Jump to content
IGNORED

Heckler & Koch Trophy 2007 in Philippsburg


Silent Hunter

Recommended Posts

Die Heckler & Koch Trophy 2007 ist nun vorbei. Vielen Dank an Marc Kleser und seine vielen Helfer, die uns allen einen schönen Tag mit abwechslungsreichen Stationen und Waffen bereitet haben!!!

Einziger Wermutstropfen aus meiner Sicht: Das 250m-Schießen auf Klappfallscheiben mußte während des Wettkampfes gestrichen werden, da 2 der 3 vorhandenen SLB 2000 Target durch technische Störungen ausfielen und noch dazu die Anlage Störungen hatte und die Scheiben nach dem Zufallsprinzip wieder hochklappte. Zu bemängeln war bei dem verfügbaren SLB 2000 aus meiner Sicht, daß dieses entweder stark streute oder nicht vernünftig eingeschossen war. Verbesserungsvorschlag meinerseits: Die Waffen sollten spätestens am Tag zuvor durch sehr gute Schützen eingeschossen und die Einstellung dabei auch durch weitere Schützen kontrolliert werden.

Jetzt ein paar bildliche Eindrücke von den verschiedenen Stationen des Wettkampfs (Bilder können durch Klicken vergrößert werden).

100m mit dem SL8

th_72254_HKTropy_3855_122_955lo.jpg

20m auf Stahlplatten mit der USP

th_72919_HKTropy_3860_122_644lo.jpgth_72924_HKTropy_3863_122_456lo.jpgth_72929_HKTropy_3867_122_1070lo.jpgth_72934_HKTropy_3872_122_636lo.jpg

... weiter im nächsten Beitrag

Link to comment
Share on other sites

Warum macht man soetws, für die die weit anreisen müssen nicht als Rahmenprogramm zur BDS DM?

Weil dazu sehr wahrscheinlich die Standkapazität nicht ausreicht. Immerhin wurde allein für die Trophy von 8:00 bis 16:00 am Stück geschossen, bei 166 Startern.

Ausserdem müssen viele Leute ja sowieso etwas Gas geben, dass Sie Ihre Starts überhaupt unterbringen...

Auch von mir vielen Dank an Marc Kleser und sein Team! Bin nächstes Jahr gerne wieder mit dabei :eclipsee_gold_cup:

Gruß,

Chris

Link to comment
Share on other sites

Auch von mir vielen Dank an Marc Kleser und sein Team! Bin nächstes Jahr gerne wieder mit dabei :eclipsee_gold_cup:

Gruß,

Chris

Ich war die letzten beiden Jahre dabei; dieses Jahr habe ich die Trophy aber ausfallen lassen, da ich nicht zweimal innerhalb von zwei Wochen nach P. fahren wollte. Die DM des BDS ist mir wichtiger. Ich freue mich aber, dass meine Vorschläge (und vermutlich die vieler anderer Schützen auch) in die Tat umgesetzt worden sind und endlich das Testen anderer H&K Waffen ermöglicht worden ist.

Sofern H&K im kommenden Jahr die Veranstaltung terminlich ein wenig geschickter legen sollte, bin ich gerne wieder dabei.

Was ich so gehört habe, soll es eine super Veranstaltung gewesen sein. Glückwunsch an H&K und alle Beteiligten; tolle Leistung!!!

Gruß Blackhawk

Link to comment
Share on other sites

Zuerst Mal Danke für Deinen Bericht und die Bilder .

Hierzu hätte ich gerne weitere Informationen falls möglich :

da 2 der 3 vorhandenen SLB 2000 Target durch technische Störungen ausfielen

Ist Dir da Näheres bekannt ?

Allzuviel , außer dem Caliber-Test erfährt man über die Waffe nicht , weit verbreitet ist sie offenbar auch (noch) nicht .

Da erscheint der Ausfall von zwei von dreien schon erstaunlich.

Eigentlich sollte man eine sorgfältige Vorbereitung der Waffen für so einen Wettkampf seitens des Herstellers doch unterstellen müssen.

Wie gesagt : Konkretes dazu wäre sicher interessant !

