Jump to content
IGNORED

Wie Anfangen?


Sauerland
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

wie bzw. wann sollte ich Eurer Meinung nach mit dem IPSC anfangen?

Nun ich schieße erst seit etwas über 3 Monaten anfangs 22lfb jetzt 9mm KW auf der 25m Bahn.Dementsprechend habe ich noch nicht eine so gute gleichbleibende Trefferleistung.

Jetzt kommte ich auf meine frage zurück , ob es noch zu früh für mich ist, mit IPSC anzufangen oder ob ich erstmal weiter das "statistische" schießen trainiere.

Wie habt Ihr angefangen, und was würdet Ihr mir raten?

grüße aus dem Sauerland

Link to comment
Share on other sites

Hiho!

Mein Übergang fand an der Fallscheibenanlage statt. Da kann man wunderbar verschiedenste Sachen einüben: Aus dem Holster ziehen, Magazinwechsel, Zielwechsel usw.

Wenn Du der meinung bist eine gute Statische Leistung zu bringen (Sagen wir mal alles im Schwarzen), dann würde es wohl langsam sinn machen zu wechseln.

Solltest Du noch wie eine Gießkanne streuen macht es keinen Sinn zu wechseln.

Die fundamentalen Elemente zu beherrschen ist insbes. bei IPSC wichtig, denn der Stage-Designer Dir dann auf 40m ne Scheibe setzt hagelt es sonst Mikes...

Link to comment
Share on other sites

wie war das so gleich...? SCHIESSEN LERNT MAN DUCH SCHIESSEN !

der Richtige Zeitpunkt mit etwas anzufangen ist nicht morgen sondern HEUTE !

wenn Du Interesse am IPSC Schiessen hast, einen Verein mit geeigneten Stand irgendwo in der Nähe, dann starte durch. wo ist das Problem ?

Da Du ja weiter auch statisch trainieren kannst (und soltest) wirste um so schneller Erfolge sehen...und wenn du auf 40meter ein MIKE hast...WEN INTERESSIERT´s ? dann wird halt mehr geübt !!!!!!!!!

WICHTIG ist meines Erachtens nach eher, das Du bereits einen SICHEREN Umgang mit Deiner Waffe beherscht. Wenn Du noch auf eine Leihwaffe angewiesen sein solltest, dann leih Dir (wenn möglich) immer die Gleiche. Übe, übe, übe. Übe vor allem auch Störungsbeseitigung, und das Sichere Handling. Den SuRT (Sicherheits und Regeltest) machste dann wenn Du einige Wochen /Monate in den IPSC Sport reinschnuppern konntest...aus folgenden Gründen:

a ) Du kannst entscheiden ob IPSC was für Dich ist...

b ) Du hast -hoffentlich- von den "alten Hasen" schon einige Tricks und etwas über das Regelwerk gelernt (dann fällt auch der SuRT leichter :-)

Wenn Du IPSC anfängst, dann geht es eh erstmal langsam los. Du rennst ja nicht gleich wie ein Irrer durch den Parcour... aber nach einigen Monaten, da steigert man dann langsam die Geschwindigkeit und dann geht das immer flotter... wennDu mit IPSC anfängst, ich schwöre Dir, dann wirst Du nix anderes mehr schiessen !!! (übertreib:-)

und by the way: selbst als NICHT Wiederlader (ich) ist IPSC auch nicht Sooooooooo Kostenintensiv wie gern behauptet. Gut, ist halt nicht 1 Schuss pro Stunde, aber seinerzeit haben MICH so manche Aussagen von (AHNUNGSLOSEN !!!) schützenkameraden ala` "lass das mit dem IPSC, da wirste arm bei..." etwas bei meiner Entscheidungshilfe beeinflusst.

Ist natürlich Blödes Gewäsch. ich finde z.B. Mehrdistanz ist wesentlich Munitions Aufwändiger, und macht dafür nur ein hundertstel soviel Spaß ;)

Ohne Witz: starte jetzt und verschwende keine Zeit.

gruß

phil

Edited by ill phil
Link to comment
Share on other sites

Hallo ins Sauerland,

ich habe meine Großkaliberlaufbahn direkt mit IPSC begonnen und habe - meist in den Wintermonaten - Präzision geschossen.

