Jump to content
IGNORED

Shooting Chrony M1 Master


Piet-kun

Recommended Posts

Hallo!

Nach einigen KO Runden im Gerätevergleich bin ich nun bei der Wahl eines Geschwindigkeitsmessers bei dem Shooting Chrony M1 Master gelandet.

Nur habe ich dazu noch ein paar Fragen die ihr mir hoffentlich beantworten könnt ;^^

Welches Format hat das Datensignal welcher auf der Klinkenbuchse ausgegeben wird (TTL, RS232, Proprietär) und gibt es Freeware oder OSS Auswertprogramme?

In der Bedienungsanleistung steht:

Der Drucker druckt die Schussgeschwindigkeiten auf normalem Papier aus. Nach dem Schießen die STAT- Taste am Drucker drücken, um Hi (Höchst-), Low (Tiefst-) und Durchschnittsgeschwindigkeiten, größte Streuung und Standardabweichung auszudrucken.

!! Diese Information ist nur abfragbar,

wenn der F-1 Chrony zusammen mit

der Fernsteuerung oder dem Chrony Ballistikdrucker

verwendet wird. !!

Heisst das das M1 Master kann auch den RMS, Peak usw. anzeigen wenn die Fernbedienung drann ist?

Die Funktion wird ja bei den Produktbeschreibungen erst bei dem Alpha genannt.

Ich habe gelesen das man sie die Fernbedienung selber bauen kann aber eine Anleitung habe ich nicht gefunden, hat vielleicht jemand eine?

Danke schonmal!

Mfg,

Piet

Link to comment
Share on other sites

  • 2 years later...

Die "Fernbedienung" besteht aus nichts weiter,als einem 3,5mm Klinkenstecker,etwas Kabel und einem Taster.Hab ich für mein F1 Master auf die Schnelle zusammengelötet. Damit lassen sich die ganzen Statistikwerte durchschalten.

Wegen dem Signalformat kann ich nicht weiterhelfen,da hab ich kein Plan von.

Gruß André

Link to comment
Share on other sites

Die "Fernbedienung" besteht aus nichts weiter,als einem 3,5mm Klinkenstecker,etwas Kabel und einem Taster.Hab ich für mein F1 Master auf die Schnelle zusammengelötet. Damit lassen sich die ganzen Statistikwerte durchschalten.

Wegen dem Signalformat kann ich nicht weiterhelfen,da hab ich kein Plan von.

Gruß André

Das mit dem Taster kann ich bestätigen! Funktioniert perfekt :) Der vordere Pol (Steckerspitze) am 3,5mm stereo Klinkenstecker bleibt frei, Taster zwischen mittlerem Ring und Masse...

Das Signal vom Chrony ist ein String (Zeichenkette) die abhängig vom Modell etwas unterschiedlich aussieht.

Das Format: 9600 Baud, 8 Bit, 1 Stopbit, No Parity - kann man sich per Hyperterminal (ist in Windows automatisch dabei) und einem Adapter anzeigen lassen :)

Der Rest per PM!

Link to comment
Share on other sites

Ich hab "vielleicht" geschrieben :-)

Die Beleuchtung liegt hier auch seit Monaten rum...hab den Prototypen direkt unter einer Neonlampe getestet, funktioniert auch - aber ich bekomm das Ding nicht fertig.

Hab mir jetzt mal noch solche LED-Lampen zum testen bestellt...wenn ich den bisherigen Aufwand zusammenrechne, hätte ich mir für 109 Doppelmark den LED-Aufsatz bestellen können und hätte noch Geld gespart...

Das Bild kennst Du ja schon, aber ich stells für mein Ego noch mal rein... :-)

dsc00009c9fg.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ich hab "vielleicht" geschrieben :-)

Die Beleuchtung liegt hier auch seit Monaten rum...hab den Prototypen direkt unter einer Neonlampe getestet, funktioniert auch - aber ich bekomm das Ding nicht fertig.