Vor allen Dingen , wenn man gerade einen offenen Voreintrag für einen HA in .308 hat :eclipsee_gold_cup:

Mit Schützengruß

Gottfried

Link to comment
Share on other sites

Hierzu hätte ich gerne weitere Informationen falls möglich :

Ist Dir da Näheres bekannt ?

Allzuviel , außer dem Caliber-Test erfährt man über die Waffe nicht , weit verbreitet ist sie offenbar auch (noch) nicht .

Da erscheint der Ausfall von zwei von dreien schon erstaunlich.

Eigentlich sollte man eine sorgfältige Vorbereitung der Waffen für so einen Wettkampf seitens des Herstellers doch unterstellen müssen.

Wie gesagt : Konkretes dazu wäre sicher interessant !

Vor allen Dingen , wenn man gerade einen offenen Voreintrag für einen HA in .308 hat

Mir ist dazu leider nichts näheres bekannt. Als ich am Stand ankam, stand da bereits eine längere Schlange und erst nach eigenem langen Anstehen wurde diese Station endgültig aus dem Wettkampf gestrichen, noch bevor ich selbst an der Reihe war. Schade, aber die technischen Probleme kann man dem anwesenden HK-Team nicht anlasten, denn denen hat es auch leid getan. :traurig_16:

Auch wenn so ein Wettkampf durch die stundenlange Dauerbelastung eine ziemliche Ausnahme für die Waffen darstellt, so sollte eine HK so etwas doch ohne größere Probleme überstehen. Vielleicht denke ich da aber zu altmodisch bzw. bin von eigenen HK-SL-Gewehren (G3, SL6, SL7) aus der Vergangenheit anderes gewohnt. Bei 166 Schützen mit je 15 Schuß ergibt das 2.490 Schuß. Aufgeteilt auf 3 vorhandene Waffen sind das wiederum 830 Schuß pro Waffe, d.h. bei 7 Stunden Wettkampfdauer rund 120 Schuß pro Waffe in der Stunde, also wiederum rund 2 Schuß pro Minute, die m.E. kein Problem darstellen sollten. Da zum Zeitpunkt des Ausfalls jedoch nur ein kleiner Teil der Schützen die Station absolvieren konnte (die Anlage hatte ja auch technische Probleme), hat jede der Waffen deutlich weniger zu verkraften gehabt. <_<

Mit der verbliebenen Waffe am Schluß gab es zudem deutliche Präzisionsprobleme, die natürlich verschiedene Ursachen haben können: Munition (es wurde im ganzen Wettkampf Magtech geschossen), schlecht eingeschossen, instabile ZF-Montage, Ausreissen des Schußbildes durch die starke Erhitzung, ... <_<

Ich persönlich würde mir die SLB2000 schon deshalb nicht kaufen, weil sie mir optisch überhaupt nicht gefällt. :icon13:

Link to comment
Share on other sites

Da kann man viel spekulieren und muß trotzdem nicht das Richtige treffen .

Ob das SLB 2000 wirklich auf hohe Dauerbelastung ausgelegt ist , bezweifle ich , da es sich um eine für sportliche Zwecke modifizierte Waffe handelt , die ursprünglich als Jagdwaffe auf den Markt kam. Da ist hohe Schußzahl keine Grundforderung.

Was das Gefallen anbelangt , dazu kann sich nur jeder nach eigenem Geschmack entscheiden .

Von OA 10 Störungen zu lesen und dann mit den SLB Störungen weiterzumachen erbaut auch nur ausgesprochene Pessimisten . .

Schön wäre es deshalb natürlich , wenn jemand von H&K hier mitliest und sich dazu mal offiziell äußern könnte .

Ausgesprochen <werbewirksam> ist so etwas nun wirklich nicht . Da sollte Interesse an einer öffentlichen Stellungnahme bestehen .

Gruß Gottfried

Link to comment
Share on other sites

Soviel ich mitbekommen habe gab es (auch?) eine Störung bei den Klappscheiben.

Mein Vereinskollege hat hörbare Treffer erzielt aber die Klappscheiben kippten nicht um.

