Jump to content
IGNORED

50 Kilo TNT in Opas Scheune gefunden


Guest Vergil

Recommended Posts

Und gleich wird "ermittelt"! Was gibts denn da zu ermitteln? Etwas mehr Pragmatismus könnte da auch nicht schaden. Ab mit dem Zeug zum Kampfmittelräumdienst und gut ist! Schließlich ist wohl einwandfrei geklärt, daß das Zeug aus der Frühzeit des Kalten Krieges stammt!

Wenn die jetzt die große Strafverfolgungsmaschine anwerfen, dann überlegt sich der nächste Finder doch, ob er sowas wirklich melden soll.

Link to comment
Share on other sites

Und gleich wird "ermittelt"! Was gibts denn da zu ermitteln?

Natürlich wird ermittelt.

Etwas mehr Pragmatismus könnte da auch nicht schaden.

Wurde Spielzeug gefunden, oder illegal gehorteter Sprengstoff?

Ab mit dem Zeug zum Kampfmittelräumdienst und gut ist!

Da landet es auch!

Schließlich ist wohl einwandfrei geklärt, daß das Zeug aus der Frühzeit des Kalten Krieges stammt!

Wenn für Dich alles so klar ist, kannst Du ja die ermittelnden Kollegen ev. unterstützen!

Wenn die jetzt die große Strafverfolgungsmaschine anwerfen, dann überlegt sich der nächste Finder doch, ob er sowas wirklich melden soll.

Doch, ist ja schon!

Die Ermittlungen richten sich ja nicht gegen den Finder, er hat das Zeug doch nicht an sich genommen, sondern ordnungsgemäß gemeldet!

Der Verstorbene hat den Sprengstoff schon zu Lebzeiten besessen und sich somit zu Lebzeiten strafbar gemacht!

Alles als groben Unfug eines vergreisten Opas abtun?

So blauäugig kann man doch nicht sein.

Schließlich muß ja die Frage geklärt werden, was er damit wollte, bzw. ob mit diesem Sprengstoff bereits Anschläge verübt wurden!

Genau wie jede Schußwaffe, die sichergestellt wurde, beschossen wird, um abzuklären, ob Ihr damit ev. "Blödsinn" gemacht habt!

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire
ich wette die denken sich jetzt was aus um den enkel mit irgendetwas bei den eiern zu packen :angry2:

und der nächste der dann was findet wird es bestimmt im wald oder see entsorgen.

Na ja, den Satz hätte ich von roflcopter erwartet, aber jetzt nicht von Dir.

Link to comment
Share on other sites

Wie steht im Bericht:

Der Sprengstoff dürfte nach ersten Erkenntnissen aus Beständen der US Armee stammen, für die der Verstorbene nach dem Krieg noch einige Jahre gearbeitet hatte.

Interessant, genau das ist es wieder was ich auch schon in einen anderen Thread vor einiger

Zeit geschrieben habe.

Da haben die Amis sich nach 45ig als Besatzer (und Sieger war nun mal so) aufgeführt und sogar

auf den Besitz ner 6,35iger Taschenpistole die Todesstrafe erlassen (zumindest theoretisch reicht

auch schon) auf der anderen Seite merken diese Spacken nicht wenn 50 Kg TNT aus ihren Lagern

einfach so verschwinden, oder wiso hat gerade dieser "Kraut" so deren Vertrauen genossen.

Oder hat der das einfach mal so abgekauft? Für best.Militaria einer "besonderen" Sorte sollen

sich ja auch amerk.GIs begeistert haben... :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Da haben die Amis sich nach 45ig als Besatzer (und Sieger war nun mal so) aufgeführt und sogar

auf den Besitz ner 6,35iger Taschenpistole die Todesstrafe erlassen (zumindest theoretisch reicht

auch schon) auf der anderen Seite merken diese Spacken nicht wenn 50 Kg TNT aus ihren Lagern

einfach so verschwinden, oder wiso hat gerade dieser "Kraut" so deren Vertrauen genossen.

Oder hat der das einfach mal so abgekauft? Für best.Militaria einer "besonderen" Sorte sollen

sich ja auch amerk.GIs begeistert haben... :peinlich:

Mal abgesehen von der Todesstrafe für illegalen Waffenbesitz haben die Amis den ehemaligen Feind nach dem WK2 recht schnell als Freund angesehen und mit den Deutschen zusammengearbeitet. Das hätte (angesichts der deutschen Grausamkeiten vor und während des WK2) auch anders aussehen können.

