Jump to content
IGNORED

Kennt jemand die Asgaard German Security Group?


Guest solideogloria

Recommended Posts

Guest solideogloria

Hallo Leute, kennt jemand diese Firma?

Hintergrund ist der Artikel im Focus

Deutsche Firma unterstützt Bürgerkriegsmiliz. Mehr als 100 ehemalige Bundeswehrsoldaten sollen offenbar schon bald in den Bürgerkrieg in Somalia eingreifen – Kampfeinsätze inklusive. Experten und Politiker sind entsetzt.

Link

Bin gespannt, was daraus wird. Die Presse und die entsprechenden Parteien empören sich bereits jetzt darüber, dass ein gewerblicher Anbieter den Krieg als Dienstleistung anbietet.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute, kennt jemand diese Firma?

Hintergrund ist der Artikel im Focus

<H1 id=ArticleHeadline class="f-xxxl bld">

Link

Bin gespannt, was daraus wird. Die Presse und die entsprechenden Parteien empören sich bereits jetzt darüber, dass ein gewerblicher Anbieter den Krieg als Dienstleistung anbietet.</H1>

auf tagesschau steht nen Artikel dazu... ich hoffe mal, dass man der Firma untersagt da "Söldner" zu spielen...

Link to comment
Share on other sites

Die Suche und Werbung für „Angestellte“ im Zusammenhang mit Somalia läuft seit dem zweiten Quartal 2009 intensiv. Es wurde Werbung im Saarland und Hessen bekannt, ob die gezielt war konnte damals nicht gesichert werden. Die Anzahl von 100 Ehemalige wurde jedoch so niemals genannt, die bekannte Anbahnung liegt weit darunter.

Link to comment
Share on other sites

Guest solideogloria

Bedeutet, dass sie beim "Exarbeitgeber" vorstellig geworden sind?

Link to comment
Share on other sites

Scheint kein kleines Unternehmen zu sein.

Natürlich ist fraglich wie groß der Wahrheitsgehalt der Seite ist, ebenso der von FOCUS, was ja nicht gerade für saubere Rechere bekannt ist.

hxxp://www.asgaard-gsg.de/impressum.html

War aber klar das es soweit kommt.

Heutzutage wird doch ünerall "Outsourcing" bis zum Tod betrieben.

Und früher oder später werden marode Regierungen auf solche "Leiharmeen" zurückgreifen müssen.

Schön ist das nicht, aber wohl nicht zu umgehen.

Was mich allerdings erstaunt istd as die Firma ihren Sitz im ultrapazifistischen Polit-Korrekt-Republica hat.

Hmm PKR. Klingt besser als BRD.

Link to comment
Share on other sites

Bedeutet, dass sie beim "Exarbeitgeber" vorstellig geworden sind?

Nein, Unterstützung darf es durch die Firma nicht geben. Für junge Arbeitssuchende war und ist diese Firma jedoch eine alternative und schon lange kein Geheimtipp mehr. Eine „richtige“ Vorausbildung vorausgesetzt sind diese Leute auch sehr gerne genommen. Unsere Tugenden und Eigenschaften sind gerne gesehen bei solchen Arbeitgeber, gerade weil der Finger länger und öfters lang bleibt. Zudem, auch wenn es manche einfach nicht wahrhaben wollen, braucht sich die Ausbildung, die Leistungsfähigkeit und die Bereitschaft schon lange nicht mehr vor Amerikanern, Engländern oder Franzosen zu verstecken.

Link to comment
Share on other sites

Guest solideogloria
Nein, Unterstützung darf es durch die Firma nicht geben.

Ja es gibt allerdings einen Unterschied zwischen "unterstützen" und "nicht verhindern, dass" :)

dass sch unsere Leute nicht verstecken müssen ist mittlerweile international kein Geheimnis mehr. Trifft wie immer nicht nicht auf alle zu, aber die Grundtendenz hin zu Qualität kann man schon feststellen. Es könnte bei etwas mehr Etat noch deutlich besser sein, aber das Problem haben auch viele andere.

Schwierig ist eben tatsächlich, dass man schnell als "Söldnertruppe" verschrien ist. Weiterhin ist es in diesem speziellen Fall so, dass dargestellt wird (von den Medien), dass es sich hier um einen Kampfeinsatz gegen eine mehr oder weniger demokratisch legitimierte bzw. anerkannte Regierung handelt. Ich fürchte, diese Darstellung entspricht nicht der Wahrheit oder stellt sie in einem Interessengesteuerten Licht da. Weiterhin kann ja ein Land wie Deutschland nicht den "Krieg exportieren" wo kämen wir denn da hin bei unserer Geschichte......ok 100 Mann um Somalia aufzuräumen und die Regierung zu stürzen,sollte dem Blödesten auffallen, dass da irgendwas nicht ganz richtig sein kann.

