Jump to content
Wegen Wartungsarbeiten wird es heute Abend zu Beeinträchtigungen kommen. Wir bitte um Verständnis ×
IGNORED

schuetzen entwaffnet


Shootist

Recommended Posts

Es ist unglaublich, mit welcher Ignoranz hier wieder technisches Kulturgut vernichtet wird! Spätere Generationen werden sicher die Hände ringen. Erstaunlich, dass die Werndl-Gewehre nicht auch vernichtet wurden. Das wäre für mich ein Grund, so einen „Brauchtum“ Verein (oder besser Brauchdumm?) sofort zu verlassen.

Link to comment
Share on other sites

"Wenn die Gewehre schussuntauglich und mit Zertifikat versehen sind, gibt es bei der Einreise kein Problem mehr", betonte Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder den SN gegenüber. Die rigorose Überprüfung führt er auf historisch begründete Animositäten zurück, die Brauchschützen bei den Sicherheitsbehörden in Südtirol hervorgerufen haben.

Da war doch mal was ... so mit Völkerbund ... und merkwürdigen Landkarten ... noch vor Mussolini ...

Ich schieß den Hirsch ...

Link to comment
Share on other sites

Was für ein Schwachsinn..... Daß sich der Oberschützenmeier auch noch dafür ins Zeug legt :angry2:

Jetzt haben die Schützen halt nurmehr einen Haufen wertloses Klumpert in den Händen, bravo! Als nächstes verbietet man ihnen dann irgendwann auch noch dieses herumzutragen, weil sich ja wer schrecken könnte und dann verkommens überhaupt nur mehr zu einem Sonntags-Trachtenverein, wenns das nicht eh schon eigentlich sind.....

Link to comment
Share on other sites

Da war doch mal was ... so mit Völkerbund ... und merkwürdigen Landkarten ... noch vor Mussolini ...

Ja. Dem "Knatsch" mit den Behörden in Südtirol liegen ganz andere Animositäten (national-tirolerisch gesinnte Südtiroler Schützen, die mit einer Wiedervereinigung mit Nordtirol sympathisieren) zugrunde, als die Einreise mit schiessfähigen K 98. Um die ging's gar nicht, aber sie werden nun ganz gerne argumentativ mit herangezogen.

@ John Lee Enfield: Genau daran musste ich auch denken. Im Moment sind bei den Brauchtumsschützen noch die schiessfähigen Büchsen politisch nicht mehr opportun, und morgen ist dann das "zur-Schau-Stellen" von Waffen generell nicht mehr "p.c.". Zum Schluss kann man den Begriff "Schützen" ganz streichen...

mir wird schlecht.

Schade ums Brauchtum und die schönen 98er.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Schützen mit verstümmelten Gewehren. Irgendwie erinnert das an Kastration.

Was ich auch nicht verstehe: wenn man Brauchtumsschütze sein will, so glaube ich, hat man auch einen gewissen Bezug zu seiner Waffe. Wieso lässt man dann deren Vernichtung zu wertlosen Altmetall zu? Man könnte dann doch gleich einem Trachtenverein beitreten und stattdessen mit einem Blumenstrauß winken.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Ja, was soll's. Ich habe gelernt, den Hobbies anderer Leute gegenüber tolerant zu sein. Von den entkernten Schützenvereinen bleibt halt nur eine in Alkohol getränkte äußere Hülle. So ähnlich wie bei den katholischen Korporationen. Jobs werden, wie man so liest, jedenfalls in Tirol auch am Schützenbiertisch zugeschachert (http://www.dietiwag.org/index.php?id=2450).

Ein Sittenbild der freien entwaffneten Schützen-Bürger:

messe_haiming.jpg

Mit dem Kreis ist ein Hauptmann bezeichnet, der als Nebenerwerbszuhälter überführt wurde und zudem bei der schwarzen TIWAG recht hoch und lukrativ hinaufgefallen ist, woraufhin er jetzt von Chef Bruno Wallnöfer persönlich in Schutz genommen wird. Ehre sei Gott in der Höhe.

Den Tiroler Stromkunden wird von der Sicherheitsdirektion geraten sich nicht zu bewaffnen und sich Wucherern und Dieben gegenüber kooperativ zu verhalten. Ansonsten könnten sich die Täter aus dem schwarzen Rotlichtmilieu provoziert fühlen.

Für Unfälle ist jeder künftig selber verantwortlich. Auch verantwortlich für die bei solchen Vereinen verschwendete Zeit. Hauptsache die K98 sind zu Dekostücken umfunktioniert, das ist unsere größte Sorge.

Link to comment
Share on other sites

Was für ein Schwachsinn..... Daß sich der Oberschützenmeier auch noch dafür ins Zeug legt :angry2:

Jetzt haben die Schützen halt nurmehr einen Haufen wertloses Klumpert in den Händen, bravo! Als nächstes verbietet man ihnen dann irgendwann auch noch dieses herumzutragen, weil sich ja wer schrecken könnte und dann verkommens überhaupt nur mehr zu einem Sonntags-Trachtenverein, wenns das nicht eh schon eigentlich sind.....

Das diese uniformierten Hanseln sich so lächerlich machen und dann noch stolz darauf sind.

Diese nichtuniformierten Trachtenträger sind wie in Deutschland nur für 3 Sachen GUT.

1.zum Saufen

2.mit ihren Orden für besondere Saufleistungen zu klimpern

3.hinter der Blasmusik herzulaufen

Schlecht sind sie für alle Sportschützen,Waffenbesitzer und Jäger.

Grüsse von Piet

Link to comment
Share on other sites

Das Piet'sche Post kann ich nur unterstreichen.

In Salzburg wird's sowieso eng. Heute hat der Ltr. der SiPolizeilichen Abteilung gegen den Waffenbesitz gehetzt. Tenor: S. wird sicherer, da aufgrund der Kosten u. Schikanen immer weniger Personen eine WBK haben.

Fragt sich nur, was das damit zu tun hat, daß dieser Herr unfähig ist, die alltägliche Messerstecherei und das offene Drogendealen zu unterbinden? Vielleicht geht es darum, mit Biegen und Brechen irgendeine positive Entwicklung im Bereich Innere Sicherheit zu konstruieren.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.