Jump to content
IGNORED

Tendenziöse Berichterstattung und Zensur durch die Medien


Guest sanngetall

Recommended Posts

Guest sanngetall

Hallo Foristi.

Ich muß mal ein bischen meinen Frust loswerden.

Ich habe, wie viele andere meiner Schützenkameraden auch, in Leserbriefen (postalisch) und auf den Online-Präsentationen von Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung unter Angabe von Realnamen und Adresse Kommentare und Stellungnahmen geschrieben, speziell setzten die sich mit entweder falscher Berichterstattung durch die Medien auseinander, oder mit sachlicher Kritik auch oder speziell mit dem dynamischen Duo. Niemals mit Vermutungen, Diffamierungen oder Anwürfen, anders als die Gegner des Schießsports, den zwanghaften Alt/Neu 68 ern und sonstigen Weltverbesserern. Aber anscheinden scheint das dynamische Duo hier unter Welpenschutz zu stehen, gell Hardy? Naja, wenn's als Finanzberater nicht klappt, dann halt als Stiftungsvorstand. :ph34r:

Egal!

NIEMALS wurde auch nur ein Leserbrief oder ein Kommentar veröffentlicht, weder von mir noch von den diversen Schützen, die ebenfalls schrieben, natürlich mit der ihrigen Sichtweise. Also keine Kettenbriefe oder ähnliches.

Speziell die Stuttgarter Zeitung zensiert fast alle Kommentare Pro Schützen / Schießsport und glänzt durch totale Beratungsresistenz und Rechercheignoranz. Siehe Kommentar von Stefan Geiger in Ausgabe Nr. 89/2009, wo er behauptet wir könnten ja auch mit KK Waffen auf unsere Pappkameraden schießen und die Waffen im Schützenhaus einlagern, damit die öffentliche Sicherheit gewährleistet ist. Aha, wir und auf Pappkameraden schießen...Thema verfehlt, setzen sechs!

:peinlich:

Ich kann daher nur jedem hier in der Gegend anraten und empfehlen, ob er diese Zeitungen noch durch Kauf oder Abo unterstützt. Info gibt auch im Internet gratis. Und die Redaktionen auch davon in Kenntniss setzen.

Ich habe seit Winnenden folgende Zeitungen nicht mehr gekauft: Bild; Stuttgarter Nachrichten, Spiegel, Focus und auch Auto Bild, weil zum Springerkonzern gehörend.

So wie in dem Faden mit Coca Cola, wo Schützenvereine den Softdrink-Lieferanten wechseln sollten, so boykottiere ich nun auch die Firmen, die auf der Website des AAW als Supporter fungieren, ich muß die Leute nicht auch noch unterstützen, die mir mein Hobby nicht gönnen und die Forderungen des dynamischen Duos ungeprüft unterstützen.

Ich verlange von niemanden, auch keinem Redakteur, Politiker, Geistlichen oder Journalist, das er von Heute auf Morgen Fan von Schießsport ist, ich erwarte aber soviel Toleranz und Demokratie, das auch andere Meinungen zugelassen werden und meine Leidenschaft zu unserem Sport akzeptiert wird.

Meine Kohle bekommen die jedenfalls nicht mehr. Bye Bye evangelische Kirche, bye bye Metzgerei Kübler, unser Mittagessen holen wir nun beim Metzger Ergenzinger um die Ecke. Ist eh billiger und besser!

Ich habe fertig!

Mit dickem Hals grüßt

Sanngetall

Edith sagt: Rechtschreibung wird allgemein überschätzt

Link to comment
Share on other sites

Hat jemand vor ein paar Wochend en tatort gesehen "Kienzle und der Zuckerbäcker"?

Da sieht man live wie in den Redaktionen der Stuttgarter Zeitungen gearbeitet wird. :peinlich:

Propagandamedien eben.

Wahrheit interessiert da nicht. Davon wird man weder berühmt noch reich.

Link to comment
Share on other sites

Ich lese Nachrichten nur noch im Internet. Alleine was ich für meine bisherige Tageszeitung spare, finanziert mir heute den DSL-Anschluß. Letztendlich hatte ich es einfach satt, von den sogenannten Qualitätsjournalisten belogen und verarscht zu werden. Die sollen mich sachlich informieren und nicht versuchen mich zu erziehen.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann daher nur jedem hier in der Gegend anraten und empfehlen, ob er diese Zeitungen noch durch Kauf oder Abo unterstützt. Info gibt auch im Internet gratis.

