Jump to content
IGNORED

IPSC Rifle - welche Optik für den Anfang


SSt

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich hoffe, die IPSC Rifle-Veteranen hier im Forum können einem Anfänger dieser Disziplin weiterhelfen.

Ich werde in den nächsten Tagen meine erste Selbstladebüchse bekommen (hoffentlich :rolleyes: ).

In meinem Fall wird es eine STI Sporting Rifle in .223 Rem werden.

Wie schon gesagt, ist die Waffe primär für IPSC gedacht.

Auf meinem Heimstand sind die Möglichkeiten dazu allerdings etwas begrenzt, so dass ich wohl wesentlich häufiger

auf unserem 100m-Stand die BDS-Präzisionsdisziplinen schießen werde.

Da meine Büchse komplett ohne Visierung kommt, muss ich mich daher in den nächsten Tagen für eine Optik entscheiden.

Momentan gehen mir daher folgende Lösungsansätzen durch den Kopf:

(1) erstmal ein ordentliches Rotpunkt kaufen und damit anfangen (EO-Tech wurde mir oft empfohlen).

Ein ZF kann dann später dazu geholt werden.

(2) erstmal ein ZF kaufen und später für IPSC ein kleines Rotpunkt (Docter?!?) versetzt zusätzlich daneben

(3) gleich eine Kombination aus beidem holen in Form eines ZF´s mit Leuchtpunkt; hier spricht mich das Leupold 1-6x24 an

Mein Budget für die Optik liegt bei max. 1.000€.

Im ersten Schritt. Wenn die Kombination aus mehreren Teillösungen über die Zeit in Summe teurer käme,

wäre das auch okay. Nur im Augenblick würde es mir zuviel werden... brauch ja noch einen Langwaffenschrank,

Magazine, Reinigungszeug, Transporttasche, ....

Das o.g. Leupold fiele damit zwar aus der Überlegung raus, jedoch habe ich die Möglichkeit mir das Glas aus den USA

von Freunden schicken zu lassen (Listenpreis dort: 900 Dollar). Damit wäre es wieder eindeutig drin.

Wie sind Eure Erfahrungen und Tipps bezüglich "IPSC-Optik"?

Ist ein 1-4- oder ein 1-6-fach ZF mit Leuchtpunkt als "Wollmilchsau" in Summe eine schlechter Lösung?

Taugt das Leupold überhaupt etwas? "Vixen" (böses Wort) läge preislich auch noch in meiner Klasse...

Ein großes EO-Tech wird sich später sicherlich relativ schlecht versetzt neben ein ZF setzen lassen;

lieber gleich ein kleines? Taugen die kleineren RedDots auch etwas?

Fragen über Fragen... :heuldoch:

Vielen Dank für Eure Erfahrungen und Meinungen !

Beste Grüße

SSt

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich brauchst du nur ein gutes ZF. 1-6fach wäre meine Empfehlung. Es ging die letzten Jahre aber auch mit 1-4fach. Ersteres hat natürlich Vorteile und ein Leupold 1-6 ist knapp über tausend und du hast noch keine Montage.

Ein kleines Rotpunkt ist nett, aber nicht notwendig, kannst du also erstmal sparen. Ein EOtech ist zwar schön, aber sehr schwer damit auf 300m noch ein 30cm Plate zu treffen. Mit Magnifier bist du wieder beim Preis des ZF.

Fazit ein gutes ZF spart und ist am geeigneten. Rotpunkt lässt sich später immer noch nachrüsten.

In der aktuellen Caliber steht ein wenig zum Thema anlässlich der IPSC Rifle DM

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich hoffe, die IPSC Rifle-Veteranen hier im Forum können einem Anfänger dieser Disziplin weiterhelfen.

Ich werde in den nächsten Tagen meine erste Selbstladebüchse bekommen (hoffentlich :rolleyes: ).

In meinem Fall wird es eine STI Sporting Rifle in .223 Rem werden.

Wie schon gesagt, ist die Waffe primär für IPSC gedacht.

