Jump to content
IGNORED

Geschosswirkung


LI

Recommended Posts

Ich habe mich folgendes gefragt hinsichtlich der Wirkung von Semi- oder Wadcutter-Geschossen in tierischem oder, Gott bewahre, menschlichem Gewebe / Körper:

Wie gefährlich sind diese bei einem Treffer in nicht tödlichen Bereichen? Zum Vergleich: Ein FMJ ergibt einen Steck- oder Durchschuß, ein HP pilzt auf, das Geschoß hat erhöhte zerstörerische Wirkung und bleibt wahrscheinlich als ganzes stecken. Aber ein WC / SWC -Geschoß aus Blei? Zerlegt es sich? Ist der Schaden größer oder kleiner? Gibt's da Versuche?

Für die Schlaumeier:

Nein, ich will niemanden erschießen. Und ja, mir ist klar, daß ein Treffer in Kopf, Herz, oder andere lebenswichtige Organe mit hoher Wahrscheinlichkeit tödlich ist.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mich folgendes gefragt hinsichtlich der Wirkung von Semi- oder Wadcutter-Geschossen in tierischem oder, Gott bewahre, menschlichem Gewebe / Körper:

Wie gefährlich sind diese bei einem Treffer in nicht tödlichen Bereichen? Zum Vergleich: Ein FMJ ergibt einen Steck- oder Durchschuß, ein HP pilzt auf, das Geschoß hat erhöhte zerstörerische Wirkung und bleibt wahrscheinlich als ganzes stecken. Aber ein WC / SWC -Geschoß aus Blei? Zerlegt es sich? Ist der Schaden größer oder kleiner? Gibt's da Versuche?

Für die Schlaumeier:

Nein, ich will niemanden erschießen. Und ja, mir ist klar, daß ein Treffer in Kopf, Herz, oder andere lebenswichtige Organe mit hoher Wahrscheinlichkeit tödlich ist.

Diese Fragen treiben dich um 23:19 an den Rechner.?

Nun denn - die Geschosse zerlegen sich ab einem bestimmten Tempo - mit einer bestimmten Energie -

auf einem bestimmten Ziel.

Trifft das Geschoss auf Gelantine - so dringt es ein und verfomt sich - um die Schockwirkung zu erzielen.

Vollmantel - Geschosse können allergings schon mal über einen Meter durch so ein Ziel durchmarschieren.

Möchte man nicht glauben - wenn man es nicht selbst gesehen hat.

Versuchsreihen gibt es zu jedem Geschoss - aus jeder Waffe. Warum auch nicht.?

Link to comment
Share on other sites

Jemand hat mir eine PN geschickt mit der Frage nach dem Hintergrund. Antwort: Reines Interesse. Ich hinterfrage einfach gerne Dinge oder Vorgänge, will einfach mehr WISSEN!

Es gibt für alle Geschosse, die einem bestimmten Zweck dienen (Jagdgeschosse sollen schnell töten, HP-Geschosse eine große Aufhaltekraft auch bei schlecht plazierten Treffern haben etc.), Informationen, warum sie so und nicht anders gestaltet sind.

Wie diese Geschosse auf einer Scheibe aussehen,weiß eigentlich jeder. Aber sie treffen strenggenommen dort ja nicht auf das Ziel, für das sie eigentlich ausgelegt sind. WC und SWC- Geschosse sind nun speziell für Scheiben gemacht.

Was passiert nun, wenn diese ein Ziel treffen, für das sie nicht gemacht wurden?

Link to comment
Share on other sites

So ganz generell:

Die Wirkung von einem, ganz bestimmten Geschoss, bei seinem individuellen Treffersitz und den Randbedingungen von Waffe, Ladung, Ziel und Schussentfernung sind nicht definitiv vorhersagbar.

Es gibt Tendenzen, die man aus Laborversuchen ableiten kann. (Und möchte)

Nach dem, was ich im Netz so recherchieren konnte würd ich die Problemstellung mal so eingrenzen:

Aus einer Kurzwaffe, mit typischen Geschwindigkeiten in Gelatine geschossen, erwarte ich von einem WC/SWC Geschoss weniger Eindringtiefe als von einem VM-Rundkopf. Es wird sich stärker verformen und mehr aufpilzen, allerdings nicht so stark wie ein Hohlspitz-Geschoss, das von der Bauart ja genau darauf angelegt ist.

Der Scharfrand des WC/SWC dürfte für deutlich definierte Schusskanal-Ränder sorgen.

Das setzt das gleiche Geschossgewicht und ähnliche V0 voraus. Und jetzt geht's los: Die WC/SWC Geschosse sind meist in "langsamen" Scheibenladungen untergebracht, das Geschoßgewicht kann stark variieren, geht bei "ganz leicht" los und schraubt sich so bis "mittel" hoch, Hohlspitz-Deformationsgeschosse sind meist relativ leicht, weil sie "Speed" brauchen um die Deformation auszulösen. Diese Patronen sind dann recht heftig (obere Grenze Gasdruck) geladen. Die Militär-Munition mit VM-Rundköpfen ist meist auch stramm geladen, für Funktionssicherheit.

Kann man also nur schlecht vergleichen. Ich würde aber aus meinem Gefühl heraus von einer Fabrik-WC/SWC Patrone für Selbstverteidigung abraten.

Wie bei (fast) allen Kurzwaffen-Treffern: Macht mehr oder minder ein Loch. Wenn das Loch an einer Stelle ist, wo es nicht stört: egal. Anders als bei Büchsen-Kalibern, da gibt es Schockwellen im umliegenden Gewebe, temporäre Wundhöhlen und Splitter (je nach Geschoss)

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.