Jump to content
IGNORED

Dry Fire Challenge 2022 - wer ist dabei?


Sgt.Tackleberry
 Share

Recommended Posts

Hallo IPSC-Freunde,

 

nicht nur in Zeiten von Corona sollte regelmäßiges Dry Fire für jeden ernsthaften (IPSC-)Schützen auf dem Programm stehen. Trotzdem haben wir wohl alle unseren "inneren Schweinehund", der die Regelmäßigkeit regelmäßig wieder etwas untergräbt.

 

Aus diesem Grund habe ich mit einem Kumpel eine kleine "Dry Fire Challenge" am Laufen. Wir haben das ein bisschen angetestet und haben jetzt ein funktionierendes Setup gefunden. Nun frage ich mal "in die Runde", ob es noch mehr Interessenten gibt. Die notwendige Investition beläuft sich summa summarum auf ca. 950 Euro, sofern einzelne Komponenten (wie das Coolfire System) nicht schon zur Verfügung stehen. Ihr braucht einen Windows-PC und ca. 2 x 2 Meter freien Platz. Details gerne per PM.

 

Das ist erstmal ein kleiner Batzen Geld, aber dafür bekommt Ihr die Möglichkeit, das ganze Jahr ohne Munitionskosten zu Hause professionell zu trainieren. Allein über die Munitionskosten habt Ihr das nach einem halben Jahr Training locker wieder drin. :D

 

Aber, das ist noch nicht alles. Das ist erstmal nur das Startkapital, um Euer persönliches Trainingszentrum aufzubauen. Danach geht es los:

 

- Alle zwei Wochen erhaltet Ihr einen Downloadlink für den aktuellen "Drill-of-the-Week".

- Darin enthalten ist das vollständige Setup inkl. Anleitung für den aktuellen Drill.

- Ihr habt dann zwei Wochen Zeit, diesen Drill zu trainieren. Die Ergebnisse werden gesichert.

- Nach Ablauf der zwei Wochen exportiert Ihr die Ergebnisse und schickt sie mir zu.

- Ich bereite dann einen Gesamtreport aller Teilnehmer auf - inkl. Platzierung und Siegerehrung.

- Ausgewertet werden Erstschusszeiten, Splitzeiten (ggf. inkl. Magazinwechsel), Punktzahlen (Alpha, Charly, Delta - nur Minorwertung), Gesamtzeit, Hit Factor, Konsistenz (Standardabweichung) u.v.m.; (aus-)gewertet werden die 10 besten Runs des aktuellen Drills.

- Die Gesamtwertung erfolgt im IPSC-Stil anhand des Hit Factors.

- Wer am Tag nach Drillende nicht liefert, bekommt eine Nullwertung.

- Zur Jahresmitte und zum Ende werden die jeweiligen Etappensieger und der Gesamtsieger gekürt (inkl. Urkunde).

 

Ich werde das Ganze organisieren, also alle zwei Wochen einen neuen Drill (zum Download) bereitstellen und die Ergebnisse aufbereiten.

 

Das Ganze ist kinderleicht, eine Anleitung wird mitgeliefert. Die "Installation" des jeweils aktuellen Drills dauert keine 5 min. Im Zweifel stehe ich Euch zur Seite.

 

Wer Interesse hat, mitzumachen, bitte kurz die Hand heben - ggf. per PM. :)

 

PS: Um keinen falschen Eindruck zu erwecken bzw. damit mir niemand Hintergedanken unterstellt: das benötigte Setup könnt Ihr Euch selbst zusammenkaufen (oder über mich beziehen). Der Rest ist zunächst als reine "just-for-fun"-Gruppe geplant, ohne weitere Kosten. Falls der Aufwand aber überhand nimmt, oder die Gruppe zu groß wird, behalte ich mir vor, einen Unkostenbeitrag für die Orga zu erheben - oder ggf. alternative Pakete anzubieten. Zunächst stehen aber Spaß und gegenseitige Motivation im Fokus, ich will damit nichts verdienen. Wenn gewollt, können wir natürlich auch über einen Gruppenbeitrag abstimmen, um die Sieger - neben einer Urkunde - mit einem kleinen Preis zu bedenken.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Servus Tackleberry,

finde ich ein sehr spannendes Thema! Danke für die Überlegung und Erklärung. Ich hab mich mit elektronischen Komponenten rund ums Trockentraining noch nicht beschäftigt und bis heute nicht vermisst. Bin auch eher der analoge Lerntyp. Ich geh mit mir in den Sparring und wiege ab, ob sich der Invest lohnt ... ich also das Zeugs auf Dauer hernehme.