Auf meinem Heimstand sind die Möglichkeiten dazu allerdings etwas begrenzt, so dass ich wohl wesentlich häufiger

auf unserem 100m-Stand die BDS-Präzisionsdisziplinen schießen werde.

Da meine Büchse komplett ohne Visierung kommt, muss ich mich daher in den nächsten Tagen für eine Optik entscheiden.

Momentan gehen mir daher folgende Lösungsansätzen durch den Kopf:

(1) erstmal ein ordentliches Rotpunkt kaufen und damit anfangen (EO-Tech wurde mir oft empfohlen).

Ein ZF kann dann später dazu geholt werden.

(2) erstmal ein ZF kaufen und später für IPSC ein kleines Rotpunkt (Docter?!?) versetzt zusätzlich daneben

(3) gleich eine Kombination aus beidem holen in Form eines ZF´s mit Leuchtpunkt; hier spricht mich das Leupold 1-6x24 an

Mein Budget für die Optik liegt bei max. 1.000€.

Im ersten Schritt. Wenn die Kombination aus mehreren Teillösungen über die Zeit in Summe teurer käme,

wäre das auch okay. Nur im Augenblick würde es mir zuviel werden... brauch ja noch einen Langwaffenschrank,

Magazine, Reinigungszeug, Transporttasche, ....

Das o.g. Leupold fiele damit zwar aus der Überlegung raus, jedoch habe ich die Möglichkeit mir das Glas aus den USA

von Freunden schicken zu lassen (Listenpreis dort: 900 Dollar). Damit wäre es wieder eindeutig drin.

Wie sind Eure Erfahrungen und Tipps bezüglich "IPSC-Optik"?

Ist ein 1-4- oder ein 1-6-fach ZF mit Leuchtpunkt als "Wollmilchsau" in Summe eine schlechter Lösung?

Taugt das Leupold überhaupt etwas? "Vixen" (böses Wort) läge preislich auch noch in meiner Klasse...

Ein großes EO-Tech wird sich später sicherlich relativ schlecht versetzt neben ein ZF setzen lassen;

lieber gleich ein kleines? Taugen die kleineren RedDots auch etwas?

Fragen über Fragen... :heuldoch:

Vielen Dank für Eure Erfahrungen und Meinungen !

Beste Grüße

SSt

zf 1-4 bzw wenn geld keine rolle spielt, was ja bei dir nicht der fall ist 1-6. 6x hat sicher seine vorteile auf 300m aber nur wenn du ein grosses gesichtsfeld hast sonst verlierst zeit beim suchen vom nächsten ziel. leider haben nur die wirklich teuren 1-6 wie z.b. das svaro bei 6x nocht ein akzeptables gesichtsfeld. ausserdem muss man sagen, dass sicher 80 bis 90% der zf im ipsc 1-4 sind. also unterm strich reicht 1-4 definitiv.

ein 1-4 kriegst für unter 500 wenn du ned drauf bestehst einfach in den erst besten shop in dt oder halt aut zu stapfen. mein tac 30 hat um die 300 euro gekostet.

beleuchtetes absehen ist nett aber muss sagen, dass ich es nur ganz selten einschalte da bei mir ohne eigentlich immer geht. ebenso sind flugbahnkompensatoren nett aber auch den verwende ich fast nie denn auf 300m ist der abfall sowieso gering. zumindest bei einem 20 inch lauf und den solltest sowieso haben bei ipsc bzw 18 inch aber auf keinen fall kürzer.

rotpunkt zusätzlich hab ich und ist gut für kurze distanzen ist aber ned unbedingt notwendig. mein fastfire II hat so knapp über 100 euro gekostet.

rotpunkt alleine egal ob jetzt eotech oder aimpoint oder sonstwas kannst vergessen. das macht nur bei bewerben wo die distanz ned über 100m ist wirklich sinn. bei einem richtigen rifle match gehts aber auf 300 und da hast dann massiv nachteile.

rotpunkt mit magnifier ist für mich persönlich sinnlos. nur im weg bzw musst dann vorklappen und das kostet zeit bzw ist 3x no ned wirklich genug bzw.5x vom gesichtsfeld schon wieder eng. und du hast halt nix in der mitte. ich schiesse oft mit 2x aber grad 3x verwende ich praktisch nie. wenn du dir einen varialben 3x und 5x kaufst musst auch herumdrehen und unterm strich kostet dir das viel mehr zeit als bei einem zf drehen weil du ja vorklappen auch noch musst. hat schon seinen grund warum man diese kombination beim ipsc eher selten sieht.

