WAFFEN-online Foren

Melde Dich an, um Zugriff auf alle Funktionen des Forums zu erhalten.

Wenn Du registriert und angemeldet bist, kannst du neue Themen erstellen, Antworten zu bestehenden Diskussionen hinzufügen, Beiträge und andere Mitglieder bewerten, private Nachrichten empfangen, Statusänderungen veröffentlichen und vieles mehr.

Diese Nachricht erscheint nicht mehr, wenn du dich angemeldet hast.

Einige in WAFFEN-online Foren enthaltene Bereiche sind unseren Fördermitgliedern vorbehalten. Hier kannst Du Dich über eine Mitgliedschaft informieren.

 

Der jetzt bei der Anmeldung einzutragende Benutzername entspricht dem bisherigen Nick bzw. Anzeigenamen (der nicht immer mit dem alten Benutzernamen / Anmeldenamen übereinstimmt).

Bei Problemen kann der Nick unter Angabe der E-Mail Adresse beim webmaster erfragt werden.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Doggenrotti

EU Waffenrecht und Ständerat

5 Beiträge in diesem Thema

Gerade bei 20 Minuten im Newsticker gefunden:

 

Der Ständerat ist zufrieden mit dem Resultat der Verhandlungen zum EU-Waffenrecht. Aus Sicht der Mehrheit sind die Anliegen der Schweiz einbezogen worden. Mit 29 zu 13 Stimmen bei 2 Enthaltungen hat der Rat am Montag eine Motion abgelehnt, mit welcher der Nationalrat den Bundesrat zum Widerstand auffordern wollte. Schon die Sicherheitspolitische Kommission des Ständerates war zum Schluss gekommen, das Anliegen sei überholt und in der Zwischenzeit erfüllt. Ausserdem werde das Parlament bei der Umsetzung konkret Stellung nehmen können.

Die Schweiz ist als Schengen-Staat verpflichtet, die neuen EU-Bestimmungen zu übernehmen. Viele Bestimmungen erfüllt die Schweiz bereits. Andere sind aber umstritten, etwa die Beschränkung der Magazinkapazität.

Justizministerin Simonetta Sommaruga stellte fest, alle seien sich einig, wie es weitergehe. Darauf habe die Motion keinen Einfluss mehr. Bei der Umsetzung der Richtlinie werde der Bundesrat den vorhandenen Spielraum nutzen. Der Entwurf gehe noch dieses Jahr in die Vernehmlassung.

Die Justizministerin wies auch auf die Ausnahmen hin, welche die Schweiz in den Verhandlungen erwirken konnte. Es sei das erste Mal dass für die Schweiz in einer europäischen Richtlinie eine Besonderheit herausgeholt worden sei, sagte Sommaruga. «Vielleicht sollten wir das gar nicht so laut sagen», fügte sie an. Erwirkt wurde in den Verhandlungen, dass Schweizer Armeeangehörige nach Ablauf ihrer Dienstzeit das Sturmgewehr weiterhin behalten dürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja herrlich. 

Von wegen hier regiert noch Augenmass, Vernunft und Freiheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb P22:

Weiterer Strohhalm abgebrochen.... 

Nöö vom Ständerat hat niemand erwartet das er sich quer stellt, der politisiert streng links... Beim Nationalrat könnte es anders sein.

 

Könnte heisst wenn genug Druck auf die Parlamentarier ausgeübt wird und die  nicht mehr meinen sie können irgendetwas wählen ohne das die Wählerschaft sie das nächste mal sanktioniert durch nicht Wiederwahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0