Trockentraining an sich ist außer Frage sehr hilfreich.

Edited by MAHRS
Tante Edith
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Sgt.Tackleberry:

beläuft sich summa summarum auf ca. 950 Euro, sofern einzelne Komponenten (wie das Coolfire System) nicht schon zur Verfügung stehen. Ihr braucht einen Windows-PC und ca. 2 x 2 Meter freien Platz. Details gerne per PM.

 

Beschreib doch mal das notwendige Setup.

2x2m habe ich. :)

 

Link to comment
Share on other sites

In Ergänzung:

 

Für Schützen mit SCATT-System: Wir könnten eine Dry-Fire-Präzisions-Challenge machen. Geschossen werden würde die die Disziplin 10m Luftpistole/Luftgewehr.

 

Ausgehend vom SCATT-System heißt das im Prinzip beliebige Waffe, aber entweder KW oder LW, auf eine beliebige Scheibe, aber innerhalb von SCATT mit der Auswertung basierend auf den olympischen 10m Disziplinen. Das Protokoll könnte man hier im Forum veröffentlichen. Gewinner bekommt ähm. Ruhm und Ehre. :)

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb schattenspeer:

Ein Video dazu wäre schön...

 

Darf's noch eine Fußmassage sein? :D

 

Nein, im Ernst. Ich hatte das mal als Idee kommerziell geplant, habe ich aber wieder aufgegeben. Ich bin aber nach wie vor so überzeugt von dem System, dass ich das immer noch nutze. Ich verkaufe das also nicht mehr, sondern "bewerbe" es nur noch, ich bekomme keinerlei Provision etc., Ihr könnt die Komponenten alleine einkaufen - ich kann Euch dabei unterstützen bzw. die Links senden. Lediglich einige Komponenten (Targetposter, Kamera etc.) liefere ich noch selbst - falls gewünscht.

 

Hier ist ein Video - wo Ihr das Setup in Aktion erleben könnt:

 

https://www.jhooters.de/dfc_video_champion.html

 

vor einer Stunde schrieb Shiva:

Beschreib doch mal das notwendige Setup.

 

Hier ist die Übersicht, dessen, was Ihr benötigt:

  • PC / Notebook (Windows)
  • LASR Classic Software inkl. notwendiger Plugins
  • Coolfire System (CO2-basiert)
  • Highspeed Webcam
  • Übungsmagazine (entweder von DAA oder mit Dummypatronen gefüllt)
  • Targetposter (benötigt für die Drills)
  • Targetboard (DIN A 2, entweder an der Wand oder auf Stativ montiert)
  • Wandstativ für die Kameramontage (s. Video)

Das müsste es sein. Wie gesagt, in Summe ca. 950 Euro plus-minus (ohne PC natürlich).

 

Das Ganze läuft so ab, dass ich die Drills definiere, alle notwendigen Einstellungen in der Software vornehme (Definition der Targets, Trefferzonen, Punktzahlen, Soundeffekte, Par-Time, benötigte Trefferzahl, u.v.m.), diese Einstellungen dann komplett als Paket bereitstelle, so dass Ihr nur noch eine Datei herunterladen und lokal auf dem PC auspacken müsst. Dann könnt ihr die Software starten, die Targets justieren und los geht's. Wenn Ihr fertig seid, exportiert ihr die Ergebnisse, schickt sie mir per E-Mail und ich bereite dann einen Ergebnisbericht auf, der in etwa so aussieht:

 

grafik.png.d628347b48644058856743c530c48b07.png

 

Natürlich muss ich nicht den Zampano machen, jeder kann Ideen für die Drills einbringen - ich denke aber, es wäre das Beste, wenn ich sie dann umsetze und mich um die Bereitstellung für alle kümmere. So haben wir alle ein konstant gleiches Setup.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Psychotic:

Was würde hier fehlen?

 

Ist das eine ernstgemeinte Frage?