Link to comment
Share on other sites

Vielen herzlichen Dank fuer die vielen hilfreichen Antworten! :s75:

Ich fasse mal zusammen, was fuer mich als Kernaussage zusammen kam:

- erstmal ein ZF, RedDot evtl. spaeter

- Vergroesserung 1-4x reicht, wenn 1-6x im Budget ist, schadets nix

- an der Montage sollte man nicht sparen (Tipp: EraTac)

Das Meopta schau ich mir mal auf jeden Fall noch genauer an. Danke fuer den Tipp!

Falls mein US-Freund fuer mich einkaufen ginge, waere auch das Leupold fuer mich weiterhin interessant.

Aber eben auch nur dann.

Nochmal die Frage von weiter oben: Vixen kennt keiner? (hoffentlich versteht die Frage keiner falsch B) )

"Munition in Mengen" habe ich schon befuerchtet :rolleyes:

So gings mir auch als ich mit IPSC KW angefangen habe... Aber man muss sich auch mal quaelen koennen :lol:

Ich bedanke mich nochmal herzlich und bin natuerlich weiterhin fuer alle moeglichen Meinungen und Tipps dankbar,

die im Kontext mit IPSC LW und der dazu benoetigten Ausruestung stehen.

Wie gesagt, ich fang grad bei 0 an und muss noch alles (nach und nach) anschaffen.

Beste Gruesse

SSt

Link to comment
Share on other sites

Meopta ist nicht die schlechteste Wahl, als Montage würde ich Era Tac mit maximalem Offset nehmen, dann kommt man auch nich gut an den Spannhebel bei der ARplatform.

Evtl auch das 1-6x24 vonn DDoptics allerdings habe ich das noch nicht in der Hand gehabt.

Das Meo habe ich selber, allerdings könnte der Einblickwinkel was größer sein, aber trotzdem gutes Glas für den Anfang.

Die Eotch+Magnifier Sache gefällt mir so garnicht, komme ich nicht so gut mit klar zu kurzer Augenabstand.

Mittlerweile geht in Open fast nichts mehr ohne zweite Optik auf 2Uhr war so mein Eindruck bei der ERC vor 2Monaten.

Wenn du ein wenig warten kannst würde ich überlegen, erstmal nur ein Docter Sight/C-more/Aimpoint Micro aufzusetzen und damit erstmal schießen. Die Saison ist fast rum, dann kannst du erstmal mit der 1x schießen sparst evtl. noch was und kaufst dir zum Saisonauftakt nächstes Jahr ein Highend Glas und setzt die zweite Optik auf die Seite.

Wenn du inspiration suchst guckst du hier ->

http://www.propho.net/shop/stock/

Da ist so ziemlich jede Waffenoptikkombi von der ERC2012 abgebildet.

Link to comment
Share on other sites

Vielen herzlichen Dank fuer die vielen hilfreichen Antworten! :s75:

Ich fasse mal zusammen, was fuer mich als Kernaussage zusammen kam:

- erstmal ein ZF, RedDot evtl. spaeter

- Vergroesserung 1-4x reicht, wenn 1-6x im Budget ist, schadets nix

- an der Montage sollte man nicht sparen (Tipp: EraTac)

Das Meopta schau ich mir mal auf jeden Fall noch genauer an. Danke fuer den Tipp!

Falls mein US-Freund fuer mich einkaufen ginge, waere auch das Leupold fuer mich weiterhin interessant.

Aber eben auch nur dann.