Meine Erfahrung: Um top in Präzi und gleichzeitig in IPSC zu sein, bedarf es verdammt viel Disziplin. Da mein Schwerpunkt auf IPSC liegt, muss ich Präzi nach einer gewissen Pause wieder beinhart trainieren, um halbwegs was zu reissen. IPSC ist ja die Kunst, "schnell langsam zu schiessen" (Gruß an meinen "Guru" Rolf Neff). Präzi ist halt "langsam langsam schiessen". Die Umstellung fällt mir jedesmal schwer. "Double-Alpha" ist halt nicht unbedingt "2 mal 10". Ich muss mich regelrecht zwingen, mir Zeit für den Schuss zu nehmen.

Jetzt, wo die IPSC-Saison langsam ausklingt, werde ich mich auch wieder dem präzisen Schuss widmen.

Probier IPSC richtig aus (dafür ist es nie zu früh) und setze a) Prioritäten, oder B) trainiere beides mit gleicher Intensität.

Am Wichtigsten ist schlichtweg: Wobei fühlst Du dich am wohlsten, was macht einfach mehr Spaß. Und was Spaß macht, macht man i.d.R. auch gut.

In diesem Sinne: Allzeit "Gut Schuß" !

Link to comment
Share on other sites

so das waren ganz viel hilfreiche Tipps und Informationen.

Dafür erst mal vielen dank. Ich werde mich jetzt mit dem

Verein die ISPC schießen in verbindung setzen und mal sehen

wie die das sehen. Wenn das da klappen sollte werde ich mich

in ISPC versuchen und schauen was mir mehr liegt. In meinem

derzeitigen Verein ist das nicht möglich. Denke aber das mir ISPC

mehr Spass machen wird.

Also nochmals danke grüße

Andre

Link to comment
Share on other sites

Und ein kleiner Tipp: Wenn du nach einem Verein suchst, dann suche nach I P S C; da wirst du schneller fündig als bei ISPC!

Ich habe mich Mitte des Jahres für IPSC entschieden. Im April habe ich bei Helmut Götz (ehemaliger Landessportleiter LV3) ne Schnuperstunde bekommen und wusste: Das will ich machen!

Problematisch war nur, dass unser Stand abgerissen wird und der IPSC-Stand als erstes in die neue Halle umgezogen ist. Aber bis heute ist der neue Schießstandnoch nicht in Betrieb, weil sich alles hinzieht.

Was habe ich also gemacht?

Mein Kumpel ist bei einer Hausverwaltung, die u.a. auch eine Turnhalle leerstehen haben. Dort haben wir dann Parcours aufgebaut und mit Luftpistole und Softair geschossen, um die Waffenhandhabung zu üben. Nebenbei habe ich mir das Regelwerk ausgedruckt und intensiv gelesen.

Im letzten September habe ich dann den SuRT bestanden, und im Oktober mein erstes Match geschossen. Natürlich bin ich Letzter geworden - aber was solls! Hat trotzdem verdammt viel Spaß gemacht! Gruß nochmal an alle Offiziellen von B.A.N.G. in Garbsen!

Und wenn demnächst der neue Stand eröffnet wird, kann ich auch das erste Mal trainieren! :00000733:

Ach so, statisch auf 25m solltest du natürlich auch was treffen. Son blöder Popper ist auf 20 m schon verdammt klein...

Link to comment
Share on other sites

einen Verein die IPSC schießen ist relativ nah 30km von mir entfernt.Habe da via mail eine Anfrage geschrieben wie Sie es da

bezüglich Neuling sehen.Hoffe mal das auch eine positive Rückmeldung bekomme.

Zwischenzeitlich werde ich mich mal ins Regelwerk einlesen,damit ich schon mal mehr Einblick bekomme.

Gut auf die eigne Waffe kann ich noch nicht zurück greifen,das dauert noch etwas bis ich diese beantragen kann.Von daher müsste der Verein auch Leihwaffen haben.

grüße

Andre

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich bin auch IPSC Neuling und habe letztes WE erst meinen SuRT (kanad. black badge course) abgelegt.

