Jump to content
IGNORED

Bogen zum Spaßschießen gesucht


H.M.

Recommended Posts

Hallo Bogenschützen.

Ich würde mir gerne einen Bogen zulegen um damit auf meinem Grundstück schießen zu können.

Jetzt stellt sich mir die Frage was soll ich kaufen, was ist sinnvoll, was übertrieben für meinen Zweck.

Das Grundstück bietet die Möglichkeit bis 100m sicher zu schießen.

Gerne würde ich eine Entfernung bis max 50m nutzen.

Eine "ernsthafte" Ausweitung als DSB Disziplien schließe ich aus.

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Modelle wie Compoundbögen,Sportbögen (die mit Gegengewicht usw) und Langbögen.

Ebenso verschiedene Materialien wie Holz,Glasfaser usw.

Die Preise sind, wie die Pfeilländen, sehr unterschiedlich.

Meine Fragen in Kurzform:

Welcher Bogen ist brauchbar aber nicht ZU teuer.

Welche Art Bogen ist für "Freizeit" sinnvoll.

Wie bestimme ich die Pfeillänge.

Welches Material für Bogen.

Welches Material für Pfeile.

Wie sollte das Ziel beschaffen sein um die Pfeile sicher zu stoppen UND zu schonen.

Was braucht man als Spaßschütze an Zubehör.

Transport ist kein Thema, von daher ist das zerlegen nicht erforderlich.

Der ganze Spass sollte nicht mehr als 200 Euro kosten...

Gruß

Heinz

Link to comment
Share on other sites

Hallo Bogenschützen.

Ich würde mir gerne einen Bogen zulegen um damit auf meinem Grundstück schießen zu können.

Jetzt stellt sich mir die Frage was soll ich kaufen, was ist sinnvoll, was übertrieben für meinen Zweck.

Das Grundstück bietet die Möglichkeit bis 100m sicher zu schießen.

Gerne würde ich eine Entfernung bis max 50m nutzen.

Eine "ernsthafte" Ausweitung als DSB Disziplien schließe ich aus.

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Modelle wie Compoundbögen,Sportbögen (die mit Gegengewicht usw) und Langbögen.

Ebenso verschiedene Materialien wie Holz,Glasfaser usw.

Die Preise sind, wie die Pfeilländen, sehr unterschiedlich.

Meine Fragen in Kurzform:

Welcher Bogen ist brauchbar aber nicht ZU teuer.

Samick Polaris

Welche Art Bogen ist für "Freizeit" sinnvoll.

Recurve

Wie bestimme ich die Pfeillänge.

Mit dem Bogen in der Hand. Wie groß bist Du ? Welche Schuhgröße hast Du ?

Welches Material für Pfeile.

Alu, und dann bitte nicht gegen die Bäume schiessen sondern auf die Scheibe.

Wie sollte das Ziel beschaffen sein um die Pfeile sicher zu stoppen UND zu schonen.

Ein Jute / Futtermittelsack, gestopft mit Folie und / oder Kleidung

Was braucht man als Spaßschütze an Zubehör.

Spannschnur, Fingerschutz, Armschutz, Pfeilköcher zum Umhängen.

Transport ist kein Thema, von daher ist das zerlegen nicht erforderlich.

Der ganze Spass sollte nicht mehr als 200 Euro kosten...

Tut es nicht. Bogen, 5 Pfeile, Armschutz, Fingerschutz, Köcher, liegen bei 110 Euro

Gruß

Heinz

Link to comment
Share on other sites

Guude,

ahhh mein altes Fachgebiet :rolleyes:

Nichts widerstrebt mir mehr als einen altgedienten Moderator zu widersprechen, aber der Tipp

ist nicht gut...

Ein Samick Polaris macht nach 10 mal schiessen keinen Spass mehr, weil schaiss Equipment.

Zum Spaßschiessen würde ich einen einfachen Compound nehmen, der macht Spass, aber mit 200,-

wirds knapp...

Compounds eignen sich definitiv zum Spassschiesen, auch auf Ziele wie Plastikflaschen, Luftballons,

etc.etc.

z.B.

Superteil, aber wahrscheinlich zu teuer:

http://www.ebay.de/itm/Compoundbogen-MARTI...=item2317a1ec00

In Deinem Preisrahmen, aber wirklich nur just for Fun:

http://www.ebay.de/itm/NEU-2012-CHASER-III...=item53eaa0dbd2

Recurveschiessen muß / sollte man unter fachkundiger Anleitung üben/lernen sonst wird man damit nicht glücklich. Optinal kannst Du auch den nächsten Bogensport Club

aufsuchen und dort mal anfragen nach einem Schnuppertrainig. Dann weisst Du eher was Dir liegt, Compound oder Recurve.

