Jump to content
IGNORED

Messerangriffe


Guest 33689

Recommended Posts

Ich fordere, dass das Tatmittel Messer endlich in der Statistik ausgewiesen wird.

Dann wird der gute Dr. Dressel feststellen, daß das Küchenmesser ganz oben auf der Liste steht.

Jedes Messer weniger im Umlauf bringt ein Plus an Sicherheit.

Wir werden in Zukunft alle nur noch mit Stäbchen essen.

Link to comment
Share on other sites

Jedes Messer weniger im Umlauf bringt ein Plus an Sicherheit.

Es reicht ein Kugelschreiber um jemanden zu töten? Oder ein Schraubenzimmer. Kapieren diese Hinterbänkler eigentlich irgendwann einmal, dass der der Töten will dafür immer ein Werkzeug findet?

Gruß

Link to comment
Share on other sites

und wie soll man dann ne keule auslösen? stumpf präparieren? was ein witz. und schraubernzieher bekommen inzukunft runde köpfe. die passenden schrauben sind um die 8 cm im durchmesser, damit man auch mit den schraubendrehern keinen mehr erstechen kann?

Link to comment
Share on other sites

Guest HerrJedermann

Ich hab mich vor fünf Minuten schon mal im Ton vergriffen und hätte es beinahe wieder getan.

Ruhig bleiben und durchatmen.

Dieser....."Mensch" ist... mir fehlen die Worte.

Weg mit dem aus der Politik, sofort. Ab in eine geschlossene Anstalt wo er hingehört. In fachmännische Betreung.

Ich muß aufhören hier im Forum zu lesen.

Mir platzt echt der Kragen mit diesen nutzlosen "Politikern".

Link to comment
Share on other sites

Guest Einzellader

So etwas nennt sich dann auch noch Innenexperte und trägt einen Doktortitel. Kriminelle halten sich ja auch strikt an Waffenverbotszonen. Es gibt nur Eines, das im Universum grenzenlos ist. Das ist die unfassbare Dummheit mancher Politiker.

Link to comment
Share on other sites

Während wir hier noch erzürnt lachen, will man in England Küchenmesser mit Spitze verbieten- sind ja "Mordwerkzeuge".

Ernsthaft!

Ja, auf der Packung meines Wetzstahls stand auf englisch; darf nicht an unter 18jährige abgegben werden!

Link to comment
Share on other sites

So etwas nennt sich dann auch noch Innenexperte und trägt einen Doktortitel. .............

Herr Dr.Dressel ist DER Innenexperte des SPD Hamburg. Der selbe Herr hat die Hamburger Vorstöße zu Änderung des WaffG auf den Weg gebracht. Nachzulesen auf der Homepage des DSB und natürlich in der Parlamentsdatenbank Hamburg.

Die Verschärfung der waffenrechlichen Vorschriften ist Für Herrn Dr.Dressel offensichtlich das wichtigste. Ob er sich auch mit der Sinnhaltigkeit seiner Vorschläge befasst, sei dahingestellt.

der "Anstieg" der Waffendelikte hier in Hamburg rührt zu einem guten Teil aus der Schaffung sog."Waffenverbotszonen" her. Nicht einmal das Taschenmesser ist dort nocht erlaubt. Entsprechende Kontrollen fördern dann eben diese zu Tage, getragen meist aus Unwissenheit oder Gedankenlosigkeit. Das sind dann die Verstöße, die in die Statistik einfließen. Und schon gibt es neue Forderungen nach noch mehr Verbotszonen, weil ja die Delikte ansteigen. Was aber wahrscheinlich zu einem weiteren Anstieg führen wird..........

Ein Schelm, wer sich böses dabei denkt.

Spopi

Link to comment
Share on other sites

Wer morden will, findet auch ein Werkzeug, z.B. Bratpfanne, Zierstein aus dem Garten etc.

Wann kapieren diese Idioten endlich, dass der Mensch das Problem ist?

Link to comment
Share on other sites

...........Wann kapieren diese Idioten endlich, dass der Mensch das Problem ist?

Ich glaube, die Damen und Herren aus der Politik wissen das. Aber es lässt sich nicht Stimmengewinnend verkaufen. Den Bürgern zu sagen, dass sie die volle Verantwortung für ihr handeln oder unterlassen zu tragen haben, ist schwer, zumal auch schwer abzuschätzen ist, welchen Teil der Bevölkerung ich mir gerade vergraule. Anders sieht die Sache aus, wenn ich eine konkrete (Rand) Gruppe mit konkreten Interessen habe. Deshalb sind "die Waffen" schlecht, wobei immerhin noch ab und zu betont wird, dass man den legalen Waffenbesitzer keineswegs persönlich meint, dafür ist die Gruppe nun wieder zu groß.

So funktioniert das.

Gruß

Spopi

Link to comment
Share on other sites

Du hast Recht, aber gibt es überhaupt einen Weg, dieses Verhalten bei diesen Leuten zu ändern? Ich denke nicht.

Link to comment
Share on other sites

Du hast Recht, aber gibt es überhaupt einen Weg, dieses Verhalten bei diesen Leuten zu ändern? Ich denke nicht.

Der einzige Weg, den ich kenne, ist sich energisch für seine Rechte einzusetzen. Und auch für die Rechte anderer. Nur dann merken diese Leute, dass man das Spiel durchschaut hat.

