Jump to content
IGNORED

FedEx und die Gebühren bei Ausfuhr aus USA


IMI

Recommended Posts

Habe mir was für 41 € Warenwert aus USA schicken lassen.

Wurde mit FedFX geliefert.

Nun bekam ich heute ne Rechnung über knapp 23 €:

10 € Vorlageprovision?

knapp 12 € Zoll und Steuer

Vorweg: Um die 22 € gehts mir nicht! Ich bekam die Ware trotzdem schneller und billiger als im hiesigen Handel.

Ich frage mich nur, ob FedEx immer so eine 10€ Provison verlangt ( erinnert mich an die Krankenkassengebühr )

und ob 6,5% Zoll nicht etwas hochgeriffen ist - es handelt sich um Pistolenholster.

Link to comment
Share on other sites

Ich frage mich nur, ob FedEx immer so eine 10€ Provison verlangt ( erinnert mich an die Krankenkassengebühr )

und ob 6,5% Zoll nicht etwas hochgeriffen ist - es handelt sich um Pistolenholster.

die Provision kannst Du umgehen indem Du dir eine KdNr verpassen läßt,

dann hast Du 10 Tage Zeit die Rechnung abzgl. der Provison zu bezahlen

mache ich seit 2 jahren so

Link to comment
Share on other sites

Hm, Vorlageprovision?

Ich muss zugeben dass mir das wohl einfach noch nicht aufgefallen ist. :blush:

Ich bevorzuge FedEx grundsätzlich - eben weil sie den Zoll gleich miterledigen! Das spart einiges an Zeit und manchmal auch Nerven. :icon14:

Müsste sich das nicht bei FedEx relativ schnell erfragen lassen oder im Internet auf ihrer Hompage nachlesen lassen?

Link to comment
Share on other sites

[quote name='gletscherpris' date='07.10.2009 - 12:01' post='1325705'

Ich muss zugeben dass mir das wohl einfach noch nicht aufgefallen ist. :blush:

Ich bevorzuge FedEx grundsätzlich - eben weil sie den Zoll gleich miterledigen! Das spart einiges an Zeit und manchmal auch Nerven. :icon14:

Müsste sich das nicht bei FedEx relativ schnell erfragen lassen oder im Internet auf ihrer Hompage nachlesen lassen?

ist so, glaube es mir. ich bestelle seit 2 Jahren regelmäßig bei Grafs und habe seit 1,5 Jahren eine KdNr.

die Pakete kommen jetzt ohne kassieren und ich muss jetzt nur binnen 10 Tagen die Rechnung bezahlen dann kann

ich die Provision abziehen.

funzt so einwadfrei.

Link to comment
Share on other sites

Servus !

Soweit ich informiert bin, fällt bei diese Summe überhaupt kein Zoll an !!!

Erst ab (glaube ich) 150 Euro Warenwert !!!

genau dieses, bis 150,00 € Gesamtkosten ist es Zollfrei aber Einfuhrumsatzsteuerpflichtig.

bis 22,00 Warenwert ist es komplett frei.

Link to comment
Share on other sites

So, habe mich mal schlau gemacht:

Die 10€ Vorlageprovision entfallen, wenn man der FedEx Buchhaltung eine Einzugsermächtigung gibt.

Muss mich korrigieren:

Es wurde NUR eine EUSt. erhoben, KEIN Zoll.

Danke für den Hinweis wegen der 10€!

Link to comment
Share on other sites

Das oben verlinkte Schreiben an FedEx und die Pauschale zurück fordern. Egal ob Kundennummer oder nicht, du hast keine Zollbearbeitung beauftragt, also dürfen sie auch keine Pauschale dafür verlangen.

Wer EXPRESS bestellt will wohl auch eine rasche Zollbearbeitung, die in diesem Fall FedEx durchführt. FedEx streckt auch die EUSt und Zoll vor, bzw verpflichtet sich unwiederruflich zu bezahlen.

Wozu bestellt jemand Express, wenn er dann sagt, Zollbearbeitung habe ich keine beauftragt, egal lasst's das Packerl ein paar Wochen beim Zoll liegen....

Alex

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich Pakete teilweise innerhalb von 3 Tagen nach Bestellung beim Zollamt abholen kann, kann von "wochenlang herumliegen" keine Rede sein. Wenn FedEx für die Zollabfertigung Geld sehen will, dann sollen sie es gefälligst in die Versandkosten einrechnen, dann weiß der Kunde VOR DEM KAUF, was an Kosten auf ihn zukommt.

Link to comment
Share on other sites

Verzollung ohne Auftrag dazu, gefolgt von satter Rechnung, ist bei FedEx sehr in Mode.

Das bringen die auch bei Geschäftskunden, die klipp und klar die Verzollung durch

FedEx ausgeschlossen und eine "Speditionsübergabe" in der Kundenakte liegen haben.

Was da manchmal angemeldet und entsprechend vom Zoll auch freigegeben wird,

ist der Hammer.

Da scheint FedEx anscheinend etwas Narrenfreiheit zu haben.

Link to comment
Share on other sites

Da scheint FedEx anscheinend etwas Narrenfreiheit zu haben.

UPS macht das genau so und wollen auch noch eine Extra Gebühr wenn der Zoll das Paket sehen will........

