Jump to content
IGNORED

Waffe verschrotten


low-ready

Recommended Posts

Also, ich habe heute mein Marlin Kleinkaliber Unterhebler zerlegt.

Ganz normal geschossen, auf einmal ging der Unterhebel in offener Stellung nicht mehr vor und zurück.

Kein Millimeter. Ich hatte das schonmal das ich den Verschluss nicht mehr schließen konnte, da hab ichs durch zudrücken des Verschlusses gelöst.

Die Patrone in der Mechanik hats dabei zerdrückt.

So konnte ich die Waffe zerlegen und die Patrone die die Mechanik blockierte entfernen.

Also hab ichs dieses mal auch so probiert.

Fazit davon, irgendwas ist verbogen und jetzt geht garnichts mehr, der Unterhebel steht in nem komischen Winkel(irgendwas verbogen?)

und eigentlich hab ich von der Waffe nurnoch die Schnauze voll.

Möchte sie jetzt loswerden, ist zwar schade ums Geld aber so einen Schund will ich auch nichtmehr haben.

Mein Gedankengang wär jetzt gewesen, allles was man noch irgendwie verkloppen kann( Schaft, kleinteile ab und dann mit der Waffe zum Händler und Fragen ob er sie mir verschrottet?)

Der trägt sie mir dann aus? und dann zur Behörde austragen?

Hat irgendjemand Erfahrung damit.

Link to comment
Share on other sites

Mach Dir doch den Spaß und gib das Teil bei der Behörde ab. Oder nur die waffenrechtlich relevanten Teile.

Und zwar mit einem freudigen: "So wenig Waffen wie möglich ins Volk."

Und berichte uns weiter über den Ablauf.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kollege,

da hast aber nen schönen Mist gebaut. Ich hatte bei meiner Marlin genau dasselbe Problem, der Hebel lies sich auch nicht mehr schließen (und man kann die Marlin nur bei geschlossenem Hebel auseinander nehmen, zumindest meine). Ich hab das Teil dann so wie es war zum Büchsenmacher gebracht (Munition ging bei mir Gott sei Dank noch raus) und der hat das dann wieder hinbekommen. Die Ursache war relativ einfach...eine Schraube unten am System hatte sich gelockert. Diese Schraube hält im System ein kleines Blättchen, aber nur mit vielleicht 1 oder 2 Gewindedrehungen, also wirklich nicht viel. Nun...dieses Blättchen verklemmt sich dann wunderbar im System wenn es nicht mehr von der Schraube gehalten wird und führt genau zu dem von dir beschriebenen Problem.

Langer Rede kurzer Sinn, Gewalt ist bei solchen Waffenstörung meines Erachtens nicht der richtige Weg. Damit macht man mehr kaputt als nötig. Ich denke du solltest das Teil einfach mal zum Büchser deines Vertrauens bringen und den mal schauen lassen was genau da hin ist. Die Marlin an sich ist eine super Waffe, es wäre schade diese zu verschrotten ohne zumindest mal geschaut zu haben. Evtl. ist nämlich gar nicht soooo viel hinüber wie du denkst. Allerdings...kann ich dir gleich sagen...Ersatzteile von Marlin...zumindest meine und die Erfahrung anderer Schützenkollegen...brauchen extrem lange bis die von USA nach DE finden.

Gruß

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Kostenlos austragen ? Bist du sicher ? Oder ging das nur während der Amnestie ?

Lt. Anlage 2 Ziff. 11b der Anlage zum Gebührenverzeichnis der WaffKostV fällt nur bei einer Überlassung eine Austragungsgebühr an. Das bedeutet in der Konsequenz, dass nach Verschrottung oder Unbrauchbarmachung ohne Besitzwechsel (sowie in Erbfällen, weil der Verstorbene nicht mehr überlassen kann) keine Austragungsgebühr anfällt.

In den eigenen Gebührenverzeichnissen der Waffenbehörden zählt in der Regel nur der betriebene Aufwand für öffentliche Leistungen. Da kann es also anders aussehen.

Link to comment
Share on other sites

Normal sollte bei Abgabe der Waffe in der Behörde KEINE Gebühr anfallen - frag halt einfach mal dort an!

Denkst Du, ein zu erzielender Preis rechtfertigt es nicht, den Aufwand eines Waffenverkaufes zu betreiben?

Evtl. sogar einfach dem Büma vor Ort verkaufen?

IMI

p.s.:

Evtl. nur die waffenrechtlich relevanten Teile abgeben und den Rest behalten/verkaufen/verschenken!

Link to comment
Share on other sites

Ich werd die Waffe wohl über Egun verkaufen.

Ich sehe leider nicht wirklich die Möglichkeit das ganze Zeitnahe und zu erträglichen Kosten reparieren zu lassen, daher entweder verkauf oder Verschrottung.

Habe die Waffe für ca 730€ neu gekauft, wenn eine Reparatur auch nur 200€ kosten würde, wäre es mir das nicht wert. Zumahl jedesmahl gesetzeskonformer Versand 20-30 € kostet.

Hatte mit der Waffe nur Probleme.

Hülsen nicht richtig ausgezogen schon nach ca 100 Schuss.

Teilweise wird "Qualitätsmunition" wie CCI Standart nicht gezündet.

Ich hatte wirklich mehr Probleme als Freude an dem Teil.....

Der nächste KK Repetierer sofern ich mir nochmal sowas kaufe, wird wohl eine ganz normale Repetierbüchse zb CZ 452 Varmint oder sowas.

Die geht nämlich nicht so einfach kaputt.

Einfach zu reinigen, simpel und robust, also so ziemlich das gegenteil von einem .22lr Unterhebler.

Oder ich hab einfach ein Montagsmodell erwischt.

Für mich ist das Thema .22lr Unterhebler aber erstmal gestorben.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.