Nochmal die Frage von weiter oben: Vixen kennt keiner? (hoffentlich versteht die Frage keiner falsch B) )

"Munition in Mengen" habe ich schon befuerchtet :rolleyes:

So gings mir auch als ich mit IPSC KW angefangen habe... Aber man muss sich auch mal quaelen koennen :lol:

Ich bedanke mich nochmal herzlich und bin natuerlich weiterhin fuer alle moeglichen Meinungen und Tipps dankbar,

die im Kontext mit IPSC LW und der dazu benoetigten Ausruestung stehen.

Wie gesagt, ich fang grad bei 0 an und muss noch alles (nach und nach) anschaffen.

Beste Gruesse

SSt

Vixen hat soweit ich weiss kein 1-4 sonder nur 1,5 aufwärts. du solltest aber schon ein richtiges 1x haben. ausserdem ist beim vixen da sehfeld ned so toll soweit ich weiss.

such dir ein glass, dass ein passendes absehen hat sprich leichte zielaufnahme für kurze distanzen aber das auf lange ned zu viel abdeckt. gibt da viele möglichkeiten z.b. ein punkt mit einem kreis rum.

schau dir das gesichtsfeld an und zwar besonders bei 4x. bei 1x sollte es ned wirklich unter 30m auf 100m sein. topgläser haben knapp über 40m. Allerdings reichen 30m in der regel, da du kaum jemals scheiben weiter als 30m auseinander hast. bei 4x wirds dann spannend denn da ist jeder halbe meter mehr gold wert und sollte nicht unter 10m sein.

augenabstand sollte grosszügig sein sprich 8cm aufwärts sonst verzeiht es dir wenig fehler.

vergiss mal lichtstärke oder so. matches sind in der regal am tag im freien. man kann da bei ipsc durchaus abstriche in bezug auf lichtstärke randschärfe usw machen. ist ja keine dämmerungsjagd grins. meine erfahrung ist, dass selbst eher billige gläser hier mehr als ausreichend sind. nicht annäherndd as was ein svaro kann aber ist in dem bereich auch ned unbedingt notwendig und das svaro kriest ned viel unter 2000.

lass die finger von china sachen ausser du hast erahrung damit. billige gute gläser sind das tac30 oder das mtac bzw millet meopta usw wurde ja schon erwähnt wobei die schon die nächste preisklasse sind.

Link to comment
Share on other sites

Also ich muss nochmal deutlich aus meiner Sicht sagen:

1. Meopta kann man nicht mit Millet vergleichen. Das Millet ist ein echtes Billligmistglas, egal was die Werbung sagt. Das ist ein Klassen unterschied.

2. Das Swarovski ist für mich DAS Maß der Dinge. Ich kenne kein besseres Glas. Alle 1-8er kannst du dagegen wegwerfen.

3. Für den Anfang vergiss die Zweitoptik (Reddot) das ist später ein nettes Accessoire, mehr nicht.

4. Verzichte auf eine Zusatzkosten verursachende Schnellspannmontage. Schraube eine ordentliche Montage fest auf.

5. Trotz allem gesagtem reicht bei den wenigen deutschen Matches ein reddot aus. Kaufe dir trotzdem einrichtiges ZF. Spare besser auf ein 1-6 oder 1-8fach Glas. Wie bereits gesagt halte ich da Swarovski Z6i CDI Absehen für das beste. Trotzdem ist ein einfacher Leuchtpunkt meist besser als ein aufwändiges Absehen. es lenkt nur ab.

6. ballistische Markings helfen dir ( deshalb auch Milet = ScheiBe)

7. Eine offene Visierung funktioniert auch

Na klar gibt es Einstiegsklassen und wir haben alle das gleiche Lehrgeld bezahlt. Spare lieber 3 Monate länger und habe Jahre dafür Spaß. Die Einstiegslösung wird immer Zusatzkosten generieren.

Fazit: Meine absolute IPSC Empfehlung. Swarovski Z6i 1.6fach CDI. Kostet aber da doppelte

Link to comment
Share on other sites

Hy,

ich habe das Leupold 1-6. Hatte das Swaro und Leupold beide für 2 Tage da. KEIN Unterschied.

