Jump to content
IGNORED

Die Linken


Glock 19

Recommended Posts

Ich möchte einmal wissen was die rauchen. Die Küchenmesser meiner Mutter kann man auch mißbräuchlich verwenden.

Oder der Werkzeugschrank vom Vater - Hämmer, Schraubenzieher, Ne Axt und auch ein Spaten.

Ohh Gott ein Spaten was man damit anrichten könnte - Ich fordere ein Spaten Erwerbsgesetz.

Ich kann gar nicht so viel essen wie ich K****n möchte.

Mfg Weini

Link to comment
Share on other sites

Zuerstmal muss man zugestehen, dass die PDS/SED, WASG...was-sonst-noch... mit dieser Antwort nur ihr legitimes Recht der Meinungsfreiheit in unserem Rechtsstaat wahrnimmt. Man kann ja durchaus auch eine kritische Einstellung zu Waffen haben!

Als Zweites komme ich allerdings nicht darum herum, mal ganz nüchtern festzustellen: Was soll man denn in Sachen Waffenbesitz für eine Antwort von einer Partei erwarten, die selbst über drei Jahrzehnte lang allerschwersten Schusswaffenmissbrauch gegenüber ihren eigenen Bürger angeordnet hat? :angry2:

Diese Leute haben Millionen von Menschen über Jahrzehnte mit tödlicher Waffengewalt an der Flucht aus ihrem "Paradies" abgehalten und dabei tausende getötet.

WAS (?) erwartet ihr denn von denen in solchen Fragen ?

Mich interessiert gerade jetzt die Antwort der übrigen Parteien, denn diese müssen sich jetzt genau überlegen, ob sie nun bei ähnlichen Antworten die geistige Verwandschaft der SED und ihrer Argumentation nun auch für sich übernehmen wollen.

DARAN werde ich die übrigen Parteien nun messen!

Link to comment
Share on other sites

Vor der letzten Wahl sagte doch ne PDS-Tusse: "Für eine Verschärfung des Waffenrechts sehen wir keinen Grund..."

Und nun Mit Oskar, Ramelow und Co. das....

388359[/snapback]

...nun treten halt so langsam die wahren Strippenzieher dieser Partei in den Vordergrund.

Link to comment
Share on other sites

Für die Waffenbesitzer (ist und) war es nie leicht gewesen, unabhängig vom System oder Partei (abgesehen von einigen Ausnahmen)!

388401[/snapback]

"Nie" ist ein relativer Begriff. Lies Dir mal die Debatten zum Waffenrecht im neunzehnten Jahrhundert in Württemberg durch. Da war der private Waffenbesitz noch verfassungsmäßig garantiertes Recht. Daß man auch in der Bundesrepublik bis zur RAF-Hysterie zumindest Langwaffen ohne großen Ärger kaufen konnte, wurde hier auch schon öfters erwähnt.

Uhland hat die württembergische Tradition noch so kommentiert:

Das Recht, das jedem freien Mann

Die Waffen gibt zur Hand,

Damit er stets verfechten kann,

Den Fürsten und das Land

(Uhland, Das alte, gute Recht.)

Link to comment
Share on other sites

„ Das Recht, das jedem freien Mann

Die Waffen gibt zur Hand,

Damit er stets verfechten kann,

Den Fürsten und das Land

(Uhland, Das alte, gute Recht.) „

Es „richt“ verdächtig nach Freiheit!! :D

Verdammt, das waren noch Zeiten!!! :pro:

Im Sack zwei Feuerrohre. - O gute, alte Zeit! :00000733:

Ein Gesetz wird verabschiedet, die Opposition schreit, nein die armen Bürger. Ist die Opposition an der Macht, wird das Gesetz belassen und 10 neue vorgeschlagen!!!

Das alles, natürlich zum Wohle der Bürger (die sind ja so arm und soooooooo dumm!) :angry2:

Link to comment
Share on other sites

Vor der letzten Wahl sagte doch ne PDS-Tusse: "Für eine Verschärfung des Waffenrechts sehen wir keinen Grund..."

388359[/snapback]

Das war auch seinerzeit schon lediglich eine Einzelmeinung, mit der die Dame in ihrer Partei alleine stand. Die Linie der PDS war immer schon GEGEN privaten Waffenbesitz.

Die einzige Partei, die sich bisher ausdrücklich gegen weitere Verschärfungen beim Waffenrecht ausgesprochen hat, ist die FDP.

Link to comment
Share on other sites

freiheit? in deutschland? wo denkt ihr hin?

muss doch alles vom staat geregelt werden :contra:

388433[/snapback]

Ja...und da kann man sich dann auch immer so schön hinter verstecken, wenns wieder mal schief gegangen ist. (keiner hat was gewusst, keiner hat was gesehen...man hat ja immer nur das gemacht, was andere angeordnet haben usw)

Gib dem Deutschen ne Uniform und ein Namensschild, dann darf er fast alles und läuft zur Hochform auf!

