Jump to content
IGNORED

Frage zum Jahrestag des Kennedy-Attentats


Der blonde Hans

Recommended Posts

Momentan laufen Aufgrund des Jahrestag des Kennedy-Attentas viele Fernsehberichte zu diesem Thema: Einzeltäter oder Verschwörung etc. sind die Themen, die immer noch viele bewegen.

Meine Frage an die Fachleute hier im Forum:

Ist es überhaupt möglich, mit einem Repetiergewehr in ca. 7 Sekunden 3 Treffer im Kopf/Brustbereich eines Menschen anzubrinen, der ca. 70m entfernt in einem offenen, langsam fahrenden Auto sitzt? (Angenommen Gewehr und ZF waren eingeschossen - was auch bestritten wird).

Ich selbst schiesse nur gelegentlich mit meinem ZF-Repetierer und kann mir deshalb kein Urteil erlauben.

Link to comment
Share on other sites

Also, ich war auch immer ein Anhänger der "Verschwörungstheorie", Mafia, CIA und so weiter.

Jetzt habe ich mir aber eine Nacht um die Ohren geschlagen und mir die ganze Serie über das Attentat auf JFK angeschaut.

Da mittlerweile auch eine Computersimulation über den Ablauf und die Wahrscheinlichkeit, der Treffermöglichkeit mit dem Carcano erarbeitet worden ist, sind mir doch Zweifel gekommen, ob es nicht doch Lee Harvey Oswald alleine gewesen ist.

Er hat ja schon kurz vor dem Attentat, auf einen Gewerkschaftsboss ein Attentat verübt, dabei aber nur den Fensterrahmen getroffen.

Die Simulation und Versuche haben ergeben, daß es möglich ist, in 8,4 Sek. die Schüsse abzugeben, ob man dabei auch trifft, sei dahingestellt, schließlich waren wir nicht dabei.

Es gibt jetzt, durch die Simulation auch eine

vernünftige Erklärung, für die "magische" Kugel, die 7 Verletzungen verursacht hat, ohne angeblich zick zack geflogen zu sein.

Das Geschoß taumelte und ist durch Knochentreffer abgelenkt worden.

Der Themenabend auf XXP war unglaublich spannend, vor allem weil beide Seiten zu Wort kamen und jede Seite natürlich eine Version Ihrer Geschichte parat haben.

Vermutlich werden wir erst Gewissheit haben, wenn jemand eine Zeitmaschine erfunden hat.

Gruß Markus

Link to comment
Share on other sites

Mit Waffenschrott wie die alten Italo-Carcanos sicher nicht vorsätzlich, ausser er hat Glück und Kennedy Pech gehabt. Kenne wenig Militärgewehre, die so schlecht schießen wie die alten Carcano-Prügel.

Anderseits: froh sein, daß es kein K98 war, die DEUTSCHE Waffe, so müssen es die Spaghettis ausbaden. Der Name Carcano ist für immer als Mörderwaffe beschmutzt.

razorblade

Link to comment
Share on other sites

Wo ist denn der User Carcano?

Der ist da sozusagen eine Institution wenn es um die italienischen Gewehre geht. laugh.gif

Ich habe selber kein Carcano, habe aber gehört daß die mit der richtigen (!!) Munition so präzise wie die meisten anderen Repetierer sind. Wer sich ein stark gebrauchtes Carcano mit schlechten Lauf zulegt und dann moderne Munition verschießt wird schlechte Ergebnisse einfahren. Warum: weil leider die Hersteller zu faul sind .268 Geschosse für die Caracano Patrone herzustellen und so einfach die viel gebräuchlicheren .264'er Geschosse verladen. Diese Munition macht dann zwar Bumms und es kommt was aus dem Lauf geflogen, aber die Präzsion ist dann oft unter aller Kritik. Und schon heißts wieder die Carcanos taugen nix....

Link to comment
Share on other sites

Meines Wissens, hat Lee Harvey die Waffe aus dem Kaufhauskatalog für 12$ bestellt.

Wieviel waren denn Damals 12$? Kann die Waffe nicht sogar neu gewesen sein? Und die Munition? Gab es Damals nicht vielleicht noch vernünftige Patronen?