Einer meinte auch zu mir, er bewundere mich, da ich noch nicht viel handgun geschossen habe und direkt den IPSC Kurs mitmache. Ich denke mal, solange du beim statischen Schiessen keine Streukreise produzierst wie mit einer shotgun, dann solltest du auch direkt mit IPSC anfangen. Es ist ohnehin eine andere Technik als beim statischen Schiessen.

Und wie meine Vorposter schon schrieben: es macht so wahnsinnig viel Spass, wozu sich dann mit stat. Schiessen aufhalten, wenn man direkt den vollen Genuss haben kann. :yahoo:

Das mit den Leihwaffen ist so eine Sache. Ich hab mich im Vorfeld auch hier im Forum umgehoert, was die Leute so benutzen und hab mich damit echt schwergetan. Letztendlich habe ich mir eine Glock 34 zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Zumindest hier brauchst du fuer den Kurs direkt eine gewisse Ausruestung. Wenn das leihweise machbar ist, dann waere das echt prima. Denn hinterher bist du ein gutes Stueck schlauer, welche Ausruestung und Waffe die richtige fuer dich ist.

Hau rein,

Flintenweib

Link to comment
Share on other sites

Nach wie vor halte ich es für keine gute Idee gleich voll ins IPSC-Schießen zu "springen".

Letztlich kommt auf den Schützen dort vieles auf einmal:

- Schnell Schießen

- Langsam Schießen

- Wechsel zwischen naher und weiter Entfernung

- Verschiedene Zielmedien

- Zu aktivierende Ziele

- Das Ganze u.U. knieend, stehend, liegend.

- Waffenmanipulation muß passen

- Positionswechsel

usw.

Ob man das nem Anfänger gleich alles reindrücken muß weiß ich nicht. Bisweilen kommen dann ja ganz obskure Schieß-Stile bei heraus...

Step-by-step ist hier angesagt, denn: Wer die Grundlagen nicht drauf hat wird weder gut beim Präzi-Schießen sein, noch beim IPSC.

Link to comment
Share on other sites

Ich schließe mich Stubenwurm an: Die Suchtgefahr ist wirklich immens...

By the way: CZ 75 SP-01 Shadow Mamba ist eine verdammt gute Wahl ! B)

Und wenn Du mit der Ur-Variante gut klar kommst, liegt die Entscheidung auf der Hand.

"Never touch a running system !"

Link to comment
Share on other sites

Nach wie vor halte ich es für keine gute Idee gleich voll ins IPSC-Schießen zu "springen".

usw.....

Ob man das nem Anfänger gleich alles reindrücken muß weiß ich nicht. Bisweilen kommen dann ja ganz obskure Schieß-Stile bei heraus...

Step-by-step ist hier angesagt, denn: Wer die Grundlagen nicht drauf hat wird weder gut beim Präzi-Schießen sein, noch beim IPSC.

Mit Verlaub, das halte ich für absoluten Unsinn! Ich kenne keinen Weltmeister in der Formel 1 der zuerst mal ein paar Jahre den sicheren Umgang mit dem Auto im Straßenverkehr geübt hat - es gewinnen nur die, die von Anfang an Rennen fahren... Und viele der besten IPSCler haben auch nie wirklich etwas anderes geschossen!

Die für IPSC richtigen Bewegungsabläufe lernt man schneller wenn man nicht zuerst lernt, was später im IPSC nur hinderlich ist. Das dauert Wochen und Monate, bis Leute, die jahrelang Präzi geschossen haben, erst mal den Besenstiel im Rücken wieder ausgebaut haben (manche werden den nie mehr los!). Natürlich muss man erst lernen präzise (IPSC) zu schießen und danach kann man schnell werden - umgekehrt geht es nicht. Aber die Schussabgabe selber ist nur ein Bruchteil vom IPSC - also keine halben Sachen!

Edited by straight-shot
Link to comment
Share on other sites

Mit Verlaub, das halte ich für absoluten Unsinn! Ich kenne keinen Weltmeister in der Formel 1 der zuerst mal ein paar Jahre den sicheren Umgang mit dem Auto im Straßenverkehr geübt hat - es gewinnen nur die, die von Anfang an Rennen fahren...

...

Schumacher-> Kartfahren!?

...