Du hast keinen BEMERKT ;) Allein das Datenblatt weist schon immense Unterschiede auf. Leupold ist gut, kann aber nichtb ansatzweise mithalten. Das erwartet aber auch niemand. Das Z6i ist ja auch die Nummer 1 und kostet das doppelte. Leistet aber auch deutlich mehr.

Link to comment
Share on other sites

Ich fasse mal zusammen, was fuer mich als Kernaussage zusammen kam:

- erstmal ein ZF, RedDot evtl. spaeter

- Vergroesserung 1-4x reicht, wenn 1-6x im Budget ist, schadets nix

- an der Montage sollte man nicht sparen (Tipp: EraTac)

Das Meopta schau ich mir mal auf jeden Fall noch genauer an. Danke fuer den Tipp!

Das Meopta 1-4x22 gibt es auch mit einem .223-tactical-Absehen (http://www.meopta.com/en/zd-1-4x22-1404042235.html). Bestellt dir Frankonia auf Wunsch (ggf. 15%-Weihnachtsrabatt-Aktion abwarten). Ich bin von dem ZF sehr angetan, du schießt den Punkt auf 100m ein und hast dann Visiermarken für 300m, 400m und 500m.

Widersprechen muss ich dem ein oder anderen, was den Verzicht auf den Rotpunkt angeht. Ich komme mit dem ZF beim schnellen Schießen auf kurze Entfernungen (bzw. wenn ich die Waffe im Anschlag behalte und dabei durch den Parcours gehe) nur schlecht zurecht. Es gibt halt einen Parallaxenfehler und den empfinde ich (wenn du eh schon unter Streß stehst -> Match) als sehr störend. Auch das Absehen ist, wenn es aus mehr als einem Punkt besteht, für schnelles in-Anschlag-gehen und schießen hinderlich.

Ich hatte davor ein EOTECH XPS-2-0 und würde das als primäre Optik auf gar keinen Fall empfehlen, da du damit auf >100m dicke Backen machst.

Also, Fazit (sonst zahlst du später Lehrgeld):

1. Meopta (oder teurer) 1-4 ZF

2. Leuchtpunkt (Aimpoint Micro 4MOA, ein vergleichbares Docter Sight III ist mit Montage gerade mal 50 Euro teurer) mit 45° Montage

3. ERA-TAC-Montage für's ZF

Macht zusammen etwa 1600 Euro.

Gruß, Rüdiger

Edited by RüdigerB
Link to comment
Share on other sites

Im aktuellen Caliber ist das Fazit von der DM: Red Dot unnötig. Das muss aber jeder für sich ausprobieren. Jeder Mensch ist anders mit eigenen Vorlieben.

Mein Tipp ist jedoch ein hochwertiges ZF zu erwerben. Beim Z6i gibts bspw. echtes 1fach bei 42m Sehfeld und bietet 6fache Vergrößerung.

Macht auch etwa 1600€ ;)

Link to comment
Share on other sites

Im aktuellen Caliber ist das Fazit von der DM: Red Dot unnötig. Das muss aber jeder für sich ausprobieren. Jeder Mensch ist anders mit eigenen Vorlieben.

Mein Tipp ist jedoch ein hochwertiges ZF zu erwerben. Beim Z6i gibts bspw. echtes 1fach bei 42m Sehfeld und bietet 6fache Vergrößerung.

Macht auch etwa 1600€ ;)

wie ist beim svaro das sehfeld bei 4x? hab ich noch nie gefunden immer nur 1x und 6x.

Link to comment
Share on other sites

Vielen herzlichen Dank für eure vielen Antworten!

Auch wenn ich bislang eher wenig IPSC-LW-Erfahrung habe, glaube ich, dass es mir tendenziell eher so wie RüdigerB gehen wird:

für mein Auge wird ein ZF mit beleuchtetem Absehen wohl auch langsamer sein als ein Dot.

Dennoch möchte ich erst mit einem ZF anfangen und das Dot dann hinter her erst anschaffen.

