Jump to content
IGNORED

.223 und long range


LI

Recommended Posts

Welche Streukreise sind mit .223 Rem auf 300m bzw. 500m möglich?

Weitere Vorgaben:

Waffe: 1. Standard z.B. OA15; 2. Custom-Produkt, bitte Einzelheiten benennen

Munition: alle Fabrikmunition, bin zwar Wiederlader, willmich aber in diesem Fall eher nicht

Link to comment
Share on other sites

Eine genaue Streukreisangabe kann ich zwar nicht machen, aber ich empfehle die DWJ Ausgabe 11-2010. Darin ist ein Artikel über die Schweizer Schießschule NDS bzw. eher über deren "Sniping 4. Generation" Kurs. Dabei wird ausschließlich mit dem StG 90 (SIG 550) und einer angeblich "stinknormalen" Optik auf Entfernungen bis 500 Meter geschossen.

Link to comment
Share on other sites

Auf 300 m sind mal grob, je nach Waffe und Munition Streukreis ab etwa 3 bis 4 cm möglich, auf 500 m so 5 cm aufwerts. Häufig wirst du aber das doppelte erreichen, weil nichts ideal ist und der Wind auch seinen Tribut fordert. Mit vielen Waffen wird es noch mehr.

Auf 900 m war mein bester Streukreis aus der 223 mal 20 cm mit 5 Schuss (Hornady A-Max 75grs.). Es ginge sicherlich auch besser, dann muss man sich aber schon stark in die Sache einarbeiten. Ich habe aber meistens mit meine OA15 mit 20“ Lauf und 8“ Drall geschossen.

Munition: Für 300 m so ab 69 grs und natürlich schwerer und für 500 m und mehr würde ich immer das Schwerste nehmen, was die Waffe verkraftet. Wir haben auch schon auf 800 m gut mit der 69 grs. geschossen, aber die schwimmt natürlich mehr im Wind als ein 77, 80 oder 90 grs Geschoss. Mein DSB 300 m Gewehr wird auf 300 m immer mit 75 bis 80 grs gefüttert. Die 80er mag es nicht so und die 75 grs A-Max darf ich leider, wegen der Kunststoffspitze, nicht überall schießen.

Auf keine Fall ist die 223 aber ein Long Range Kaliber, man kann es in etwa von der Windabdrift in den Bereich der 308 bringen, wenn auch nicht ganz so gut wie die optimalen 308er Ladungen. Dafür schießt es ich viel angenehmer und kommt günstiger. An moderne Hochleistungspatronen kommt die aber bei weitem nicht ran.

Wichtig ist halt, dass man sich im klaren ist, was man damit genau will. Auf 500 m kannst du auch mit einem normalen M4 mit 14,5“ Lauf und 69grs. Munition ganz gut schießen. Ich habe damit meinem mit 10 Schuss schon eine Handfläche abgedeckt. Allerdings reicht das sportlich eher nicht, da merkst du bei 300 m windmäßig alles und bist, wenn du den Wind nicht wirklich gut beobachten und korrigieren kannst, einer 6 mm Norma deutlich unterlegen. So zum Schießen geht das Kaliber aber auch auf noch weitere Entfernung.

Gruß

Makalu

Link to comment
Share on other sites

Eine genaue Streukreisangabe kann ich zwar nicht machen, aber ich empfehle die DWJ Ausgabe 11-2010. Darin ist ein Artikel über die Schweizer Schießschule NDS bzw. eher über deren "Sniping 4. Generation" Kurs. Dabei wird ausschließlich mit dem StG 90 (SIG 550) und einer angeblich "stinknormalen" Optik auf Entfernungen bis 500 Meter geschossen.

Die "angebliche stinknormale Optik" ist ein ganz normales Kern 4x24 Glas.

Und es sind sogar fast 600 Meter.

MfG Bratensaft

Link to comment
Share on other sites

Na dann, umso besser. ;)

Irgendwann mach ich mal einen Ausflug zu NDS. B)

Also zum Sniping vierte Generation, das ist militärisches Schiessen und kein Sportschiessen. Also wer meint er verbessert sein Loch in Loch Einzelschuss Verhalten, wird nur bedingt glücklich werden.

S4G ist eigentlich die Original Form des DMR, wo mit einer Gefechtsdistanz Einstellung (450m) man von 0-600m Ziele bekämpft (40x60cm). Windprobleme, Distanzprobleme werden mit einfachen und kruden Haltungsveränderungen abgedeckt und Fehler durch den schnellen Einzelschuss.

Dafür brauch man ein Stg das eine Streuung von maximum 1°/°° hat, heisst 60x60cm auf 600m. Praktisch, heisst mit Otto normal Schütze hat ein SIG550 mit GP90 eine Streuung von 0.5-1°/°°.

Mehr ist nicht zu erwarten, dann muss ein Stoner System her das aufwendig getunt wurde und mit Handgeblasener Munition gefüttert wird.

Joker

Link to comment
Share on other sites

Also zum Sniping vierte Generation, das ist militärisches Schiessen und kein Sportschiessen. Also wer meint er verbessert sein Loch in Loch Einzelschuss Verhalten, wird nur bedingt glücklich werden.

Dann würde ich - auch mangels Loch-in-Loch-Einzelschussverhalten - weit mehr als nur bedingt glücklich werden. B)

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Eine genaue Streukreisangabe kann ich zwar nicht machen, aber ich empfehle die DWJ Ausgabe 11-2010. Darin ist ein Artikel über die Schweizer Schießschule NDS bzw. eher über deren "Sniping 4. Generation" Kurs. Dabei wird ausschließlich mit dem StG 90 (SIG 550) und einer angeblich "stinknormalen" Optik auf Entfernungen bis 500 Meter geschossen.

Der Artikel ist auch im Internet nachzulesen:

http://feuerkampf-und-taktik.blogspot.com/...generation.html

Link to comment
Share on other sites

Mit Remington Premier Match 52grs. oder Handladung mit 52grs Matchking oder 55grs GameKing (beide gleich gut!)

erreiche ich vom Zweibein auf 300m Streukreise um 8-10 cm. Das reicht um die 10 der BDS-ZF-Scheibe zu halten.

Von der Sandsackauflage oder mit Auflage vorne+hinten habe ich es noch nicht probiert.

Mit 69grs oder schwerer schiessen meine beiden OA15er nicht gut, weder auf 300 noch auf 100m.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.