Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird das Forum am 5.10.22 gegen 15:00 Uhr für ca. 1 Stunde abgeschaltet. Wir bitten um Euer Verständnis ×
IGNORED

Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte


uli33

Recommended Posts

Das Taschenbuch "Angriff auf die Freiheit" von Juli Zeh und Ilja Trojanow sollte eigentlich Pflichtlektüre für jeden demokratischen Bürger sein. Das zentrale Thema lautet: Verwandelt sich die demokratische Bundesrepublik 60 Jahre nach ihrer Gründung allmählich in einen Überwachungsstaat? Sehr kurzweilig, einfach mal reinlesen, es lohnt sich!

Carl Hanser Verlag München, Sept. 2009

post-15562-1254763787.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ist doch klar wohin die Reise geht.

Noch leben wir in Freiheit.

In 10 Jahren sieht alles gaaaanz anders aus.

Werden sich noch einige ganz ordentlich wundern.

Aber Hauptsache TV und billiges Fressen und sich keine Gedanken machen :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Der Sicherheitswahn hat doch schon mit Kiesinger angefangen und nicht erst 60 Jahre nach Gründung der BRD*. Insbesondere Otto Schilly hat sich hier negativ hervorgetan. Es ist mir unbegreiflich, wie die Autorin einerseits gegen Sicherheitswahn schreiben und dann andererseits dessen Partei unterstützen kann.

Entweder sie verrät ihre Prinzipen für Geld aus dem Buchverkauf oder für politischen Einfluss. Beides finde ich verwerflich. Wir sollten ihr hier keine Plattform bieten.

*Verschwörungstheoretiker würden vielleicht sogar behaupten, die BRD sei gegründet worden, damit uns der Ammi besser im Griff hat.

Link to comment
Share on other sites

Ist doch klar wohin die Reise geht.

Noch leben wir in Freiheit.

In 10 Jahren sieht alles gaaaanz anders aus.

Werden sich noch einige ganz ordentlich wundern.

Aber Hauptsache TV und billiges Fressen und sich keine Gedanken machen :angry2:

Hoffen wir nur das die FDP doch was in punkto Bürgerrechte erreichen kann, wenigstens wollen sie auch nach der Wahl

an diesen Prinzipien festhalten.

Und ehrlich gesagt auch wenn ich mich selbst sonst als Technikfreak bezeichne hoffe ich das die Technik insbesondere

RFID Chip sonstige Überwachungstechnik, Chips zum implantieren mal für paar Jahre keine großen sonderlichen

Fortschritte macht, solange man noch einen Chip unter die Haut implantieren kann nur durch Hautschnitt oder dicke

Kanülen wird das ein Großteil ablehnen.

Wenn die Dinger aber einfache zu injezieren oder sonstwie in den Körper ohne Verletzungen gebracht werden können wird

die Ablehnung schwinden zuviele, die damit ihre Kinder überwachen möchten.

Link to comment
Share on other sites

Hoffen wir nur das die FDP doch was in punkto Bürgerrechte erreichen kann, wenigstens wollen sie auch nach der Wahl an diesen Prinzipien festhalten.

Was kann die FDP gegen die hier ausrichten? : www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,651171,00.html

Westerwelle ist das jüngste Mitglied der Bilderberger, die Altkommunistin Merkel etwas länger.

Link to comment
Share on other sites

Der Sicherheitswahn hat doch schon mit Kiesinger angefangen und nicht erst 60 Jahre nach Gründung der BRD*. Insbesondere Otto Schilly hat sich hier negativ hervorgetan. Es ist mir unbegreiflich, wie die Autorin einerseits gegen Sicherheitswahn schreiben und dann andererseits dessen Partei unterstützen kann.

:peinlich:

Das Buch gelesen?

Schily kriegt sein Fett genauso weg wie Schäuble. Und im Buch wird eben grade keine etablierte Partei unterstützt.

Lesenswert oder hörenswert als Hörbuch ist es allemal.

Link to comment
Share on other sites

Mir ging es ja gerade um den Widerspruch, dass sie in ihrem Buch gegen die Volksparteien wettert aber dann andererseits außerhalb des Buches die SPD unterstützt. Trotz ihres Kampfes gegen den Überwachungsstaat ist Juli Zeh eben bekennende SPD-Wählerin. In einem ZDF-Chat zur Sendung "Illner Intensiv" vom 11.08.2009 bezeichnete sie diesen Umstand als ihren "wunden Punkt" und die SPD als das "kleinste Übel".

Vielleicht ist dies ihre Art sich bei der SPD dankbar zu zeigen für ihre Einladung zur Bundesversammlung.

Trotzdem finde ich es schlimm, dass sie ihre literarische Gabe (die sie unzweifelhaft hat) für billigen Wahlkampf missbraucht. Parteien die sich klar für die Freiheit aussprechen werden von Frau Zeh einfach ausgeblendet.

Immerhin befasst sie sich aktuell etwas mit den Piraten: "Ich bin saufroh, dass es die Piraten gibt. Wenn das eine Bedrohung ist, dann ist die SPD selber schuld, weil sie das Thema Datenschutz nicht ernst nimmt." Vielleicht ist sie in dieser Hinsicht doch nicht ganz verblendet und noch lernfähig.

