Jump to content
IGNORED

Unterschied


Mario2732

Recommended Posts

Hallo,

Ich wollte mal wissen was der Unterschied von einem Sturm und einem Maschienengewehr ist? :confused:

Viele grüße Mario 2732 :lol:

Maschinenpistole = Kurzwaffenkaliber, Vollautomat, Persönliche Waffe

Maschinengewehr = Langwaffenkaliber, Vollautomat, leichte Unterstützungswaffe

Sturmgewehr = Langwaffenkaliber, wird i.d.R. nicht als Vollautomat benutzt (ursprünglich hatten die Waffen kein Vollauto, um die Munitionsverschwendung zu begrenzen), Persönliche Schützenwaffe

Der Begriff stammt vom Sturmschiessen her, einer Methode bei der der Schütze im Vorgehen quasi aus der Hüfte schiesst und Einzelfeuer abgibt.

Link to comment
Share on other sites

Sturmgewehr

bcwa1f-16m4.jpg

Maschinengewehr

mg-42.jpg

oben der M4 ist ein Maschinen-Karabiner...

gelle, wenn schon... dann richtig...

der Unterschied liegt in der Funktion selten im kaliber, zumal das heute zunehmend verschwimmt... da werden LMG´s quasi als SG´e benutzt (Minimi) und umgedreht... AUG-LMG oder das L85LSW oder das RPK...

das sollte man also nicht mehr so eng sehen...

Link to comment
Share on other sites

Wobei der Begriff "Sturmgewehr" ja vgl. anderen Waffenbezeichnungen aus der Endphase des III. Reiches eher weniger eine möglichst exakte Beschreibung irgendwelcher Konstruktionmerkmale sein sollte sondern eben Propagandazwecken diente und auf besonderen Wunsch des Mannes mit dem kleinen Bart zustande kamen. So wurde aus dem leichten Bomber mit Strahltriebwerken der Blitzbomber, aus der Flugbombe die Vergeltungswaffe V1, und aus dem aus dem Startrohr abgefeuerten, raketengetriebenen Hohlladungsgeschoss eben die Panzerfaust oder Panzerschreck.

Ansonsten würden wir in der Tat wohl vom Maschinenkarabiner anstelle des Sturmgewehrs sprechen.

Gruß

Bounty

Link to comment
Share on other sites

Was ein modernes Sturmgewehr von einem modernen Maschinengewehr unterscheidet, ist die Möglichkeit lange Feuerserien zu schiessen ohne das die Waffe kaput geht und auch die Möglichkeit des schnellen Lauf wechsel.

Dieser Konstruktionsunterschied, macht das ein Maschinengewehr bei gleichen Kaliber schwerer ist, auch hat nur das Maschinengewehr eine Gurtzufuhr.

Ein modernes MG wie das Minimi ist ohne weiteres zu tragen.

Joker

Link to comment
Share on other sites

ähäm...

das Bren hatte magazin, genau wie das Lewis, DP, iver johnson und RPK...

kannste also nicht als merkmal des lmg´s ranziehen...

ähäm lesen hilft, <_<

NUR das Maschinengewehr, nicht die Maschinengewehre haben NUR

Aber ich bin gespannt auf die Liste der Stg mit Gurtzuführung.

Ein RPK habe ich genau wie eine Bren, also... :heuldoch:

Joker

Link to comment
Share on other sites

Haben wollen :chrisgrinst:

Persönlich tun's mir Spielzeuge mit geringerem Munitionsverbrauch, aber die Schweiz ist wohl das letzte entwickelte Land, in der der friedliche Bürger solche Schätze legal besitzen kann, und zwar offenbar ohne daß das zu irgendwelchen Problemen führt. Paßt also auf, daß die Gewaltmonopolisten nicht auch bei Euch alles vom Luftgewehr aufwärts monopolisieren.

Link to comment
Share on other sites

Sturmgewehr ist eine Bezeichnung für relativ leichte und kompakte Mehrzweck-Militärgewehre. Es handelt sich dabei in der Regel um halb- und vollautomatisch repetierende Militärgewehre, in kleineren (4,5 mm) bis mittleren (7,62 mm) Kalibern. Diese Art Gewehre sind bei den meisten Streitkräften als Standardbewaffnung des Infanteriesoldaten eingeführt.

Der Begriff Sturmgewehr (StGw) entstand aus der suggestiven und propagandistischen Namensgebung des 3. Reichs für eine Waffenart, die ursprünglich aus dem Maschinenkarabiner (MKb) der Jahre 1942 bis 1943 entwickelt wurde, und sich in der Hauptsache auf das Sturmgewehr 44 (StGw 44) bezog.

Das StG 44, das ab März 1944 als MP 44 in geringerem Umfang eingeführt wurde, erhielt erst im Dezember 1944 den Namen „Sturmgewehr“ und sollte die besondere Eignung dieser Waffe als Angriffswaffe für Sturmtruppen nahe legen.

800px-Sturmgewehr_44.jpg

Link to comment
Share on other sites

Das StG 44, das ab März 1944 als MP 44 in geringerem Umfang eingeführt wurde, erhielt erst im Dezember 1944 den Namen „Sturmgewehr“ und sollte die besondere Eignung dieser Waffe als Angriffswaffe für Sturmtruppen nahe legen.

Und es soll ein Zubehörteil namens "krummer Lauf" zum um-die-Ecke-Schießen gegeben haben, das sich im Gegensatz zum Design des Sturmgewehrs nicht durchgesetzt hat...

Link to comment
Share on other sites

Persönlich tun's mir Spielzeuge mit geringerem Munitionsverbrauch, aber die Schweiz ist wohl das letzte entwickelte Land, in der der friedliche Bürger solche Schätze legal besitzen kann, und zwar offenbar ohne daß das zu irgendwelchen Problemen führt. Paßt also auf, daß die Gewaltmonopolisten nicht auch bei Euch alles vom Luftgewehr aufwärts monopolisieren.

Das stimmt nicht so richtig.

- Belgien

- Luxemburg

- Italien (ja man glaubt es nicht)

- USA

- Neu-Zeeland

- Finland

+ noch viele kleine Länder die man nicht kennt, wie eine Insel wo man 2 VA zur SV haben darf.

Was aber zeigt, wie weit in Deutschland der Zerfall geht ist schon die Frage nach dem Wozu.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.