Jump to content
IGNORED

Waffenbörse in Koblenz


Volco

Recommended Posts

Hallo zusammen,

am kommenden WE ist ja wieder Waffenbörse in Koblenz...

Hat jemand so etwas wie ein Händler oder Ausstellungsverzeichnis?

Googlen hat mir nix gebracht...

Dank & Gruß

Volker

lohnt sich das da hin zu fahren was kann man da erwarten wäre ein strecke für mich 75km.....

wo gibts den da was im netz wo und von wann ist sie den??

Link to comment
Share on other sites

@ volco,

also die Fahrt von Bochum aus würde ich mir sparen, die Anfahrt lohnt m.E. nicht. Unter 100km kann!! man es mal wagen.

War letztes Jahr mal da (sind von hier auch nur 7 km). Kaum moderne Sportwaffen (obwohl mir der Sportarms-Stand schon sehr gefallen hat;beinahe hätte ich n'ne HOWA gekauft), viele Bücher mit dem Aufkleber auf dem Pleitegeier; einiges WL-Zubehör; einige lokale BM, allzu günstige Preise darf man auch nicht erwarten. Die Messe mit VISIER als Veranstalter war da um Klassen besser.

Habe mich geärgert, den Eintritt gezahlt zu haben.Ich fahr' lieber im Februar nach Dortmund zur Jagd&Hund (subjektive Meinung meinerseits).

Grüße in den Bochumer Osten

Link to comment
Share on other sites

Hmmmm, jaaaaa.....

ich war im letzten Jahr mit meinem Vater da - der sammelt alte bis uralte Pistolen - und der war begeistert! Er meinte:"...zwar sehr hochpreisig, aber top stücke..."

Deswegen fahren wir morgen wieder runter - mit seinem auto und seinem sprit ;-)

Beste Grüße

Volco

Link to comment
Share on other sites

Auch die Waffen Zeitschriften sind erstaunlich leise

was ist daran erstaunlich? Der Betreiber ist angetreten, die von VISIER und dem Paul-Parey-Verlag seinerzeit angefangene Messe JSW viiiel besser und toller zu machen (eigene Aussage). Wir haben vor zwei Jahren die Notbremse gezogen, als nur knapp 50 Aussteller vorangemeldet waren, in den zwei Jahren davor waren es 120 (2006) und 85 (2005). Die JSK hatte im Februar 35 Aussteller, jetzt sind es 32, recht locker in der Halle verteilt (ich war heute dort), mit zahlreichen abgehängten Hallenteilen.

Zu berichten gab es im Vorfeld halt nichts, bis heute ist nicht einmal eine Ausstellerliste lieferbar gewesen. Im Umkreis von Koblenz gab es so gut wie keine Werbung, die in den Lokalblättchen hier und da kam gestern abend das erste Mal.

Expo Management hat schon zahlreiche erfolgreiche Messen veranstaltet, wir haben das von VISIER auch jahrelang verfolgt und darüber berichtet - die WBK in Kassel etwa, und auch die nächste seiner Börsen in München verspricht sicher erfolgreicher als Koblenz zu werden. Manche Gegenden eignen sich, manche eben leider nicht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kollegen ,

war heute morgen im Koblenz http://forum.waffen-online.de/style_emotic.../traurig_16.gif

naja ich hab mir halt gedacht es ist nicht soweit ca. 70 Km :00000733:

die Händler alle sehr nett und noch ausgeruht ,

man hat ausreichend Platz ( Parkplatz sowie in der Halle )

aber[/b]

wer in Gottes Namen hat hier was von 32 Händlern geschrieben ???

Ich bin noch nicht mal auf die Hälfte gekommen .

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich wollte ich Morgen dahin. Greade hat mich mein Kollege, der mitfahren wollte! Er hatte von einen Freund der heute in Koblenz war erfahren, dass angeblich max. 15 Aussteller in Koblenz sind!

Nunmehr wundere ich mich nicht mehr darüber, dass es keine Ausstellerliste gibt!

Link to comment
Share on other sites

Lohnt sich definitiv nicht. Einzig Sportarms war einen Besuch wert. Die Aussteller haben mir irgendwie Leid getan.