Die Siegerliste wird schon mit Spannung erwartet. Sie wird hoffentlich bald veröffentlich.

Ansonsten, nächstes Jahr sehen wir uns wieder.

Link to comment
Share on other sites

Soviel ich mitbekommen habe gab es (auch?) eine Störung bei den Klappscheiben.
Es gab Waffenstörungen an beiden Waffen und ein Problem mit dem Kompressor, d.h. einige Scheiben kamen nicht mehr hoch bzw. fuhren nach einem Treffer nicht nach unten. Bei so vielen Schützen hätten einfach mehr Waffen vor Ort sein müssen.
Link to comment
Share on other sites

Zuerst Mal Danke für Deinen Bericht und die Bilder .

Hierzu hätte ich gerne weitere Informationen falls möglich :

Ist Dir da Näheres bekannt ?

Allzuviel , außer dem Caliber-Test erfährt man über die Waffe nicht , weit verbreitet ist sie offenbar auch (noch) nicht .

Da erscheint der Ausfall von zwei von dreien schon erstaunlich.

Eigentlich sollte man eine sorgfältige Vorbereitung der Waffen für so einen Wettkampf seitens des Herstellers doch unterstellen müssen.

Wie gesagt : Konkretes dazu wäre sicher interessant !

Vor allen Dingen , wenn man gerade einen offenen Voreintrag für einen HA in .308 hat :eclipsee_gold_cup:

Mit Schützengruß

Gottfried

Hi,

das war ein super Tag.

Die SLB2000 im Kaliber .308 waren mit einem Glas von Kahles bestückt. Ich weiß nicht mehr genau welches. ?-12x?? soweit ich mich erinnere. Die Stahlplatten waren bei 12-facher Vergrösserung auf 250m fast bildfüllend zu sehen. Jeder Schütze hat 10 Schuß abgegeben. Die ersten zwei Schützen haben eigentlich immer getroffen. Nach dem zwanzigsten bis dreissigsten Schuß hat sich dann die Treffpunktlage offensichtlich verschoben. Mit der Zeit haben die Leute dann ca. einen halben Meter drüber, bzw. mit der zweiten Waffe drunter und etwas links geschossen.

Wenn die Schützen dann am unteren/oberen Rand der Scheibe angehalten haben, dann ging das Platten weggeputzt so schnell wie's Brezelbacken. Wenn die Waffen dann mal heiß waren und man den neuen Haltepunkt hatte war das Treffen kein Problem.

Als ich am Stand war, so gegen zehn/elf Uhr war gerade eine weitere Waffe defekt. Den Schaden habe ich nicht gesehen. Es ware also nur noch zwei Waffen im Einsatz.

Für mich sah das so aus, daß die Waffen einfach mit der Temperatur eine deutliche Treffpunktverlagerung hatten. Es ist halt im 2 Sekundenrhytmus gschossen worden, mit vielleicht ein paar Minuten Pause. Nur wenn die Fallplatten gerade nicht funktioniert haben war etwas Zeit für Abkühlung.

Wenn vielleicht 8-10 Büchsen jeweils im Wechsel eingesetzt worden wären, wären es bessere Bedingungen gewesen. Das läßt sich ja das nächste Mal vielleicht machen. Leider sind das dann auch zehn gebrachten Büchsen. Ich weiß nicht wie das kostenmässig für den Veranstalter ins Gewicht fällt.

Trotz allem fand ich diese Übung Klasse. Man sollte sowas ähnliches als reguläre Disziplin schiessen.

Insgesamt fand ich das Programm sehr ausgewogen und interressant. Es war ein gutes Gleichgewicht von Präzision und Schnelligkeit. Hoffentlich ist es das nächste Mal wieder so.

Für das nächste Mal wünsche ich mir, daß die Teilnehmer bei jedem Start Probeschüsse bekommen, so daß sie ihren Haltepunkt finden können. Ich habe einige prima Schußbilder gesehen, die einfach nur an der falsche Stelle lagen. Vielleicht hätten die Schützen das ändern können, wenn sie ihren Haltepunkt gewusst hätten.

Noch ein Wort zur Organisation.