Viele Spass wünscht

Weissblau, der 10 Jahr Recurve geschossen hat....

Link to comment
Share on other sites

Definitiv einen Polaris.

Tips für den Rest an Zubehör gab es schon mal.

Du solltest aber mal in einem Bogenverein schnuppern, sonst verlierst Du aus Frust schnell des Spass.

Gruß Martin

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für eure Antworten und das sehr hilfreiche pdf.

Nach Rücksprache mit einem befreundeten Vorsitzenden eines Bogenvereines und den hiesigen Antworten werde ich mir den Polaris zulegen.

Ich denke dass dieser Bogen für meine Ansprüche absolut ausreichend ist und auch gut in meine Preisvorstellungen passt.

Schnuppern im Verein ist möglich und dort steht der Polaris sogar als Vereinsbogen zur Verfügung.

Nochmals Danke für eure Antworten.

Gruß

Heinz

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

So, dann melde ich mal Vollzug.

habe mir einen Polaris zugelegt.

Dieser Händler

Guggst du...

hatte ein gutes Angebot auf der HP und da hab ich zugeschlagen.

Bogen,Pfeile und alles was man sonst noch so braucht.

Das ganze wurde sehr zügig geliefert und so konnte ich den Bogen schon mal testen.

Bisher hab ich nur auf 10m geschossen,bin aber erstaunt das es auf Anhieb funktioniert hat.

Vorbereitet hatte ich mich,solange bis der Bogen geliefert wurde, durch YouTube Videos die schon mal das ein oder andere gut verständlich machten.

Die ersten Versuche wurden zum einstellen der Visierung durchgeführt, danach kam der Spaß.

Werde wohl nächste Woche die Entfernung mal steigern und schauen was dabei rauskommt.

Einen großen Nachteil hat das ganze aber schon...

Ich spiele schon mit dem Gedanken das ganze im Verein zu betreiben...und das wollte ich ja eigentlich garnicht.

Na ja. schaun mer mal.

Nochmals Danke für eure Hilfe.

Gruß

Heinz

Link to comment
Share on other sites

Glückwunsch :) Hat Dich der Virus auch erwischt. Aber warum Visier einstellen? An einem Bogen? Intuitives Schießen ist viel schöner. Wenn das Ding auch noch selbst gebaut ist macht das gleich noch viel mehr Spass oder wenn das handwerkliche Geschick nicht ausreicht einen vom Meister himself. Michael Reape baut mit die schönsten traditionellen Bögen.

Link to comment
Share on other sites

Aber warum Visier einstellen? An einem Bogen? Intuitives Schießen ist viel schöner.

:appl: Ebend. Das ist eine echte Herausforderung und macht super viel Spass. In Deutschland gibt es ausserdem immer mal wieder eine Reihe guter Bogenbau-Seminare. Und dann selbst einen schoenen 60pfder Langbogen bauen!!!

Link to comment
Share on other sites

Jetzt hört blos auf....bekomm schon wieder so ein kribbeln im Bauch. :ridiculous:

Ich denke das ich erstmal mit diesem Bogen sehr gut bedient bin.

Intuitives schießen fällt bei mir flach sonst habe ich ganz intuitiv die Pfeile auf dem ganzen Gelände verteilt.

Da ich nicht sonderlich gut zu Fuß bin wollte ich mir das gesuche danach ersparen...

Aber ob ihr es glaubt oder nicht, der Gedanke an das selbstbauen kam mir auch schon nachdem ich in Youtube ein paar

Clips darüber gesehen hatte.

Mir Saarlänner senn äwe bosseler..

(Wir Saarländer sind halt Bastler..)

Aber das wird wohl erstmal warten müssen bis ich zumindest gelernt habe wie man Bogen schreibt...mein Umzug erledigt ist...

ich die ideale Ladung für 45 ACP gefunden habe...ich mein neues WL Zimmer eingerichtet habe...und noch son bisserl Kleinkram.

Momentan bin ich dabei einen Einweg-Pfeil zu entwickeln damit ich mir das Rennen zur Scheibe sparen kann. :ridiculous:

Gruß

Heinz

Link to comment
Share on other sites

Willkommen im Club, Heinz

Vielleicht trifft man sich ja mal bei nem 3-D Turnier :D

Ich bin der Kunst des lautlosen Schießens auch seit 4 Jahren verfallen; wollte eigentlich nur mal mit nem alten Recurve ein paar Schuß machen, mittlerweile hab ich bei uns im Schützenverein ne Bogensportabteilung aufgebaut...