Die für IPSC richtigen Bewegungsabläufe lernt man schneller wenn man nicht zuerst lernt, was später im IPSC nur hinderlich ist. Das dauert Wochen und Monate, bis Leute, die jahrelang Präzi geschossen haben, erst mal den Besenstiel im Rücken wieder ausgebaut haben (manche werden den nie mehr los!). Natürlich muss man erst lernen präzise (IPSC) zu schießen und danach kann man schnell werden - umgekehrt geht es nicht. Aber die Schussabgabe selber ist nur ein Bruchteil vom IPSC - also keine halben Sachen!

Gääähn.

IPSC ist für mich nur high-speed Präzisions-Schießen. Woher der Besenstiel kommt kann ich Dir dahingehend auch nicht sagen. Vielleicht läuft bei denen ja schon in den Grundlagen was falsch!?

Und genau DAS ist es, wo man ran muß. Wie angestochen durch die Gegend zu rennen macht aus niemandem einen guten IPSCler...

Und wie Du selbst sagst: Die Schußabgabe ist nur ein Teil der Sache. Also: Dann kümmern wir uns erstmal um die Grundlagen (Schießen können), dann den Rest.

Aber macht wie ihr denkt... Ich finds immer interessant so manchen über die Stage hoppeln zu sehen...

Edited by Tupperwarefan
Link to comment
Share on other sites

die meisten rennfahrer werden aus formel 3000 usw rekrutiert, sonst hätten sie auch garnicht die physis für ihren job.

mein tip ließ die bücher von saul kirsch vor allem thinking practical shooting.

wenn du nicht präziese schießen kannst hast du beim ipsc schon verloren!

da ich ein mäßiger kw schütze bin bevorzuge ich auch ipsc rifle :eclipsee_gold_cup: !

Link to comment
Share on other sites

Schumacher-> Kartfahren!?

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Kartfahren würde hier eher A-IPSC entsprechen.

Deiner Meinung nach sollte Schumi erst mal Geradeausfahren lernen, dann Rennen fahren. Hat er aber nicht - er ist sofort Rennen gefahren (nur halt mit einem kleineren "Rennwagen").

IPSC ist für mich nur high-speed Präzisions-Schießen. Woher der Besenstiel kommt kann ich Dir dahingehend auch nicht sagen.

1. mit Besenstiel waren die Präzischützen gemeint ;)

2. Wenn IPSC für dich "nur high-speed Präzisions-Schießen" ist, machst du was falsch ;)

Wie angestochen durch die Gegend zu rennen macht aus niemandem einen guten IPSCler...

Natürlich nicht - das muss man üben. Beim Präzi vielleicht? :D

Also: Dann kümmern wir uns erstmal um die Grundlagen (Schießen können), dann den Rest.

Ich würde dir ja zustimmen - aber IPSC ist eben keine Disziplin, die auf Präzision aufbaut.

Wer galoppieren will, muss erst mal Reiten lernen - Sitzhaltung, Trab etc.

Bei IPSC ist es aber doch so, dass es komplett unabhängig von Präzision ist.

Ein (reiner) Präzisionsschütze hat bei IPSC keine Chance. Ein reiner IPSC-Schütze hat es gegen einen Präzischützen echt schwer.

Und dennoch gibt es Schützen, die beides beherrschen - und zwar unabhängig davon, mit welcher Disziplin sie begonnen haben.

Link to comment
Share on other sites

Bei IPSC ist es aber doch so, dass es komplett unabhängig von Präzision ist.

jaja, ist doch schön seine vorurteile zu pflegen!

das wichtigste ist die präzison und wenn die stimmt kann man es sich leisten sie ein klein wenig zu gunsten der geschwindigkeit zu vernachläßigen, je nach stage immer mal mehr oder mal weniger!

auch hier helfen zum verständniss die bücher von saul kirsch, der im übrigen früher olympia schütze(teilnehmer?) für israel war.

lest "thinking practical shooting" und es wird vieles klarer!

Link to comment
Share on other sites

@Stubenwurm: Absolut. Saul Kirsch schreibt dazu auch wirklich gute Sachen.

jaja, ist doch schön seine vorurteile zu pflegen!

...