Einige kritisierten die langen Wartezeiten an einzelnen Stationen. Mir hat das nichts ausgemacht. Die freie Zeiteinteilung bot gute Gelegenheit mit anderen Schützen ins Gespräch zu kommen. So habe ich mich halt auch mal etwas länger unterhalten und mußte mich nicht unter Zeitdruck fühlen. Auf diese Weise hatten wir einen spannenden Wettkampf und eine schöne Gemütlichkeit gleichzeitig.

Link to comment
Share on other sites

Für mich sah das so aus, daß die Waffen einfach mit der Temperatur eine deutliche Treffpunktverlagerung hatten. Es ist halt im 2 Sekundenrhytmus gschossen worden,

Kurz gesagt , die Waffen wurden offenbar in einer Form strapaziert , für die sie eigentlich nicht gebaut sind -

und die sich bei den heutigen Munitionspreisen ein normaler Schütze auch gar nicht mehr leisten kann :rolleyes: .

Ich hatte sowas fast vermutet , denn die SLB 2000 die ich aus unserem Verein kenne funktioniert bisher störungsfrei.

Aber die wird auch unter den sportschützenüblichen Bedingungen geschossen .

Also 20 Schuß , Scheibenwechsel , Hülsensammeln , Plaudern - wieder 20 Schuß -

und nach spätestens 60 Schuß ist eh Feierabend und Bierchen :gutidee:

Da eine passende Disziplin beim BDS auch nur aus 30 Schuß besteht , vermute ich , daß die Waffe unter normalen Nutzungsbedingungen funktioniert.

Gruß

Gottfried

Link to comment
Share on other sites

Also , bei aller Bescheidenheit muß ich doch feststellen , daß ich etwas verwundert bin :rolleyes:

Es gibt wohl keinen Zweifel daran , daß WO DAS wichtigste Waffen-und Sportschützen Forum der Republik ist :icon14:

H& K - als einer der bedeutendsten Hersteller der Republik - hat sich da bei einer EIGENveranstaltung etwas geleistet ,

was berechtigte Fragen aufwirft , die hier gestellt wurden -

mit dem freundlich-indirekten Hinweis , sich doch mal zu äußern .

Reaktion bisher : NULL KOMMA NULL

Daraus läßt sich eigentlich nur schließen :

Die lesen hier nicht mal mit -

oder die halten es nicht für nötig ,

Stellung zu beziehen.

BEIDES wäre m.E. mehr als :peinlich:

Liebe Leute von H&K - wenn Ihr "am Markt" sein wollt , dann solltet Ihr HIER zumindest mitlesen :gutidee:

hier ist der "harte Kern" der deutschen Sportschützenszene aktiv !

Und wenn Ihr meint , solche Sachen sind keine Stellungnahme wert , dann verkennt Ihr wohl die verheerende Wirkung , die solche Ereignisse wie P.Burg letztes W.E. hinterlassen <_< .

Engagierte Sportschützen wie sie hier in WO sind , geben gerne ne Menge Kohle für Ihren Sport aus , aber sie möchten dafür auch was bekommen - nennt sich QUALITÄT !

Gruß Gottfried

Link to comment
Share on other sites

Und wenn Ihr meint , solche Sachen sind keine Stellungnahme wert , dann verkennt Ihr wohl die verheerende Wirkung , die solche Ereignisse wie P.Burg letztes W.E. hinterlassen <_< .
:confused: Die HK Trophy war einfach nur geil, ungeachtet kleiner Schwierigkeiten...
Link to comment
Share on other sites

Daraus läßt sich eigentlich nur schließen : Die lesen hier nicht mal mit - oder die halten es nicht für nötig , Stellung zu beziehen.

Ich weiß nicht, bei welchem Arbeitgeber Du beschäftigt bist, aber ich kenne wenige, die ihre Mitarbeiter dafür bezahlen, daß diese sich jeden Tag durch hunderte von Beiträgen in allen möglichen Internet-Foren arbeiten, um eventuell auftretende Fragen und Wünsche zu den firmeneigenen Produkten zu entdecken und zu beantworten. Hinzu kommt, daß der deutsche Zivilmarkt für HK nicht gerade die wirtschaftlich höchste Bedeutung hat - und das ist jetzt noch sehr vorsichtig formuliert.