Ich bin auch kurz davor, für unsere Familie das Abo der Stuttgarter Zeitung zu kündigen.

Die Berichterstattung über Waffen/Schießsport ist ein Mosaikstein dabei; aber auch insgesamt tendiert

diese große baden-württembergische Tageszeitung mit Macht in linksliberale, z.T. Grün/sozialdemokratische

Richtung. Siehe auch heute wieder der unsägliche Kommentar von Adrian Zielcke, der nichts als ein einziges,

künstliches, aufgeplustertes Gehetze gegen die schweizer Minarett-Abstimmung darstellt. Das Üble: es gibt

beim einen wie beim anderen Thema nicht mal den Ansatz einer (gedruckten) Gegenmeinung; die geben sich

nicht mal mehr den Anschein von Ausgewogenheit...

Wenn meine Frau (die die eigentliche Abonnentin ist) nicht noch an dem Blatt festhalten würde,

gäbe es in unserem Haushalt keine Stuttgarter Zeitung mehr.

Ich will nicht unbedingt eine Zeitung, die ständig nur meine Meinung bestätigt. Durchaus nicht.

Pluralität ist wichtig und erweitert den Geist. Aber dieses Blatt ist unerträglich geworden.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

linksliberale

Das geht nicht! Das ist ein Widerspruch in sich!

Man kann links sein ODER liberal - aber NIE linksliberal.

Liberal hat nämlich etwas mit Meinungsvielfalt zu tun - und genau das ist den Linken und Grünen ein Dorn im Auge (wie durch das Verhalten der Zeitung gezeigt wird).

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Ich verlange von niemanden, auch keinem Redakteur, Politiker, Geistlichen oder Journalist, das er von Heute auf Morgen Fan von Schießsport ist, ich erwarte aber soviel Toleranz und Demokratie, das auch andere Meinungen zugelassen werden und meine Leidenschaft zu unserem Sport akzeptiert wird.

Dann sollten wir bei der Politik anfangen. Der Petitionsausschuss des Bundestags arbeitet doch nach demselben Prinzip. Hochgradig gefährlich auf diese Weise Demokratie zu suggerieren. (Sass da nicht unter Schwarz-Rot schon einer von der FDP mit drin?) Und eine Verfassung mit Volksabstimmung will ich auch (und kein Grundgesetz)! :)

https://listi.jpberlin.de/pipermail/apri/20...une/000617.html

Austritt aus der Kirche steht auf der zu erledigen Liste.

Die GEZ nicht vergessen! Bitte, die GEZ nicht vergessen und die Geräte abmelden. Es reicht zu schreiben, dass man den Fernseher verschrottet hat. Die Gebühr beschränkt sich dann zumindest nur noch auf das Autoradio. Jeder kann sich über das Internet informieren, was zu tun ist.

Das ÖR bekommt seine Gebühren eigentlich um ein Programm zu gewährleisten, welches nicht direkt an die Quote gebunden ist und damit aucvh Themen von Minderheiten behandelt. Tatsächlich steht es im direkten Konkurenzkampf zu den Privaten und bietet genau denselben Inhalt. Billig produzierte Kochshows, Soaps, Quizsendungen und Musikantenshows. Das ÖR arbeitet hochgradig ineffezient. Es ist wie mit der Politik. Je mehr Kohle man reinbuttert, desto weniger scheren sich die Interessenvertreter um Qualität und Effizienz. (Sie halten die Hand nur noch mehr auf). Eine weitere Folge der hohen Gebühren ist auch der Druck auf die privaten Sender mehr und mehr Werbeblöcke zu senden um mit dem ÖR Schritt halten zu können. Vor 15 Jahren liefen gerade mal ein oder zwei Werbeblöcke pro Film. Heute kann man sich die Privaten gar nicht mehr antun, es denn, man leidet an Inkontinenz.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sanngetall,

darf ich mal fragen was mit dem Metzger Kübler ist? Da habe ich wohl etwas nicht mitbekommen. Ansonsten großes Lob, sowas Bundesweit und einige würden da ganz schön "Dumm" schauen. Klasse.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Guest sanngetall
Hallo Sanngetall,

darf ich mal fragen was mit dem Metzger Kübler ist? Da habe ich wohl etwas nicht mitbekommen. Ansonsten großes Lob, sowas Bundesweit und einige würden da ganz schön "Dumm" schauen. Klasse.

