Jump to content
IGNORED

Frage zu Luftgewehr


JägerBull90

Recommended Posts

Hallo liebe Community!!

Ich bin neu auf dem gebiet und eher unfreiwillig darauf gestossen!

Habe gestern von einer etwas älteren bekannten ein Luftgewehr in die Hand gedrückt bekommen!

wollte Fragen ob jemand von euch etwas dazu sagen kann!

Das Gewehr ist schon "etwas" älter, was sowohl am Holzschaft als auch an der "kraft" zu bemerlen ist! Denn im Gegensatz zu einigen meiner Kollegen (die mir leider nicht weiterhelfen können) besitzt das ding einiges mehr an Kraft, ewas wohl auf frühere, weniger strenge, bestimmungen zurückzuführen ist!

Nun zum Gewehr selbst:

Auf dem Lauf steht:

REBORA

LIMA

Peru

MOD.35

mehr aber auch nicht!!!

Nun die Fragen.... kennt jemand dieses Gewehr? hat es einen Wert? bzw lohnt es sich, es zu verkaufen?

Was muss ich haben (Waffenbesitzkarte ?!?!) um es behalten zu dürfen?

Worauf muss ich beim Munitionskauf (die Diabolo dinger) achten?

Hab leider wenig Ahnung, aber seit kurzem viel interesse

;-)

mfg Kevin

Link to comment
Share on other sites

würde so meinen das es eine diana copie ist

hier ein link.http://www.hatsan.com.tr/pdf/Mod_35/Mod_35_35s_33_40_45_DE.pdf

Der Mod.35 kommt sie sehr sehr nahe!!!

Naja laut ehemaliger Besitzerin ist die Waffe über 50 Jahre alt!

Wurde vor 1 1/2 Jahren komplett überholt und neu "gerichtet" ....

Was mich eben wundert ist die enorme Kraft die ich brauche das ding zu Spannen! und der Vergleich zu den Waffen meiner Freunde!

Achja....Bin Fast 19 jahre alt ;-) Also Volljährig!

Wie gesagt, das wie bereits oben beschrieben, ist das einzigste was drauf steht! .....wenn es so ein Nachbau wäre....welche Munition muss ich dann Kaufen?

Darf ich die "alte" Schädlingsbekämpfungsmunition die Ich heute Mittag von ihr nachträglich bekommen habe, benutzen? (hat sone Diabolo Form mit ner Spitze)

Mfg

Link to comment
Share on other sites

Bei dem Alter ists WBK-frei ab 18.

Das schiessen damit ist aber offiziell nur auf zugelassenen Staenden erlaubt.

Welche Diabolos dafuer verwendet werden, ist ziemlich egal, da gibts keine Verbote, was die Form angeht.

Link to comment
Share on other sites

Aber hüte Dich vor den pösen pösen DUMDUMDIABOLOS!!!!! :heuldoch:

V

Dum Dum Diabolos???

Sorry, dass ich schon wieder frage, aber hab da nicht allzuviel - gar keine ahnung von ;-)

naja die diabolos haben die normale form aber vorne ne spitze drauf...iwie aus metall oder was ähnlichem!!!

nur stellt sich mir die frage welches kaliber....wie kann ich das raus finden? messen???

mfg

Link to comment
Share on other sites

Knick den lauf und halte ein maßband über das Loch, in das Du den Diabolo steckst. Es ist entweder 4,5 oder 5,5 mm im Durchmesser..... im Regelfall.

Klingt eigentlich logisch ;-) aber habs mir auch versucht selber zu beantworten!!!!

hab ja die schachtel mit der munition!

ABER...Ich hab 4,5er Munition! komm aber mein bessen auf Glatte 5,0 mm!!!

*AmKopfKratz*

Ist das die ungenauigkeit vom lineal oder warum komm ich auf Glatte 5mm :-/

lg

//edit: Da ist ein Halb-Abgerissenes Etikett drauf....von wegen "Blei Spitze oder so (ich deute es mal auf blei weil "Ble...Sp tze" zu lesen ist!

und iwas wegen Schädlingsbekämpfungs"blabla"

Link to comment
Share on other sites

4,5 passt schon.

Wenn die Packung schon dabei ist.

OK!

Eine Frage, wie kann ich mir veranschaulichen wie stark das Gewehr ist!!!