Schau mal bei Sherwood Bogensport rein, ist mein Stammhändler und recht günstig....

Gruß

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Glückwunsch :) Wenn das Ding auch noch selbst gebaut ist macht das gleich noch viel mehr Spass

Wenn..........

- das Holz ausgesucht und aus dem Wald heim geschafft

- der grobe Bogen vorgeschnitzt

- das Timing stimmt

- die Sehne geknüpft

- der Bogen gespannt

- nach dem fünften Schuss voll ausgezogen wird und

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

- es dem "fertigen" Bogen völlig egal ist, wie viel Zeit, Liebe und Erwartung man in ihn investiert hat und dann

.

.

.

.

.

.

.

.

- einfach so bricht, zurückblickt und zu sich sagt, ja das hatte mir wirklich viel Spaß gemacht. :traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

Heinz,

Du wirst merken, wenn Du regelmässig trainierst, das dann irgentwann stärkere Wurfarme fällig werden. Das wird Dir ein paar mal passieren, bis Du keine Steigerung mehr feststellst. Dann wirst Du um vernünftig zu schiessen etwa 10 lbs zurückgehen und damit hast Du die Wurfarmstärke für Dich gefunden. Allerdings würde ich keine Alupfeile benützen sondern Karbon, die sind haltbarer, nur Treffer auf Harte Ziele wie Stein oder Stahl mögen sie nicht.

Erik

Erik

Link to comment
Share on other sites

Also mein Bogen hat 30 lbs und ich komme gut damit zurecht.

Beim längeren zielen und insbesondere bei längerem Schießen merke ich diese schon ganz schön.

Ich denke das dies aber mit zunehmendem Training besser wird und ich auch nach langem zielen nicht das Gefühl habe der Arm würde mir abfallen.

Was meine Alu Pfeile betrifft bin ich bisher auch sehr zufrieden damit.

Selbst einen (unglaublich ,erst ein Fehlschuss) unglücklichen Treffer in eine Wand hat er gut überstanden.

Zumindest war er weder verzogen noch war eine Beschädigung zu erkennen.

Ich hab mir jetzt mal nen ganzen Satz Glasfaserpfeile bei egun(oder wars ebay?, egal) bestellt um damit meine täglichen Schießübungen durchzuführen.

Die Alu Pfeile werde ich mal für das schießen unter fachkundiger Aufsicht im Verein reservieren.

Ich weis, eigentlich wollte ich ja garnicht im Verein...

Aber es gab auch mal eine Zeit da wollte ich nicht heiraten. :rolleyes:

Das Bogenschießen macht mir momentan so viel Spass wie ich es nicht für möglich gehalten hätte.

Es war eine gute Entscheidung mir den Bogen zu kaufen.

Wie das nun mit Carbonpfeilen und Wurfarmen weitergeht weis ich nicht.

Damit werde ich mich mal beschäftigen wenn es soweit ist.

Im Moment komme ich mit 30 lbs, den Alu Pfeilen im Verein und den GF Pfeilen im Acker sehr gut zurecht.

Ich hab mir auch noch keine Gedanken über Stabilisatoren usw gemacht...

Was ich mir aber noch zulegen möchte ist ein Ständer zum abstellen des Bogens und einen Pfeilzieher.

Evtl auch noch einen Handschuh weil dieser normale Fingerschutz mir nicht besonders liegt.

Gruß

Heinz

Link to comment
Share on other sites

Was meine Alu Pfeile betrifft bin ich bisher auch sehr zufrieden damit.

Selbst einen (unglaublich ,erst ein Fehlschuss) unglücklichen Treffer in eine Wand hat er gut überstanden.

Zumindest war er weder verzogen noch war eine Beschädigung zu erkennen.

Das kann man mit dem blossen Auge nicht immer erkennen, Heinz. Versuch ihn mal auf der Handflaeche oder einer Ebene schnell kreiseln zu lassen. Wenn er trudelt, ist er hin. Oder markier dir den Pfeil. Wenn er zum Ausreisser wird, kannst du ihn ausmustern.

Der Maedchenbogen, pardon 30pfuender ( :D ) wird dir bald bestimmt nicht mehr reichen mit zunehmendem Training und Muskelaufbau. Du kannst auch spez. Hanteltraining fuer die Rueckenmuskeln machen. Gibt ein paar einfache aber wirkungsvolle Uebungen.

Aber du hast recht, einmal mit dem Bogensport angefangen, gibt es kein Zurueck. Und warte noch mit dem ganzen Klimbim wie Stabilisatoren. Vielleicht kommst Du ja doch noch auf das instinct shooting.

