauszeiger drauf, klickst ihn mit der linken Maustaste an, und ziehst ihn nach unten. Und, voila!, schon werden es ganz viele Sätze. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Du hast am rechten Bildschirmrand einen schmalen Balken, da gehst du mit dem Mauszeiger drauf, klickst ihn mit der linken Maustaste an, und ziehst ihn nach unten. Und, voila!, schon werden es ganz viele Sätze. :rolleyes:

Eben nicht Du klugschwaetzer, wenn man ein Playbook hat

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht merkt die Waffen Branche endlich, das es nicht nur um Geldverdienen geht, sondern das auch sie eine Waffenlobby brauchen!!!!!!

Wenn sich ALLE aus der Branche, die etwas mit der Produktion bzw. Vertrieb von Waffen, Munition und Zubehör zu tun haben, zu Wort melden würden, dann kann niemand mehr behaupten dass der wirtschaftliche Schaden bei Verschärfungen bzw. Verboten gering wäre.

(E. Sonstige Kosten

Durch die Aufnahme halbautomatischer kriegswaffenähnlicher Schusswaffen in die Liste der Gemäß §2 Abs. 3 in Verbindung mit Anlage 2 Abschnitt 1

des Waffengesetzes verbotenen Waffen könnte es zu Umsatzeinbußen bei den Herstellern bzw. Händlern kommen, die jedoch nicht näher bezifferbar

sind. Weitere Auswirkungen sind nicht zu erwarten.)

Das ist jetzt die Stellungnahme von Oberland Arms - wo sind die Stellungnahmen der anderen Firmen?

JEDE Firma, die ihren Lebensunterhalt vornehmlich durch die Herstellung bzw. den Verkauf von GK-Waffen und Munition an Privatkunden bestreitet, wird in Schwierigkeiten geraten, wenn dieser Markt wegbrechen sollte. Die unsicheren beruflichen Perspektiven der dort beschäftigten Arbeitnehmer dürften denen mittlerweile auch an die Nieren gehen. Ist das sozial? Darf man so mit Menschen umgehen? Ich kenne die Situation mit unsicheren beruflichen Perspektiven selber zur Genüge und kann das Ganze nur noch als MENSCHENVERACHTEND bezeichnen. Aber das ist diesen Hasspredigern eh egal...

Link to comment
Share on other sites

Eben nicht Du klugschwaetzer, wenn man ein Playbook hat

Du gehst wohl zum lachen in den Keller? Aber wenn du mit dem ding keine seiten scrollen kannst, klopps in die Tonne!

Link to comment
Share on other sites

JEDE Firma, die ihren Lebensunterhalt vornehmlich durch die Herstellung bzw. den Verkauf von GK-Waffen und Munition an Privatkunden bestreitet, wird in Schwierigkeiten geraten, wenn dieser Markt wegbrechen sollte. Die unsicheren beruflichen Perspektiven der dort beschäftigten Arbeitnehmer dürften denen mittlerweile auch an die Nieren gehen. Ist das sozial? Darf man so mit Menschen umgehen? Ich kenne die Situation mit unsicheren beruflichen Perspektiven selber zur Genüge und kann das Ganze nur noch als MENSCHENVERACHTEND bezeichnen. Aber das ist diesen Hasspredigern eh egal...

Naja. Über eine Million Menschen in Deutschland arbeiten inzwischen unter völlig unterirdischen und menschenverachtenden Arbeitsbedingungen für ein Lohn, der nicht einmal mehr zum Fressen reicht. Da macht das nicht mehr viel aus. Für die grünen Ökostalinisten wäre es wahrscheinlich sogar noch Balsam für die Seele, wenn diese bösen Waffenhändler in Existenznot geraten

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.