Angenommen altes Modell also 12,5 Joule (hab ich so gelesen)

wie stasrk wäre dass dann? also hätte gerne ein Beispiel wie "12,5joule sind ca XXkg/cm²

oder mit 12,5 joule kannste "blablabla" durchschiessen!!!!

wäre cool wenn jemand was weis!

Link to comment
Share on other sites

Du bittest einen Freund ein Gewicht von 1250g aus einer Höhe von einem Meter auf einen locker auf Deiner Handoberfläche positionierten Stahlstift mit Laufinnendurchmesser (respektive Geschossdurchmesser) fallen zu lassen. Nachdem sich der schlimmste Schmerz gelegt hat und das Loch in Deiner Hand versorgt wurde, ist Dir dann auch anschaulich klar, was 12,5 Joule aus Deinem Luftpüster bedeuten.

Link to comment
Share on other sites

Du bittest einen Freund ein Gewicht von 1250g aus einer Höhe von einem Meter auf einen locker auf Deiner Handoberfläche positionierten Stahlstift mit Laufinnendurchmesser (respektive Geschossdurchmesser) fallen zu lassen. Nachdem sich der schlimmste Schmerz gelegt hat und das Loch in Deiner Hand versorgt wurde, ist Dir dann auch anschaulich klar, was 12,5 Joule aus Deinem Luftpüster bedeuten.

DANKE für die geniale veranschaulichung!!!!!

Link to comment
Share on other sites

1. Bei dem Alter ists WBK-frei ab 18.

2. Das schiessen damit ist aber offiziell nur auf zugelassenen Staenden erlaubt.

Zu 1. - richtig, wenn sich die Waffe vor 1970 schon in der BRD befunden hat.

Zu 2. - IMHO falsch. Wie auch mit DDR-Knickern über 7,5 Jauls ("Jaul" ist die Maßeinheit für den Schmerz, den man spürt, wenn man so ein Dia abbekommt :rolleyes: ) darf man damit unter bestimmten Umständen auch zu Hause schießen. Möglichst im Keller, da ist die Gefahr, daß man außerhalb des eigenen Grundstücks was treffen könne am geringsten.

Link to comment
Share on other sites

Zu 1. - richtig, wenn sich die Waffe vor 1970 schon in der BRD befunden hat.

Zu 2. - IMHO falsch. Wie auch mit DDR-Knickern über 7,5 Jauls ("Jaul" ist die Maßeinheit für den Schmerz, den man spürt, wenn man so ein Dia abbekommt :rolleyes: ) darf man damit unter bestimmten Umständen auch zu Hause schießen. Möglichst im Keller, da ist die Gefahr, daß man außerhalb des eigenen Grundstücks was treffen könne am geringsten.

Also die Waffe is scheinbar 58 Jahre alt...also von 1950 !!!

Das mit den 7,5J könnte eng werden ;-), beim Schussversuch hatse besser abgeschnitten als die von nem Freund (12J)

....Also er meint, die geht wohl eher richtung 15, jedoch finden wir weder federn, noch andere Infos zu 15J bei Luftgewehren wie diesem....

mhh Das einzigste, was mich noch etwas unsicher macht, ist dass meine messungen auf 5mm kommen und die munition 4,5mm hat.....gehört das so...oder mess ich falsch?

Link to comment
Share on other sites

....was mich noch etwas unsicher macht, ist dass meine messungen auf 5mm kommen und die munition 4,5mm hat.....gehört das so...oder mess ich falsch?

Wenn die 4,5mm Diabolos reinpassen ohne von allein durchzufallen, dann passt das schon, wenngleich es das Kal. 5,0mm schon auch gibt (auch als Sherdian-Kal. bekannt, aber eher selten).

Kannst nicht mal ein Bild von diesem alten LG einstellen ? Würde mich interessiern,

wie Luftgewehre aus Peru aussehen.

Svenni

Link to comment
Share on other sites

Wenn die 4,5mm Diabolos reinpassen ohne von allein durchzufallen, dann passt das schon, wenngleich es das Kal. 5,0mm schon auch gibt (auch als Sherdian-Kal. bekannt, aber eher selten).

Kannst nicht mal ein Bild von diesem alten LG einstellen ? Würde mich interessiern,

wie Luftgewehre aus Peru aussehen.

Svenni

also oben hat jemand einen link geschickt zu nem diana modell!

das sieht fast idenstisch aus!!

nur neben stehen die sachen, wie im ersten beitrag geschrieben, auf dem lauf (bzw eingraviert)

mhh munition in 5,0 zu bekommen ist also schwer?

kann mir jemand sagen wo?

