Jump to content
IGNORED

WBK, mehere Fragen.


battarie150

Recommended Posts

Hi,

also ich hab mehrere Fragen.

Ab wann darf man eine KleinKaliber Faustfeuerwaffe kaufen und sich diese in seine WBK eintragen lassen?

Welche WBK bekommt ein Sportschütze, der mit einer Faustfeuerwaffe schießt angenommen erst mal KleinKaliber, danach dann mal was größeres ab 21?

Danke

Link to comment
Share on other sites

Hi,

also ich hab mehrere Fragen.

Ab wann darf man eine KleinKaliber Faustfeuerwaffe kaufen und sich diese in seine WBK eintragen lassen?

Welche WBK bekommt ein Sportschütze, der mit einer Faustfeuerwaffe schießt angenommen erst mal KleinKaliber, danach dann mal was größeres ab 21?

Danke

1.) Ab 18

2.) Eine Grüne

Link to comment
Share on other sites

Naja das mit der Grünen WBK wusste ich nich...

Eigentlich ist es immer die grüne WBK, außer das Gesetz sagt was anderes. Jäger erwerben zwar auf Jagdschein, lassen aber in die grüne WBK eintragen. Waffenscheininhaber (imho) auch. Lediglich für Sportschützen gibt es die Sonderform nachWaffG §14(4) - gelbe WBK und für Sammler die rote.

Link to comment
Share on other sites

Genau:

WBK grün für alle Arten von Waffen

WBK gelb für Sportschützen mit den Waffen Einzellader-Langwaffen mit glatten und gezogenen Läufen, von Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen sowie von einläufigen Einzellader-Kurzwaffen für Patronenmunition und von mehrschüssigen Kurz- und Langwaffen mit Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen)

WBK rot für alle Waffen, die dem genehmigtem Sammlergebiet entsprechen.

D.h. im Prinzip können alle Waffen auf Grün eingetragen werden, aber der Sportschütze kann abweichend davon für bestimmte Waffen einen erleichterten Erwerb - d.h. ohne Voreintrag - in Form der gelben WBK bekommen. Der Sportschütze braucht für jede Waffe, die auf WBK grün eingetragen werden soll/muss einen Voreintrag. D.h. er muss sich die gewünschte Waffenart vor Kauf genehmigen lassen.

Der Jäger ist kein Sportschütze und seine Waffen werden grundsätzlich auf WBK grün eingetragen. Er hat auch einen erleichterten Erwerb und kauft alle seine Langwaffen auf Jagdschein. Für Kurzwaffen benötigt auch er einen Voreintrag.

Der Sammler braucht auch keinen Voreintrag, muss aber aufpassen, dass die Waffe(n) exakt zu seinem genehmigten Sammlergebiet passen.

Der 18 jährige SpoSchü kann KK Waffen und Flinten bis Kal. 12 erwerben.

Der 21 jährige SpoSchü kann eine MPU ablegen und dann alle anderen GK Waffen erwerben.

Der 25 jährige SpoSchü darf ohne MPU alles erwerben.

Der 16 jährige Jäger darf in Begleitung eine Waffe führen.

Der 18 jährige Jäger darf alles erwerben.

Ist doch einfach, oder :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Vergesst mal bei der Roten die Sachverständigen nicht! ;)

Die brauchen nämlich kein Sammelgebiet und auf den roten Lappen kann auch der Vermerk "Waffen jeder Art" eingetragen werden.

Das findet man z.B. auch noch auf "alten" Sammler-WBKs in Form von "Waffen aller Art"; ein glücklicher Berechtigter nach den alten Freiräumen für Sammler muss sich auch nicht zwingend an ein Sammelgebiet halten.

Nur für den Erwerb von Waffen, die unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen (und damit meine ich nicht einfach einen verbotenen Gegenstand) nutzt so eine WBK auch nichts :wos_armee_044:, denn das WaffG gilt nicht für Kriegswaffen.

Link to comment
Share on other sites

Vergesst mal bei der Roten die Sachverständigen nicht!

Feinheiten, dann muss man auch die Waffenhandelslizenz erwähnen. Ich trenne zwischen mögliche Erlaubnisse für die Privatperson und die, die ein Gewerbe haben. Eine Sachverständigten WBK zähle ich zu letzeren.

Die von mir benannten Möglichkeiten zum Erwerb von Waffen können allesamt von Privatpersonen unter bestimmten Voraussetzungen und Alter beantragt werden.

Link to comment
Share on other sites

Ein Gewerbe betreiben bedeutet nicht auch einen Gewerbeschein zu besitzen. Ich gehe davon aus, sobald eine Person Geld verdient, egal ob über Gewerbeschein oder freiberuflich, ist diese Tätigkeit gewerblich. In der Regel wird derjenige Inhaber einer SV-WBK gutachterlich tätig. Das es da auch (seltene) Ausnahmen gibt, ist mir klar. Aber das widerum sind extreme Ausnahmen und Feinheiten.

Ausnahmen gibt es immer, wie auch die von mir nicht erwähnte gefährdete Person oder Bewacher, die ein völlig anderen Bedürfsnisgrund haben.

Warum das nun so stark zerflücken?

BTW: Die normale rote WBK zu bekommen, ist ohnehin schwer genug und für die allermeisten zwar begehrt aber meist verwehrt.

Link to comment
Share on other sites

:confused:

Es gibt auch durchaus Privatpersonen ohne Gewerbe,

die eine SV WBK haben...

Richtig!

Vergesst mal bei der Roten die Sachverständigen nicht!

Feinheiten, dann muss man auch die Waffenhandelslizenz erwähnen. Ich trenne zwischen mögliche Erlaubnisse für die Privatperson und die, die ein Gewerbe haben. Eine Sachverständigten WBK zähle ich zu letzeren.

Die von mir benannten Möglichkeiten zum Erwerb von Waffen können allesamt von Privatpersonen unter bestimmten Voraussetzungen und Alter beantragt werden.

Naja, hier gings um WBKs, nicht um die WHL, das ist wieder etwas anderes… Auch wenn beides waffenrechtliche Erlaubnisse sind, ist die WBK halt zum "besitzen", die WHL eben zum "in Verkehr bringen" gedacht.

Link to comment
Share on other sites

Oh ich dachte immer das nur Büchsenmacher bzw. Personen mit entspr. Ausbildung oder wiss. Kenntnissen in Ballistik SV sein können.

Oder auch (ehemalige) ärztliche Mitarbeiter eines Institutes für Rechtsmedizin.

Auch diese Personengruppe ist nicht selbständig, sondern angestellt.

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.