Link to comment
Share on other sites

Das war auch seinerzeit schon lediglich eine Einzelmeinung, mit der die Dame in ihrer Partei alleine stand. Die Linie der PDS war immer schon GEGEN privaten Waffenbesitz.

Die einzige Partei, die sich bisher ausdrücklich gegen weitere Verschärfungen beim Waffenrecht ausgesprochen hat, ist die FDP.

388462[/snapback]

Deshalb ist die FDP ja auch mit 40 % im Forum die mit Abstand stärkste Partei :D

( Warum haben da eigentlich nur 47 Menschen abgestimmt? ).

ALSO: Also alle auf "mögliche Neuwahlen" von GO! und abgestimmt - aber z. z.!)

Link to comment
Share on other sites

Deshalb ist die FDP ja auch mit 40 % im Forum die mit Abstand stärkste Partei :D

( Warum haben da eigentlich nur 47 Menschen abgestimmt? ).

ALSO: Also alle auf "mögliche Neuwahlen" von GO! und abgestimmt - aber z. z.!)

388532[/snapback]

Also, die aktuellen Umfrageergebnisse findet ihr jeweils hier:

Sonntagfrage - aktuelle Ergebnisse aller Meinungsforschungsinstitute

Die Forums-Machtverhältnisse werde da doch etwas zurechtgerückt: :D

Infratest-Dimap sieht die FDP nur noch bei 6% - und von da ist´s nicht mehr weit bis 4,9% :00000733:

Schade für die jahrzehntealte Opportunistenpartei der Bestverdienenden, aber ein liberaleres Waffenrecht für alle(!) hätte es mit denen auch kaum gegeben (vgl. Max Stadler).

Die zahlenmässig größten Umfragen (je 3000-6000 Befragte) stammen übrigens von Emnid, und die sehen seit 1 Monat die Linkspartei konstant bei 12-13%.Also: Eine große Koalition wird kommen, darauf wette ich jetzt schon.

Ich darf nochmal anknüpfen an die Reaktion der PDS im Bundestag auf Erfurt:

Petra Pau, PDS

Der "Gesetzgeber" sollte erst einmal die Luft anhalten und nichts tun, was fixen Eingebungen oder Profilierungssüchten entspringt. Das mag absurd klingen, vor allem angesichts des schlimmen Massenmordes im Erfurter Gutenberg-Gymnasium. Aber es ist vernünftiger, als schnellschlüssig Unsinn zu erlassen. Denn davon ist zurzeit wieder einmal viel zu viel auf dem Markt. So will Bundesinnenminister Otto Schily die Volljährigkeit auf 21 Jahre anheben, damit Jüngere von Waffen fern gehalten werden. Andere fordern eine Kommission, die Gewaltdarstellungen aus dem Internet verbannen soll.

Nur: Was wäre daran logisch und konsequent, wenn 18-Jährigen die Jagd untersagt würde, sie aber gleichzeitig per Wehrpflicht in Kriege geschickt werden können? Und was kann eine Internet-Polizei bewirken, wohl wissend, dass das weltweite Netz zensurresistent ist?

Richtig ist: Es muss etwas getan werden, auch vom "Gesetzgeber"! Beispiel Bildungsreform: mehr soziales Lernen, statt Auslese fördern. Beispiel Medien: mehr Kompetenz bei den Empfängern bilden und nicht nur beim Sender ansetzen. Beispiel Familien: weniger Moral predigen und mehr Vorschul- und Freizeitangebote schaffen.

siehe: Deutscher Bundestag Blickpunkt 05/2002

Sie hat also Schilys Anhebung auf 21 Jahre für GK-Waffenbesitz als "Unsinn" bezeichnet. Soweit ging nichtmal die FDP!

An Schaffers Anfrage via elf vermisse ich noch ein paar Fragen für die weniger betuchten Waffenbesitzer:

1. Wie werden Sportwaffen angesichts ihrer schweren Wiederbeschaffbarkeit (WBK-Wiedererlangung) bei Hartz IV auf das zu veräußernde Vermögen angerechnet?

2. Inwiefern besteht man bei den Bedürfnisregelungen auf 18x Training als Bedürfniserhalt auch in ggf. für den WBK-Besitzer gerade wirtschaftlich schwierigen Zeiten?

3. Inwiefern engagiert sich die Partei für den sozialen Frieden, damit

a) die Masse der Sportschützen sich auch in zukunft noch ihr Hobby leisten kann?

B) die Waffenkriminalität nicht ansteigt bei weiter fortgeführter und stetig zunehmender (sic!!) Ungleichverteilung?

Grüsse,

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.