Trotzdem muss man ihr einen gewissen Grad an kindlicher Naivität attestieren, wenn sie immer noch an das Märchen von der sozialen Gerechtigkeit (und den Osterhasen?) glaubt und dies bei der Gewichtung über ihr Hauptthema Freiheit stellt.

Link to comment
Share on other sites

In einem ZDF-Chat zur Sendung "Illner Intensiv" vom 11.08.2009 bezeichnete sie diesen Umstand als ihren "wunden Punkt" und die SPD als das "kleinste Übel".

OT:Ich kenne auch etliche Leute, die "mitBauchschmerzen" SPD als kleinstes Übel gewählt haben. Nachvollziehen kann ichs nicht, die haben den ganzen Mist mitgetragen.

Zum Thema: es geht in dem Buch vor allem um die ganz grundsätzliche Umkehr, die ab etwa 2001 eingesetzt hat. Wo Freiheit entweder als Gegensatz zur Sicherheit gesehen wird oder, mMn noch schlimmer, Sicherheit als Vorbedingung zu Freiheit.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Aus Freiheit erwächst Sicherheit. Keine Absolute, die wird es nie geben. Aber die Bestmögliche.

Link to comment
Share on other sites

Abbau der Rechte mit gewonnen Daten zum Ziel der Germanisierung vs. keine Wehrpflicht, keine SPD ?

Sieht mir eher nach Politik aus, nicht nach Überwachungsstaat. Der Hering schwimmt, der Vogel fliegt, der Papst prädigt, der Westerwelle hat den FDP Fraktionsvorsitz.

Link to comment
Share on other sites

Na, na.... man kann Frau Merkel politisch vielleicht als "sozialdemokratisiert" beschreiben,

aber damit (s.o.) trägst du dann doch zu dicke auf.

Das sehe ich auch mal so. Davon war und ist sie sehr weit entfernt.

Link to comment
Share on other sites

Na, na.... man kann Frau Merkel politisch vielleicht als "sozialdemokratisiert" beschreiben, aber damit (s.o.) trägst du dann doch zu dicke auf.

Aberaber, karlyman! Dann waren wohl viele Damen und Herren der Linken auch nur aktiv in der SED, um dagegen zu sein? Frau Merkel freut sich nicht, wenn du ihr sagst, sie sei nicht CDU sondern sozialdemokratisiert. Was außer ihren Sprechblasen ist an der Dame sozial?

Sie ist heute Altkommunistin und war Propagandachefin der FDJ in Brandenburg. Das wird nur, wer seinem Staat täglich neu unverbrüchliche Systemtreue gelobt.

Heute gelobt sie Demokratietreue. Was gelobt sie wem morgen?

Link to comment
Share on other sites

Das Taschenbuch "Angriff auf die Freiheit" von Juli Zeh und Ilja Trojanow sollte eigentlich Pflichtlektüre für jeden demokratischen Bürger sein. Das zentrale Thema lautet: Verwandelt sich die demokratische Bundesrepublik 60 Jahre nach ihrer Gründung allmählich in einen Überwachungsstaat? Sehr kurzweilig, einfach mal reinlesen, es lohnt sich!

Juli Zeh kann gerne schlaue Bücher drüber schreiben, sie ist aber eine überzeugte Linke und Gegnerin des Liberalismus und deshalb ist das reine Heuchelei, was sie da schreibt. Linke (und Rechtsradikale) sind meist nicht deshalb gegen Überwachung, weil sie ihre Privatsphäre und Bürgerrechte schützen wollen, sondern weil sie mit staatsfeindlichen Ideen sympathisieren und deshalb Angst vor Überwachung haben. Ihre Gegner hingegen möchten sie sehr wohl überwachen.

Link to comment
Share on other sites

Juli Zeh kann gerne schlaue Bücher drüber schreiben, sie ist aber eine überzeugte Linke und Gegnerin des Liberalismus und deshalb ist das reine Heuchelei, was sie da schreibt. Linke (und Rechtsradikale) sind meist nicht deshalb gegen Überwachung, weil sie ihre Privatsphäre und Bürgerrechte schützen wollen, sondern weil sie mit staatsfeindlichen Ideen sympathisieren und deshalb Angst vor Überwachung haben. Ihre Gegner hingegen möchten sie sehr wohl überwachen.

"staatsfeindliche Ideen" sorry aber das hört sich jetzt an, wie einige Leute in der SED oder des MFS vor 20ig Jahren

noch quatschten die hatten auch nicht erkannt das ihr Verfallsdatum schon lange abgelaufen war! :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Juli Zeh kann gerne schlaue Bücher drüber schreiben, sie ist aber eine überzeugte Linke und Gegnerin des Liberalismus und deshalb ist das reine Heuchelei, was sie da schreibt. Linke (und Rechtsradikale) sind meist nicht deshalb gegen Überwachung, weil sie ihre Privatsphäre und Bürgerrechte schützen wollen, sondern weil sie mit staatsfeindlichen Ideen sympathisieren und deshalb Angst vor Überwachung haben. Ihre Gegner hingegen möchten sie sehr wohl überwachen.

Kann ich nach dem hören des Buchs nicht bestätigen. Es geht um Überwachung allgemein, Und um Bürgerrechte.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.