Und wer jemandem vertraut und gewisse Freiheiten gewährt, der kann natürlich auch beklaut werden.

Wäre es Dir lieber, die Amis wären nach dem Sieg sofort wieder hier abgehauen? Meinst Du, dann dürftest Du JETZT Waffen besitzen und Deine verquaste Meinung frei äussern?

Link to comment
Share on other sites

was glaubt ihr denn wie leicht es ist an solche sachen zu kommen!

vor ein paar jahren lagen bei uns um schwerin in den wäldern noch genug tnt in den stahlkisten der wehrmacht rum ... im see ist an ein paar stellen auch tauchverbot weil auf dem grund auch alles voller waffen und munition ist!

solche sachen sollte man am besten garnicht an die presse geben ...

Link to comment
Share on other sites

Und gleich wird "ermittelt"! Was gibts denn da zu ermitteln? Etwas mehr Pragmatismus könnte da auch nicht schaden. Ab mit dem Zeug zum Kampfmittelräumdienst und gut ist! Schließlich ist wohl einwandfrei geklärt, daß das Zeug aus der Frühzeit des Kalten Krieges stammt!

Wenn die jetzt die große Strafverfolgungsmaschine anwerfen, dann überlegt sich der nächste Finder doch, ob er sowas wirklich melden soll.

Opa war Werwolf in jungen Jahren oder Rafi in späten Jahren, oder vergessenes Mitglied einer Ami Wiederstandsgruppe des Kalten Krieges der die Rote Flut aufhalten sollte.

Die Polizei wird es schon ermitteln. :eclipsee_gold_cup::rolleyes:

Vieleicht war Opa auch nur ein Müllsammler der später recyceln wollte.

Bucki

Link to comment
Share on other sites

Guest We are Borg

Opi hat das Zeug doch nur benötigt um gelegentlich den Rasen zu sprengen!

Link to comment
Share on other sites

Nicht eines vergreisten Opas, sondern eines toten Opas!

Ja und, ich schrieb ja, dass er sich zu Lebzeiten in den Besitz brachte!

Dass das Verfahren dann später wegen Verfahrenshindernis eingestellt wird ist normal.

Die Ermittlungen richten sich nunmal auf die Ereignisse zu Lebzeiten!

Der Enkel hat nichts zu befürchten!

was glaubt ihr denn wie leicht es ist an solche sachen zu kommen!

vor ein paar jahren lagen bei uns um schwerin in den wäldern noch genug tnt in den stahlkisten der wehrmacht rum ... im see ist an ein paar stellen auch tauchverbot weil auf dem grund auch alles voller waffen und munition ist!

solche sachen sollte man am besten garnicht an die presse geben ...

Da fällt mir doch glatt Schloß Willigrad ein!

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist es auch eines dieser Kleinstdepots, welches von den US Steitkräften angelegt wurde...

Gab es viele und gibt es vermutlich auch noch einige in Österreich und Bayern.

Link to comment
Share on other sites

ich wette die denken sich jetzt was aus um den enkel mit irgendetwas bei den eiern zu packen

Nun, allerhand Verhöre wird er schon über sich ergehen lassen müssen. Könnte ja sein, Oppa hat man n Wort fallen lassen ... Dann irgendein Satz, der nicht schlüssig ist und schon geht das mit o.g. Samendepots los. Ich möchte jedenfalls nicht in seiner Haut stecken.

Link to comment
Share on other sites

Nun, allerhand Verhöre wird er schon über sich ergehen lassen müssen. Könnte ja sein, Oppa hat man n Wort fallen lassen ... Dann irgendein Satz, der nicht schlüssig ist und schon geht das mit o.g. Samendepots los. Ich möchte jedenfalls nicht in seiner Haut stecken.

So ein Quatsch.

Du solltest so etwas nur posten, wenn Du davon auch Ahnung hast, aber die hast Du nicht!

Er hat es gefunden und die Polizei verständigt, das war's.

Zu DDR-Zeiten hätte man sich sicherlich auf ihn gestürzt.

Link to comment
Share on other sites

Nicht eines vergreisten Opas, sondern eines toten Opas!

Genau! Und damit hat es sich auch schon mit dem Ermitteln. Was erwarten die denn? Daß Opa aus Bayern Sprengstoffgürtel bastelt um sie an Suizid-Attentäter gut zu verkaufen?

Ist wie bei Möllemann: Mann tot, Ermittlungen werden eingestellt oder gar nicht erst aufgenommen.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.