 

Ich mache einen "ketzerischen" Gegenvorschlag: nimm' eine Wasserpistole! Gesamtkosten ca. 3,50 Euro - und die Treffer kannst du du gut erkennen. Völlig ohne Software, Laserpatrone und Webcam. Wie wäre das? :)

 

Falls die Frage aber tatsächlich ernst gemeint war, wüsste ich gar nicht so recht, wo ich anfangen soll:

 

- Was nutzt mir eine Double-Action-Waffe, wenn ich mit meiner regulären IPSC-Waffe die Standardabläufe trainieren will?

- Die Shootoff-App erlaubt keine Definition von Trefferzonen, keine Auswertung von Hit Faktor etc.

- Ein Import dürfte nicht möglich sein, damit ist kein wiederholgenaues Setup in der Gruppe möglich, jeder müsste seine Ziele "irgendwie" selbst zusammenbasteln.

- Mit Sicherheit ist kein Export möglich (den ich anschließend verarbeiten kann).

- Eine ordentliche Laserpatrone kostet 139 Euro (selbst, wenn du den Chinamüll nimmst, mindestens 50 Euro), keine Ahnung, wie du auf Gesamtkosten von 50 Euro kommst.

- Wenn du mit DA-Waffe trainierst, reicht eine billige Webcam, für das Coolfire System muss es eine Highspeed-Webcam sein - mit einem Weitwinkelobjektiv.

 

Ich habe lediglich das System vorgestellt, mit dem ICH trainiere, weil ich es für das Beste halte. Wer mitmachen will, ist eingeladen - wer andere Ideen hat, fühle sich frei. :)

Edited by Sgt.Tackleberry
Link to comment
Share on other sites

Nichts für ungut, ich freue mich über deine Initative. 

Ich nutze shootoff schon 2 Jahre mit einer Laserpatrone von Aliexpress für knappe 30 Euro. Die PS3 Webcam hat 120 fps und hat bisher jeden Schuss erkannt. Trefferzonen lassen sich sehr wohl definieren (habe zB. Ein Ipsc Target an meiner Bürowand hängen, dass ich entsprechend eingerichtet habe). 

Export geht nicht, das ist richtig. Damit wird die Vergleichbarkeit natürlich schwierig.

 

Wirklich nur aus technischen Interesse, nicht als Angriff auf dich: Warum reicht bei DA die günstigere Webcam, aber für das Coolfire System braucht es die spezielle "high speed" Kamera? Wo liegt hier der technische Unterschied?

 

EDIT: Diese Patrone nutze ich seit einiger Zeit völlig problemlos:

https://m.de.aliexpress.com/item/1005003668280764.html

Kostet 17,paarzerquetschte€

+ plus PS3 Eye toy Kamera von eBay < 50€

Edited by Psychotic
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Am 23.12.2021 um 22:13 schrieb Psychotic:

EDIT: Diese Patrone nutze ich seit einiger Zeit völlig problemlos:

https://m.de.aliexpress.com/item/1005003668280764.html

Kostet 17,paarzerquetschte€

Für alle, die mitlesen: weil mich das interessiert hatte und gerne den Überblick behalte, was ich so empfehlen kann, habe ich vier Stück von diesem Teil bestellt, 2x 9mm, 2x .38. Zoll problemlos, nach 3 Wochen lag ein gepolsterter Umschlag im Briefkasten. Batterien sind nicht dabei - okay, war angegeben, also separat bestellt.

 

Dann eine 9mm-Patrone getestet - Ergebnis: der erste Schuss funktionierte noch, nach dem zweiten Schuss funktioniert die Patrone wie ein Boresighter (Dauerlicht). Offenbar ist hinten eine Art Schalter montiert, der keinen Impuls auslöst, sondern bei Druck den Laser aktiviert. Nur scheint sich dieser Druck nach einigen Schuss dauerhaft aufrecht zu erhalten.

 

Die nächste Überraschung tauchte auf, als ich versuchte, die Patrone wieder herauszunehmen: am Ende musste ich die Waffe zerlegen und das Teil mit der Zange wieder rausholen (dementsprechend sieht sie jetzt aus).

 

Fazit: SCHROTT.

 

PS: Es mag bei dem einen oder anderen funktionieren, aber Qualität bedeutet eben erwartbare Ergebnisse und nicht "funktioniert per Zufall manchmal".

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Vielleicht funktioniert es auch bei dem ein oder anderen nicht und bei der großen Masse schon? ;)

 

Klappt bei mir und mehreren Bekannten schon Jahre. Man muss alle 2000 Schuss mal die Endkappe wechseln, gibts auch einzeln.

 

Empirie is immer schwierig.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.