Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Schmidti

Mitglieder
  • Content Count

    395
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Good

About Schmidti

  • Rank
    Mitglied +250
  1. Bevor sich jetzt noch drei melden und die Aussage zu den 400 € zerpflücken: Ich schrieb: "Das meiste davon geht an Schießsport(dach)verbände und Vereine." Nicht die kompletten 400 €. Und ich habe den Jahresbeitrag meines Schützenvereins dazu gerechnet. Das ist aber auch nicht wesentlich. Das Problem ist, daß ich mein Geld (und ihr Eures übrigens auch) Leuten in den Rachen werfen muß, die meine Interessen nicht vertreten. Man stellt mir als Schütze nicht einmal Infrastruktur zur Verfügung: Denn Schießstandgebühr zahle ich extra. Daher noch einmal die ernstgemeinte Frage (da ich es wirklich nicht weiß): Für was zahle ich bei den Schützenverbänden? Was ist die Gegenleistung? Danke an alle, die meinen Eröffnungsbeitrag oben "geliked" haben. (Und es bleibt doch eine Zwangsmitgliedschaft in einem staatllich anerkannten Schützenverband)
  2. In einem anderen Thema habe ich gelesen, daß einer im Jahr 400 € an Beiträgen für Verbände zahlt. Ich hab kurz nachgerechnet – ist bei mir ähnlich viel. Das meiste davon geht an Schießsport(dach)verbände und Vereine. 400 bis 500 € p.a. ist eine stattliche Summe. Besonders, wenn man bedenkt, daß es sich um eine Art Zwangsmitgliedschaft handelt. Wegen des „Bedürfnisprinzips“ in der Bundesrepublik muß ich Mitglied in min. einem der Verbände sein, sonst gibt’s keine Waffe. Aber vertreten diese Schießsportverbände eigentlich meine Interessen als Waffenbesitzer? Und was passiert eigentlich mit dem Geld? In unserm Interesse als Waffenbesitzer läge bspw. eine Erleichterung im „Bedürfnisprinzips“ oder gar dessen Abschaffung. Damit würden sich aber die Schießsportverbände selbst das Wasser abgraben. Gäbe es die Zwangsmitgliedschaft nicht mehr, würde ich sofort austreten und wäre von da ab „Freier Waffenbesitzer“ (oh. mein Gott zwei böse Worte) Mit mir wahrscheinlich auch noch ein paar andere Waffenbesitzer, die ihr Geld gern in anderen Händen sehen würden, als bei den „Schießsportmonopolisten“. Was mit meinen Beiträgen passiert ist die zweite Frage. Bezahle ich den Funktionären eigentlich jährliche Flüge nach Vegas zur SHOT SHOW? Oder müssen diese Leute einen Messestand auf der IWA haben? Für wen stehen die dort? Für mich nicht. Und die Mehrzahl ihrer Mitglieder hat zur IWA eh keinen Zutritt, da eine Handelsmesse. Nur mal grob überschlagen: Ein (kleiner) Messestand auf der IWA kostet um die 10.000 € Erleichterungen im Waffenbesitz / Waffenrecht sind mMn nur über den Weg der Erleichterung oder Abschaffung des „Bedürfnisprinzips“ machbar. Die Blockadehaltung hierzu kommt aus den eigenen Reihen der Schützenverbände. Oder seh ich das falsch?
  3. Neue Ausgabe Nr. 11: http://waffenkultur.com/
  4. http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article112635106/Jeder-hat-ein-Recht-auf-Waffen-oder.html
  5. http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/gruenliberale-wollen-das-obligatorische-aufschaffen-125828998
  6. Ausgabe 06 http://waffenkultur.com/ http://waffenkultur.com/waffenkultur_06.pdf Seit es Waffenkultur gibt, les ich die anderen Blätter kaum noch.
  7. Das kommt ja noch dazu: Die Schreibe der Petition war echt grenzwertig. Eigeninitiative in allen Ehren; aber viele haben sicher auch nicht mitgezeichnet, weil es ein Graus war das zu lesen.
  8. Facebook ...und das etwa 3 Wochen nach Beginn der Petition. Da sollte sich der Initiator vielleicht mal Gedanken, ob es sinnvoll ist, eine Petition einzubringen und dann keinem etwas davon zu erzählen. Es dem Selbstlauf zu überlassen, ist fürn Arsch. In den ersten 3 Wochen gab 1.800 Mitzeichner. Danach das 10fache.
  9. Das Buch ist vom Informationsgehalt einwandfrei und sollte schon deshalb in keiner Bibliothek fehlen. Richtig ist aber auch, dass es schwere Kost ist. Und das man selbst in der 3. Auflage das Layout nicht angepasst und etwas modernisiert hat, liegt wohl eher an der Unlust beim DWJ-Verlag (siehe auch verhunztes Layout vom StG44-Buch)
  10. Nachdem es im Thread schon 4 Direktlinks zum Server gibt, braucht wohl keiner so konspirativ zu tun. http://waffenkultur.com/ .pdf: http://waffenkultur.com/waffenkultur_01.pdf iPad: http://www.calameo.com/read/000704571b904a428a4e7
  11. Sauber abgeliefert. Auf Hennings Blog ist jetzt aktualisiert auch ein Link zum "Blättern" http://waffenkultur.com/pilotausgabe.html
  12. Ich wusste doch, dass ich hier noch eine Antwort schuldig war: Im Blog-Archiv von Feuerkampf & Taktik sind gute Artikel über die Techniken zu finden: http://feuerkampf-und-taktik.blogspot.com/...01_archive.html
  13. Schmidti

    .223 und long range

    Der Artikel ist auch im Internet nachzulesen: http://feuerkampf-und-taktik.blogspot.com/...generation.html
  14. Die Erklärung von Col. Breytenbach geht übrigens nicht konform mit der im dwj. Aber das nur am Rande. Unter dem Artikel standen auch mehrere Buchempfehlungen. Die kann ich bei Gelegenheit mal rausschreiben.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.