Viele Gruesse

Link to comment
Share on other sites

Also der Samick Polaris ist angesagt?

Habe bei Ebay gesehen, dass es den mit Zuggewichten von 18 bis 40 lbs gibt.

Ich kann 25 Liegestützen und 5 Klimmzüge (wiege ca. 68 kg). :yu: Wieviel Pfund sollte ich denn da nehmen? Bin halt totaler Anfänger...

Link to comment
Share on other sites

Wieviel Pfund sollte ich denn da nehmen? Bin halt totaler Anfänger...

Ich kann nur soviel sagen, mein erster war ein recurve mit 38 Pfund, damit hab ich angefangen. Bin jetzt auf 46 Pfd. , da 40 Pfd. hier das minimum fuer die Jagd ist (auch wenn ich derzeit noch kein Bogenjaeger bin).

Link to comment
Share on other sites

Also der Samick Polaris ist angesagt?

Ich habe ihn und bin sehr zufrieden damit.

Da es allerdings mein erster und einziger Bogen ist wäre es vermessen zu schreiben das er nun das Maß aller Dinge ist.

Ich kam aber sofort damit klar und bin sehr zufrieden mit dem Kauf.

Von mehreren Bogenschützen im Verein, einige schießen schon sehr sehr lange und erfolgreich, wurde mir bestätigt ein gutes Produkt erworben zu haben.

Sie waren alle der Meinung das dieser Bogen sehr gut und auch sehr preisgünstig ist.

Also der Idealfall für einen Einsteiger.

Auch der Kauf des Visiers, hatte ich gleich mitbestellt, hat sich bei mir gelohnt.

Das einstellen ist recht einfach und grade für einen Anfänger wie mich bringt es sofort Erfolgserlebnisse.

@Flintenweib.

Im Moment bleibe ich noch beim schießen mit Visier.

Aber ich werde auf jeden Fall auch mal mit dem zielen über die Pfeilspitze mein Glück versuchen.

Immer eins nach dem anderen und im Moment ist es draußen kalt und nass und ich nutze meinen 10m LP/LG Stand bei mir zu Hause zum trainieren.

Dahinter ist eine Wand und da möchte ich nicht grade bei den ersten Gehversuchen meine Pfeile ruinieren.

Beim nächsten "Outdoor Shooting" im Garten werde ich dann auf 5-10-25-50m das ganze mal testen.

Ach ja, mir gefällt mein "Mädchenbogen" :wub:

Aber ich gebe zu das sich durch ständiges Training das ganze ändert und ich später mal stärkere Wurfarme montiere.

Du hast etwas von gezieltem Hanteltraining geschrieben.

Hast du da Unterlagen,Links o.ä. ?

Ich selbst suche schon im Net danach, habe aber bisher nichts wirklich brauchbares gefunden.

Würdest mir nen großen Gefallen damit tun.

Gruß

Heinz

edit:

@mwe

Wegen dem Zuggewicht wollte ich noch erwähnen das, so die Aussage der Schützen aus dem Verein, ein ZG von 28-30 Pfund das ideale Einstiegsgewicht sein sollen.

Es gibt einige Beispiele wo mit höherem ZG schnell der Spass an der Sache verloren wurde.

Umrüsten auf größeres ZG ist immer möglich, wenn man aber den Spass mal verloren hat ist der Zug oft abgefahren.

(Diese Aussage stammt nicht von mir sondern von Leuten die etwas Ahnung davon haben)

Link to comment
Share on other sites

Hallo ,

also ich möchte da nichts schlecht machen .

Der Bogen ist schon ok , habe ihn selbst schon in der Hand gehabt .

Als Anfänger würde ich Dir raten , gehe zu einem Fachhändler , bei denen kann man sich meistens ( auf jeden Fall bei denen wo ich hin gehe ) einen Bogen für 6 Monata mieten !

Die meisten verrechnen dann sogar beim endgültigen Kauf ein Teil der Miete !

Hol Dir einen Take Down ( zerlegbar ) auf miete , dann kannst Du probieren und gegebenfalls die Wurfarme tauschen , meist im Mietpreis enthalten !

Wenn Du dich dann auf dein Zuggewicht eingeschossen hast , kannst Dir einen eigenen Bogen holen !

Du umgehst halt das Problem , daß Dein Bogen nach ein paar Monaten zu schwach ist , und um steigerung zu bekommen einen neuen kaufen must !

Hat sich in der Vergangenheit schon sehr oft bewährt !

Gruß Jessy

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.