Meinen LW-SURT werde ich leider erst im November machen können; mein erstes Rifle-Match wird daher wohl erst

nächstes Jahr sein. Bis dahin werde ich primär unseren 100m-Stand unsicher machen und vielleicht mal spaßeshalber auf den

300er Stand in PBurg gehen. Also Glas zuerst :-)

Ich habe mal noch eine grundlegende Frage zum Thema "ZF":

Inzwischen konnte ich probeweise durch mehrere verschiedene Gläser schauen. Dabei fiel mir auf, dass es bei vielen zu einem eingeschränkten

Tunnelblick kommt: man sieht mehr die dunkle Rohrwandung als den Zielbereich. Erst wenn man ganz gerade im richtigen Augenabstand durchschaut,

hatte ich den "Durchblick".

Einige wenige Gläser jedoch schienen diesbezüglich deutlich fehlertoleranter zu sein; ob der Augenabstand etwas mehr oder weniger war,

hat sich nicht nachteilig bemerkbar gemacht.

Im Idealfall hatte man dein Eindruck, durch einen "Fensterrahmen" zu schauen, wenn ihr weißt, was ich meine.

Kann man diese Neigung / Gutmütigkeit eines Glases hinsichtlich Augenabstand in Spezifikationen und Kennzahlen wiederfinden?

Ich werde wohl nicht alle in Frage kommenden ZF´s selbst in die Hand nehmen können leider und muss mich daher ein Stück weit auf

Testberichte und technische Daten verlassen.

Die Händler in meinem Umfeld haben nur sehr wenig bis gar nichts auf Lager (können aber immer alles schnell besorgen... super... das kann ich wenn ich

im Internet bestelle auch. Deswegen gehe ich doch zum lokalen Händler, damit er den Service bietet, den das WWW nicht hat... und zahl dann

ja auch meine 5€ mehr dafür...naja...).

Mein Favorit (bezogen aufs Budget) ist bislang das Leupold VX6 1-6x24 mit Circle Dot.

Etwas günstiger, und in Testberichten nicht schlechter abschneidend, scheint das 1-4fach von DDoptics zu sein.

In US-Foren wird auch die Firma Vortex mit ihrem "taktischen" 1-4fach überaus gelobt. So sehr, dass der Hersteller ob sein Kampfpreises

zurzeit massive Lieferschwierigkeiten drüben hat.

Kennt einer die o.g. Gläser aus eigener Erfahrung?

Über das hier oft erwähnte Meopta konnte ich bislang auch nix Negatives finden; von daher könnte das auch die Wahl der Vernunft werden :gutidee:

Preis /Leistung scheint sehr gut zu sein, die Kritiken sind alle gut, und das von RüdigerB angesprochen taktische Absehen gefällt mir.

Ich surfe und lese mal noch etwas weiter.

In 3 Wochen kommt die Büchse, bis dahin werde ich mich wohl entschieden haben... hoffe ich :rolleyes:

Wenigstens konnte ich die letzten Tage alles andere für meine Erstausrüstung "Rifle" besorgen.

Das meiste etwas günstiger als vorab budgetiert :eclipsee_gold_cup:

LW-Schrank ist auf dem Weg, Reinigungsutensilien ebenfalls und heute Abend wurde noch die Transporttasche bestellt.

"Tuning" verschiebe ich erstmal auf das Ende des Jahres. Ich möchte erstmal out-of-the-box schießen, bis ich selbst einschätzen kann,

welche hochgelobte Tuning-Maßnahme Sinn macht, und was nur Mode ist. Außerdem spare ich dadurch noch ein paar Euro für das Glas :rolleyes:

Beste Grüße

SSt

Link to comment
Share on other sites

Im aktuellen Caliber ist das Fazit von der DM: Red Dot unnötig. Das muss aber jeder für sich ausprobieren. Jeder Mensch ist anders mit eigenen Vorlieben.

Mein Tipp ist jedoch ein hochwertiges ZF zu erwerben. Beim Z6i gibts bspw. echtes 1fach bei 42m Sehfeld und bietet 6fache Vergrößerung.

