Jump to content
Danke für Euer Verständnis und Eure Geduld!
IGNORED

Unionsabgeordnete kämpfen gegen eine Verschärfung des WaRe


Der Reservist

Recommended Posts

Im neuen Focus soll auf Seite 28 ein Artikel sein, in dem berichtet wird, dass in der Unionsfraktion Schützen- und Jägerfreunde gegen harte Konsequenzen aus den Amokmorden von Winnenden kämpfen.

Ich lese den Focus "leider" nicht, wer weiß näheres?

Link to comment
Share on other sites

Ja,

ich habe dazu übrigens einen Kommentar geschrieben, der nicht veröffentlicht

wurde ( nach 50 sec kam schon die ablehnende Mail!!!! )... :peinlich:

Und dabei habe ich nur gefragt, was die Politiker und Herr Jansen wohl an Gesetzesänderungen

gefordert hätten, wenn die Tat mit einer gestohlenen Polizei- oder Bundeswehrwaffe

verübt worden wäre, von denen, wie wir seit letzter Woche wissen, jedes Jahr ein paar 100

verschwinden...

Link to comment
Share on other sites

Mal seh´n ob ich noch mal in den Papier-Focus investiere

Der Artikel jedenfalls, ist Focus-typisch absolut negativ abgefasst.

Wenn der Focus einen Artikel in der Art "Unionsabgeordnete sind gegen Waffenrechtsverschärfung" bringen sollte,

werden die doch als Buhmänner hingestellt.

"Wie kann man nur...... "und "Den Opfern von Winnenden in den Rücken fallen......."

Um diesen Unsinn zu lesen würde ich keine müde Mark investieren.

Gruß Rainer

Link to comment
Share on other sites

Der Artikel jedenfalls, ist Focus-typisch absolut negativ abgefasst.

Wenn der Focus einen Artikel in der Art "Unionsabgeordnete sind gegen Waffenrechtsverschärfung" bringen sollte,

werden die doch als Buhmänner hingestellt.

"Wie kann man nur...... "und "Den Opfern von Winnenden in den Rücken fallen......."

Um diesen Unsinn zu lesen würde ich keine müde Mark investieren.

Gruß Rainer

Man könnte mit gleicher Berechtigung wie Focus/Spiegel, etc die Abschaffung der Pressefreiheit fordern. Schließlich stilisieren doch die Medien die kranken Gewalttäter zu Ikonen des Bösen und leisten ihren Anteil an Nachahmertaten.

Kann man nicht Feuer mit Feuer bekämpfen und für die Abschaffung der Pressefreiheit eintreten, einfach um den Leuten mal vor Augen zu führen, daß dies genau die Freiheiten sind, für die im 2. Weltkrieg weit mehr als 16 Kinder (was schlimm genug ist und auch gar nicht zur Debatte steht) ihr Leben gegeben haben ?

Ist vielleicht nicht politisch korrekt, aber genau der Kern der Sache. Es geht um die Demokratie. Und zu der gehört auch, für alle Freiheitsrechte einzutreten, anstatt deren selektive Abschaffung zu fordern. Bei allem Respekt für die Angehörigen der Opfer in Winnenden sind es nicht die Waffen, die das Problem sind, sondern diejenigen, die Kinder derart entgleisen lassen.

Link to comment
Share on other sites

Man könnte mit gleicher Berechtigung wie Focus/Spiegel, etc die Abschaffung der Pressefreiheit fordern. Schließlich stilisieren doch die Medien die kranken Gewalttäter zu Ikonen des Bösen und leisten ihren Anteil an Nachahmertaten.

Das war ein Teil meines Briefes an Herrn Naumann auf den Artikel in der Zeit:

Sorgen Sie bitte dafür, dass ein Ehrenkodex für die Presseorgane eingeführt wird, sorgen Sie dafür, dass die Berichterstattung nicht auch noch Helden aus den Tätern macht (Titelblatt Spiegel), sorgen Sie mit dafür, dass nicht auch noch der Tod voyeuristisch ausgeschlachtet wird, sorgen Sie mit dafür, dass die Medien die Trauer und das Entsetzen der Beteiligten respektiert, statt diese auszuschlachten. Sorgen Sie mit dafür, dass Pressefreiheit auch Verantwortung bedeutet und nicht zu dumpfen Beschimpfungen, unsachlich manipulativen Berichterstattungen und Verunglimpfungen der in der Masse rechtschaffenen legalen Waffenbesitzer führt. Vielleicht haben wir bei einer „dezenteren“ Berichterstattung etwas weniger Nachahmungstäter. Ach ja, in England hat man gerade ein paar Jugendliche verhaftet, die zum „Jahrestag“ des Columbine-Attentats ein Sprengstoffattentat verüben wollten.

Wenn es nach mir ginge – ich behalte jetzt Ihren Stil bei, würde ich die Berichterstattung bei solchen Ereignissen „zensieren“.

Das Geschrei der Presse möchte ich erleben, wenn diese Forderung jemand ernsthaft erheben sollte.

Entweder haben Sie wirklich keinerlei Ahnung von den bestehenden Waffengesetzen und dem Schießsport oder Sie sind ein bösartiger Hoplophobiker.

Link to comment
Share on other sites

Das war ein Teil meines Briefes an Herrn Naumann auf den Artikel in der Zeit:

Wenn es nach mir ginge – ich behalte jetzt Ihren Stil bei, würde ich die Berichterstattung bei solchen Ereignissen „zensieren“.

Das Geschrei der Presse möchte ich erleben, wenn diese Forderung jemand ernsthaft erheben sollte.

Entweder haben Sie wirklich keinerlei Ahnung von den bestehenden Waffengesetzen und dem Schießsport oder Sie sind ein bösartiger Hoplophobiker.

