Jump to content
IGNORED

Interessante Aufsätze in "Deutsche Polizei" zum Thema Winnenden


1up-schwammerl

Recommended Posts

super Artikel. Das zeigt, dass doch nicht alle Polzeigewerkschaften gleich ticken. Vor allem hat hier ein Fachmann referiert und BDK Pressesprecher, der nicht versteht, warum "man" Waffen zu Hause haben muß....

Link to comment
Share on other sites

Interessant war der Artikel über das psychologische Profil der jungendlichen Amokläufer, fragt sich nur welcher Protzensatz der Jungendliche heute in so ein Bild passen würden, denke nicht wenige, diese allerdings nicht amoklaufen. In wie fern diese Kentnisse präventiv weiterhelfen bleibt offen, denn bis auf ausgesprochenen Tötungsabsichten finde ich nichts was wirklich "hervoragend" ist.

Joker

Link to comment
Share on other sites

Ahnung hat dieser Fachman aber genau so wenig ...

Bei Neuanträgen auf waffenrechtliche

Erlaubnisse ist die vorgesehene Aufbewahrung

nachzuweisen, durch die Kaufquittung

des entsprechenden Tresors bzw. Fotos, wo

das schwere Stück (mindestens 200 kg, sonst

Verankerung in Boden oder Wand) untergebracht

ist.

:peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Ahnung hat dieser Fachman aber genau so wenig ...

:peinlich:

Ist ja richtig, aber zumindest ist er mit seiner "Ahnungslosigkeit" nicht pauschal gegen uns, sondern versucht Erklärungen zu finden.

Ist aber schon erstaunlich, dass ein vorgestellter "Experte" das Gesetz nicht kennt....

Link to comment
Share on other sites

Anstatt uns über solche Detailfragen aufzuregen, sollten wir uns darüber freuen, dass ein Experte Sportschüzen und Jäger nicht als das Böse an sich sieht und darüber auch noch öffentlich schreibt. Wolfgang Dicke kriegt sicher Post von mir. Ich möchte auch mal einen Brief schreiben, in welchem ich mich bedanke und nicht nur solche, in denen ich an gesunden Menschenverstand appelliere, zur Mäßigung aufrufe oder auf Tatsachen verweise. Ich bin es Leid, mich ständig zu rechtfertigen!

Übrigens, ich bin Lehrer und Mitglied im Krisenteam unserer Schule, das nicht erst seit Winnenden besteht. Bisher hatte kein Polizeibeamter, der uns schult, etwas gegen Jäger oder Sportschützen. ImGegenteil. Wiederholt wurde mir bestätigt, dass wir besonders gesetzestreu sind und garantiert nicht die Ursache für Schulmassaker darstellen.

Gott sei Dank unterrichte ich an einer beruflichen Schule in einer Kleinstadt. In vielen Klassen gibt es Jäger und Sportschützen unter den Eltern, auch eine ehemalige Schülerin von mir ist Sportschützin. Der Mann einer Kollegin ist Förster, der einer weiteren selbst Jäger. So blieb mir bisher die Hetze, die an einigen Schulen Usus ist, erspart.

Der "böse" Legalwaffenbesitzer wird bei uns als so gefährlich angesehen, dass mich das Kollegium mit dem Amt des Vorsitzenden des örtlichen Personalrats betraut hat - und ja, die wussten vorher, dass ich Jäger bin.

Es gibt also auch an deutschen Schulen noch Leute, die sich nicht von der allgemeinen Hetze anstecken lassen. Ich glaube, ich muss diesen Artikel im Kollegium unbedingt verteilen, zumal er vieles anspricht, was uns wirklich Sorgen macht und niemand unterstellen kann, er sei von der "Waffenlobby".

Link to comment
Share on other sites

Aha, Biometrie demnach also nur noch für ein Behältnis um die Schlüssel zu lagern??

Na dann hoffen wir mal, dass ein Zahlenschloss als äquivalent angesehen wird.

Link to comment
Share on other sites

Na dann hoffen wir mal, dass ein Zahlenschloss als äquivalent angesehen wird.

Äquivalent? Nachdem nun mittlerweile jedes Schulkind weiß wie es den Fingerabdruck von Daddy nachmachen kann, ist doch ein Zahlenschloss um den Faktor x plus 100 sicherer als so ein biometrisches Dingens. Warum geht das nur nicht in die Köpfe der Innenminister/Innenrechtsexperten rein? Seit Jahren werden bei Fussballspielen oder Demos Kabelbinder anstatt Handschellen verwendet, weil die einfach effektiver sind und nicht so leicht zu öffnen. DAS haben sie doch auch kapiert...

Link to comment
Share on other sites

.........nach min. 10 Jahren ständiger Vorbeterei und hunderter Nachweise der Verwendung in anderen Behörden Europas...........man hat ja auch nach 10 Jahren privater Beschaffung von Maglites durch die PB dann einen "Trageversuch" gestartet.

Wichtig erscheint mir hier aber, dass W. Dicke die Sache mal objektiv, soweit das möglich ist, beleuchtet hat.

Es ist nur absolut typisch für WO, den einzigen Lapsus der im Artikel vorkommt und für die Sache absolut bedeutungslos ist, als Aufhänger für Kritik zu benutzen.

Einigen hier ist wirklich nicht zu helfen. Auch von uns weiß nicht jeder alles, und ein "Spezialist" für ein Gbeiet in einer Gewerkschaft hat auch noch dutzende andere Aufgaben - neben der Familie und dem Hauptberuf.

Ich denke nicht, dass dies bei der GdP anders ist.

Link to comment
Share on other sites

... Seit Jahren werden bei Fussballspielen oder Demos Kabelbinder anstatt Handschellen verwendet, weil die einfach effektiver sind und nicht so leicht zu öffnen. DAS haben sie doch auch kapiert...

Handfesseln aus Metall sind genauso schwer oder einfach zu öffnen wie die Kabelbinder-ähnlichen Handfessel aus Kunststoff. Der Gefesselte braucht halt nur das passende Werkzeug zu verstecken.

Beide Systeme haben Vor- und Nachteile, der größte Vorteil der Plastikhandfessel: Man kann mehrere davon am Mann haben...

Link to comment
Share on other sites

Anstatt uns über solche Detailfragen aufzuregen, sollten wir uns darüber freuen, dass ein Experte Sportschüzen und Jäger nicht als das Böse an sich sieht und darüber auch noch öffentlich schreibt.

:appl:

Und:

Herzlich willkommen hier im Forum, Murmel-Bär!

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.