Die mangelnde Kontrolle solcher Firmen durch demokratische Instanzen sind allerdings genauso Vorteil wie Risiko.

Link to comment
Share on other sites

.........fraglich wie groß der Wahrheitsgehalt der Seite ist, ebenso der von FOCUS, was ja nicht gerade für saubere Rechere bekannt ist......

Wie kommst Du darauf? Aber bitte mit Belegen.

Ad hoc fällt mir kein Magazin und keine Fernsehsendung ein, das glaubwürdiger wäre.

Link to comment
Share on other sites

Wie kommst Du darauf? Aber bitte mit Belegen.

Ad hoc fällt mir kein Magazin und keine Fernsehsendung ein, das glaubwürdiger wäre.

Da bist du bei mir am falschen.

Im Jahr 2009 haben sich deutsche Medien allgemein bei mir disqualifiziert.

Egal wer, da muss sich so eine deutsches Nachrichtenmedium schon arg strecken um bei mir noch auf Vertrauen zu stoßen.

Und such doch selbst.

Wirst auch bei Focus genug Hetze gegen uns Sportschützen finden. Auch mit genug "Fakten".

Schon nach 2 Minuten.

http://www.focus.de/politik/deutschland/wa...aid_401877.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/wa...aid_401783.html

Schöne Überschriften.

Und jetzt wieder zurück zum Topic.

Link to comment
Share on other sites

Da bist du bei mir am falschen.

Im Jahr 2009 haben sich deutsche Medien allgemein bei mir disqualifiziert.Und jetzt wieder zurück zum Topic.

Hmm, das Zitat ist von Dir. Es ist ein himmelweiter Unterschied ob man sagt "alle Medien" oder ob man ein spezielles Magazin anprangert. Ich kann an den Links nichts anstößiges erkennen, freie Meinungsäußerung ist Dir doch ein Begriff, oder? Und wenn Du das Topic verläßt solltest Du nicht so tun, als ob Du den Mainstream leitest.

Ich finde im Prinzip nichts anstößiges in einer privaten deutschen Sicherheitsfirma, auch dann nicht, wenn deren Mitarbeiter als Söldner arbeiten. Ich finde es schlimmer, wenn der deutsche Staat offiziell irgendwo in den Krieg zieht, daß kann nämlich sehr schnell Folgen für uns alle haben, z.B. daß das deutsche Ansehen leidet und wir uns so den Terror nach Hause holen.

Link to comment
Share on other sites

Ganz zitieren oder den Zitattext ganz weglassen damit andere in selber nachlesen.

Nicht einfach die gewünschten Sätze zusammenpacken. Das macht schon die Presse.

Freie Meinung - ja, Meinungsmaipulation durch suggestive Formulierungen-Nein.

Wenn du Erläuterungen im Detail verlangst erläutere mir auch im Detail wo ich den Mainstream zu steuern versuche.

Aber bitte per PN.

Sonst gleitet das hier wieder sehr ab.

Über Söldnerfirmen und Politik im Detail reden wir besser bei einer Tasse Kaffee.

Mir ist das zu umständlich sowas komplexes in einem Forum zu tippen.

Außerdem bin ich schreibfaul.

Meine unmaßgebliche Meinung zu den deutschen Medien mögen faus deiner Sicht falschs ein, aus meiner Sicht sind sie richtig und bisher hat mich noch keiner vom Gegenteil überzeugt.

Was übrigens auch Aufgabe dieser Medien währe.

Link to comment
Share on other sites

Guest Mutter

Es gibt zahlreiche deutsche Firmen die international im Bereich Consulting, Training, Security tätig sind. Man sollte da nicht immer gleich die Begriffe Krieg und Söldner bringen. Es ist vollkommen legitim auf diesem Wirtschaftssektor tätig zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt zahlreiche deutsche Firmen die international im Bereich Consulting, Training, Security tätig sind. Man sollte da nicht immer gleich die Begriffe Krieg und Söldner bringen. Es ist vollkommen legitim auf diesem Wirtschaftssektor tätig zu sein.