Ich frage mich warum man den Termin z.b. zeitgleich mit der Militaria-Börse in Ebernhahn legt. Überschneidungen gibt es da sicherlich.

Warum die Börse in Kassel relativ gut läuft und die in Koblenz nicht ist irgendwie ein merkwürdiges Phänomen.

Gruß

ML

Link to comment
Share on other sites

Lohnt sich definitiv nicht. Einzig Sportarms war einen Besuch wert.

Aus Sammlersicht sieht das etwas anders aus:

Wagner und Sohn: eines von 100 britischen Trainingsgewehren zum Enfield No. 5, die dann später als Vorbild für den Enfield No. 8 dienten, für läppische 1.380,-- (Habe für meinen vor zehn Jahren fast 2.500 Pfund hingelegt)

Enfield No. 1 Mk. III Baujahr 1912 mit Magazinabschaltung, Weitschußvisier und seitenverstellbarer Visierung (bei dem hervorragenden Zustand für 480,-- verschenkt, während Sportarms im Vergleich damit für "Gurken" um 350,-- verlangt)

Kropatschek in allen Varianten (einschließlich dem echt seltenen Karabiner), Berdan 2-Karabiner (!) und verschiedene amerikanische Waffen aus der Zeit vor 1900 für moderate Preise

Waffen-Brühl: TT30 (von 1935) für 390 auch ein Schnäppchen, Enfield-Revolver mit Hahnsporn für 270,-- und verschiedene Versionen des dänischen Krag-Gewehrs

Grote: Mauser Tankgewehr (dann hat man es zumindest mal im Original gesehen) und Winchester-Hotchkiss

Dann war da noch ein freundlicher Mensch mit dem seltenen thailändischen Arisaka-Karabiner in M1-Carabine-Form und einem französischen Berthier Modell 1892 (letzterer noch mit dem herausnehmbaren Putzstock und beide um 350,--)

Und auch als Bajonettsammler ist das ein oder andere seltene noch für durchaus moderate Preise erhältlich. Der Brüller für Säbelsammler dürfte das Original zum legendären indischen Offizierssäbel der Firma Frankonia sein, von denen ebenfalls zwei Exemplare für 100,-- (leider ohne Scheide) zu finden sind. Das Original ist bekanntlich "nur" ein ganz normaler indischer Kavalleriesäbel, der hier jedoch in der sonst kaum erhältlichen Eingeborenenversion mit verkleinertem Griffstück zu haben ist. Die Kameraden bringen in englischen Auktionen üblicherweise weit über 300 Pfund.

Mit anderen Worten: Auch auf kleineren Börsen finden sich Schätze, die einen Besuch lohnend erscheinen lassen.

Und noch anders ausgedrückt: Obige Kritiken sorgen nur dafür, daß es kleinere Veranstaltungen langfristig nicht mehr geben wird. Und der Hauptnachteil von Großbörsen wie Kassel ist die mindestens doppelt (und häufig sogar drei - bis viermal) so hohe Standgebühr, die dem Preislevel den Rest gibt. Eine Ursache für den Niedergang der Börse in Ausstellerzahlen liegt nämlich durchaus daran, daß in Foren wie diesen noch während der Veranstaltung aus dem eigenen kleinen Horizont einfach in den Raum gestellt wird, der Besuch lohne sich nicht und die Besucher dann tatsächlich wegbleiben. Beim nächsten Mal gibt es dann noch weniger Händler und irgendwann ist die Veranstaltung tatsächlich am Ende. Und so ist es wieder mal die eigene Dummheit, die einen der Einkaufsmöglichkeiten beraubt. Und dann macht es dann wieder erforderlich in Internetforen anzufragen, wo man beispielsweise einen Kropatschek kauft. In Koblenz kamen alle Händler zusammen auf 14 Stück. Und das führt dann wieder zu der Erkenntnis: Man sollte gelegentlich die Höhle verlassen, auch wenn andere behaupten, es lohne sich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Mit anderen Worten: Auch auf kleineren Börsen finden sich Schätze, die einen Besuch lohnend erscheinen lassen.