Hab mir jetzt mal noch solche LED-Lampen zum testen bestellt...wenn ich den bisherigen Aufwand zusammenrechne, hätte ich mir für 109 Doppelmark den LED-Aufsatz bestellen können und hätte noch Geld gespart...

...

Meine Beleuchtung für das Chrony hat nen 10er gekostet. 2x60Watt Glühbirne mit Fassung (E40) auf je eine passend gebogene 30x2mm Aluschiene montiert, diese anstatt der Diffusoren aufgeklemmt, 2m Kabel mit Stecker. Mißt auch unter Stromsparlampe, Neon, Halogen. Brauchst halt Stromanschluß am Schießstand, dafür nicht Monate Bauzeit :rolleyes: Hab gestern nachmittag das Material eingekauft, abends den Lötkolben angeheizt und heut abend geschossen.

Wenn LED, dann aber gleich IR. Wird auch nicht wesentlich teurer.

Link to comment
Share on other sites

Schon klar...

Ich wollte Netzunabhängigkeit, eine Versorgungseinheit für Chrony und Beleuchtung, diese wiederum bequem über einen Laderegler an der Steckdose aufladbar usw. usf.

Man kann sich schon verspielen...

Achso: Das da oben sind IR-LEDs. Deshalb siehst Du sie auch nicht leuchten...

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Chris,

ist die Beleuchtung nun fertig?

Bilder wären spitze...

Welche LEDs verwendest Du?

Leuchtest Du mit denen direkt auf die Sensoren oder ist noch ein Diffusor dazwischen?

Wenn Du schreibst eine Versorgungseinheit für Chrony und Beleuchtung, welche hast du dafür genommem?

Würden dem Chrony 2x LiIon Zellen reichen? Beleuchtung könnte man ja darauf zuschneiden.

lorbas

Link to comment
Share on other sites

Chris,

ist die Beleuchtung nun fertig?

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass die beiden Boards nach dem Test in die Schublade wanderten...

Welche LEDs verwendest Du?

Nichts besonderes. Die LEDs hatte ich von Reichelt, eine Osram SFHxxx.

Leuchtest Du mit denen direkt auf die Sensoren oder ist noch ein Diffusor dazwischen?

Bei meinen Tests habe ich direkt auf den Empfänger geleuchtet. Würde aber einen Diffusor vorsehen, wenn ich das Teil fertig bauen sollte.

Du muss darauf achten, keine LEDs mit zu geringem Öffnungswinkel zu verwenden, da Du sonst "Löcher" im "Lichtband" bekommst (ist mir beim ersten Muster passiert, da hatte ich 5mm LEDs mit 20° verwendet).

Wenn Du schreibst eine Versorgungseinheit für Chrony und Beleuchtung, welche hast du dafür genommem?

Ich hatte einen Bleigel-Akku dabei.

Würden dem Chrony 2x LiIon Zellen reichen? Beleuchtung könnte man ja darauf zuschneiden.

Müsste man testen, ob 7, 2 Volt ausreichen, aber ich denke, Du wärst damit am unteren Ende.

Im Zweifelsfall lieber 8*1,2V NiMh aus dem Modellbau (einfache Lösung, viele Leute haben auch schon passende Ladegeräte).

Für 2s-LiIon braucht man schon wieder einen passenden Lade-IC, den man - wenn man schon mal anfängt - auch auf eine eigene Platine löten sollte. Darauf kann man dann auch gleich den DC/DC-Wandler setzen, der die 9V fürs Chrony macht.

Du siehst, wenn man da anfängt, hört man nicht mehr auf ;-) Und wenn man zusammenrechnet, kann man sich fast die kommerzielle Lösung leisten.

Mittlerweile würde ich diese fertigen LED-Bänder verwenden, die man mittlerweile überall bekommt...

Vielleicht bekomm ich ja mal einen Praktikanten, den man darauf mal ansetzen kann... ;-)

Gruß,

Chris

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.