Gruß Markus

Link to comment
Share on other sites

Liber Hermes,

ich hab mal mit einem anderen Waffenexperten zusammen da gestanden, wo L.H. Oswald gestanden haben soll - auf die Distanz, mit der Waffe, in der Zeit???

Na ja manche Leute glauben ja auch noch an den Weihnachtsmann oder Klapperstorch. Und was die angebliche Tatwaffe anbelangt....

neu war sie nicht, das ZF war auch eine Krücke, das anegbliche Oswald-Bild mit dem gewehr in der Hand war so offensichtlich schlecht getürkt, daß es jeder Fotolabor-Volkshochschulkursabsolvent hätte besser machen können.... AZZANGEL.gif

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schiller, das ist natürlich etwas ganz anderes, wenn man dort war, wozu ich nicht die Gelegenheit hatte und habe.

Ich hab ja auch nicht behauptet: ER wars!!!

Aber die Computerspezies haben das so gut rübergebracht, das man es fast glauben mag AZZANGEL.gif

Wobei ich eigentlich nur das Glaube, was ich selbst gesehen habe. Da ich aber erst 2 Jahre nach dem Attentat geboren wurde, ging das natürlich schlecht und ob ich wirklich bei einem Anschlag dabei sein möchte, ist auch fraglich. NEIN, möchte ich nicht.

Selbstverständlich kann man die Meinung der Menscheit manipulieren, siehe Blödzeitung. Wenn dann die Journalisten die Fakten und Beweise so präsentieren, wie sie es gerade brauchen, kommt halt immer etwas anderes heraus.

Wäre das nicht mal etwas für Eure Reihe "Geschichte und Geschichten" ? Wenn Du eh schon da warst, kannst Du ja auch mal ne Story drauss machen icon14.gif

Ich zehre immer noch von der Story über die Schlacht am Little Big Horn, die war Klasse gemacht.

Gruß Markus

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Vermutlich werden wir erst Gewissheit haben, wenn jemand eine Zeitmaschine erfunden hat.


wozu brauchst du da ne zeitmaschine??? die ganze wahrheit schön in aktenform liegt doch in den geheimarchiven der cia/fbi oder wo auch immer!!! wurden doch alle versiegelt und für X jahre zur verschlusssache vom damaliegen präsidenten johnson erklärt!!! brauchst also nur solange warten, bis sich endlich mal ein präsident traut, diese dokumente endlich wieder ans tageslicht zu holen!!!

aber bis dahin, schweigen im walde!!!

Link to comment
Share on other sites

doch, doch, doch... man kennt die Wahrheit-es wahr nicht Lee Harvey Oswald... es waren mindestens 3 Osterhasen (oder warens Weihnachtsmänner? grin.gif) die vom CIA 10 Jahre lange dressiert wurden und natürlich Genmanipuliert sind-äh waren chrisgrinst.gifrolleyes.gif

Die Wahrheit ist... keiner kennt die Wahrheit - Außer denjenigen die die Wahrkeit kennen tongue.gifwink.gif

dl cool.gif

Link to comment
Share on other sites

Warum hätte er 3 mal schiessen sollen wenn er so ein ausgezeichneter Schütze war (und das muss er ja gewusst haben)? Einer in den Kopf/Halsbereich und wech...und warum (wenn er ausgebildeter Marineinfantrist war) benutz er nicht die Waffe die Er im Schlaf beherrscht (und auch noch SL)??? Dem Presidenten fehlt der halbe Hinterkopf, das macht kein Vollmantel auf die Entfernung und das Geschoss das gefunden wurde war ja VMJ.

Nee, nee...lass mal ich habe das in meiner Ausbildung wirklich viel geübt mit fahrenden Zielen (nee, nicht laufender Keiler), das ist die Herrausforderung für jeden Schützen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schiller,

ich finde auch, das wäre ein interessantes Thema für einen Artikel in Visier. Man könnte z.B. Schiessversuche mit einem exzellenten Schützen und einem Carcano mit ZF anstellen. (Wenn dieses Thema nicht aus irgendeinem Grund

zu geschmaklos oder sonstwie zu brissant ist).