Es ist ein mehrere 100 Mrd. Umsatz jährlich generierender Sektor. Und da geht es längt nicht mehr um "Training" und "Security", sondern um blanke militärische Macht. Wer unermeßlich viel Geld hat (das er vorher u.a. über sog "Bankenrettungspakete", Griechenlandrettungspakete" und Euro-Rettungspakete" von der Allgemeinheit/dem kl. Steuierzahler abgezockt hat), der will sich seinen Einfluss natürlich nicht nur über Politik, Justiz, Medien und Wissenschaft sichern, sondern auch mittels militärischen Mitteln. Wer das dann noch als "legitim" bezeichnet, beginnt allmählich den Boden unserer freiheitlich-DEMOKRATISCHEN Grundordnung zu verlassen, sorry. Wenn das so weitergeht, landen wir blitzschnell in einem feudalistischen System mit Millionen "Leibeigenen", die nichts und wenigen Superreichen, die alles zu sagen haben.

Ansonsten: Asgard GSG nimmt auch nur gute BW-ler ab SaZ4. Die dürfen dann mit "Vollbewaffnung" für einen muslimischen Milizenführer kämpfen und wenn's richtig dumm läuft auch noch ihre Exkameraden, die die legitimierte Regierung schützen (sollen), schiessen:

Besondere Brisanz bekommt der Vertrag zwischen Asgaard und Darman zusätzlich dadurch, dass in Uganda die Europäische Union somalische Sicherheitskräfte der Übergangsregierung ausbildet. An der Mission "EUTM" sind auch 13 Bundeswehrsoldaten beteiligt. Für Weber ist damit klar, "wenn jetzt eine deutsche Firma eine somalische Miliz ausbildet und unterstützt, dann geht das sicherlich gegen die Interessen Deutschlands."

Doch das Auswärtige Amt will von dem Vertrag nichts gewusst haben. "Über die Aktivitäten der Firma Asgaard German Security Group ist dem Auswärtigen Amt nichts bekannt", sagte ein Sprecher von Außenminister Guido Westerwelle.

Link

Grüße

Schwarzwälder

PS: Vielleicht sollten wir unsere Waffenrechtsforderungen umformulieren, da manche Politiker offenbar nur noch rein marktwirtschaftlich denken können. Analog zu den Privatarmeen unter "Vollbewaffnung" für die Kreise der weltweiten Hochfinanz sollten wir eben wenigstens Vollautomaten, Granatwerfer und Panzerfäuste "zur Durchsetzung unserer Marktinteressen" fordern. Das würde wahrscheinlich besser verstanden, als wenn wir um den Besitzerhalt irgendwelcher KK-Büchsen winseln mittel der abstrakten Begründung "Sport" oder "Freie Entfaltung der Persönlichkeit". Das GG juckt nicht, Marktinteressen - das Argument zieht aber offenbar! :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Guest Mutter

Nenne mir Beispiele für deine Vorwürfe. Ausser den Phrasen einiger Politiker gibt es nichts anrüchiges. Militärische Repressionen seitens deutscher Firmen sind nicht bekannt. Aufgaben: "militärischer Personen-, Objekt- und Konvoischutz unter Vollbewaffnung." Alles andere ist Gutmenschliches Gemurmel oder viel heisse Luft um nichts. Was soll da den Boden der FDGO verlassen und wie? Die gesamte Staatengemeinschaft betreibt öffentliche Programme/Handel in diesen Segmenten und Privatfirmen sollen dabei was anrüchiges haben?

Schreibst du bei Sarah Wagenknecht ab? Fehlt nur noch der Vorwurf " es geht ja ausschließlich um wirtschaftliche Interessen".

Ja und das finde ich ausreichend Legitimation!

Diese Diskussionen führen zu nichts. Ich bin raus.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute, kennt jemand diese Firma?

Link

Bin gespannt, was daraus wird. Die Presse und die entsprechenden Parteien empören sich bereits jetzt darüber, dass ein gewerblicher Anbieter den Krieg als Dienstleistung anbietet.

Niemand kannte dies Firma und jetzt ist es auch schon vorbei mit dieser Firma. Ein Blick auf die Internetseite zeigt doch jedem, dass da nur heisse Luft produziert wird. Eigentlich sollte man sich daran gewöhnt haben, dass die deutsche Presselandschaft so verblödet ist diesen Quatsch zu glauben.

100 Mann, die mindestens 100 Euro pro Tag haben wollen, dass sind 300.000 EURO im Monat. Dazu die Ausrüstung, die Betriebsmittel, dass soll alles so ein Milizenführer / Politiker aus Somalia stemmen? Und noch dazu ein solcher Dummkopf, der im Telefoninterview erzählt, dass die angeworbenen Personen als Teil seiner irregulären Käfte an Kampfhandlungen teilnehmen sollen. Da haben sich erst zwei Dumme (Somali und deutscher Unternehmer) getroffen und dann mit einem Dritten vereint (Journalist).