Link to comment
Share on other sites

Das Diabolo Kal. 4,5mm (.177) ist VORN viereinhalb Millimeter dick, HINTEN aber deutlich dicker, denn der Trichter soll ja zusammengepreßt auf Kalibermaß für die Abdichtung im Lauf sorgen. Wenn man also vom "Patronenlager" aus mißt, bekomt man natürlich einen größeren Durchmesser als 4,5mm - nämlich so ca. 5mm. Das ist klar wie Kloßbrühe. Sonst würde man das Stück Formblei gar nicht ohne Gewalt in den Lauf bekommen.

Hier auf dem Bild ist das sehr deutlich zu sehen:

Match%20Diablo%20-%20.177%20Rifle.gif

Link to comment
Share on other sites

Nana, mal nicht übertreiben: der Kelch eines Diabolos von 4,5 mm hat etwa einen Durchmesser von 4,73 bis 4,76 mm, keinesfalls 5 mm, und das Geschoßlager braucht dafür auch keine Ausweitung. Das reicht beim Einführen, damit sich der Kelch leicht an die Wandungen anlegt.

Man kann, um sicherzugehen, einfach ein Diabolo (etwas eingeölt) mit einem Ladestock etwas hineinschieben und dann von der Müundung aus wieder raus.

Das Kaliber wird immer an der Stirnseite gemessen, und zwischen 4,5 und 5,0 mm ist ziemlich viel Platz (je nach Lineal natürlich... :rolleyes: )

Sollte das Kaliber dennoch größer sein:

munition in 5,0 zu bekommen ist also schwer?

kann mir jemand sagen wo?

Glatt 5,0 dürfte es nicht sein, eher 5,05 mm (in Zoll: .20), das alte Sheridan-Kaliber. Ist auch weiter in Produktion: Haendler & Natermann stellt diese Diabolos her: http://www.hn-sport.de/ , und zwar gut 10 verschiedene Formen!

Die bieten als Service sogar eine eigene Mailadresse zur Info an:

mailto:HN.Sport@natermann.de?subject=Fragen%20zu%20Luftgewehrkugeln

Ausgeliefert wird dann über einen anzugebenen Waffenhändler/Büchsenmacher.

Sollten es doch normale 4,5er sein, gibt es die gängigsten Formen von H & N direkt im Handel.

Die Waffenfirma selbst ist mir unbekant (was bei Luftgewehren selten vorkommt); aber in den Nachkriegsjahren, als das Dianawerk demontiert war, gab es weltweit zahlreiche fleißige Nachahmer, die unter diversen Bezeichnungen Dianas bauten. Milbro aus Schottland hatte die Diana-Rechte, dann gab es noch Condor, Firebird, Peerless, selbst Winchester. Also hat man offenbar auch in Peru gefertigt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Community!

Auch ich habe ein ähnlich altes (50er Jahre) und ähnlich starkes (wohl 12,5 Joule) Luftgewehr von meinem Opa geschenkt bekommen (bin volljährig).

Der Mensch im Waffengeschäft sagte mir, ich sollte damit nicht in der Öffentlichkeit rumlaufen. Nun möchte ich aber doch das Gewehr legaler Weise von der Wohnung zum Kofferraum und vom Kofferraum zum Schießstand tragen können. Wisst Ihr, welche Art von Erlaubnis ich dazu benötige und wo ich die beantragen kann?

Besten Dank!!!

Link to comment
Share on other sites

Einfach in eine Waffentasche tun, Reißverschluß zu - wenn du es ganz genau machen willst, noch ein kleines Vorhängeschloß an den Reißverschluß - und gut ist. Das ist erlaubt.

Der Waffenladenmensch hat aber vollkommen recht: Läufst du mit einer unverpackten (Schuß)Waffe durch die Gegend, war es mal deine und du bekommst mit Vater Staat so richtig Ärger. Das wäre nämlich verbotenes Führen.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Antwort!

Natürlich habe ich das Gewehr einer Tasche; deren Form macht aber deutlich, dass ich ein Gewehr mit mir herumtrage.

Das sagt zwar schon der gesunde Menschenverstand, aber gibt es auch eine gesetzliche Vorschrift, in der steht, dass man das Gewehr verpackt transportieren muss?

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.