Link to comment
Share on other sites

Lieber Hermes, lieber Hans !

Es gibt einen uralten jourmalistischen Grundsatz "A story told too often is a story told too well..."

Anders: Es gibt ausgelutschte Themen, und die Story um das Kennedy-Attentat ist eine die schon so oft und von so vielen Ecken und Perspektiven aus in den Gazetten (auch Waffenzeitschriften) durchgekaut wurde, daß sie langsam nur noch zäh und langweilig ist.

Und es gibt in den öffentlich zugänglichen Fakten immer noch zuviele Ungereimtheiten. Das fängt bei der Tatwaffe, dem Kaliber und der magic bullett an, die "Rein Zufällig!" auf der Krankentrage (trolley) in der Blutlache gefunden wurde....

Und wie gesagt, es gibt schönere Märchen, denen man sich widmen könnte. Irgendwann in den nächsten Jahren wird einer, der tatsächlich dabei war - und nun derart ins Alter gekommen ist, daß er sich vor garnichts mehr graut, schon darüber reden. Wenn Leute richtig alt werden, werden sie auch plötzlich fromm und wollen ihr Gewissen erleichtern....

Dann, erst dann haben wir eine neue Geschichte. cool3.gif

Link to comment
Share on other sites

Und ich dachte immer, was langweilig ist, bestimmt der Leser?! AZZANGEL.gif

Was solls, schönes Wochenende wünsch ich Euch allen.

Bevor ich es vergesse, es gibt bei N3 am Sonntag die Kennedy-Nacht, ist vielleicht interessant, wers nicht zu langweilig findet chrisgrinst.gif

Nix für ungut Schiller AZZANGEL.gif

Infos gibt es hier auf N3

Gruß Markus

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schiller,

ich geb dir ja recht, ich kann die vielen Spielfilme etc., die irgendwie mit dem Kennedy-Attentat zu tun haben, auch nicht mehr sehen. Manche Dokumentationen mit Augenzeugen finde ich aber immer noch interessant, besonders, weil fast jeder die Sache anders gesehen hat.

Vielleicht wäre eine Waffenzeitschrift auch das falsche Forum dafür - mich würde trotzdem interessieren, ob ein Spitzenschütze in der Lage ist, unter grob denselbem Rahmenbedingugen das zu 'leisten', was Oswald unterstellt wird. Leider habe keine geeignete Anlage und kein Carcarno sondern höchstens den Schützen, sonst hätte ich es schon lange selbst getestet.

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Der arme J. F. K. ist von einem Alien erschossen worden, und anschließend haben die Dinger 14 Jahre später auch noch Elvis entführt. Jawoll, so war das!

(Das ist auch der Grund, warum ich E.T. nicht mag...)


Ja Schei***, warum entführen die dann nicht Bohlen, Kübelböck und Konsorten? 021.gif

Den einen oder anderen Polit-Amateur, sollten die auch gleich mitnehmen. chrisgrinst.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Ja Schei***, warum entführen die dann nicht Bohlen, Kübelböck und Konsorten?

Den einen oder anderen Polit-Amateur, sollten die auch gleich mitnehmen.


Na ja, es sind Aliens. Aber das heißt ja nicht, dass die Dinger keinen Geschmack haben dürfen.

Wenn ich die Wahl zwischen Elvis und Bohlen hätte, würde ich auch lieber den King nehmen.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hi David,

das Bild von Oswald mit Carcano im Vorgarten war technisch gar nicht so schlecht. Biologisch war es gepatzt, denn die Blumen dort blühen erst im Herbst und gekauft wurde es angeblich im Frühling vor dem Attentat.

Aber nicht nur "die Dienste" wissen doch schon lange, wer und von woaus man geschossen hat. Sowas konnte man eben nicht ganz unter dem Deckel halten. Das wäre doch mal ne Recherche für Dich, so ähnlich wie über die "Hunde des Krieges" vor einigen Monaten (Respekt!). So richtig gefährlich ist GFK heute nicht mehr ;-)

SHG

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.