Und noch anders ausgedrückt: Obige Kritiken sorgen nur dafür, daß es kleinere Veranstaltungen langfristig nicht mehr geben wird. Und der Hauptnachteil von Großbörsen wie Kassel ist die mindestens doppelt (und häufig sogar drei - bis viermal) so hohe Standgebühr, die dem Preislevel den Rest gibt. Eine Ursache für den Niedergang der Börse in Ausstellerzahlen liegt nämlich durchaus daran, daß in Foren wie diesen noch während der Veranstaltung aus dem eigenen kleinen Horizont einfach in den Raum gestellt wird, der Besuch lohne sich nicht und die Besucher dann tatsächlich wegbleiben. Beim nächsten Mal gibt es dann noch weniger Händler und irgendwann ist die Veranstaltung tatsächlich am Ende. Und so ist es wieder mal die eigene Dummheit, die einen der Einkaufsmöglichkeiten beraubt. Und dann macht es dann wieder erforderlich in Internetforen anzufragen, wo man beispielsweise einen Kropatschek kauft. In Koblenz kamen alle Händler zusammen auf 14 Stück. Und das führt dann wieder zu der Erkenntnis: Man sollte gelegentlich die Höhle verlassen, auch wenn andere behaupten, es lohne sich nicht.

Genau so sehe ich das auch. Ich war heute in Koblenz und als Sammler kann ich sagen: Klein, aber fein!

Die Miesmacherei einiger Leute, die uns noch die letzte Börse in Deutschland schlechtreden und damit kaputtmachen, geht mir schon seit einiger Zeit gewaltig auf den Senkel! :angry2:

MarkSix

Link to comment
Share on other sites

Allerdings gibt es auch andere Hobbys mit Waffen als "Sammeln"! Und Kassel ist für mich - nicht wegen der weiten Wegstrecke - sondern wegen des schikanösen Umganges mit den Besuchern durch den Veranstalter bzw. Hauseigentümer gestorben! Der geht - so habe ich es selbst gehört und Kollegen auch - davon aus, dass Händler unterm Tisch illegal verkaufen. Zumindestens ging eine Äußerung eines Ordners in diese Richtung.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich war am Sammsatg in Koblenz und habe die Messe besucht. Alle Kritik der Vorschreiber kann ich verstehen......für den Sportschützen/ Wiederlader war das Angebot dürftig. Sportarms und Waffen Jansen waren ok.

@Melanie_Daniels

es war ja nicht nur eine Messe für Sammler , sondern sollte alle ansprechen. Dein Argument das durch unsere Kritiken dafür gesorgt wird, daß es kleinere Veranstaltungen langfristig nicht mehr geben wird, halte ich für überzogen.

Die Messeaussteller möchten verkaufen......bei kleinen Messen bleiben die Besucherzahlen aus und der Umsatz wird die Kosten nicht decken. Demzufolge wird er es sich im nächsten Jahr zweimal überlegen, ob er nochmal ausstellt.

Gruß

Sandmann

Link to comment
Share on other sites

... Der geht - so habe ich es selbst gehört und Kollegen auch - davon aus, dass Händler unterm Tisch illegal verkaufen. Zumindestens ging eine Äußerung eines Ordners in diese Richtung.

Was stört mich das Geschwätz von Idioten? :closedeyes:

MarkSix

Link to comment
Share on other sites

Ich war gestern mit MarkSix in Koblenz und fand die Börse auch nicht so schlecht, wie sie schlecht geredet wurde. Deshalb kann ich mich seiner Meinung voll und ganz anschließen.

Das Angebot an ordentlichen Ordonnanzwaffen war für die ca.30-32 Händler schon recht gut und an Ersatzteilen und Zubehör mangelte es auch nicht. Mein ganz persönlicher Börsenfavorit war der Stand von Sportarms. Als Wiederlader muss ich mich aber über den Stand von Waffen Jansen beschweren. An seinen Apothekenpreisen ändert er schon seit Jahren nichts. Locker 20€ mehr als der Durchschnittspreis bei Wiederladerartikelversandhändler für z.B. einen 500 Stück Beutel .30er FMJ Geschosse.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.