Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Shiva

Mitglieder
  • Content Count

    3534
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

6009 Excellent

About Shiva

  • Rank
    Mitglied +3000

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Shiva

    Erlaubnis §27

    Grob gesagt macht das Amt das gleiche was sie bei der UB gemacht haben. Eigentlich sogar mehr, da sie theoretisch noch die tatsächliche Lagerung prüfen müssen. Und es wird auch genauso lange dauern. Warum die Gewerbeaufsicht gefragt wird, ist mir nicht klar. Die habe hier nichts zu melden.
  2. Shiva

    Erlaubnis §27

    Kann länger dauern. Wie lange wartest Du denn schon? Und warum wird bei Dir eine Abfrage bei der Gewerbeaufsicht gemacht, willst Du gewerblich wiederladen?
  3. Vielen Dank für Eure Ideen. Das mit dem Holzbalken finde ich nett. Und das mit dem Akten- bzw. Werkzeugkoffer werde ich mal machen.
  4. Das mit den Gewichten müsste in Deutschland noch möglich sein. Irgendwo drüber zu klettern ist IMO nur vor dem ersten Schuss erlaubt und alles andere zählt in Deutschland eindeutig als Szenario. Das mit den Stofftieren habe ich auf Youtube schon gesehen. Mit einem riesigem Teddy-Bären.
  5. Zu (A): Sehe ich überhaupt nicht so. Das DVC beim IPSC steht für Kraft, Genauigkeit und Schnelligkeit. Wobei Kraft nach meinem Verständnis Sportlichkeit meint. Zu (B): Genau das wurde mir mal als verbotenes Szenario beschrieben. Ein böswilliger Dritter könnte die Klappe als "Schießscharte" bezeichnen, die zum Schuss geöffnet wird.
  6. Hallo, in Deutschland sind Szenarien ja bekanntlich verboten. Angenommen man will jetzt, dass Schützen auf einer Stage ein Gewicht tragen. Also etwa einhändiges Schießen, wärend der Stage muss der Schütze in einer Hand ein Gewicht tragen. Sportliches Ziel ist es, den Körper aus der Balance zu bekommen und den Schützen so in ungewohnte Schusspositionen zu zwingen. Was ist, wenn dieses Gewicht eine Muni-Kiste ist (gefüllt wiegen die zwischen 10-12 Kilo)? Munikiste ist wegen Gewicht, Größe, Robustheit und dem Griff ausgesprochen praktisch. Was wäre, wenn man sagt "vor dem letzten Schuss muss eine Trainingshantel von Position A nach B transportiert werden". Der Schütze hat jetzt verschiedene Möglichkeiten, z.B. die Hantel gezielt nach B transportieren und erst dann die Waffe ziehen, aber auch die Stage teilweise mit Gewicht rumlaufen. Sportliches Ziel ist es dabei etwas anstrengendes zu machen und trotzdem präzise und schnell zu schießen. Gibt es Kriterien was genau ein verbotenes Szenario ist?
  7. Das könnte das Problem sein. Du hast beide Augen offen und siehst dadurch die Waffe zweimal. Beim beidhändigem Schießen hast Du gelernt das Bild des einen Augen auszublenden, aber noch nicht beim schießen mit der schwachen Hand. Also entweder ein Auge zu machen oder mehr Präzisions-Training.
  8. Mit welchem Auge zielst Du und wie genau sieht das Zielbild aus? Hast Du ausreichend Kraft die Waffe wackelfrei und ruhig zu halten?
  9. Nun, Du schreibst doch, dass Du durch das Wissen das da irgendwo Leute schießen, beeinträchtig wirst. Genau das ist Hoplophobie. Edit: Die Energiebegrenzung hat den Grund den Aufwand für Schutzeinrichtung berechenbar zu machen. Wenn auf einem Stand das Kaliber .50BMG (20.000 Joule) geschossen wird, dann muss der Stand dafür auch sicher sein, also Schutzwälle entsprechend dick und der Kugelfang entsprechend dimensioniert. Eine Begrenzung auf 1500 Joule macht den Stand deutlich billiger.