Gruß

Ist mit einer der größten Metzger im Raum Stuttgart mit vielen Filialen. Und AAW Unterstützer laut deren Website. Nur hat der jetzt 10 Kunden weniger. Nämlich mich, meine Familie und Kollegen.

Jeden Tag ein Tagesessen x 5 Öre = 50 Öre am Tag weniger = roundabout 1000 Öre im Monat weniger im Kässle.

So wird das gemacht.

Und am Wochenende geht ein Schreiben meinerseits an die Geschäftführung raus.

Gruß Sanngetall

Link to comment
Share on other sites

Und am Wochenende geht ein Schreiben meinerseits an die Geschäftführung raus.

Gruß Sanngetall

:appl: Respekt, der richtige Weg! Man darf schon mal kundig machen, dass wer von soviel Toleranz geprägt ist auch sicherlich nicht von jedem Geld braucht, gell liebe ABW Unterstützer. Ich als wenig Fleischesser komme auch nicht auf den Gedanken für eine Reduzierung der Metzgereien zu plädieren.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Austritt aus der Kirche steht auf der zu erledigen Liste.

Bei mir bereits letzten Monat vollzogen! Binnen von 4 Tagen kam ein Schreiben des Pfarrers,mit der Bitte meinen Schritt doch noch einmal zu überdenken,gerne wäre er auch zu einem Gespräch bereit.......Ich habe ihm dann schriftlich klargemacht daß es kein "zurück" bei mir geben wird und das er dies seinen "Oberen" gerne so weitergeben darf.Soll halt das "ABW" meine Kirchensteuer übernehmen.

Die Stuttgarter Zeitung habe ich ebenfalls wegen der Hetzerei und Stimmungsmache gegen uns gekündigt! Ich bin nicht länger bereit Geld dafür zu bezahlen das man uns diffamiert und diskriminiert!

Paratus

PS:Wenn ich mich recht erinnere sprach Oskar Lafontaine irgendwann einemal von "Schweinejournalismus",tja.........

Link to comment
Share on other sites

Und eine Verfassung mit Volksabstimmung will ich auch

Grundsätzlich ja - bloß im Falle einer Volksabstimmung über die Zukunft des legalen Schußwaffenbesitzes in Deutschland könnte das für uns ganz fürchterlich in die Hose gehen...

Grüsse, RIP

Link to comment
Share on other sites

Grundsätzlich ja - bloß im Falle einer Volksabstimmung über die Zukunft des legalen Schußwaffenbesitzes in Deutschland könnte das für uns ganz fürchterlich in die Hose gehen...

Volksabstimmung wird als demokratisches Instrument allgemein überschätzt. Sie ist eigentlich undemokratisch, da dort meistens der gewinnt, der die Kohle oder Medienmacht besitzt, bei den meisten nicht im detail informierten, die größte Stimmung zu machen. Volksabstimmung bedeutet, dass BILD, SPIEGEL, RTL und der Stammtisch entscheiden.

Minderheitenschutz bye bye, siehe Schweiz.

Link to comment
Share on other sites

Volksabstimmung bedeutet, dass BILD, SPIEGEL, RTL und der Stammtisch entscheiden.

Minderheitenschutz bye bye, siehe Schweiz.

Das Beispiel hinkt: Bild, Spiegel etc. (bzw. natürlich deren Schweizer Pendants wie Blick etc. ) haben nämlich grad NICHT entschieden- die standen in einer peinlichen Einheitsfront gegen die Abstimmung und sind vermutlich auch deshalb so außer Rand und Band, weil die Bürger (und damit wohl viele Leser/ Zuschauer) ihnen nämlich grad NICHT gefolgt sind.

Ob es allerdings normal ist, dass Bürger nicht auf die Medienbeschallung hören, oder ob es ein Schweizer Phänomen war - das weiß ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

sind vermutlich auch deshalb so außer Rand und Band, weil die Bürger (und damit wohl viele Leser/ Zuschauer) ihnen nämlich grad NICHT gefolgt sind.

Genau das wäre für mich auch der hauptsächliche Reiz des ganzen - einfach den weit vom Volk entrückten abgehobenen Medien und Politikern mal so richtig eins auszuwischen.

Grüsse, RIP

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.