Gruß

Spopi

Link to comment
Share on other sites

Der einzige Weg, den ich kenne, ist sich energisch für seine Rechte einzusetzen. Und auch für die Rechte anderer. Nur dann merken diese Leute, dass man das Spiel durchschaut hat.

Gruß

Spopi

Das scheint wirklich die einzige Möglichkeit zu sein. Es ist traurig, aber unsere Polithuren schmeißen sich halt dem an den Hals, der mit den meisten Wählerstimmen winkt. Politik aus Überzeugung ist sehr rar geworden.

Link to comment
Share on other sites

Es reicht ein Kugelschreiber um jemanden zu töten? Oder ein Schraubenzimmer. Kapieren diese Hinterbänkler eigentlich irgendwann einmal, dass der der Töten will dafür immer ein Werkzeug findet?

Gruß

Jedes Mitglied von Spezialeinheiten lernt wie man auch mit stinknormalen Gegenständen jemanden

unschädlich machen kann, auch ein Kunsstoffkuli kann schwere bis schwerste tödliche Verletzungen

hervorrufen zB. bei einen Stich in die Augen oder Hals/Halsschlagader.

Meiner Meinung nach ist das was man in Hamburg macht grundgesetzwidrig und äußerst gefährlich

bis Demokratischädlich.

Die Polizei darf einfach ohne Verdacht Leibesvisitationen vornehmen, Medienwirksam wurden in

Hamburg "Razzien" durchgeführt die an Zustände schlimmster Militärdiktaturen erinnern.

Wann wachen die Leute endlich auf?

Freiheit muss erkämpft werden wie lange lässt man sich noch so was bieten?

Für jedes Schlafzimmer was ich durchsuchen will benötige ich einen Durchsuchungsbeschluss.

Die Eingriffe in Bürgerrechte in Rechte die hart erkämpft wurden sind nicht länger hinzunehmen!

Man sollte auch Flyer an Polizeistationen verteilen wo man die dort beschäftigten aufruft sich nicht

länger zum Büttel und Handlanger einer zunehmend demokratiefeindlichen und verquasten vor allem

SPD-Politik machen zu lassen.!

Link to comment
Share on other sites

der "Anstieg" der Waffendelikte hier in Hamburg rührt zu einem guten Teil aus der Schaffung sog."Waffenverbotszonen" her. Nicht einmal das Taschenmesser ist dort nocht erlaubt. Entsprechende Kontrollen fördern dann eben diese zu Tage, getragen meist aus Unwissenheit oder Gedankenlosigkeit. Das sind dann die Verstöße, die in die Statistik einfließen. Und schon gibt es

Spopi

So ist es, man darf auch nicht vergessen dabei ein Ziel ist es den "Ertappten" ein Ordnungsgeld von 200 EUR

aufzbrummen, das sind in meinen Augen ganz miese kriminelle Kreutzrittermethoden.

Auch der Angriff auf die Bürgerrechte ist das letzte, die Herren aus der Politik die das zu verantworten

haben sind nicht besser als Kriminelle. :angry2::icon13:

Link to comment
Share on other sites

... man darf auch nicht vergessen dabei ein Ziel ist es den "Ertappten" ein Ordnungsgeld von 200 EUR

aufzbrummen, das sind in meinen Augen ganz miese kriminelle Kreutzrittermethoden.

Ist Hamburg ähnlich pleite wie Berlin? 9.gif

Link to comment
Share on other sites

Du hast Recht, aber gibt es überhaupt einen Weg, dieses Verhalten bei diesen Leuten zu ändern? Ich denke nicht.

Es geht einfach KEINER mehr zur Wahl!

Das ist wie ein Mißtrauensvotum; die müssen sich dann selbst auflösen...

Von den ganzen eingesparten Gehältern/Immobilien kaufen wir uns

dann Munition, Waffen, bauen Schießstände..

und leben glücklich bis ans Ende unserer tage...

hmmmm......schöön......

Jedes Mitglied von Spezialeinheiten lernt wie man auch mit stinknormalen Gegenständen jemanden

unschädlich machen kann, auch ein Kunsstoffkuli kann schwere bis schwerste tödliche Verletzungen

hervorrufen zB. bei einen Stich in die Augen oder Hals/Halsschlagader.

Meiner Meinung nach ist das was man in Hamburg macht grundgesetzwidrig und äußerst gefährlich

bis Demokratischädlich.

Die Polizei darf einfach ohne Verdacht Leibesvisitationen vornehmen, Medienwirksam wurden in

Hamburg "Razzien" durchgeführt die an Zustände schlimmster Militärdiktaturen erinnern.

Wann wachen die Leute endlich auf?

Freiheit muss erkämpft werden wie lange lässt man sich noch so was bieten?

Für jedes Schlafzimmer was ich durchsuchen will benötige ich einen Durchsuchungsbeschluss.

Die Eingriffe in Bürgerrechte in Rechte die hart erkämpft wurden sind nicht länger hinzunehmen!

Man sollte auch Flyer an Polizeistationen verteilen wo man die dort beschäftigten aufruft sich nicht

länger zum Büttel und Handlanger einer zunehmend demokratiefeindlichen und verquasten vor allem

SPD-Politik machen zu lassen.!

Bei gewissen kampfsportarten lernt man auch, ohne "Waffen" zu töten..

kurze Anmerkung..

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.