Jump to content
IGNORED

AMOK und die "Gun Free Zone"


Alex549
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen!

Ich habe bei Youtube ein Video zu den sogenannten "Gun Free Zones" in den USA gesehen. Darin war davon die Rede, dass am Eingang zum Campus der Virginia Tech Uni (Amoklauf 2007) ein großes Schild darauf hinwies, dass das Tragen von Schusswaffen auf dem Unigelände verboten sei.

Auch bei der Columbine High School (Amoklauf 1999) und dem Kino in Aurora (Amoklauf 2012) soll es sich um eine "Gun Free Zone" gehandelt haben.

Der Täter soll hier sogar an sechs anderen Kinos vorbeigefahren sein, bis er auf eines mit den Hinweis am Eingang gestoßen sei.

Hat jemand andere zuverlässige Quellen für diese Youtubeaussagen?

War auf Utoya (Amoklauf 2011) auch das Tragen von Waffen verboten?

In der BRD muss ja niemand auf solche Schilder achten - Hier ist es überall verboten :fool:

Link to comment
Share on other sites

War auf Utoya (Amoklauf 2011) auch das Tragen von Waffen verboten?

Ich gehe mal davon aus, dass auch in Norwegen das Verbot des Führens der Regelfall ist.

Abgesehen von befugter Jagdausübung versteht sich. Aber die war dort und in dem Moment wohl kein Thema.

(Anm.: ein Mensch mit Jagdbüchse in halbwegs guter Position hätte auf der Insel einen Riesenunterschied gemacht).

Link to comment
Share on other sites

Das scheint ein wesentliches Merkmal für die Würstchen zu sein, die ihre kranken Selbstmorde in ihr Umfeld erweitern wollen.

Allerdings muss man sagen: Es handelt sich um "Quasi"-Waffenfreie Zonen. Eine echte Waffenfreie Zone besteht aus einer Zugangskontrolle und (bewaffnetem) Sicherheitspersonal, das ein Waffenverbot durchsetzt.

In den Quasi-Zonen sind nur die Gesetzestreuen unbewaffnet.

Utoya ist ein wenig anders gelagert: Nicht weil der Typ weniger krank war, sondern weil er keinen erweiterten Suizid geplant hat, sondern ein Attentat. Aber auch da hat das mörderische feige Würstchen sich das (sozialistische, multikulturelle) Feriencamp ausgesucht wegen der Merkmale:

- kein Ausweg

- keine bewaffnete Gegenwehr zu erwarten

Grundsätzlich kann man die öffentlichen Räume in ganz Deutschland mit einer Quasi-Zone vergleichen, das schussbereite Führen von privaten Waffen bleibt die absolute Ausnahme.

Link to comment
Share on other sites

Das scheint ein wesentliches Merkmal für die Würstchen zu sein, die ihre kranken Selbstmorde in ihr Umfeld erweitern wollen.

...

Es geht mit hoher Wahrscheinlichkeit den School Shootern darum, Macht auszuüben, und ganz und gar nicht darum, sich in einem möglichen Kampf verwickeln zu lassen und so ggf. ihre eigene Ohnmacht (erneut) zu erfahren. Jeder erwartete Widerstand störte deshalb dabei. Darum finden School Shootings und ähnliche Massaker immer dort statt, wo die Täter üblicherweise nicht mit wirksamen Widerstand rechnen müssen.

Norwegen möchte ich aber von den School Shootings abgrenzen. Breivik wollte wie ein Terrorist Aufmerksamkeit für seine Wahrheit und die hat er, trotz aller Versuche des norwegischen Gerichts und der Politik ihm das medienweite Äußern seiner Meinung zu unterbinden, auch bekommen.

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Breivik wollte wie ein Terrorist Aufmerksamkeit für seine Wahrheit und die hat er, trotz aller Versuche des norwegischen Gerichts und der Politik ihm das medienweite Äußern seiner Meinung zu unterbinden, auch bekommen.

Leider.

Nur gut, das Norwegen insgesamt so sachlich und liberal geblieben ist und sich keine hysterischen "Verschärfungsorgien" angetan hat.

Abs4

Link to comment
Share on other sites

... aber die preiswerte Form des Terrors, mit Schusswaffen auf staatlich zwangsentwaffnete Menschen zu schießen, findet durchaus wieder ihre Anhänger - Ägypten, Bombay (neusprech Mumbai), Norwegen, ... :ph34r:

Dein

Mausebaer

Link to comment
Share on other sites

Freie Übersetzung von "Gun Free Zone"

=Come on, rob me, beat me, kill me - noone will bother you

oder auf deutsch: ich bin Gutmensch, ich verdiens nicht besser!

Nein, ich nehm kein Grün

Link to comment
Share on other sites

Dieses Gesetz gibt es tatsächlich. Hauptsächlich gilt es für Schulgelände. Es verbietet das Tragen bzw. Mitführen von Schusswaffen. Nur bei Sondergenehmigungen zum Beispiel für Polizisten oder Security's tritt es außer Kraft. Komplett ausgesprochen heißt es " Gun Free School Zones Act of 1990 " ,kurz GFSZA.

Link to comment
Share on other sites

Dieses Gesetz gibt es tatsächlich. Hauptsächlich gilt es für Schulgelände. Es verbietet das Tragen bzw. Mitführen von Schusswaffen. Nur bei Sondergenehmigungen zum Beispiel für Polizisten oder Security's tritt es außer Kraft. Komplett ausgesprochen heißt es " Gun Free School Zones Act of 1990 " ,kurz GFSZA.

Genau. Und zwar in einem Umkreis von 300 yards.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.