Macht auch etwa 1600€ ;)

Heute in Holland auf 'nem Match durchgeschaut, ganz nah 1-2m auf ein Schild....

linkes Auge sieht Schild...OK

rechstes Auge sieht Schild nicht mehr OK!!! da durch Glas vergrößert, echte 1fache vergrößerung ist das nicht!

eher 1,2 oder 1,3.

Link to comment
Share on other sites

Das liegt dann an der Diotrineinstellung. Mach mal Fotos vor einem langen schwarzen Strich. Wenn der nicht versetzt wird in der Optik ist es ein echtes 1fach. Solche Fotos müssten auch im Netz auf ner amerikanischen Seite sein. Da wurden versch. ZF verglichen. Auch da nach den Bildern echtes 1fach. So stellt es sich für mich auch dar.

P.S.: Wir müssen den Link vor Jahren hier mal irgendwo eingestellt haben. Das war noch bevor du dein Meopta hattest. Im Zuge der Suche nach diesem haben wir mal alles verglichen.

P.P.S: So man rennt ja immer gleich nachschauen. Hab den Linientest gemacht und habe minimale Vergrößerung festgestellt. Ist mir so noch nicht aufgefallen. Da sind wir wieder beim persönlichen Empfinden ;)

B.jpg

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Moin,

ich habe gestern durch das selbe Svaro geschaut, und es sah etwas anders aus als bei deinem. Mag wirklich an der Dpt-Verstellung gelegen haben, aber die wollte ich dem netten Holländer nicht verstellen ;-) So wie seins war, war es defeinitiv als "1x" untauglich - leider :-(

Allerdings sieht man auch bei deinem Bild, daß die weiße Leiste oben und unten schon ein Stück höher, und damit vergrößert, erscheint im Vergleich zum direkten Bild aussen herum.

Abgesehen davon: Als wie stören empfindest Du das Absehen bei der schnellen Zielaufnahme? Mir scheinen auf dem Photo die schwarzen Balken das Bild zu dominieren, und der Rotpunkt sehr unterzugehen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Im Nachtrag hab ich auch auf die leichte Vergrößerung hingewiesen ;) Ich hab dies bislang so nicht wahrgenommen.

Das Absehen stört mich nicht. Der Punkt ist sicher und schnell zu finden. Besonders gut finde den sehr dünnen Rand des Glases

Ich habe ende der Woche wieder einige Gläser in der Hand. Ich werds mal mit dem Leupold VX6 und dem S&B 1-8 vergleichen.

Noch Interesse an anderen Vergleichsgläsern? Bitte kurz nennen.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Ja, gerne :rolleyes:

Mich wuerde das besagte DDoptics und Meopta 1-4x im direkten Vergleich interessieren,

um zu sehen um wieviel die guenstigeren Glaeser ggueber Svaro und Co tatsaechlich abfallen.

UVP vom ddoptics liegt bei ca. 1k€.

Die Im amerikanischen Raum gelobten Glaeser von Vortex und Burris wird man in D wohl eher selten zum Vergleichfinden, schaetze ich.

Gruesse!

SSt

Link to comment
Share on other sites

Zu DDOptics und Meopta kann ich direkt etwas sagen. Diese sind im Mittelklassesegment anzusiedeln und haben daher auch den deutlichen Preisunterschied zu den Spitzengläsern. Burris und Vortex lagen im letzten Jahr (IWA) auf gleichem Niveau.

Meopta war früher immer meine Preis-/Leistungsempfehlung gewesen. Mittlerweile sind 1-4fach für mich persönlich uninteressant. Die 1-8fach noch unfertig und zu groß/schwer. Mein Kompromiss sind nun 1-6fach. Gäbe es leichte Fix Gläser um 6fach, wäre ich auch nicht abgeneigt.

Zum Do. Dort werden ausschließlich Hersteller für den Behördenmarkt sein und auch da nur die Großen. Die Auswahl ist dementsprechend begrenzt.

Das große Vergleichsspecial wird dann wohl erst die IWA liefern können ;)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.