Lass ihn doch. Ich finde Leute lustig, die den Trigger jerken, als wenns sonst nix tolles auf der Welt gäbe... :rolleyes:

@Reimemonster:

Schumacher fuhr gleich "Rennen"? Alles klar.

IPSC dreht sich nicht um Präzision? Alles klar...

Weisste was? Geh mal zurück an Deine "Drawing table", Dein Konzept stimmt vorne und hinten nicht. Als nächstes willste mir noch erzählen, dßa man beim Training immer 150% geben soll, damit man dann im Wettkampf sicher die 100% abrufen kann...

@Sauerland: Es ist schon so wie beschrieben: IPSC fordert von einem Schützen das Schießen in unterschiedlichen Situationen zu beherrschen.

Dazu muß erstmal verstanden werden WIE Schießen funktioniert. Solange das Verständnis nicht da ist macht es keinen Sinn sich wechselseitig mit Magazinwechseln, Distanzwechseln und Rumgerenne zuzudröhnen.

Eigentlich ist es recht simpel: Wenn Du in einem Teilbereich Dich sicher fühlst, so wechselst Du zum nächsten.

Beginnend beim präzisen Schuß, weiter über die Waffenmanipulation, Zeitdruck bis hin zum vollwertigen IPSC.

Die Bücher von Saul Kirsch sind dahingehen sicher auch zu empfehlen, wobei man da vielleicht schon einige Zeit beim IPSC dabei sein sollte. Insbes. "Thinking practical shooting" geht aber oft eher auf das Drumherum, als direkt aufs IPSC-Schießen ein.

Edited by Tupperwarefan
Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, man kann dieses Thema ebenso wie die meisten anderen nicht pauschalisieren. Es haengt vom Individuum ab. Es gibt Naturtalente und welche, die erst lange ueben muessen. Es braucht auch bei allem eine gewisse Leidenschaft fuer den Sport.

Ich hab mich quasi auch in IPSC reingestuerzt. Erstens, weil ich beim stat. Schiessen gute Schussbilder hatte und zweitens, weil ich nicht warten kann. :wub:

Der Schuetze wird beim IPSC schon schnell merken, ob er mit Schnelligkeit, Magazinwechsel und dann noch bitte das Richtige treffen ueberfordert ist und nochmal zurueck auf den Schiesstand geht.

Nichtsdestotrotz finde ich den SuRT auch hinsichtlich gun safety eine wichtige Lektion, die man sich mitnehmen sollte.

Und dann geht man die ganze Sache langsam an.

Das ist meine bescheidene Meinung als IPSC Anfaenger.

Link to comment
Share on other sites

Hi "Flintenweib",

da hast du im Großen und Ganzen auch recht!

Die meisten, die mit IPSC anfangen, haben in der ersten Zeit eh keinen Bock mehr auf statisch.

Ich sehe das so, erstmal anfangen, ein wenig die ersten Defizite beobachten und dann dem entsprechend trainieren. Übrigens, nichts gegen Bücher, aber die Praxis machts (meistens auch leichter verständlich)!

Wichtig ist, dass du erstmal mit deinem Eisen und deinem Equipment umgehen kannst (daher auch irgendwelchen Bastelscheiss weglassen und wenigsten IPSC-taugliches Equipment benutzen). A-IPSC zwischendurch oder parallel ist auch nicht verkehrt.

Ein paar wenige deutsche Topschützen haben in den glücklicheren Tagen auch extrem gute, weil effiziente Lehrgänge gegeben..... von denen macht aber wohl nur noch Christian Wilda was. (Mal anfragen oder selbst was organisieren, habe ich früher hier in der Gegend mit Freunden organisiert, ist nicht so schwer......)

Um Präzision im IPSC zu üben, kann man sich z.B. fast den ganzen Tag an einer Scheibe aufhalten und das bringt wirklich was! (man muß nur wissen wie)

Also, Handling als Trockenübung trainieren, auf dem Stand möglichst mit anderen Schützen weiterführen und nach einiger Zeit einen guten Anfängerkurs belegen.... oder jemanden kennen, der die Kenntnisse und die Lust hat, einem einzelnen was beizubringen.

Gruß & DVC

Hajo

Edited by HAJO
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.