:icon14::appl:

Link to comment
Share on other sites

Ich habe auch einen bissigen Kommentar zu dem Artikel geschrieben ich bin gespannt ob er veröffentlicht wird.

Wir sollten solches Geschreibsel nie unkommentiert lassen wenn man über sowas stolpern.

Wenn nur einem Politiker Angst um seine Wählerstimmen bekommt, hat sich daß kommentieren schon gelohnt.

Link to comment
Share on other sites

Gerade den Focus-Artikel in Papierform gelesen. Eigentlich relativ neutral abgefasst, im Sinne von "wer vertritt welche Meinung". Der Autor hat sich da meiner Ansicht sehr stark zurückgenommen und gibt größenteils die Aussagen von Volksvertretern wider. Besondere Spitzen gegen den legalen Waffenbesitz konnte ich dem Artikel nicht entnehmen, eher eine weitgehend neutrale Bestandaufnahme.

Interessant finde ich hingegen dass in dem darauf folgenden Interview mit dem Polizeigewerkschafter Klaus Jensen der Focus im Grunde genau die Fragen stellt, die eine Waffenrechtsverschärfung fragwürdig erscheinen lassen sollten. Schade, dass nur seine Meinung hier auf 2 Seiten eine Plattform bekommt, aber ein guter Aufhänger für ernsthafte Leserbriefe.

Für mich also kein Grund zum Aufregen, das Focus-Abo ist auch nicht in Gefahr.

Link to comment
Share on other sites

Geht mir auch so.

Der Artikel selbst war nicht schlecht.

Was mir aufgefallen ist, ist der Tenor, dass die Politik den Hinterbliebenen was schuldet. (Was denn? Etwa eine Gesetzesänderung?) :icon13:

ABER, als ich umgeblätert habe, war der Tag für mich gelaufen. Das Interview mit Herrn Jensen ist dreist.

Gute Idee vom Focus: Man will selbst nicht als Stimmungsmacher in Erscheinung treten. Dann muß man nur bestimmte Leute interviewen, die machen das schon. Ist ja nicht die Meinung eines Redakteurs, sondern die des Interview Gasts. Hat aber gleichen Effekt. Dass diesem Mann mit seinen verqueren, undemokratischen Ansichten im Focus unkommentiert diese Plattform geboten wird, halte ich für nicht angemessen.

Was Herr Jansen da von sich gegeben hat schreit sehr laut nach Leserbriefen.

Link to comment
Share on other sites

Man könnte mit gleicher Berechtigung wie Focus/Spiegel, etc die Abschaffung der Pressefreiheit fordern. Schließlich stilisieren doch die Medien die kranken Gewalttäter zu Ikonen des Bösen und leisten ihren Anteil an Nachahmertaten.

Kann man nicht Feuer mit Feuer bekämpfen und für die Abschaffung der Pressefreiheit eintreten, einfach um den Leuten mal vor Augen zu führen, daß dies genau die Freiheiten sind, für die im 2. Weltkrieg weit mehr als 16 Kinder (was schlimm genug ist und auch gar nicht zur Debatte steht) ihr Leben gegeben haben ?

Ist vielleicht nicht politisch korrekt, aber genau der Kern der Sache. Es geht um die Demokratie. Und zu der gehört auch, für alle Freiheitsrechte einzutreten, anstatt deren selektive Abschaffung zu fordern. Bei allem Respekt für die Angehörigen der Opfer in Winnenden sind es nicht die Waffen, die das Problem sind, sondern diejenigen, die Kinder derart entgleisen lassen.

Eine solche Petition habe ich bereits eingereicht ;-)

Sven

Link to comment
Share on other sites

Das Konzept der großen Koalition für ein strengeres Waffenrecht, Mitte Mai vorgelegt von CDU-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach und dem SPD-Kollegen Fritz Rudolf Körper, wird zerfleddert.

Hört sich für mich so an, als ob da jemand bemerkt hat, dass es um 2 - 3 Mio Wählerstimmen geht. Bei wahrscheinlich um die 70% Wahlbeteiligung wird da das eine oder andere Prozent rausspringen.

Link to comment
Share on other sites

FAKTEN, FAKTEN, FAKTEN:

Heute schon über Claudia Roth abgestimmt ?

http://www.focus.de/politik/deutschland/po...aid_360450.html

Sehts doch nicht so verbissen ...

Übrigens, frau Stokar wird auch nicht mehr in den nächsten Bundestag einziehen ... :eclipsee_gold_cup:

Ich hab auch einen leserbrief geschrieben, aber mit der veröffentlichung scheints irgendwie zu hapern. Mögen wohl keinen Gegenwind, die Herren FAKTENERZÄHLER !

Gruß,

Coltfan

Link to comment
Share on other sites

Guest solideogloria
FAKTEN, FAKTEN, FAKTEN:

Heute schon über Claudia Roth abgestimmt ?

Coltfan

Wie geil ist dass denn :eclipsee_gold_cup: hab gerade mal ein paar Plätze korrigiert.

Achja...der Zensor beim Focus ist härter als bei der Welt...ich schreib da schon garnichts mehr, da arbeitet bestimmt Claudia selber als Zensor.......

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Im Focus vom vergangenen Montag waren nun insgesamt 4 Leserbriefe zu dem am Thread-Beginn genannten Artikel zu lesen.

Während nur ein Leserbrief-Schreiber die Auffassung vertrat, dass Waffen nichts in Privat-Besitz zu suchen hätten (und etwas wirr über Holz-Gewehre schrieb, mit denen die Schützen rumlaufen sollten) , waren 3 Leserbriefe abgedruckt in denen sich die Schreiber kritisch zu einer Waffenrechts-Verschärfung äußerten. Eine gute Quote, wie ich finde :icon14:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.