Link to comment
Share on other sites

A.) wer ein wenig über Sicherheitsfirmen Ahnung hat, weiß das diese Firma eine Luftnummer ist.

B.) Die wollen schon seit 3-4 Jahren ins HighRisk Business und haben es nicht geschafft. Ein Auftrag für 100Mann in Somalia ist da mehr als unwahrscheinlich.

C.) Ist es gute PR, dass die mit einem "angeblichen" Auftrag punkten können, die Firma ist jetzt im Gespräch und werden wahrscheinlich jetzt hier in D ein paar Aufträge bekommen.

Link to comment
Share on other sites

@SportistMord:

300.000 EUR monatlich sind für sehr viele Einzelpersonen dieser Welt ganz locker zu stemmen. Den reichsten Einzelpersonen gelingt es - siehe Forbes Listen - monatlich ihr Eigentum um 300 Millionen zu mehren!

Nenne mir Beispiele für deine Vorwürfe.

Für das unheilvolle Wirken von Privatarmeen allgemein? Gibt es unendliche Beispiele.

Oder in Deutschland? Nimm z.B. SA und SS.

Die Dimensionen - z.B. über 20.000 bewaffnete Werksstreitkräfte allein von der Firma Gazprom - oder die derzeit 121.000 contractors in Afghanistan, die nur 68.000 regulären US-Streitkräften dort gegenüberstehen und seit 2002 allein für Afghanistan 23 Milliarden US-$ an privaten Sicherheits/Kriegsdienstleistungen geflossen sind (nicht viel weniger als das Verteidigungsetat in D!), sind allmählich doch bedenklich.

Man muss ganz allgemein die Frage stellen dürfen, ob ALLES was irgendwem (nicht der Allgemeinheit!) wirtschaftlichen Nutzen bringt, auch erlaubt sein soll. Nur weil "der Markt" etwas fordert oder erwartet, muss es nicht politisch umgesetzt werden, weil wir immer noch in einer Demokratie (=die Herrschaft geht vom Volke aus) und nicht in einer Marktdiktatur (= die Herrschaft geht von wenigen superreichen marktbeherrschenden Subjekten aus) leben. Marktradikale Positionen vertragen sich insofern nicht mit unserer FDGO bzw. unserer Verfassung und es ist seit Jahren meine Auffassung, dass der Verfassungsschutz gegen Martkradikale genauso tätig werden müsste wie er zurecht gegen Kommunisten und Nationalsozialisten vorgeht. Und die Kommunistenkeule lass lieber mal stecken. Die Bücher von Sahra Wagenknecht kenne ich nicht, deshalb kann ich auch kaum von ihr abgeschrieben haben.

Es freut mich allerdings, dass Asgaard GSG sich in der Presseerklärung nun doch dazu durchringt, ggf. Bundeswehrangehörige in Somalia nicht unter Beschuss nehmen zu wollen. Ist doch nett.

Abschließend und um thematisch auf uns Legalwaffenbesitzer zurückzukommen:

Ich wundere mich, dass man gegenüber den Sportschützen und Jägern stets mit erhobenem Zeigefinger auf das "Gewaltmonopol" des Staates pocht, andererseits aber Gründungen und Rekrutierungen für Privatarmeen auf deutschem Boden duldet (auch wenn diese Armeen vorerst nur auf ausländischem Boden agieren werden). Das Training in ausländischen Terrorcamps ist ja mittlerweile verboten - aber wer seine Ausbildung bei der dt. Bundeswehr "mitnimmt", um einen islamischen Milizfürsten zu unterstützen - der darf das?

Grüße

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Deine Überlegungen sind leider nicht von der Hand zu weisen! Wir sollten uns wirklich überlegen, ob diese Dinge in unserer Argumentation eine Rolle spielen könnten.

Eigentlich ist es zum K****n, aber wenn einem das WAssser bis zur Kinnlade steht, kann man sich das Materiel der Rettungsmitel nicht unbedngt auch noch aussuchen.

Link to comment
Share on other sites

"Das geschäftsmäßige Anwerben für einen privaten, militärischen Sicherheitsdienst ist gleichzusetzen mit

dem Anwerben von Personen für fremde Streitkräfte. (...) "

2 x 3 macht 4

Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!

Ich mach' mir die Welt

Widdewidde wie sie mir gefällt ....

:bb1:

Link to comment
Share on other sites

Der Reservistenverband leistet seinen Beitrag zur Friedenssicherung in Freiheit. Dazu gehört auch die Unterstützung der legitimen Regierung in Somalia

:rotfl2::rotfl2:

Der Reservistenverband, die Fortsetzung des Auswärtigen Amtes mit anderen Mitteln

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.