Link to comment
Share on other sites

Ausserdem wählt ich nicht FedEx, sondern dies wurde mir vom Versender zugeteilt, von einer Vorlagepauschale wusste ich nichts.

Aber wie gesagt, man muss sie ja nicht zahlen, FedEs probierts einfach mal.

Link to comment
Share on other sites

UPS macht das genau so und wollen auch noch eine Extra Gebühr wenn der Zoll das Paket sehen will........

Das Spielchen habe ich gerade hinter mir. Bei einer Lieferung im Wert von ca. 95,- EUR (incl. Versand) wurden aus knapp 19,- EUR Einfuhrumsatzsteuer (die korrekterweise hätten abgerechnet werden dürfen) mal eben 40,- EUR an der Haustür. Kommentar vom UPS-Männchen: Entweder zahlen oder das Paket geht zurück in die USA. Danach habe ich natürlich schriftlich Widerspruch eingelegt und den zuviel gezahlten Betrag zurück gefordert. Als Antwort bekam ich nochmal eine Rechnung, in der ich aufgefordert wurde noch etwas nachzuzahlen. Was im darauf folgenden Einschreiben meinerseits stand, sage ich mal lieber nicht, sonst muss ich mir selbst Prozente geben. ;) Jedenfalls war die Sache nach 4 Wochen dann endlich geregelt.

Da man aber davon ausgehen kann, dass 95% der Kunden sich solche Abzockereien gefallen lassen, machen UPS, FedEx & Co. damit immer noch einen gewaltigen Reibach.

Link to comment
Share on other sites

Also abschließend:

Danke für den Tipp mit der Kundennummer:

Der war Gold wert und ich habe mir selbige zuteilen lassen, und somit die Vorlagepauschale gespart.

Die FedEx Leute waren alle sehr freundlich und zuvorkommen, sowohl per Telefon, als auch per Email.

Ich muss nun wirklich nur die Einfuhrumsatzsteuer zahlen, sonst nix.

IMI

Link to comment
Share on other sites

Mit FedEx kann man reden, mit UPS nicht.

Und genau deshalb ist Cabelas bei mir als Lieferant raus weil die nur mit UPS (ok USPS geht auch dauert aber )

versenden.

Link to comment
Share on other sites

Einfach hartnäckig bleiben, dann klabbet auch mit UPS. Nach Fristsetzung und Androhung rechtlicher Schritte war die Sache bereinigt. Nur fürchte ich, dass ich trotzdem nicht auf einer schwarzen Liste bei UPS stehe und das gleiche Spielchen bei einer erneuten Lieferung nochmals durchmachen darf. Eigentlich sollte meine Lieferung mit USPS kommen, die meines Wissens mit DHL zusammen arbeiten. Trotzdem kam UPS ins Spiel.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Tja,

heute habe ich einen netten Brief von UPS in der Post das Sie sich mit mir gütlich

einigen wollen und mir die Gebühren erstatten.

Bei einem Waren- & Frachtwert von 52,82 € hatte man mir mal eben 47,60€ in Rechnung gestellt...........

30,00 für die Beschau beim Zoll, 10,00 Handling & 7,60€ 19%Steuer.

Ich hatte denen dann per Mail geschrieben das ich Sie nicht beauftragt hatte dieses alles für

mich durch zu führen und den Hinweis der Verbraucherschutzzentralen mit angehängt.

wie Sharps schon sagte:

dranbleiben, dann klappt das auch mit UPS :eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Bei einem Waren- & Frachtwert von 52,82 € hatte man mir mal eben 47,60€ in Rechnung gestellt...........

30,00 für die Beschau beim Zoll, 10,00 Handling & 7,60€ 19%Steuer.

Das ist allerdings mehr als dreist. Bei mir waren es "nur" rund 40,- EUR bei knapp 100,- EUR Wert der Lieferung ... ach ja und natürlich die rund 3,- EUR, die sie später noch nachgefordert haben. ;)

Link to comment
Share on other sites

Hatte letztens Matrizen in den USA bestellt. Versender war USPS/DHL... anstatt bei mir, ist das Paket auf dem Zollamt gelandet. Zuerst ärgerte ich mich sehr das ich nun 40km hin + zurück fahren musste um das Paket abzuholen. Allerdings wenn ich hier lese was so an der Haustür abkassiert wird bin ich froh das es so gelaufen ist. Auf 102 EUR Gesamtwert (66EUR Ware + 36EUR Versand) musste ich 12,68EUR bezahlen. :)

Laut Steuerbescheid wurde nur der Warenwert versteuert... ist das normal? Denn ich lese immer das die Versandkosten auch mit eingerechnet werden? Haben sie bei mir aber glücklicherweise nicht getan. :D

War nur lustig den Leuten dort zu erklären wozu die Matrizen gut sind und das das nichts "böses" ist... die waren aber sehr freundlich und nett. ;)

Link to comment
Share on other sites

Und Matrizen sind natürlich Werkzeuge, mit denen man Metallteile umformt.

Ja hab ich auch so erklärt, aber da auf den Anleitungen Patronen abgebildet sind haben sie doch noch etwas genauer nachgefragt... haben sich sogar telefonisch bei der Hauptstelle versichert das meine Aussagen dazu richtig sind... Aber wie gesagt sie waren sehr nett und freundlich, wollten es halt nur genau wissen. :)

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.