  10. Ein Schießstand besteht grob aus drei Teilen. Der Kugelfang (da wo hin geschossen wird), die Schießposition (da wo der Schütze steht) und der Raum dazwischen. Außerdem gibt es noch Aufenthaltsräume. Toiletten z.B. oder eine sog. Sicherheitszone. Da darf man an Waffen rumfummeln (z.B. Visier einstellen). In der Sicherheitszone ist jegliche Munition verboten. Auch eingepackte Munition und Zeugs was lediglich aussieht wie Munition. Manche Leute haben zb.eine Deko-Patrone am Schlüsselbund (hatte ich so nach meinem Wehrdienst). Auf einem Schießstand würde das zur sofortigen Disqualifikation führen, der Schütze muss nach Hause. Obwohl diese Deko-Patrone gar keine echte Patrone ist. Munition und Waffe gleichzeitig in der Hand zu halten ist nur an der Schießposition gestattet. Für die Überwachung ist eine Aufsicht zuständig. Aus Eigenschutz kontrollieren sich aber zusätzlich die Sportschützen gegenseitig. Um die behördlichen Sicherheitsauflagen eines Standes sind vielfache weitere Sicherheitsregeln gebaut worden. Zum Beispiel darf man bei offenen Ständen gar nicht mit geladener Waffe außerhalb der Schießposition rumlaufen. Es gibt also gar nicht die Möglichkeit das versehentlich ein Schuss das Gelände verlässt. Für ein lebenslanges Verbot müsste man quasi wissentlich und gewollt gegen Regeln verstoßen. In der Praxis kommt das nicht vor. Sportschießen ist ein extrem teures Hobby. Viele Sportschützen haben fünfstellige Summen in ihr Hobby investiert. Diese Investition wäre bei einem grobem Regelverstoß weg. Ein Hausverbot eines Standes ist ja gar nicht das Problem. Das Problem ist, dass ein Hausverbot ein objektiver Nachweis für eine persönliche Ungeeignetheit des Schützen ist und die Waffenbehörde in diesem Fall dem Schützen die Waffen wegnehmen muss. Wenn Du Dich bei einem Schießverein anmeldest, regelmäßig kommst und die Leute Dich kennenlernen (und Du die Leute), wirst Du feststellen das Sportschützen lustige und entspannte Leute sind. AUSSER bei Sicherheitsverstößen. Dann hast Du schlagartig keine Freunde mehr.
  11. Der entscheidende Punkt dürfte die Länge sein, also 127mm. Wie auch immer man die Lauflänge misst, also innen oder außen, bis zum Patronenlager oder bis zum Stoßboden, ...
  12. Sagt doch der Name. Ein Gewehr welches man auch bei starkem Wind noch schießen kann. Im Unterschied zum Beispiel zu Kleinkalibergewehren. Auch die anderen hier genannten Gewehre definieren sich durch ihren Namen: Assult Rifle = Angriffsgewehr = Gewehr welches von Soldaten beim Angriff benutzt wird. Erkennt man daran das der Lauf nach Vorn zeigt. Im Unterschied zu Gewehren mit gezogenem Lauf. Das sind Gewehre die man beim Rückzug hinter sich her zieht, also eine Verteidigungswaffe.
  13. Du hast die Kugelschreiber vergessen. In Deutschland ist es 50mal wahrscheinlicher durch ein verschlucktes Kugelschreiber-Bauteil zu sterben als durch Schusswaffen. Davon abgesehen: @Moderator: Ich beantrage hiermit den Troll-User irgendwie auf eine Trollwiese zu verschieben und den Sturmgewehr-Thread zu bereinigen. Er hat offensichtlich den Zweck dieses Forums nicht verstanden, er beleidigt und bedroht Mitleser, spricht herablassend über Polizisten (Zitat "Polente"), argumentiert nicht faktenorientiert und kann andere Meinugen nicht aushalten. Vielen Dank.
  14. Ein Verein darf natürlich auch Gewinn machen, muss dann aber Steuern zahlen. Ein gemeinnütziger Verein darf in Grenzen auch Gewinn machen, aber nicht ausschütten. Wohl aber als Rücklage behalten. Ganz sicher darf ein Verein bei Einzelpositionen Gewinn machen und mit Kosten des Vereins verrechnen. Typische Aktivitäten mit Gewinn sind zum Beispiel Feste, Vermietung von Räumlichkeiten, Wettkämpfe, ... Ob beim Munitionsverkauf tatsächlich ein Gewinn entsteht, kannst du als Außenstehender nicht wissen. Neben den Einkaufskosten gibt es weitere Kosten wie Buchhaltung, Personal, Abschreibungen auf Gebäude, ...
  15. Klar, Ruf der Wildnis kenn ich auch. Und ja, mir ist es da an manchen Stellen auch eiskalt den Rücken runtergelaufen. Andere Stellen waren dagegen geradezu elektrisierend. Mein Exemplar find ich nicht mehr, gut möglich das ich es in einer Kneipe hab liegen lassen. Die ersten Worte sind übrigens "Buck las die Zeitungen nicht". Jack London war halt auch nur ein Nahtzi.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.