Und wenn Ihr meint , solche Sachen sind keine Stellungnahme wert , dann verkennt Ihr wohl die verheerende Wirkung , die solche Ereignisse wie P.Burg letztes W.E. hinterlassen.

Also ich kann in den technischen Problemen einiger Waffen in Philippsburg keine verheerende Wirkung erkennen, und da geht es wohl nicht nur mir so. Im Gegenteil: Die Veranstaltung hat (sicher nicht nur mir) eine Menge Spaß gemacht und mich freut es, wenn eine Firma wie HK, für die wir als deutsche Zivilschützen keine hohe Bedeutung haben, trotzdem eine solche Veranstaltung durchführt.

Hättest Du an der HK Trophy teilgenommen, dann wäre es Dir möglich gewesen, direkt vor Ort Deine Fragen beantworten zu lassen, und ich bin mir sicher, daß man Dir freundlich und kompetent geholfen hätte. Zum zweiten gibt es doch die einfache Möglichkeit, daß Du einfach mal direkt bei HK nachfragst, wo denn die Ursache für die Probleme mit dem SLB2000 lagen.

Aber die Erwartungshaltung, in einem Internet-Forum einen Beitrag zu posten und darauf selbstverständlich sofort von HK eine Stellungnahme zu bekommen, halte ich - vorsichtig formuliert - für etwas überzogen.

Link to comment
Share on other sites

@ alle Teilnehmer: Wie hat euch denn das Schiessen speziell mit dem USC gefallen?

Das USC hat bei mir gewisse Begehrlichkeiten geweckt. ;) Hier mein subjektiver Eindruck:

Positiv:

- sehr gute Präzision auch auf 50m

- trotz der starken Schußbelastung im Wettkampf sind mir keine technischen Störungen aufgefallen

- sehr angenehmes Schußverhalten (man war sehr schnell wieder im Ziel) auch bei schneller Schußfolge auf Stahlplatten und Popper

- Handling, Gewicht, Abzug waren in Ordnung

Negativ:

- Farbe grau (wird sich aber ändern, denn in 4-6 Wochen sollen die ersten schwarzen Exemplare ausgeliefert werden; eines konnte man schon am Stand von Wischo bewundern)

Verbesserungspotential:

- zumindest optional sollten auch Magazine mit mehr als 10 Schuß zur Verfügung stehen

- ein Klappschaft oder ein Schaft mit anderer Form wäre wünschenswert

- ein MFD wäre wünschenswert

- eine Version oder ein Wechselsystem in 9 Para wäre sinnvoll und gerade auf dem deutschen Markt sicher noch erfolgreicher (wird aber trotz vorliegenden BKA-Bescheids für eine 9-Para-Version wohl nicht kommen, da man das Marktpotential hierfür anscheinend nicht als groß genug einschätzt <_< )

Mein persönliches Fazit: Eine Waffe, die mir sehr gut gefallen könnte (natürlich ausschließlich in schwarz und nicht in diesem geschmacksverirrten hellgrau). Wenn eine 9-Para-Version oder ein entsprechendes Wechselsystem zur Verfügung stünden, würde ich nicht lange überlegen, sondern sofort kaufen.

Link to comment
Share on other sites

Negativ:

- Farbe grau

Gab es auch in schwarz zum testen:

hk03ao3.th.jpg

:00000733:

Wie hat euch denn das Schiessen speziell mit dem USC gefallen?

- Der Abzug ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, keine Ahnung inwieweit der sich überarbeiten lässt.

- Jetzt endlich in einer vernünftigen Farbe lieferbar

- Teures Kaliber für Nichtwiederlader

- Mein Weihnachtsgeld ist verplant

Mein Senf zur HKTrophy:

Der Umzug nach Philly hat sich gelohnt. Mehr Disziplinen und vorallem interessante wie die ganzen Fallscheiben Sachen.

Hat Spaß gemacht.

Toll war auch das Probeschießen der neuen HK45 und HK45C sowie der andere HK-Waffen.

Morpheus

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.